acityofbooks

acityofbookss Bibliothek

56 Bücher, 25 Rezensionen

Zu acityofbookss Profil
Filtern nach
64 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

64 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

science fiction

Illuminae

Amie Kaufman , Jay Kristoff , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 13.10.2017
ISBN 9783423761833
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

219 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

angie thomas, rassismus, the hate u give, jugendbuch, usa

The Hate U Give

Angie Thomas , Henriette Zeltner
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.07.2017
ISBN 9783570164822
Genre: Jugendbuch

Rezension:

The Hate U Give von Angie Thomas

Preis: 17,99€
Erscheinungsdatum: 24.07.2017
Verlag: cbt
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783570164822

Klappentext

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...

Meine Meinung

Cover: Starr Carter, ein dunkelhäutiges Mädchen mit lockigen Haaren und einem roten Haarband, welches ein Schild mit dem Titel des Buches hält, ist auf dem Cover abgebildet. Der Hintergrund ist weiß und auf der Rückseite ist der Hintergrund schwarz. Das Cover ist schlicht gehalten, aber es passt perfekt zum Buch und regt zudem auch zum Nachdenken.

Schreibstil: Geschrieben wurde es aus der Ich-Perspektive bzw. aus Starrs Sicht. Angie Thomas hat in kurzen Sätzen geschrieben, die einfach zu lesen waren und es gab viele Dialoge, dadurch wurde das Buch lebendiger.

Was mich allerdings gestört hat waren die ganzen Namen. Am Anfang wurde man regelrecht mit den Namen bombardiert, welche mich ziemlich verwirrten. Es war manchmal gar nicht klar, zu wem die Namen gehörten bzw. wie die Protagonistin zu der Person stand, ob es nun ihre Mom ist oder doch ihre Oma?, ich hoffe das war verständlich.. Erst im Nachhinein wurde es aufgeklärt bzw. ich bin dann selber draufgekommen.

Handlung: Die 16-jährige dunkelhäutige Starr muss mitansehen wie ein hellhäutiger Polizist ihren besten Freund Khalil erschießt. Diese Tat bringt ihr Viertel in Aufruhr, landesweit wird darüber berichtet und auch Starr muss vieles durchmachen, aber wie wird sie sich entscheiden? „Wird sie schweigen oder ihre Stimme erheben?“ Wird der Polizist ohne Strafe davonkommen?

In dem Buch geht es um Rassismus, welches heutzutage auch in unserer Gesellschaft leider noch oft vorkommt. Diese Geschichte ist schockierender Weise nicht nur erfunden, sowas passiert wirklich auf der Welt. Dafür, dass dies ein Jugendbuch ist, hat Angie Thomas es wirklich hervorragend rübergebracht. Die Handlung wurde verständlich, nachvollziehbar* und realitätsnah gehalten, also es gab keine Stellen wo man meinen könnte das sei doch erfunden, oder besser gesagt realitätsfremd.

Ich finde, dass die Leute über das Thema gar nicht so oft sprechen. Vielleicht hört man mal, dass es tragisch sei, aber das war es auch schon. Deshalb ist das Buch so gut, Angie Thomas hat das unausgesprochene Thema in ein Buch verwandelt.

"Mutig sein bedeutet nicht, dass du keine Angst hast... Es bedeutet, dass du was tust, obwohl du Angst hast..."

Meiner Meinung nach sollte das Buch zu einer Pflicht-Schullektüre werden, damit die Leute schon in jungen Jahren besser aufgeklärt sind und sowas hoffentlich später dann nicht mehr passiert, durch die frühe Aufklärung. *Was mich aber in dem Buch noch gestört hat, waren das einige Punkte vollkommen nachvollziehbar sind, aber andere wiederum nicht. Leider kann ich jetzt nicht näher drauf eingehen, da ich sonst spoilern würde. Also ihr Bücherwürmer da draußen, liest das Buch!

Die Haupthandlung geht um Rassismus, aber nebenbei werden auch übliche Themen, die man öfters in Büchern liest behandelt. Wie zum Beispiel Familie, Liebe, Freundschaft und weiteres.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und falls ihr denkt, solche Bücher lest ihr eigentlich nicht oder entsprecht nicht ganz eurer Genres, dann vergesst es. Les es trotzdem! Ich war anfangs auch sehr skeptisch, da es nicht ganz meinen Genres entsprach, aber ich bin froh das ich es nun gelesen habe.

Fazit

Auch wenn das Buch von mir keine 5 Sterne bekommt, ist The Hate U Give ein Buch, welches man gelesen haben muss! Die Einzigen 2 Punkte die mich gestört haben, waren die vielen Namen, da die mich verwirrten und 1-2 Stellen waren für mich nicht ganz nachvollziehbar.

  (2)
Tags: angie thomas, jugendbuch, rassismus, rezension, the hate u give, thug   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kinderbuch, all age, rezension, jugendbuch, rezensionsexemplar

Zombie-Zahnarzt

David Walliams , Bettina Münch , Tony Ross
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.06.2017
ISBN 9783499217432
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Vorsicht! Dies ist eine Horrorgeschichte. Mit ziemlich vielen zusammenfabulierten Wörtern.", so beginnt das neue Buch von David Walliams

Zombie-Zahnarzt von David Walliams

Verlag: rororo rotfuchs
Erscheinungstermin: 23.06.2017
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
ISBN: 978-3-499-21743-2
illustriert von: Tony Ross
Kaufen?

Klappentext

Dunkelheit hatte sich über die Stadt gesenkt. Merkwürdige Dinge geschahen. Kinder legten beim Zubettgehen einen Zahn für die Zahnfee unter ihr Kopfkissen, doch am nächsten Morgen fanden sie ... eine tote Schnecke, eine lebende Spinne, Aberhunderte Ohrwürmer, die unter dem Kissen herumkrabbelten.
Hier war Böses am Werk.
Aber wer oder was steckte dahinter?


Meine Meinung

Cover: Auf dem Cover sieht man den kleinen Alfie auf einem Stuhl sitzen und dahinter die Zahnärztin. Dazu gibt es noch weitere kleine Details auf dem Cover, wie zum Beispiel die Süßigkeiten rundherum des Titels und die Katze der Zahnärztin. Der Hintergrund ist in einem schlichten dunkelblau gehalten. Beim Titel wurde statt dem „O“ ein hypnotisierendes Auge genommen. Wenn man den Schutzumschlag wegnimmt, ist das alles auch nochmal auf dem Hardcover abgebildet, welches ich zuerst für unnötig befand. Allerdings ist auf dem bzw. im Schutzumschlag ein Gebiss abgebildet, welches man sich ausschneiden kann.

Ich finde das Cover wirklich sehr cool gemacht und sticht im Laden sicherlich auch heraus, dazu ist die Idee mit dem „Gebiss zum Ausschneiden“ auch toll für Kinder.

Gestaltung & Illustrationen: Dieses Buch hat nicht nur „Außengestaltungen“, es hat auch „Innengestaltungen“. Wenn man das Buch aufmacht, kommen viele Illustrationen vor. Die Zeichnungen gehen in einem Comicstil und sind in Schwarz-Weiß. Allgemein ist dieses Buch zum Teil fast ein Comic, allerdings nur mit mehr Text.

Mir haben die Gestaltung & Illustrationen im Buch sehr gut gefallen, dass machte das Buch lebendiger und ist für Jüngere dann auch nicht zu langweilig.

Schreibstil: Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Geschrieben wurde es aus der Erzähler Perspektive.

Ich kam recht schnell durch mit dem Buch und das, obwohl ich eine langsame Leserin bin, hatte ich es in knapp 2h schon durch. Das lag aber wahrscheinlich auch daran, dass viele tolle Illustrationen dabei waren. Was auch noch gut ist, ist das es in dem Buch erfundene Wörter vorkommen und die dann markiert wurden.

Handlung: Zunächst einmal würde ich euch das Buch abraten, wenn ihr Angst vor Zahnärzten habt und für die Kleineren, weil es an manchen Stellen doch gruselig sein könnte.

Das Buch fängt mit einer kleinen Warnung (siehe oben das Zitat) an. Danach geht es weiter mit ein paar Illustrationen von den kommenden Figuren.

Die Handlung war spannend, lustig, aber auch traurig. Es gab aber wirklich viele Stellen an denen ich lachen musste, aber während des Lesens tat mir Alfie’s Geschichte leid, denn er ist arm und wird in der Schule auch gerne mal geärgert. Sein Vater ist schwerkrank und sitzt im Rollstuhl. Auch wenn die Geschichte lustig und fantasiereich ist, hat sie auch etwas Ernstes. Allerdings nicht so viel, dass man während des Lesens eine traurige düstere Stimmung bedrückt bzw. begleitet.

Fazit

Ein wirklich gelungenes Kinderbuch mit vielen Illustrationen für Jung und Alt. Spannung, Witz, Traurigkeit – es ist alles dabei! Achtung, nichts für schwache Kindernerven, die sich schnell gruseln. Vielleicht als Elternteil vorher selbst lesen, um einen Eindruck zu bekommen.

Dies wird sicherlich nicht mein letztes Buch von David Walliams sein.

Blog: A City of Books Blog
Instagram: acityofbooksblog

  (1)
Tags: david walliams, rezension, rezensionsexemplar, rowohlt verlag, zombie zahnarzt   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

215 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

italien, liebe, toskana, florenz, jenna evans welch

Love & Gelato

Jenna Evans Welch , Henriette Zeltner
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.06.2017
ISBN 9783959670913
Genre: Liebesromane

Rezension:

Gewinnspiel auf meinem Blog,läuft bis zum 03. August 2017

Love & Gelato von Jenna Evans Welch

Preis: 16,00€
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Erscheinungstag: 12.06.2017
ISBN: 9783959670913
Kaufen?

Klappentext

Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …

Quelle: HarperCollins Germany

Meine Meinung

Cover: Das Cover ist recht schlicht gehalten worden bzw. wurde fast von dem originalen Cover, also die englische Ausgabe, übernommen. Der Unterschied zwischen der englischen Ausgabe und der deutschen Ausgabe ist, dass das Eis bei der deutschen Version oben ist, der Titel unten und die Autorin oben steht. Trotz der Schlichtheit, ist das Cover ein Eye-Catcher und weckt die Neugierde, das Buch in die Hand zunehmen und den Klappentext zu lesen. Dann holt man sich dieses wunderschöne sommerlich aussehende Buch, wegen des Covers oder dem interessanten Klappentext oder wegen beiden genannten Punkten.

Wie man jetzt aus dem obigen Absatz schwer erkennen kann, finde ich das Cover sehr schön und sommerlich.

Schreibstil: Der Schreibstil von Jenna Evans Welch ist einfach nur grandioso (übersetzt: grandios)! Geschrieben wurde es aus Lina’s Sicht. Das Buch lässt sich sehr einfach und flüssig lesen. Ich kann hier gar nicht anders, als über Welch’s Schreibstil zu schwärmen. Frau Welch hat alles sehr gut rüberbringen können, sowohl die Emotionen, Gefühle, als auch die bildliche Darstellung der Handlung. Es fühlte sich so an, als sei man wirklich in Italien. Incredibile (übersetzt: unglaublich)!

Kurz zusammengefasst, ich habe mich in den Schreibstil verliebt.

Handlung: Ich muss zugeben, dass ich dachte es sei einfach nur eine Liebesgeschichte, aber ich habe mich geirrt. Es ist mehr als das.

In Love & Gelato geht es um Lina, die nach dem Tod ihrer Mutter nach Italien reist und dort bei Howard zu leben. Dort muss sie auf einem Friedhof leben, wobei sie es vorher nicht wusste. Dann lernt sie Sonia kennen und bekommt von ihr das Tagebuch ihrer Mutter, welches sie durch das Buch, Stück für Stück liest. Außerdem lernt Lina einen Jungen namens Lorenzo, kurz Ren, kennen und beide werden Freunde. Beide unternehmen oft was zusammen und er stellt sie seinem Freundeskreis vor. Inspiriert durch das Tagebuch ihrer Mutter, sucht sie die Orte auf an dem ihre Mutter zuvor war. Dazu dreht es sich im Tagebuch sehr viel um den Mister X in den ihrer Mutter verliebt war.

Das Buch startet spannend, aber zugleich auch traurig an. Dieses Buch wollte ich gar nicht mehr aus der Hand nehmen und habe es innerhalb eines Tages durchgelesen. Was ich besonders toll an diesem Buch fand, war das es eine Menge Information über Italien (Kunst & Gebäude) beinhaltet. Wie bereits gesagt, liest man aus Lina’s Sicht. Somit geht man mit ihr durch das Buch. Man merkt wie hart es für sie ist, dass ihre Mutter gestorben ist und sie so weit weg gereist ist, um bei jemanden zu wohnen, den sie nicht mal wirklich kennt bzw. erst vor kurzem von Howard erfahren hat. Abgesehen davon, gibt es 2 Liebesgeschichten. Die eine Liebesgeschichte zwischen Lorenzo und Lina ist total süß. Die andere Liebesgeschichte, die in der Vergangenheit spielt, ist von ihrer Mutter und die find ich total traurig. Außerdem gibt es auch noch ganz viel Gelato.

Alles wurde sehr schön erzählt. Emotional, spannend und süß!

Nun, leider habe ich auch 2 negative Punkte zu dem Buch.

Punkt numero 1, Übersetzung. In dem Buch wurde ab und zu italienisch gesprochen und da hatte mir dann die Übersetzung gefehlt. Zwar war es keine wichtigen Sätze, womit man das Buch dann nicht mehr versteht oder sowas ähnliches. Es waren nur kurze italienische Sätze bei, wie zum Beispiel „Buona sera.“, welches „Guten Abend.“ bedeutet.

Ein weiterer negativer Punkt ist, dass das Buch zum Ende (ca. 70 Seiten) hin leider langsam an Spannung verlor. Der Weg zum Ende, also die ca. 70 Seiten wurden langweilig, aber das Ende, die letzten 30 Seiten, wurden wieder spannender. Ich hoffe das klang jetzt etwas sinnvoll und verständlich.

Das Buch war realistisch, Lina war nachvollziehbar und es gab auch keine unlogischen Handlungen oder sonstiges.

Fazit

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, aber ich ziehe einen Stern ab, weil es zum Ende hin etwas langweiliger wurde. Trotz dessen ist es ein wunderschönes & süßes Sommer Buch, welches ich nur jedem ans Herz legen kann!

Bewertung

4 von 5 Sternen

  (1)
Tags: jenna evans welch, love und gelato, rezension, sommerlektüre   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

krebs, monster, hörbuch, mitternacht, trauer

Sieben Minuten nach Mitternacht

Patrick Ness , Siobhan Dowd , Bettina Abarbanell , Maria Furtwängler
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 16.08.2011
ISBN 9783844507799
Genre: Romane

Rezension:

Die Rezension geht hauptsächlich um das Hörbuch selbst und nicht um die Story.

Sieben Minuten nach Mitternacht

Spieldauer: 4 Stunden und 34 Minuten
Format: Hörbuch-Download
Version: Ungekürzte Ausgabe
Verlag: Der Hörverlag
Audible.de Erscheinungsdatum: 30. September 2011
Sprache: Deutsch

Inhalt

Es ist sieben Minuten nach Mitternacht. Wie jede Nacht erwartet Conor bange den Alptraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diese Nacht klopft etwas an sein Fenster und ruft seinen Namen: ein Wesen, das uralt ist und wild und weise - und das wie niemand sonst Conors Seele und seine geheimsten Ängste kennt

Rezension

Gestaltung und Aufmachung: Die Gestaltung und Aufmachung des Hörbuches ist sehr gut gelungen. Das Cover passt gut zur Geschichte und dazu sieht es auch noch sehr schön im Regal aus. Auf jeder der 4 CDs ist das Cover drauf.

Hörbuch: Das Hörbuch an sich ist gut. Die Sprecherin Maria Furtwängler hat es wirklich toll vorgelesen! Die Sprecherin war verständlich und hat die Gefühle und Emotionen sehr gut „rübergesprochen“. Allerdings denke ich, dass ein Sprecher geeigneter wäre, als eine Sprecherin. Nichts desto trotz, hat sie es gut rübergebracht.

Wie bereits gesagt, das Hörbuch an sich ist gut, aber die Geschichte gefiel mir nicht so. Sie konnte mich leider nicht ganz packen. Es gab zwar Momente wo ich aufmerksam zugehört habe, weil es spannend wurde und auch Momente wo es traurig war, aber so ganz konnte mich die Geschichte leider doch nicht packen.

Fazit

Tolle Sprecherin, ein interessantes Monster und seine Geschichten, aber Connor's Geschichte gefiel mir nicht so. Es war ziemlich langweilig bis auf die ein, zwei Stellen, wo es spannend war. Die spannendsten Stellen waren da, wenn das Monster seine Geschichten erzählt hat und der Rest war ziemlich lahm.

Bewertung
4 von 5 Sternen

  (1)
Tags: a monsters call, der hörverlag, hörbuch, hörbuch rezension, patrick ness, rezension, rezensionsexemplar, sieben minuten nach mitternacht   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

kevin sands, rezension, der blackthorn code, band 2

Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr

Kevin Sands , Alexandra Ernst
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.06.2017
ISBN 9783423761666
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der 1. Band konnte mich schon nicht richtig packen, weshalb ich den 2. Band eigentlich nicht lesen wollte, aber da mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt wurde, habe ich es doch gelesen und bin doch froh, dass ich es nun gelesen habe. Der Blackthorn Code – Die schwarze Gefahr (Bd. 2) von Kevin Sands war definitiv besser, als der Vorgänger.

Der Blackthorn Code - Die scharze Gefahr (Bd. 2) von Kevin Sands

Preis: 16,95€
Hardcover: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: 9. Juni 2017
Verlag: dtv Verlag

Klappentext

»Christopher,
ich habe einen Schatz für dich versteckt. Unter unserem Dach.
Lies dies sorgfältig. Erkenne das Geheimnis. Es liegt in meiner Liebe zu dir verborgen.«

Das ist die letzte Botschaft, die Benedict Blackthorn hinterlassen hat. Doch Christopher weiß nicht, wie er dieses Geheimnis seines Meisters lösen soll. Obwohl ihm ein Schatz jetzt sehr gelegen käme. Er hat kaum noch Geld, keinen neuen Meister in Aussicht und darf den Laden nicht allein betreiben. Und es droht eine neue Gefahr. Die Pest hat ihren Weg nach London gefunden und mit ihr skrupellose Quacksalber, die mit der Furcht der Menschen Geschäfte machen. Die panische Stimmung wird noch weiter angeheizt durch einen geheimnisvollen Propheten, der genau vorhersagen kann, wo der schwarze Tod als nächstes zuschlägt. Auf der Jagd nach der Wahrheit geraten Christopher und sein bester Freund Tom mitten in das Herz einer dunklen Verschwörung. Als wäre das nicht schon schlimm genug, erhält Christopher eine Prophezeiung: Jemand, den du liebst, wird sterben …

Meine Meinung

Cover: Das Cover ähnelt dem 1. Band und ist auch diesmal schön gestaltet worden.

Schreibstil: Das Buch wurde aus Christopher’s Sicht geschrieben. Wie ich bereits in meiner Rezension zu dem 1. Band schrieb, fand ich den Schreibstil von Kevin Sands okay. Mir scheinen die Sätze sehr kurz zu sein, aber was trotzdem spannend bleibt sind die Codes.

Handlung: Wieder geht es zurück ins alte London, wo wir Christopher auf seinen Abenteuern begleiten.

In diesem Teil der Blackthorn Dilogie, geht es um Christopher, der die Hinterlassenschaft von seinem Meister sucht und währenddessen sich in London eine Pest ausbreitet, wofür Christopher auch versucht ein Gegenmittel zu erfinden.

Mir hat die Handlung besser gefallen, als der 1. Band. Diese fand ich spannender und dazu gibt es wieder die tollen Codes zum miträtseln, welche bestimmt sehr interessant für junge Leser, aber auch für ältere Leser sind. Christophers Freund Tom ist in diesem Buch auch wieder dabei und außerdem noch eine weitere Figur, ein Mädchen namens Sally.

Diese Handlung konnte mich zwar mehr packen, als Band 1, aber dennoch war es nicht sonderlich herausragend meiner Meinung nach. Es ist zwar ganz interessant ins alte London zu reisen und Christopher mit seinen Freunden auf Abenteuer zu gehen, aber irgendwas fehlt mir einfach. Es könnt auch daran liegen, dass das Buch eher für jüngere eignet oder weil es einfach nicht ganz meinst ist.

Fazit

Wie bereits gesagt, mich konnte dieses Buch eher packen als der Vorgänger und die Handlung war auch spannender. Die Codes sind wirklich eine tolle Idee, man erwischt sich öfters mal beim miträtseln, so bekommt man mehr Leselust auf das Buch.

Bewertung

4 von 5 Sternen

  (0)
Tags: band 2, der blackthorn code, kevin sands, rezension   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

80 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

fantasy, leigh bardugo, shadow and bone, darkling, freundschaft

Shadow and Bone

Leigh Bardugo
E-Buch Text: 320 Seiten
Erschienen bei Orion Children's, 06.06.2013
ISBN 9781780621838
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(197)

422 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 168 Rezensionen

fantasy, cora carmack, jugendbuch, sturm, liebe

Stormheart - Die Rebellin

Cora Carmack , Birgit Salzmann , Alexandra Rak , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.05.2017
ISBN 9783789104053
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Autorin ist bekannt für ihre New Adult Bücher, doch sie wagte sich an etwas Neues und schrieb einen YA Fantasyroman. Stormheart – Die Rebellin der Auftakt zur Stormheart-Trilogie von Cora Carmack. Band 2 – Die Kämpferin, erscheint im Frühjahr 2018 und Band 3 – Die Königin, erscheint im Frühjahr 2019.

Stormheart – Die Rebellin von Cora Carmack
Verlag: Verlagsgruppe Oetinger
Preis: 19,99€
Seitenzahl: 460

Klappentext

Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
Quelle: Oetinger Verlag

Meine Meinung

Cover: Auf dem Cover sieht man Aurora/Rora/Roar und im Hintergrund sind Stürme abgebildet. Oben links steht der Name der Autorin und unten der Titel der Trilogie und der Name des 1. Bandes. Ganz unten ist der Verlag abgebildet.

Ich finde das Cover sieht sehr schön aus und passt auch gut zum Buch, allerdings finde ich das Gesicht vom Mädchen nicht so hübsch.

Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr leicht und locker zu lesen. Die Handlung war sehr detailreich geschrieben, sodass man sich es gut vorstellen konnte. Zwar gab es ein Punkt, wo es nicht so toll war, aber dazu komme ich gleich. Das Buch ist aus der Erzählerperspektive geschrieben, aber man konnte sich trotzdem sehr gut in die Personen hineinversetzen. Dazu wurde das Buch aus mehreren Sichten geschrieben. Natürlich hauptsächlich von Aurora/Rora/Roar, aber ab und zu wechselte es zu Lock und weitere Personen.

Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen, was ich meistens auch sehr toll finde, ist, wenn man in Büchern auch aus anderen Sichten lesen kann und dies war hier der Fall. Ich finde, dass man dadurch sich besser in die Personen hineinversetzen kann, die Emotionen, Gedanken und Handlungen besser versteht. Was mir allerdings nicht gefallen hat, sind die Stürme. Und zwar konnte ich mir die Stürme nie wirklich vorstellen. Dazu gab es für mich leider zu wenige Beschreibungen und da es ja um die Stürme geht, hat es mich ein wenig gestört, weil ich nicht verstanden hatte, was sie da nun taten, wenn sie einen Sturm fangen.

Handlung: Die Handlung fing sehr spannend an. Man lernt beim Einstieg die wichtigen politischen Figuren kennen und die aktuelle Situation. Der Mittelteil war etwas langatmig und langweilig. Doch zum Schluss wurde es zunehmend spannender.

Mir hat die Handlung sehr gut gefallen. Die Idee mit den Stürmen find ich auch sehr interessant. Worüber ich gerne mehr erfahren würde, ist der Prinz von Lock Cassius. Zu ihm gab es leider zu wenige Einblicke. Da ich niemanden Spoilern möchte, belasse ich es dabei mal.

Fazit

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Idee mit den Stürmen ist sehr toll und auch sehr gut umgesetzt worden, außer dass ich es mir nicht ganz vorstellen konnte, aber vielleicht wird das mit dem 2. Band ja was. Die Handlung war spannend und ich hoffe, dass ich in dem 2. Band mehr über Cassius erfahren werde. Dieses Buch kann ich nur weiterempfehlen! Nur nicht an Leser, die es nicht mögen, dass die Sichtweisen oft wechseln.

Ich kann es kaum erwarten den 2. Band zu lesen!

Bewertung
4 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Oetinger Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplar!

  (0)
Tags: blogger, cora carmack, rezension, stormheart   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

das erbe des magierkönigs, silvana de mari, rezension, das erbe des magierkönigs der aufbruch, der aufbruch

Das Erbe des Magierkönigs - Der Aufbruch

Silvana De Mari , Barbara Kleiner
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei cbj, 03.04.2017
ISBN 9783570174036
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Klappentext

Voller Magie und Liebe Die kleine Hania ist die Tochter der blutjungen Kronprinzessin Mariel und damit ebenso wie diese Nachkommin des mächtigen legendären Magierkönigs. Dessen Geschlecht kämpft seit Generationen gegen die Übernahme des Landes durch den Dämonenkönig. Und dessen nahender Herrschaft scheint nicht mehr allzu viel im Wege zu stehen. Der alte König ist tot und seine Tochter bekommt mit Hania ein Kind, das von Geburt an unter dem Einfluss des Dämons steht. Damit ist sie eigentlich zum Tode verurteilt. Doch Mariel liebt ihr Kind und flieht mit dem magisch begabten Mädchen quer durchs Land. Wird es ihrer Liebe gelingen, das Böse in seine Schranken zu weisen und das Königreich zu bewahren?

Meine Meinung

Cover: Das Cover sieht sehr herbstlich und magisch aus. Das Mädchen auf dem Bild hat eine Ähnlichkeit mit einer Elfe, finde ich.

Ich finde das Cover sehr schön gestaltet und es sieht auch sehr interessant aus.

Handlung: Hier weiß ich leider gar nicht wo ich anfangen soll. Ich habe das Buch angefangen und bin bis auf Seite 68 gekommen und habe es dann abgebrochen.

Dieses Buch war einfach nur schrecklich… Der Schreibstil war sehr nervig. Ständig wurde die Handlung wiederholt. Ich bin mir sicher, wenn man die unnötigen Wiederholungen weglassen würde, wäre das Buch nur 100 Seiten lang. Die Geschichte fand ich auch sehr dämlich. Vor allem fand ich es gruselig, dass die kleine Hania schon im Mutterleib das volle Bewusstsein hatte. Auch wenn dies ein Kinderbuch sein soll, kann ich es keinem Kind empfehlen. Es gibt definitiv bessere Bücher.

Ich habe für dieses Buch leider keine guten Worte übrig... Nur für das Cover.


Fazit

Das Cover dieses Buches war sehr schön, aber das war‘s dann leider auch schon.

Bewertung
1 von 5 Sternen

  (0)
Tags: das erbe des magierkönigs, kurze rezension, rezension, silvana de mari   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

rezension, vampire, sommer der angst, michael elflein, thriller

Sommer der Angst

Michael Elflein
Flexibler Einband: 120 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 19.10.2016
ISBN 9781534897380
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext

So hat Jake sich den Beginn der Sommerferien nicht vorgestellt: Ein brutaler und mysteriöser Mord überschattet die verschlafene Kleinstadt, in der er lebt. Die Freundschaft mit der neu hinzugezogenen Kathleen bringt ihm Ärger mit deren Vater ein. Außerdem hat es eine Gang von Halbstarken auf ihn und seine Freunde abgesehen. Und dann ist da noch ein furchteinflößender alter Mann, der zurückgezogen in seiner Villa lebt. Indizien deuten darauf hin, dass er etwas mit dem Mord an dem Mädchen, dessen Leiche blutleer aufgefunden wurde, zu tun hat …


Meinung

Cover: Das Cover ist schlicht und einfach gestaltet. Es hat einen schwarzen Hintergrund und vorne ist ein großer kaputter Fahrradsattel abgebildet. Ganz oben ist der Name des Autor abgebildet und in der Mitte, auf dem Sattel, ist der Titel quer abgebildet. Unten leicht rechts steht noch drauf, um welche Genre es sich handelt.


Das Cover ist meiner Meinung nach etwas langweillig und nicht sonderlich passend gestaltet. Zwar kommt in der Geschichte ein Fahrradsattel vor, aber nur flüchtig.


Schreibstil: Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen. Man kam sehr schnell durch mit dem Buch. Außerdem wurde es sprachlich sehr modern bzw Jugendlich gehalten. Die Geschichte wird aus der Erzähler Sicht erzählt.


Der Schreibstil hat mir gut gefallen, da es leicht zu lesen war.


Inhalt: Die Geschichte war sehr spannend, aber auch sehr vorhersehbar, was mich persönlich aber nicht sonderlich gestört hat. Erstmal einen riesen Lob an den Autor dafür, dass er es geschafft hat das ganze Buch über spannend zu halten. Dazu gab es auch noch ein wenig Fantasy.


Mir hat die Handlung sehr gut gefallen, da es sehr spannend war und ich das Buch nicht mehr aus der Hand nehmen wollte.


Charaktere: Die Charaktere waren eher Jugendliche und sie hatten normale Probleme, die halt ein Jugendlicher so in der Pubertät hat.


Was ich schade finde ist, dass die Charaktere zu wenig beschrieben wurden. Man hätte sie weiter ausbauen können


Fazit

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es war ein tolles Buch für zwischendurch! Die Geschichte war spannend, die Charaktere waren toll und der kleine touch an Fantasy war auch eine sehr tolle Idee. Was ich nicht so toll fand, war das Cover und das die Charaktere so wenig beschrieben wurden bzw. so wenig ausgearbeitet wurden. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht, aber da das nur eine Kurzgeschichte ist, ist es auch nicht so schlimm.


Bewertung
5 von 5 Sternen

  (0)
Tags: michael elflein, rezension, sommer der angst   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(455)

780 Bibliotheken, 24 Leser, 5 Gruppen, 68 Rezensionen

magie, fantasy, throne of glass, champion, fae

Throne of Glass - Kriegerin im Schatten

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716529
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(395)

742 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 135 Rezensionen

magie, fantasy, black blade, liebe, jennifer estep

Black Blade - Das dunkle Herz der Magie

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492703567
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

freundschaft, familie, kinder, freude, rührend

Wonder

R.J. Palacio
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Random House Children's Publishers Uk, 01.03.2012
ISBN 9780370332284
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

293 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

magonia, jugendbuch, vögel, fantasy, schiff

Magonia

M. D. Headley , Julia Walther
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.04.2017
ISBN 9783453270176
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

102 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, jugendbuch, rezension, ray, romance

Don't Kiss Ray

Susanne Mischke
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.04.2017
ISBN 9783423740265
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 07.04.2017
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
ISBN: 9783423740265
Flexibler Einband
320 Seiten

Sprache: Deutsch

Klappentext
Waffeln zum Frühstück, Shitstorm am Abend am Waffelstand eines Musikfestivals lernen Jill und Ray sich kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Leider fällt das verabredete Date einem Gewittersturm zum Opfer und Jill stellt sich darauf ein, dass sie Ray nie wiedersehen wird – nur um später, beim Konzert der Nachwuchsband „Broken Biscuits“, aus allen Wolken zu fallen: Der Leadsänger der Band, dessen Poster (nicht nur) die Wand ihrer besten Freundin schmückt, ist kein anderer als Ray! Und damit nicht genug: „Hallo, Mädchen mit der Puderzuckernase, falls du da bist … Tut mir leid, dass es vorhin nicht geklappt hat. Versuchen wir es morgen noch mal?“, ruft er ins Publikum. Und handelt sich und Jill ungeahnte Probleme ein: Nicht nur, weil Ray laut Vertrag keine Freundin haben darf, sondern vor allem, weil ein fanatischer Fan die beiden fotografiert hat und im Netz eine wahre Hetzjagd lostritt. Jill und Ray müssen sich trennen, bevor ihre Beziehung richtig begonnen hat, doch vergessen können sie sich nicht …

Meinung

Cover und Gestaltung: Das Cover ist in einem schönen rosa gehalten und hat viele kleine Bilder, die eine Herzform bilden. Darunter links ist ein Kussmund in leichtem rot/rosa Ton abgebildet. Unter dem ganzen, steht der Titel des Buches "Don't Kiss Ray" in schwarz und rechts unter der Verlag in rot. Über der Herzform steht der Name der Autorin. Links findet man noch grüne Blätter und kleine weiße Blümchen.

Ich finde das Cover sehr schön gestaltet, aber leider nicht wirklich passend zu der Geschichte. Ein paar dieser kleinen Fotos passen zwar zu der Geschichte, aber es gibt auch welche, die meiner Meinung nach nicht sonderlich gut passen.

Schreibstil: Es wurde einmal aus Jill's Sicht geschrieben, also der Hauptperson der Geschichte, und aus Ray's Sicht. Beide wurden in der Ich-Perspektive geschrieben. Hauptsächlich liest man die Sicht von Jill, aber ab und zu konnte man aus Ray's Sicht lesen, was seine Gefühle und Gedanken bzw seine Sichtweise besser darstellte und man sich somit ein besseres Bild von ihm machen konnte.

Mir hat der Schreibstil ganz gut gefallen. Es war sehr leicht und flüßig zu lesen, aber man merkte beim Lesen, dass es eine Erwachsene geschrieben hat. Gestört hat es mich aber nicht.

Handlung: Dieses Buch beginnt damit, dass Jill und ihre Freunde auf ein Musikfestival gehen. Dort trifft sie den Jungen Ray, der sie zum Waffeln essen einlädt. Nach dem Essen verabreden sie sich nochmal für später. Am nächsten Tag wird Jill im Internet beschimpft und ihr Privatleben wird auch schon bald öffentlich. Hätte sie gewusst was sie damit auslöst, hätte sie niemals Ja gesagt.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Es war schon schlimm, wie die Jugendlichen ein Mädchen so beschimpfen können. Ich fand es auch sehr gut, dass die Eltern zu ihr gehalten haben und sie nicht beschimpft haben, was für ein riesen Fehler sie da gemacht hat und so weiter.

Das Ende war vorhersehbar, aber dennoch war es nicht langweilig weiterzulesen.

Fazit

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Mir hat der Schreibstil gefallen, die Handlung und die Charaktere. Ach und das Cover natürlich auch.

Bewertung
5 von 5 Sternen

  (0)
Tags: don't kiss ray, rezension, susanne mischke   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(218)

370 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 103 Rezensionen

liebe, anne freytag, jugendbuch, homosexualität, den mund voll ungesagter dinge

Den Mund voll ungesagter Dinge

Anne Freytag
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.03.2017
ISBN 9783453271036
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Autorin: Anne Freytag
Preis: 14,99€
Verlag: Heyne Verlag 2017
Seitenzahl: 399 Seiten

Klappentext

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat, und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis aus Sophie.
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert…

Meinung
Das Cover ist einfach nur traumhaft schön! Ich liebe es. Auch die Innengestaltung ist wunderschön! Würde schon wieder zu eines der Cover-Kauf Bücher gehören. :D

Der Titel passt auch super zu dem Buch.

Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen. Man kam wirklich sehr schnell durch. Ich habe dieses Buch in 2 Tagen durchgelesen und konnte es gar nicht aus der Hand nehmen. Allerdings haben mich ein paar Wörter gestört die Anne Freytag in diesem Buch benutzt hat. Das empfohlene Alter ist 14 und ich bin mir nicht sicher, ob es da passend ist.. Meiner Meinung nach sollte es erst ab 16 sein.

Ich muss sagen, dass ich dachte das Lena zu der fiesen Stiefmutter Sorte gehörte und ich dann wirklich froh drüber war, dass es einmal nicht so ist. Sie war mir in diesem Buch die Sympathischste von allem. Allgemein passen aber die Charaktere zu diesem Buch wirklich gut.

Es geht darum, dass Sophie von Hamburg nach München zieht, mit ihrem Vater und es ihr überhaupt nicht passt. Sie fühlt sich dort sehr einsam und am falschen Platz. Sie kann Lena überhaupt nicht leiden, obwohl sie total nett zu ihr ist. Sophie schläft mit Jungs, aber fühlt sich danach immer so leer. Dann trifft sie auf das Nachbarsmädchen Alex und alles verändert sich..

Man konnte in diesem Buch merken, dass Sophie in der Pubertät ist, denn sie fängt oft an sich mit ihrem Vater zu streiten, findet vieles doof, vieles passt ihr nicht usw... Sie verschweigt auch vieles, anstatt es laut auszusprechen, weshalb der Titel auch gut zu dem Buch passt. Sophie kam mir sympathisch rüber, aber manchmal dann auch irgendwie nicht, bei dem was sie manchmal tut.. Ich habe mitgelacht und mitgeweint bei Sophie.

Ich denke, dass das Thema sehr wichtig ist, vor allem für junge Leute. Dennoch ist es heutzutage oftmals noch ein Tabu-Thema.. In diesem Buch wurde es sehr toll umgesetzt.

Außerdem finde ich, dass das Buch zeigt, das man sich in die Person liebt und da ist es egal, ob es dasselbe Geschlecht ist.

Dieses Buch zeigt das Leben einer Jugendlichen, also eine Mischung aus Liebe, Freundschaft, Familie und natürlich auch die Probleme.

Fazit
Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil war super, die Handlung toll und dazu auch prima umgesetzt. Das Einzige was ich zu bemängeln habe, ist die Wortwahl, die ab und zu vielleicht nicht so passend waren für ein Jugendbuch ab 14.

Bewertung
5 von 5 Sternen

Extras
1. Alex war ursprünglich ein Junge, aber dann hat die Autorin es geändert.
2. Das Buch beinhaltet eine Playlist.

  (0)
Tags: anne freytag, rezension   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

wonder woma, rezension, superhelden, wonderwoman, dc

WONDER WOMAN auf der SUPER HERO HIGH

Lisa Yee , Silvia Schröer
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei cbj, 27.02.2017
ISBN 9783570173824
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Klappentext

Wonder Woman ist eine Prinzessin und Amazonen-Kriegerin. Doch an der Super Hero High kämpft sie nicht gegen fiese Superbösewichte, sondern vor allem mit neuen Trainingsmethoden, neuen Freundinnen (und Feindinnen) – und sie muss lernen, mit einigen peinlichen Niederlagen fertigzuwerden.

Meinung
Die Gestaltung des Covers und die Innengestaltung des Buches finde ich sehr schön.

Es fängt damit an, dass Wonder Woman auf die Super Hero High gehen darf und dort viele neue Leute bzw. Superhelden kennenlernt. Allerdings ist es dort für sie kein zuckerschlecken, da sie von jemanden geärgert wird.

Wonder Woman kam mir in diesem Buch sehr "dumm" vor. Sie nehmt alles wortwörtlich was man ihr sagt. Es kommen Gespräche vor, wo sie des öfteren dumme Antworten gibt. Sie magt zwar nicht von der Erde sein, aber sie ist nicht doof!

Außerdem hatte ich noch ein Problem mit dem Namen "Killer". Die Autorin hat einfach den besten Part des Namens weggelassen, wobei ich sehr enttäuscht war. Eigentlich nennt man sie nämlich "Killer Frost". Ja, es ist ein Kinderbuch, aber wenn man etwas weglassen sollte, dann doch eher den Namen "Killer".

Dazu hatte ich noch ein kleines Problem mit Harley Quinn. Ihre Rolle hat in der Geschichte nicht ganz gepasst, zumal sie ja eigentlich böse ist. Warum geht sie auf die Super Hero High? Da gehört sie nicht hin, wenn denn gehört sie auf die Super Evil High :D und die Hintergrundgeschichte von Harley passt nicht ganz. Jeder Harley Quinn Fan weißt, dass Harley nicht immer so war, sondern durch ihren Job in Arkam Asylum und durch Joker erst zur Harley Quinn wurde.

Aber außer diese kleinen Problemchen, war das Buch sehr gut!

Es war leicht und locker zu lesen (so wie es auch sein soll für ein Kinderbuch)!

Fazit
Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ab und an war das mal langweilig, aber es ist nun mal ein Kinderbuch. Ein lustiges und unterhaltsames Buch für jeden Comic-Liebhaber!

Bewertung
4 von 5 Sternen

  (0)
Tags: dc, rezension, wonder woma   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

76 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

sachbuch, wissenschaft, fiktion, interessant, rezension

What if? Was wäre wenn?

Randall Munroe , Ralf Pannowitsch
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Penguin, 14.11.2016
ISBN 9783328100317
Genre: Sachbücher

Rezension:

What if? Was wäre wenn?

Wirklich wissenschaftliche Antworten auf absurde hypothetische Fragen

Die verrücktesten Fragen wissenschaftlich beantwortet von Internetphänomen Randall Munroe, dem genialen Erfinder von xkcd.com. Munroes urkomische und originelle Antworten erklären alles: Von der Wahrscheinlichkeit, in der gesamten Weltbevölkerung seinen Seelenverwandten zu treffen, bis zur Anzahl an Menschen, die den täglichen Kalorienbedarf eines ausgewachsenen Tyrannosaurus decken würden.

Meinung
Das Cover ist schlicht gestaltet und sieht ganz lustig aus.

Der Schreibstil im Buch war sehr locker und leicht zu verstehen, aber ab und zu wurde der Schreibstil des Autors Ernst. Natürlich gab es ein paar Formeln, die etwas schwieriger zu verstehen waren, aber es wurde im Text alles ausführlich erklärt.

Es gabt im Buch wirklich viele merkwürdige Fragen, auf die man nicht unbedingt im Alltag drauf kommt.

Dazu waren im Buch noch lustige kleine Comics, die den einen oder anderen Lacher verdient haben.

Allerdings muss ich sagen, dass ich mit diesem Buch nicht viel anfangen konnte. Ich fand das Buch die meiste Zeit einfach strikt langweilig.. Es war dazu die meiste Zeit auch sehr langatmig geschrieben. Mir kam es eher so vor, dass die Antworten absurder waren, als die Fragen selbst.

Zwar war das Buch ab und an unterhaltsam, aber dennoch nicht oft genug. Nun mit der Zeit wird das Buch langweilig und uninteressant, weshalb ich auch so lange gebraucht habe, um es durchzulesen.

Fazit
Anfangs ganz gut, aber nach einer Weile wird es langweilig und uninteressant.

Bewertung
2 von 5 Sternen

  (0)
Tags: rezension   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

194 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 83 Rezensionen

alchemie, london, code, jugendbuch, rätsel

Der Blackthorn-Code - Das Vermächtnis des Alchemisten

Kevin Sands , Alexandra Ernst
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 14.10.2016
ISBN 9783423761482
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Verlag: dtv
Seitenzahl: 336
ISBN: 978-3-423-76148-2
Preis: 15,95€

Klappentext
Verschwörungen, Intrigen, Gefahr der Da-Vinci-Code für Leser ab 11»Verrate es niemandem« Bis zu dieser rätselhaften Warnung war Christopher Rowe eigentlich zufrieden mit seinem Leben als Lehrling des Apothekermeisters und Alchemisten Benedict Blackthorn. Er hatte ein Dach über dem Kopf, sein Meister lehrte ihn nicht nur, wie man Mittel gegen Warzen herstellt, sondern auch wie man verschlüsselte Botschaften knackt und Rätsel löst. Doch das alles ändert sich, als eine Serie mysteriöser Morde London heimsucht. Fast immer sind es Alchemisten, die getötet werden. Christopher spürt, dass sein Meister in Gefahr ist. Ihm bleibt nur wenig Zeit, die Mörder zu enttarnen und hinter ein Geheimnis zu kommen, das so mächtig ist, dass es die Welt zerstören kann …

Meinung
Cover und Gestaltung: Auf der Schutzfolie sieht man eine grüne Schlange, die eine silberne Phiole umhüllt und in der Phiole strahlt ein gelbes Licht, wo davor ein Junge steht. Außenrum sind silberne Zeichen zusehen. Oben auf der Schutzfolie ist der Name des Autors in grüner Schrift abgebildet. Unter dem Autor-Name steht der Titel des Buches, auch wieder in silberner Schrift und ganz unten der Name des Bandes. Unten rechts ist der dtv Verlag in grüner Schrift abgebildet. Ohne die Schutzfolie ist das Buch schlicht gestaltet. In der Mitte ist wieder die Schlange mit der Phiole abgebildet, allerdings in Silber mit einem schwarzen Hintergrund und etwas kleiner, als auf der Schutzfolie.

Das Cover ist sehr schön gestaltet und passt auch super zu dem Buch. Es sieht interessant aus und weckt die Neugierde [zumindest war das bei mir der Fall :D]

Schreibstil: Geschrieben wurde es aus Christophers Sicht. Der Schreibstil von Kevin Sands war okay. An manchen Stellen war es sehr spannend geschrieben, vor allem war es sehr spannend wie die Codes geschrieben wurden, aber meist war es langatmig.

Inhalt: Dieses Buch fängt mit einer Warnung an, welches das Buch gleich noch interessanter macht.

Christopher Rowe, ein junger Apothekenlehrling, der bei dem Meister Blackthorn in der Lehre ist. Allerdings wird seit neuestem Apotheker in London ermordet und auch sein Meister wird davon betroffen. Christopher versucht die letzte Nachricht seines Meisters zu enträtseln und die Mörder zu entlarven. Doch die Mörder sind nun hinter Christopher her, da er womöglich das kennt, was die Mörder begehren.

Die Idee zu dem Buch fand ich wirklich sehr interessant, allerdings fand ich die Umsetzung nicht sonderlich gelungen, was ich sehr schade finde. Die Codes und Rätsel sind aber sehr gut gelungen. Dort konnte man miträtseln, was sehr interessant war.

Charaktere: Christopher ist ein schlauer, neugieriger Junge , der gerne mal dumme Sachen macht. Er macht einfach etwas und denkt nicht über die Konsequenzen nach.

Meister Blackthorn, der nettester Meister in dieser Zeit. Er hilft vielen Menschen und das steht für ihm im Vordergrund, statt das Geld oder der Reichtum. Blackthorn behandelt jeden Menschen gleich und seinen Lehrling Christopher schlägt er auch nicht, sowie andere Meister, die es bei ihren Lehrlingen tun.

Tom, ein wirklich guter Freund, auf den man immer zählen kann. Allerdings hat er es nicht ganz leicht zu Hause.

Die Charaktere in diesem Buch waren okay, wenn man das so sagen kann. Ich habe mich mit ihnen nicht verbunden gefühlt. Sie waren mir über das ganze Buch so fremd.. Wenn ich ein gutes Buch lese, bin ich mit den Charakteren verbunden, leide mit denen, freue mich für die usw.., allerdings hat mir dies in diesem Buch gefehlt, was mir das Lesen nicht gerade einfach gemacht hat.

Fazit
Insgesamt konnte mich dieses Buch leider nicht packen. Vielleicht bin ich auch einfach etwas zu alt dafür. Dennoch fand ich die Idee an sich gut und auch die Codes bzw Rätsel.

Bewertung
2 von 5 Sternen

  (0)
Tags: blogger, der blackthorn code, kevin sands, rezension   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(360)

662 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 230 Rezensionen

fluch, fantasy, secret fire, liebe, jugendbuch

Secret Fire - Die Entflammten

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Jutta Wurm
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789133398
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sacha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sacha zu opfern?
Charmant, actionreich und romantisch: Secret Fire ist der Auftakt eines neuen Zweiteilers von Night-School-Bestseller-Autorin C. J. Daugherty.
Meinung

Das Cover ist atemberaubend schön! Wie es schimmert und die Farben, es ist einfach wundervoll. Allerdings hatte ich eine andere Geschichte erwartet, als ich das Cover gesehen hatte. Ich muss zugeben, dass ich den Klappentext vor dem Lesen nicht gelesen hatte und somit ein Liebesroman erwartet hatte. Jetzt nachdem ich das Buch gelesen habe, passt das Cover super zu der Handlung!

Wie ich bereits erwähnt habe, das ich einen Liebesroman erwartete, hat mich dieses Buch etwas geschockt und verwirrt. Ich habe mich gefragt was das für ein reiner Liebesroman bloß sein soll, aber nach einer Weile Lesen, habe ich gemerkt, dass es gar kein Liebesroman ist, da es actionreich, spannend und magisch war! Wenn man dieses Buch einmal in die Hand nimmt, kann man nicht aufhören zu lesen. Dazu kommt man sehr leicht durch, da der Schreibstil flüssig und schnell zu lesen ist. Außerdem ist das Buch in einer moderneren Sprache geschrieben.

Die Protagonisten sind Taylor Montclair und Sasha Winter.

Taylor ist ein ganz gewöhnliches Mädchen, das sehr fleißig in der Schule ist, da sie unbedingt ein Studienplatz in Oxford haben möchte. Doch plötzlich änderte sich alles. Sie ist gar kein gewöhnliches Mädchen, sie ist eine Alchemistin.

Sasha, 17 Jahre und unsterblich. Allerdings wird sich das bald ändern, denn er muss an seinem 18. Geburtstag sterben. Schuld ist der uralte Fluch, der auf seiner Familie lastet. Doch dann trifft er auf Taylor.
Alleine können sie nicht viel ausrichten, doch können sie zusammen einen Ausweg finden?

Es erinnert mich ein bisschen an das Märchen "Dornröschen".

Fazit

Alles in allem war das Buch sehr gut! Ich kann es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen. Vorallem kann ich es kaum erwarten mehr über Sasha und Taylor zu erfahren. Ich kann euch dieses wundervolle Buch nur wärmstens empfehlen.

Bewertung
5 von 5 Sternen

  (0)
Tags: rezension, secret fire   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(251)

684 Bibliotheken, 18 Leser, 2 Gruppen, 127 Rezensionen

veronica roth, rat der neun, jugendbuch, fantasy, science fiction

Rat der Neun - Gezeichnet

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Michaela Link
Fester Einband: 600 Seiten
Erschienen bei cbt, 17.01.2017
ISBN 9783570164983
Genre: Science-Fiction

Rezension:


Preis: 19,99€
Erschienen am 17.01.2017
cbt Verlag
608 Seiten
Gebundenes Buch
ISBN: 978-3-570-16498-3


Klappentext
In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …


Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.


Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören … 


Meinung
Das Cover ist sehr schön gestaltet und wurde vom originalen beibehalten. Dazu passt das Cover auch sehr gut zum Inhalt des Buches. Wie man sieht ist es düster und wundervoll gestaltet mit dem dunklen Hintergrund und dem kräftig orange strahlenden "Lava". Dies wäre definitiv ein Buch, das ich wegen des Cover kaufen würde. :D


Zuerst einmal habe ich "Die Bestimmung von Veronica Roth" nicht gelesen, da mir die Filme schon nicht gefallen hat und mich das etwas abgeschreckt hat dann noch die Bücher zu lesen. 


Der Einstieg in das Buch war für mich etwas schwierig und verwirrend. Es kamen so viele schwierige Namen vor, wo man am Anfang leicht den Überblick verlieren kann. Ich wollte das Buch schon abbrechen, doch nach ca. 80 Seiten hatte sich das gelegt und dann ging es mit der Handlung nur noch bergauf. Die Geschichte wurde immer spannender, ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Nun bin ich froh, dass ich das Buch nicht abgebrochen habe. Ich bin immer wieder begeistert davon, wie Autoren es schaffen eine ganze neue Welt zu erschaffen und auch hier war ich begeistert und sprachlos. Es ist so viel passiert, so viele neue Welten, Figuren usw... und dabei wurde es niemals langweilig. Dazu konnte man sich alles sehr gut vorstellen, da es sehr detailliert beschrieben wurde und zwar nicht zu viel und auch nicht zu wenig. Meiner Meinung nach genau richtig. Wie hat Frau Roth das alles bloß geschafft? 


Geschrieben wurde das Buch aus 2 unterschiedlichen Perspektiven. Einmal gibt es Cyra, bei ihr wurde es aus der Ich-Perspektive geschrieben und dann gibt es noch Akos, bei ihm wurde es aus der Erzähler-Perspektive geschrieben. Beide Schreibweisen waren gut und leicht zu lesen, vielleicht bis auf die Namen. Bei den so vielen komischen Namen musste man wirklich genau drauf achten, das man sie nicht durcheinander bringt, da es sonst verwirrend sein kann. 


Noch einmal ganz kurz zu den beiden Protagonisten Cyra und Akos. Cyra kennt nur Schmerz. Sie hat die Gabe, Leuten Schmerz zuzufügen und sogar zu töten. 
Akos hingegen ist jemand, der von jemand immer gemocht wird. Er hat die Gabe, Leuten ihre Gabe unbrauchbar zu machen, wenn er denjenigen anfässt.


Das Buch endet mit einem Cliffhanger, was ich gut finde, da es noch ein Teil geben wird. Hätte das Buch mit einem langweiligen Ende geendet, hätte man wahrscheinlich nicht den Drang dazu gehabt, noch den nächsten Teil zu kaufen, welches nächstes Jahr erscheinen soll.


Fazit
Rat der Neun: Gezeichnet von Veronica Roth war ein unglaubliches Buch und ich kann es kaum erwarten den nächsten Band davon zu lesen. Ich kann es jeden, der gerne Fantasy und Science-Fiction liest, nur empfehlen dieses unglaublich tolle Buch zu lesen. 


Bewertung
5 von 5 Sternen


Mein Lieblingszitat aus dem Buch:
"Ehre spielt keine Rolle, wenn du überleben willst."

  (0)
Tags: rat der neun, rezensio   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

sophie kinsella, kinsella, london, my not so perfect life, instagram

My not so Perfect Life

Sophie Kinsella
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bantam Press, 09.02.2017
ISBN 9780593074794
Genre: Romane

Rezension:

Preis: 13,99€
Erschienen am 09. Februar 2017
Bantam Press
Sprache: Englisch
390 Seiten
Taschenbuch
ISBN: 0593074793

Klappentext
Katie Brenner has the perfect life: a flat in London, a glamorous job, and a super-cool Instagram feed. OK, so the truth is that she rents a tiny room with no space for a wardrobe, has a hideous commute to a lowly admin job, and the life she shares on Instagram isn’t really hers. But one day her dreams are bound to come true, aren’t they? Until her not-so-perfect life comes crashing down when her mega-successful boss Demeter gives her the sack. All Katie’s hopes are shattered. She has to move home to Somerset, where she helps her dad with his new glamping business. Then Demeter and her family book in for a holiday, and Katie sees her chance. But should she get revenge on the woman who ruined her dreams - or try to get her job back? Does Demeter – the woman who has everything – actually have such an idyllic life herself? Maybe they have more in common than it seems. And what’s wrong with not-so-perfect, anyway?

Meinung
Das Cover ist schlicht und einfach gehalten und dennoch sieht es schön aus.
Es geht darum, dass Katie Brenner ein perfektes Leben in London hat: eine Wohnung in London, ein glamourösen Job und einen super coolen Instagram Feed.
Allerdings entspricht das nicht der ganzen Wahrheit, denn sie hat eigentlich nur eine kleine Wohnung, wo sie nicht einmal Platz für einen Kleiderschrank hat, einen langweiligen Job und das Leben, das sie auf Instagram teilt ist auch nicht wirklich ihres.
Später wird sie dazu noch von ihrer super erfolgreichen Chefin Demeter gefeuert und ihre Hoffnungen wurden damit zerstört. Sie musste dadurch nach Hause, Somerset, ziehen. Dort hilft sie ihren Vater mit seinen neuen Geschäft.
Später trift sie wieder auf ihre alte Chefin Demeter. Soll sie sich an sie rächen? - Oder soll sie versuchen ihren alten Job zurück zu bekommen?
Dieses Buch war für mich sehr neu, da ich sowas in der Richtung noch nie gelesen habe. Es war zwar unterhaltsam und auch ganz lustig, aber dennoch ist es nichts für mich gewesen. Also nicht, dass das Buch schlecht war, ich denke nur, dass ich solche Art von Büchern nicht sonderlich interessant finde. Nichts desto trotz, war das Buch leicht zu lesen, man kam gut voran, es ist gut für zwischendurch und es war mal etwas anderes.

Fazit
Wie ich bereits erwähnt habe, war dieses Buch unterhaltsam und auch lustig. Es war mal etwas anderes. Ein gutes Buch für zwischendurch!

Bewertung
3 von 5 Sternen

  (0)
Tags: my not so perfect life, rezensio, sophie kinsella   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

61 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

witz und weisheiten des tyrion lennister, tyrion lannister, zitate, dasliedvoneisundfeuer, illustrationen

Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister

George R.R. Martin , Andreas Helweg , Jörn Ingwersen
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 27.03.2017
ISBN 9783764531577
Genre: Sachbücher

Rezension:

Autor: George R. R. Martin
Preis: 10,00€
Verlag: Penhaligon Verlag
Seitenanzahl: 160 Seiten

Klappentext
"Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." -Tyrion Lennister

Tyrion Lennister, der wohl beliebteste und berühmteste Charakter aus George R. R. Martins Serie Das Lied von Eis und Feuer/Game of Thrones, er ist bekannt für seine spitze Zunge, seinen beißenden Sarkasmus und seinen gnadenlosen Spott. Von der Macht der Worte über die Liebe bis zur Realpolitik – Tyrion Lennisters Weisheiten unterstützen in jeder Lebenslage.

Meinung
Zuerst einmal zum Cover. Es ist praktisch wie man sich ein Buch zu Lied von Eis und Feuer vorstellt. Zumindest wenn man schon einmal die broschierten Ausgaben kennt. Es ist in dem selben hellen, beigen Farbton gehalten wie die Fantasy Romane und auch die Schriftart ist dieselbe.

Ich mag dieses Design und für mich hat es einen großen Wiedererkennungswert.

Ein weiterer Pluspunkt dieses Buch ist ein Hardcover. Ich liebe Hardcover! Top.

Aber jetzt mal zum Inhalt. Auf jeder Seite findet man ein Zitat von Tyrion aus den Büchern und der Serie. Die Zitate sind in unterschiedliche Abschnitte/Kapitel eingeteilt. Jedes zu einem anderen Thema, ob Krieg, Politik, die Liebe oder Musik. Tyrion hat zu allem was zu erzählen. Allerdings frage ich mich wer die Idee hatte, das Inhaltsverzeichnis auf die letzte Seite zu drucken haha. Zugegebenermaßen ist es für mich voll ungewohnt, dass die Seiten so.. naja.. buchstabenleer sind. Es gibt zwischen den Zitaten auch immer wieder Zeichnungen von Tyrion. Ich finde die wirklich total cool! Sie passen super zum Charakter von Tyrion. Und nein er sieht nicht aus wie in der Serie.

Bei den Zitaten habe ich so meine zwei Meinungen. Die meisten Zitate sind toll gewählt. Es gibt lustige, ein wenig widerwärtigere :D, Sprüche zum Nachdenken oder grübeln. Mit Selbstironie geizt Tyrion auch nicht. Das ein oder andere Zitat hingegen ist vielleicht nicht geeignet, um es seinem kleinen Sohn zum Schlafen vorzulesen. Naja die Romane orientieren sich ja auch eher die heranwachsenden, erwachsenen Leser. Trotzdem dieses Buch ist das was es sein soll. Ein kleines Fangeschenk, um uns die Wartezeit auf den nächsten Band zu versüßen. (Ich will endlich den nächsten Teil der Reihe haben!!) Mal ehrlich wir warten doch schon lange genug auf The Winds of Winter. Immerhin läuft ja bald die 7. Staffel der Serie an. Ich kann es auch kaum erwarten. Ich freue mich so mega drauf!

Fazit
Ehrlich gesagt das Buch ist kein Meisterwerk. Es hat ein schönes Hardcover, richtig tolle Zeichnungen und die Zitate sind auch gut gewählt, aber es ist nun einmal kein Buch das eine große Geschichte erzählt wie die Romane selbst. Es ist dennoch ein tolles Geschenk, was jeder Fan der Bücher oder Serie im Regal stehen haben sollte.

Bewertung
4 von 5 Sternen

  (0)
Tags: blogger, george r r martin, got, rezension, witz und weisheiten des tyrion lennister   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

Rat der Neun - Gezeichnet

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Michaela Link , Laura Maire
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 17.01.2017
ISBN 9783844525250
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

89 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

magie, freundschaft, doppelgängerin, zwilling, schule

Nova und Avon - Mein böser, böser Zwilling

Tanja Voosen , Petra Hämmerleinova
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 03.03.2017
ISBN 9783551653819
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 
64 Ergebnisse