Bücher mit dem Tag "wanze"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wanze" gekennzeichnet haben.

20 Bücher

  1. Cover des Buches Plötzlich Fee - Winternacht (ISBN: 9783453314450)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Winternacht

     (1.568)
    Aktuelle Rezension von: bibis_books_

    Klappentext:

    So richtig hat Meghan noch nie irgendwo dazugehört: Halb Mensch, halb Feenprinzessin, steht sie zwischen den Welten. Während sich im Feenland Nimmernie ein Krieg zwischen Oberons Sommerhof und dem Reich der Winterkönigin Mab anbahnt, spitzt sich Meghans Lage zu: Als Gefangene des Winterreichs sieht sie das Unheil heraufziehen, kann aber nichts unternehmen. Ihre magischen Fähigkeiten schwinden mit jedem Tag, und niemand glaubt ihr, dass die gefährlichen Eisernen Feen darauf lauern, Nimmernie zu unterjochen. Denn keiner hat die dunklen Feen, die selbst Mabs Grausamkeit in den Schatten stellen, je gesehen …

    Rezension:

    Auch der zweite Teil hat mir sehr gut gefallen. Ich habe Meghan sehr gerne auf ihrem Weg begleitet und ich habe mich gefreut, dass Ash wieder mit dabei ist.

    Der Schreibstil gefällt mir ganz gut ist meiner Meinung nach aber nicht überragend.

    Meghan begibt sich wieder auf eine neue Reise und mir hat die gesamte Story ganz gut gefallen, jedoch hat mich das Buch nicht komplett überzeugt. Ich habe mich sehr darüber gefreut neue und alte Charaktere zu treffen und die „Nebencharaktere“ gefallen mir schon fast besser als Meghan. Vor allem Grimalkin liebe ich einfach.

    An manchen Stellen wurde mir das Buch etwas zu langatmig und mir verging ein bisschen die Lust daran, jedoch wurde es dann auch wieder spannend, sodass ich sehr gerne weitergelesen habe.  

    Abschließend kann ich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat aber es kein Highlight für mich wird. Manche Stellen waren einfach etwas zäh und mir fehlt einfach etwas, sodass mir die ganze Geschichte besser gefällt. Ich freue mich aber schon auf Band 3 und bin gespannt, wie es weitergeht.

  2. Cover des Buches Schwarze Piste (ISBN: 9783426213537)
    Andreas Föhr

    Schwarze Piste

     (171)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Mein erstes Buch von Andreas Föhr. Leider habe ich  zu spät bemerkt, dass dies hier der 4. Teil einer Ermittler-Reihe ist. 

    Dem Lesespaß hat dies jedoch überhaupt keinen Abbruch getan. 

    Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Die Geschichte war unterhaltsam und nicht zu überzogen, so mag ich Krimis. Das wird bestimmt nicht das letzte Buch vom Autor sein, welches ich gelesen habe. 

    Die Geschichte nimmt auf der schwarzen Skipiste ihren Anfang. Polizeiobermeister Kreuthner verteilt auf Wunsch seines verstorbenen Onkel Simons dessen Asche auf dem Wallberg. Leider landen die Überreste von Onkel Simon bei einer jungen Skifahrerin im Gesicht. Kreuthner nimmt die junge Frau dann mit ins Tal, auf dem Weg dorthin finden beide die Leiche einer gefrorenen Frau…

  3. Cover des Buches Kind 44 (ISBN: 9783442481859)
    Tom Rob Smith

    Kind 44

     (748)
    Aktuelle Rezension von: Nimmie_Aimee

    In der Sowjetunion unter der Macht von Stalin gibt es offiziell keine Verbrechen. Und die Verbrechen die Begangen werden, werden als Unfall deklariert. So auch in Moskau 1953 als der Sohn von dem besten Freund des Geheimdienstoffiziers Leo Demidow tot aufgefunden wird. Der Obduktionsbericht ist deutlich, es kann kein Unfall gewesen sein. Nach und nach tauchen weitere Morde auf, die nicht als solche Ausgewiesen werden und Leo beginnt zu ermitteln. Damit stellt er sich aber dem Regime entgegen und gerät so selbst in Gefahr.

    Ein super tolles Buch! Ein packender Thriller, der einen nicht loslässt. Es lässt sich sehr gut lesen, sodass man richtig in die Geschichte eintauchen kann. Die Geschichte ist grausam und brutal über die Ermordung von Kindern. Die Zeit in der Sowjetunion wird gut und glaubhaft dargestellt. Man kann sich gut vorstellen wie es dort wohl tatsächlich gewesen ist.

    Eine absolute Leseempfehlung!

    Es gibt auch einen Film dazu, den ich nach dem Buch gesehen habe. Mir hat er gut gefallen, tolle Schauspieler (Tom Hardy, Noomi Rapace, Gary Oldman) und das schreckliche Verbrechen wird gut umgesetzt. Man sollte das Buch aber vorher gelesen haben, da sonst einige Sachen die wichtig sind nicht deutlich genug rüberkommen. Der Film allein ist also etwas schwer verständlich. Aber in Kombination mit dem Buch ist er gut.

    Kind 44 ist der erste Teil (meines Wissens) einer Trilogie. Die anderen Bände habe ich noch nicht gelesen, freue mich aber schon drauf, denn ich bin gespannt wie es weitergeht. Man kann das Buch aber auch gut alleinstehend lesen.

  4. Cover des Buches Das Dornenkind (ISBN: 9783442486021)
    Max Bentow

    Das Dornenkind

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Zu skurril - zumindest für meinen Geschmack. Ja, natürlich, es ist ein Psychothriller, und von daher sollte es mich nicht verwundern, mit einem Psychopathen konfrontiert zu werden. Dennoch erscheint mir hier schon einiges an den Haaren herbeigezogen und so abstrakt, dass mir schlicht die Glaubwürdigkeit fehlt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so etwas passieren würde / auf diese Art ausarten könnte. Und das liegt nicht an meiner fehlenden Fantasie, sondern an dem für mich lesbaren Bemühen des Autors, eine möglichst raffinierte Geschichte zu erzählen, die aber letztlich leider nicht trägt. Ich finde dieses Buch von Bentow nicht spannend, der Plot ist mehr als merkwürdig und die Schreibweise teilweise recht wirr. 

  5. Cover des Buches Am ersten Tag (ISBN: 9783442376582)
    Marc Levy

    Am ersten Tag

     (100)
    Aktuelle Rezension von: SonnenBlume

    Die Archäologin Keira und den Astrophysiker Adrian verbindet ein gemeinsamer Sommer, an dessen Ende sie ihn wieder verlässt. Beide haben lange keinen Kontakt und gehen ihren Berufen leidenschaftlich nach, bis sie ein hochdotierter Wissenschaftspreis wieder zusammenbringt. Doch auch dieses Mal ist Adrian nicht mehr als eine Nach vergönnt, nach der Keira einen geheimnisvollen Anhänger bei ihm lässt.
    Sie will wieder zu ihrer Ausgarbungsstätte nach Äthiopien zurückkehren, während Adrian versucht herauszufinden, was Keira ihm mit diesem geheimnisvollen Anhänger mitteilen wollte. Als er sich auch nach einiger Zeit keinen Reim auf das alles machen kann reist er zu Keira und versucht gemeinsam mit ihr das Geheimnis um den mysteriösen Anhänger zu lüften. Die beiden reisen um die Welt und ihre Fragen beantwortet zu bekommen und sind sich lange nicht bewusst, dass all die Unfälle um sie herum keine Zufälle sind, sondern sie mit ihrer Suche eine mächtige Organisation gegen sich aufbringen, die vor wenig zurückschreckt.

    Ich habe mich gefreut auf einen Liebesroman, der mir mein Herz erwärmt. Bekommen habe ich ein Buch, dessen Gerne ich nicht so recht einordnen kann mit Dialogen, die wahrscheinlich kein Mensch so verkrampft führen würde. Lange wusste ich nicht, wohin mich die Geschichte führt (außer einmal fast um die ganze Welt), am Ende angelangt war ich von Marc Levy als Reiseführer leider aber nicht sonderlich überzeugt.
    Abgesehen von den völlig krampfhaft konstruierten Dialogen war ich spätestens ab Hälfte des Buches sehr genervt von der geheimnisvollen Gruppierung, die Adrian und Keira um jeden Preis stoppen will. Man bekommt als Leser immer nur kleine Stückchen zugeworfen, die nicht mal den hohlen Zahn füllen und nicht wirklich Informationen bringen, die mich gerne zum Weiterlesen bewegt haben.

    Alles in allem mache ich keine Freudensprünge bei der Aussicht auf Teil zwei, auf der anderen Seite möchte ich aber natürlich wissen, was es mit dem Anhänger jetzt wirklich auf sich hat und vor allem, wie es Adrian geht. Hoffnung auf große Verbesserungen mache ich mir aber leider nicht.

  6. Cover des Buches Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir (ISBN: 9783833309793)
    Karine Giebel

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

     (74)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Cloés Karriere in einer Werbeagentur geht ihrem Höhepunkt entgegen. Sie soll die neue Chefin werden. Privat läuft es ebenfalls gut. Doch dann wird sie eines Abends von einem Schatten verfolgt. Niemand glaubt ihr, als bald darauf merkwürdige Dinge geschehen. Sie trifft durch Zufall auf Hauptkommissar Gomez, der sich inoffiziell auf die Suche nach dem Schatten begibt.

    Cloés geheimnisvoller Schatten verursacht auch beim Leser eine Gänsehaut. Zusammen mit ihr beginnt eine Zeit des Zweifelns. Was ist wahr, was Einbildung? Hat Cloé etwa psychische Probleme und lebt in einer anderen Realität, die nur sie wahrnimmt?

    Die gut ausgearbeiteten Figuren erreichen den Leser emotional, und man erlebt die gesamten Aufs und Abs der Geschichte hautnah mit. Die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel, unterstützt durch geschickt eingebaute Wendungen.

    Es fällt schwer, eine Rezension ohne Spoiler zu schreiben, da hier viele kleine Details das große Gesamtbild der Geschehnisse ergeben. Diese muss der Leser selbst entdecken. Der Roman liest sich gut und schnell, so dass das Buch trotz seiner vielen Seiten schnell zu Ende ist.

    Das ausgelöste Kopfkino hält noch lange nach Beendigung des Thrillers an, ebenso die verursachte Gänsehaut.

  7. Cover des Buches Marionetten (ISBN: 9783939716815)
    John le Carré

    Marionetten

     (66)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    ... handelt von einem jungen Tschetschenen, der auf dubiosen Wegen nach Hamburg und zwischen alle Fronten gelangt.

    Issa Karpow, Sohn eines korrupten russischen Generals kommt nach Hamburg, um dort sein Erbe - das Schwarzgeld seines Vaters - anzutreten. Schnell stellt sich heraus, dass Issa in verschiedenen Ländern in Gefängnissen sass. Ebenso schnell werden deutsche, britische und amerikanische Geheimdienste auf ihn aufmerksam. Zumal Geheimdienste auch bei der Einrichtung des Schwarzgeldkontos ihre Finger im Spiel hatten.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Le Carre baut hieraus eine vielschichtige Geschichte auf, die den Leser dazu zwingt, sich Gedanken zu machen.

    Neben Issa  spielen 

    • + eine junge Anwältin, die die Interessen von Flüchtlingen in Deutschland vertritt,
    • + ein alternder britischer Privatbankier, der die Schwarzgeldkonten als eine Belastung aus der Vergangenheit empfindet,
    • + die ineffizienten deutschen Geheimdienste, die aus dem Schatten ihrer angelsächsischen Kollegen hervortreten wollen und nach den Attentaten von 2001 "alles richtig machen" möchten und
    • + ein geheimnisvoller, islamischer Gelehrter die Hauptrollen.

    Alle Personen werden gut charakterisiert - ich konnte mich leider mit keiner Person identifizieren.

    Le Carre beschäftigt sich zu weilen ein wenig langatmig mit den Beweggründen einer jeden Fraktion und man fragt sich, ob nicht alle Marionetten sind.

    Am Ende kommt es zu einem recht überraschenden und plötzlichen Showdown und der Leser bleibt mit der Frage zurück, ob man nun tatsächlich Terroristen dingfest gemacht hat oder Unschuldigen terroristische Aktivitäten untergeschoben hat.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Mein Fazit: lesenswert

    Ein gut geschriebener Roman, um das auch Jahre später noch aktuelle Thema, wie weit dürfen Geheimdienste gehen dürfen, um unseren westlichen Lebensstil zu schützen. 

    Punkteabzug gibt es von mir dafür, dass der Roman seine Längen hat und leider nur mäßig spannend ist.


  8. Cover des Buches Die Wanze (ISBN: 9783596856961)
    Paul Shipton

    Die Wanze

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Traubenbaer
    "Die Wanze" von Paul Shipton (erschienen bei Fischer) ist ein Krimi, der komplett aus der Sicht von Insekten erzählt wird. Der Hauptprotagonist ist der Käfer Wanze Maldoon. Er ist ein erfolgreicher Privatdetektiv, was nicht zuletzt daran liegt, dass er der einzige Detektiv im ganzen Garten ist. Als er mit der Suche nach dem Ohrwurm Eddie beauftragt wird, ahnt er noch nicht, dass er in die Angelegenheiten individualistischer Ameisen, verrückter Wespen und hunriger Spinnen gerät.
    Der Roman ist durch seine Protagonisten sehr ungewöhnlich: Das hebt ihn ganz klar von anderen Krimis ab. Die Insekten haben zwar ihre eigenen Probleme, fühlen und denken aber wie Menschen. So findet man schnell in die Geschichte rein. Dass der Roman ausschließlich in einem Garten spielt verstärkt das noch. Der Fall ist nicht nur spannend, sondern an vielen Stellen auch witzig.
    Mir hat "Die Wanze" sehr gut gefallen und ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer ungewöhnlichen und kurzweiligen Lektüre ist.
  9. Cover des Buches Little Miss Undercover (ISBN: 9783746624860)
    Lisa Lutz

    Little Miss Undercover

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Julia_liest

    Die Spellmans haben eine Privatdetektei, in der alle Familienmitglieder tätig sind. Vater und Mutter Spellman sowieso, Isabel (Izzy) und auch das Nesthäkchen Rae obwohl sie noch Schülerin ist. Das älteste Spellmankind David hat als einziger den Absprung geschafft und ist als Anwalt tätig.

    Neben der Arbeit für ihre Klienten beschatten sich die Spellmans auch untereinander, inklusive die Freunde der Tochter, liefern sich Verfolgungsjagden, bringen Vorhängeschlösser an ihren Türen an usw. Ganz nach dem Motto Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.  
    Die 14-jährige Rea ist so besessen von der Detektivarbeit, dass sie nachts ausbüchst um wildfremde Menschen zu beschatten. 

    Einen Wendepunkt stellt schließlich das Verschwinden von Rae dar, was sich zunächst niemand erklären kann.

    ---

    Zunächst habe ich Isabel Spellman kennengelernt. Sie konnte die Perfektheit ihres Bruders David nicht ertragen und kann daher selbst auf eine kriminelle Jugend zurückblicken (Alkohol, harte Drogen, Vandalismus).
    Ihre Exfreunde hat sie nummeriert und bei potentiellen neuen Freunden hat sie wohl keine Schmetterlinge im Bauch, sondern fragt sich ob der Typ Exfreund Nummer 9 werden könnte.
    Auch ihre Schwester Rae scheint "nicht ganz normal" zu sein. Auch sie hängt schon in Bars herum, schnüffelt ständig jemandem hinterher und erpresst Familienmitglieder - sie nennt es allerdings verhandeln.

    Onkel Ray, hat nach einem Krebsleiden seine gesundheitsbewusste Lebensweise aufgegeben und raucht, säuft und verspielt sein Geld. Der ehemalige Polizist ist bei seinem Bruder eingezogen und geht keiner Tätigkeit nach.

    Die Eltern Spellman (vor allem die Mutter) werden nicht ganz so intensiv in diesem Buch beschrieben.

    Alles eher schräge Charaktere. Mir fiel es recht schwer, ein größeres Maß an Sympathie für sie aufzubringen - geschweige denn, mich mit ihnen zu identifizieren.


    Der Schreibstil ist recht flüssig und einfach, wenn auch die Story keine leichte Kost ist. Über eine Familie zu lesen, die sich absolut null vertraut, sich bespitzelt und verfolgt fand ich eher beklemmend als unterhaltsam. Die Vorstellung der Familienmitglieder dauert etwa das halbe Buch an, bis eine richtige durchgehende Handlung entsteht. Man lernt sehr viel - fast zu viel - über die Arbeit von Detektiven.
    Die Ermittlungen im alten Fall Snow, der Izzy zugewiesen wird, sind allerdings sehr spannend.

    Mit gemischten Gefühlen und ein bisschen Ratlosigkeit vergebe ich 3 von 5 Sternen.
  10. Cover des Buches Travis Delaney - Wem kannst du trauen? (ISBN: 9783423717021)
    Kevin Brooks

    Travis Delaney - Wem kannst du trauen?

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind
    Auch im zweiten Band geht es wieder zur Sache: Spannend und jugendfrei. Travis arbeitet weiterhin mit seinem Großvater zusammen, und sie sind ein tolles Team. Zwar schmerzt der Verlust seiner Eltern noch immer, aber Travis macht das Beste draus. Er wächst zusehends an den neuen Verhältnissen und seine Begabungen treten immer mehr zutage.

    Eine neue Mitarbeiterin kommt ins Büro, und Travis weiß nicht, ob er ihr trauen kann - zumal er sie bei etwas beobachtet, was bei ihm alle Alarmglocken läuten läßt. Aber sein Großvater kennt sie noch von früher und traut ihr absolut. Wer hat recht? Spielt hier jemand ein falsches Spiel?

    Auch Travis' eigene erste Ermittlung in der Schule bei einem Pokalwettbewerb im Fußball fordert seine ganze Rafinesse. Einer muß lügen - aber wer?

    Wie schon im letzten Band kann man das Buch kaum aus den Händen legen und fiebert mit den Beteiligten nach der Auflösung. Dazu kommt eine tolle Sprache: farbig, abwechslungsreich und völlig ungekünstelt. Wenn nur alle so schreiben könnten! Ein absolut lesenswertes Buch, wie schon der Vorgängerband "Travis Delaney - Was geschah um 16:08?"
  11. Cover des Buches Sliver (ISBN: 9781605981826)
    Ira Levin

    Sliver

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ganz schlimm: Tussi zieht in New Yorker Edelwohnung in einem Hochhaus, in dem es zu mehreren mysteriösen Todesfällen gekommen ist, und jemand ist Voyeur und beobachtet die Bewohner. Die Charaktere in dem Buch sind total fareblos, uninteressant und unglaubwürdig, und es passiert einfach nichts. Spannung kommt hier nicht von spannen, und gegenüber Sharon Stone empfehle ich die Indierockband Sharon stoned.
  12. Cover des Buches Die drei ??? und der unsichtbare Gegner (ISBN: 9783865365002)
    M. V. Carey

    Die drei ??? und der unsichtbare Gegner

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Das ist doch mal ein toller Plan für die Ferien: Justus, Bob und Peter begleiten Ben Peck, Peters Großvater, auf einen Roadtrip durch Amerika! Dieser hat eine Reihe von Erfindungen gemacht und ihr Ziel ist es eine davon in New York an den Mann zu bringen. Mit Argusaugen hütet Mr. Peck seine Schätze, schließlich verdächtigt er Ed Snabel, seinen Nachbarn, sein geistiges Eigentum stehlen zu wollen. Tatsächlich begegnen die Vier Mr. Snabel im Laufe ihres Ausfluges immer wieder. Was hat dieser Mann vor? Verfolgt er wirklich Peters Großvater? Eine Jagd quer durch Amerika beginnt…

     

    EIGENE MEINUNG:

    Folge 38 zeigt einen Motorradfahrer, ganz in Blau, vor Rotorangem Hintergrund. Nicht gerade mein liebstes Cover und in der Folge steckt definitiv viel mehr.

    Eigentlich fand ich die Idee um Peters Opa wunderbar! Er hat mir als neue Figur sofort gut gefallen – seine Stimme ist einfach wundervoll anzuhören! Und dann noch ein Roadtrip, zusammen mit den drei Detektiven, durch Amerika? Klasse! Leider war von Opa Peck dann nur wenig Sinnvolles zu hören und der Roadtrip war nicht wirklich atmosphärisch. Schlimmer war jedoch das überstürzte Ende, welches mich mit einem Haufen an Fragen zurück gelassen hat. Obwohl er gefühlt alle paar Minuten aufgetaucht ist: Wer war jetzt Mr. Snabel? Was waren seine Beweggründe? Wer seine Partner? Dass dann noch das FBI für wenige Sekunden eingeschalten wird, war für mich alles andere als realistisch.

     

    Tracks:

    1.       Eine wandelnde Katastrophe

    2.       Das Abenteuer beginnt

    3.       Feuer als Ablenkungsmanöver

    4.       Hier ist doch etwas faul

    5.       Ein tollkühner Schachzug

    6.       Bob in der Klemme

    7.       Top Secret

    8.       Kein Ausweg für den Täter

     

    Trivia:

    ·         "Kapitän Blaubär" als Synchronstimme für Opa Peck ist eine der besten Besetzungen überhaupt, leider taucht Opa Peck bisher in keiner weiteren Folge auf.

    ·         Lutz Mackensy (FBI-Agent Anderson) mit einer seiner wenigen Sprechrollen, in denen er keinen Bösewicht spricht. Aber wie immer erste Klasse.

    (Quelle: https://www.3fragezeichen.net/?ziel=https://www.3fragezeichen.net/folgendb.php?nr=38)

     

    FAZIT:

    Opa Peck kann hier mit seiner tollen Stimme punkten, der Roadtrip der Jungs leider weniger. Und das überstürzte Ende hat bei mir dann nur noch Fragezeichen und keine Freude hinterlassen…

  13. Cover des Buches Der Plan (ISBN: 9783499228339)
    Philip Kerr

    Der Plan

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Dave Delano ist gerade aus dem Gefängnis entlassen worden, als ihn ein Schläger eines ehemaligen Geschäftspartners aufsucht, um sicherzugehen, daß Delano nicht sein Schweigen bezüglich eines Verbrechens des Geschäftspartners bricht. Nachdem Delano dem Schläger einen Füller ins Auge gerammt hat, sucht er den Geschäftspartner auf, um ihm einen genialen Plan zu unterbreiten, wie man Drogengeld der Russenmafia stehlen könnte...Wie immer recht spannend, aber für Kerr-Verhältnisse insgesamt eher mittelmäßig.
  14. Cover des Buches Tim und Struppi - Tim und die Picaros (ISBN: 9783551015228)
    Hergé

    Tim und Struppi - Tim und die Picaros

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Tim und Haddock erfahren, daß ihre Freundin, die "Mailänder Nachtigall" Signora Castafiore, während einer Tournee in San Theodorus verhaftet wurde, weil man ihr vorwirft, Teil einer ausländischen Verschwörung zu sein, die den Diktator Tapioca zu stürzen beabsichtigt. Via TV und damit rund um die Welt beschuldigt besagter Diktator auch die Bewohner von Schloß Mühlenhof, Teil der Verschwörung zu sein, in hetzerisch-aufbrausender Weise (womit er bei Haddock natürlich gerade an den Richtigen gerät). Haddock und Bienlein reisen nach San Theodorus, um die Sache zu klären, während Tim dem versprochenen freien Geleit nicht traut und erst mal nicht mitfährt. Im zweiten Teil des Buches entwickelt sich die Geschichte zu einer tollen Satire auf selbsternannte Revoluzzer a la Castro und Guevara. Und hoffentlich wurde Haddock inwischen von seiner Alkoholunverträglichkeit geheilt!
  15. Cover des Buches American Hero (ISBN: 0345366638)
    Larry Beinhart

    American Hero

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Eine geniale Politsatire, die Tatsachen und Fiktion treffend kombiniert: Auf dem Sterbebett offenbart Lee Atwater, Präsidentenberater von Präsident Bush senior, den perfekten Plan, wie die Wiederwahl des Präsidenten zu bewerkstelligen ist. Gleichzeitig ist die Hollywoodschönheit Maggie Lazlo (bzw. Krebs) mit dem Privatdetektiv und Vietnamveteran Joe dem Plan auf der Spur, in den ein verschwundener Hollywoodregisseur verwickelt ist....Beinhart (!) verwebt bekannte Tatsachen (die durch die sehr umfangreichen Fußnoten belegt werden) und ein aberwitziges Szenario, zu dem ich noch nicht mehr verrraten will. Hat mich stark an "Primary colors" von Joe Klein erinnert. Sehr gelungen!
  16. Cover des Buches Vampire küssen besser (ISBN: 9783426507384)
    Savannah Russe

    Vampire küssen besser

     (82)
    Aktuelle Rezension von: gedankenchaotiin
    Daphne Urban hat es nicht leicht. Nicht nur, dass sie ein Vampir ist und schon längerem - in sexueller Hinsicht - auf dem Trockenen. Als wäre das nicht schon schlimm genug, findet sie sich plötzlich beim FBI wieder, mit der Bedingung, entweder sie hilft denen und steht auf deren Seite oder sie findet auf der Stelle den Tod.




    Daphne stimmt natürlich zu und so lautet ihr erster Auftrag, einen skrupellosen Waffenhändler zu beschatten. Schon bei ihrem ersten Weg zu besagtem Waffehändler, hat sie das Gefühl verfolgt zu werden und trifft recht bald auf Darius.
    Darius ermittelt ebenso gegen den Waffenhändler, hat allerdings so einen umwerfenden Charme, dass Daphne ihm recht schnell erliegt.
    Eigentlich spräche nicht mal etwas dagegen, immerhin darf auch eine Vampirin sich verlieben oder Sex haben, aber als ihr "Chef" J ihr erzählt, wer oder eher was Darius wirklich ist, geraten all die letzten Wochen in ein völlig anderes Licht und nicht nur Daphnes Mission gerät in große Gefahr.

    Der Schreibstil der Autorin hat mich eigentlich recht gut gefallen, auch wenn ich anfangs ein paar Schwierigkeiten hatte, ins Buch zu finden, wobei ich nicht mal genau sagen kann, woran das lag.
    Daphne war und ist ein Charakter, welchen ich nur schwer einschätzen konnte, aber dafür, dass sie sich so schon lange durchs "Leben" geschlagen hat, dafür dass sie schon so viel erlebt hat, ging mir ihr Selbstmitleid manchmal echt auf die Nerven.

    Obwohl sie sich zu ihm hingezogen fühlt, spürt und merkt sie deutlich, dass Darius nicht nur ein Geheimnis mit sich rumzutragen scheint, auch wenn er da wahrlich nicht der einzige ist.

    J... ja, J war ein Charakter, mit dem ich eigentlich so gar nichts anfangen konnte, zumal ich es ein wenig .. sagen wir, verwunderlich fand, dass sich eine so alte und starke Vampirin, von jemandem wie J etwas sagen lässt und ihm quasi aus der Hand frisst, auch wenn sich das im Laufe des Buches gibt und J und sie sich sogar ein bisschen auf mehr oder weniger freundschaftlicher Ebene annähern.
    Das Verhältnis zwischen J und Darius war mir bis zum Ende hin des Buches auch nicht gerade schlüssig und die Ausreden, die J teilweise benutzt hat, um Daphne von Darius fernzuhalten, fand ich an manchen Stellen auch echt unpassend.
    Zum Ende selbst werde ich nichts preisgeben, denn ich muss ehrlich sagen, dass es mich dort doch schon etwas überrascht hat, gerade auch, was das Verhältnis zwishen Darius und Daphne betrifft.

    Es ist zwar ein Buch, was man zwischendurch lesen kann, welches auch das eine oder andere Mal zum Schmunzeln anregt, aber was mich selbst betrifft, werde ich mir die Folgebände - welches inzwischen schon 5 Stück sind - nicht zulegen... glaube ich zumindest.

    2/5 Herbstblätter, für diese kurzweilige Unterhaltung, welche mich jedoch nicht überzeugt hat.
  17. Cover des Buches Die Übergabe (ISBN: 9783894740641)
    Pascal Renard

    Die Übergabe

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Die "schöne Russin" Assia Donkowa ist nach Paris gereist, um eine Übereinkunft zu erzielen, daß 800 Millionen Rubel in Dollars umgetauscht werden sollen, um ihrem Land dringend benötigte Geldmittel zu besorgen, da Rußland zu der Zeit (Mitte der 90er Jahre) kurz vor dem Bankrott steht. Der geheim gehaltene Deal soll in einem Tagungszentrum in einem Pariser Vorort abgewickelt werden, jeder mißtraut jeden wegen dem Batzen Geld, und eine unbekannte Verbrecherbande hat auch noch ihre Finger im Spiel. Bald wird die Luft bleihaltig...Das Spiel der Geheimdienste mit permanenter Überwachung Mißtrauen gegen alle und jeden wird spannend dargestellt, und auch der Leser blickt bis zum Ende kaum durh, wer zu welcher Gruppe gehört und wer da mit wem verhandelt. Ganz große Kunst!

  18. Cover des Buches Die drei ??? - Tödliche Spur (ISBN: 9783865366023)
    André Marx

    Die drei ??? - Tödliche Spur

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Völlig entsetzt nimmt der erste Detektiv die unglaubliche Nachricht am Telefon entgegen: Morton, ihr Chauffeur und langjähriger Freund, ist in der letzten Nacht mit seinem Wagen tödlich verunglückt. Justus, Peter und Bob sind geschockt und ratlos zugleich: Was wissen sie eigentlich über Morton? Kann der so erfahrene Fahrer wirklich ein solches Ende gefunden haben? Die drei Jungen beginnen in der Vergangenheit ihres Freundes zu stöbern als ihnen plötzlich eine geheimer Code zugespielt wird. Langsam beginnen die Drei Fragezeichen an dem angeblichen Unfall zu zweifeln, tauchen doch immer mehr Hinweise auf ein lange zurück liegendes Verbrechen, eine skrupellose Gangsterbande und eine Million englischer Pfund auf…

     

    EIGENE MEINUNG:

    Das Cover der 89. Hörspielfolge um die Drei Fragezeichen wirft einen Blick in die Fahrerseite eines Autos. Darin sitzt ein Mann mit Anzug, Krawatte, Hut und Sonnenbrille. Alles ist in seltsamen Grüntönen gehalten.

     

    Zu Beginn war ich völlig von den Socken, als ich verstanden habe, dass bei diesem Fall Morton bzw. sein Verschwinden im Mittelpunkt stehen werden! Morton ist ganz klar eine meiner Lieblingsfiguren und der Gedanke an seinen Tod hat mich schon getroffen! Leider blieben für mich die Nebenfiguren in diesem Fall ziemlich blass und auch am Ende konnte mich das Schicksal um Morton nicht wirklich packen. Die Ermittlungsarbeit hingegen war interessant gestaltet!

     

    Tracks:

    1.    Sekundenschlaf

    2.    Eine heiße Spur

    3.    20. April 1979

    4.    Außer Kontrolle

    5.    Drogendeal

    6.    Operation Morton

     

    Trivia:

    ·         Die Botschaft auf der Diskette zum mit raten: London, 20. April 1979 - RR 2930 - M.

    ·         Ein weiterer Chauffeur des Rolls Royce, der ebenfalls für die Autovermietung Gilbert arbeitet, ist Mr. Perkins. Er kann dem unvergleichlichen Morton jedoch nicht mal im Ansatz das Wasser reichen...

    (Quelle: https://www.3fragezeichen.net/?ziel=https://www.3fragezeichen.net/folgendb.php?nr=89)

     

     

    FAZIT:

    Ich bin hin und her gerissen: Morton im Mittelpunkt und die Ermittlungsarbeit haben mir gut gefallen. Die Nebenfiguren und die Geschichte aus der Vergangenheit konnte mich nicht mitnehmen.

  19. Cover des Buches Gesetz des Todes (ISBN: 9783453437685)
    Robert Crais

    Gesetz des Todes

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Oje, da habe ich Crais grad für eins seiner älteren Bücher so gelobt, und nun das: gelangweilt und uninspiriert heruntergeschriebene Thriller-Dutzendware, in der Joe Pike die Ermordung eines ehemaligen Waffenbruders und von dessen Familie rächen will, Schuld an allem ist die klischeehaft beschriebene Serben-Gang des Michael Dark(!)o, und so plätschert alles dem erwartbaren Ende entgegen. Wenn man nur die Rückseite und den Klappentext gelesen hat, ist man genau so gut über den Inhalt informiert. Zum Abraten, nein danke!
  20. Cover des Buches Jede Menge Seife (ISBN: 9783894250720)
    Andreas Izquierdo

    Jede Menge Seife

     (12)
    Aktuelle Rezension von: ginnykatze
    Wie aus einer Daily-Soap eine Krimi-Oper wird !!!! Zum Inhalt: Wegen schlechter Einschaltquoten soll der kanadische Seifenopfer-Spezialist Herb Buffy die Serie "Unser Heim" mal auf Vordermann bringen. Herb erklärt sich bereit und reist aus Kanada mit seinem Lebensgefährten Rock an. Er macht Vorschläge und die Drehbücher werden umgeschrieben. Alles läuft bestens. Als dann aber die Drehbücher gestohlen werden, nimmt das Chaos seinen Anfang. Genau nach der Vorlage werden dann auch noch die beiden Hauptdarsteller entführt. Aus der Seifenoper wird eine Krimi-Oper. Kann es sein, dass Jemand genau nach Vorgaben des Drehbuchs handelt???? Passiert alles so, wie es in der Serie angedacht war???...Mehr schreibe ich jetzt nicht, sonst braucht Ihr ja nicht mehr selbst zu lesen... Fazit: Dieser Krimi ist ganz nett. Er ist zum Schmunzeln und auch an Spannung kann er etwas vorweisen. Er ist nicht gerade das, was man einen wirklichen Krimi nennt, aber das Lesen macht Spaß und man fühlt sich gut unterhalten. Es sind einige unvorhersehbare Wendungen eingebaut, die mir gut gefallen haben. Alles in Allem hat mir das Lesen des Buches Freude bereitet. Für eine Empfehlung reicht es allemal aus, aber wie gesagt, es ist ein Krimichen.
  21. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks