Bücher mit dem Tag "walker"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "walker" gekennzeichnet haben.

51 Bücher

  1. Cover des Buches Der Übergang (ISBN: 9783442469376)
    Justin Cronin

    Der Übergang

     (1.216)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

                


     😫Ich bin sooo enttäuscht. Es fing wirklich richtig toll an, aber dann hat der Autor sich leider auf die völlig falschen Charaktere und uninteressante Settings fokussiert und mich dabei total verloren 😔. Ich habe nur durchgehalten, weil ich es für den Buchclub las und das Hörbuch zu Hilfe nahm. Wirklich schade, denn hatte soviel Potential.              
  2. Cover des Buches Drei (ISBN: 9783453012158)
    Stephen King

    Drei

     (818)
    Aktuelle Rezension von: Banana_91

    Fesselnd und unglaubliches Charakter-Detail wie es nur S. King kann.

    Ich freue mich sehr auf die weiteren fortgesetzungen .

  3. Cover des Buches Eisige Umarmung (ISBN: 9783802581991)
    Nalini Singh

    Eisige Umarmung

     (511)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Ich finde es einfach herrlich, dass man die Geschichte aus vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt bekommt und so alle Gedanken und Gefühle der Charaktere ein wenig im Blick hat. Zwischendurch gab es wieder einige Szenen im Rat, aber auch von auf einen anderen Gegenspieler. Das hat mich oftmals sehr neugierig gemacht.
    Auch hier bleibt meine Meinung sehr gleich, was sich wahrscheinlich die ganze Zeit durch ziehen wird. Mir persönlich ist einfach zu viel nackte Haut auf dem Cover.

    Anfangs habe ich mich leider etwas schwer getan. Ich weiß nicht wieso, aber ich bin sowohl mit der Handlung als auch mit Brenna und Judd lange nicht warm geworden. Ich fand es zwar an einigen Stellen schon interessant, aber bis ca. zur Hälfte konnte es mich einfach nicht fesseln. Dann gab es aber irgendeinen Schicksalsmoment zwischen mir und der Geschichte und von da ab, konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Besonders spannend fand ich, dass man diesmal eine Menge Einblicke in die Strukturen der einzelnen Gattung bekommen hat und schon mal grob erklärt bekommen hat, weshalb es zwischen bestimmten Gestaltenwandler-Clane ab und an mal Streitigkeiten gab. Hinzu kommend erfährt man auch einige Pläne vom Rat der Medialen.


    Mit den beiden Protagonisten hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten. Irgendwie bin ich nicht so schnell mit den Beiden warm geworden, wie zum Beispiel mit Sasha und Lucas. Dabei ist besonders Judd ein sehr interessanter Charakter, wie sich im Laufe der Geschichte raus stellt. Ich hoffe, dass er zukünftig noch einige Auftritte haben wird.

    Brenne mag ich dennoch nicht ganz so sehr wie Judd, aber ich sie ist auch irgendwie ganz cool. Ihre beiden Brüder Andrew und Riley feier ich dafür total. Was die da manchmal an Sprüchen von sich geben ist der Wahnsinn.


    Fazit:

    Besonders die zweite Hälfte des Buches hat mich total gefesselt und so einige Fragen aufgeworfen. Ich bin sehr neugierig auf die nächsten Bände. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es da so einige interessante Begegnungen und Inszenierungen geben wird. 

  4. Cover des Buches Die Wellenläufer (ISBN: 9783453533202)
    Kai Meyer

    Die Wellenläufer

     (711)
    Aktuelle Rezension von: Weisewahrheit

    PRO:

    + es passiert dauernd etwas

    + Zunächst gute Charaktergestaltung, die…

     


    CONTRA:

    - …leider nach etwa 100 Seiten völlig abnimmt und eindimensional oder wenig glaubhaft

    - lächerliche, comichafte Nebencharaktere ohne Hintergrund (Hundemenschen, sprechende Risesenwürmer)

    - Fehlerhafte oder schlecht erzählte Passagen

    - uninspirierte Zusammenführung von schablonenhaften Piraten- und Fantasyelementen

    - Action, aber keine wirkliche Spannung

    - unreflektierter Rassismus von bösen Völkern

     


    Worldbuilding: 1,5

    Handlung: 2

    Charaktere: 1,5

    Schreibstil: 2

    Abwechslung: 3

    Gesamt: 2 Sterne

  5. Cover des Buches Lockruf des Verlangens (ISBN: 9783802586088)
    Nalini Singh

    Lockruf des Verlangens

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Sienna ist eine Mediale und lebt schon seit ein paar Jahren mit ihrer Familie bei den Gestaltwandlerwölfen. Fast genauso lange fühlt sie sich zum Alphatier Hawke hingezogen und je mehr Zeit vergeht, desto klarer wird das auch Hawke sich zu Sienna hingezogen fühlt.

    Meine Erwartungen an dieses Buch bzw. an dieses Pärchen waren sehr hoch, da die Geschichte von Sienna und Hawke sich schon in den vorherigen Bänden angebahnt hat und irgendwie bin ich ein klein wenig enttäuscht. 

    Versteht mich nicht falsch, das Buch war immer noch richtig gut. Die Grundstory, die sich wie ein roter Faden durch alle Bücher zieht, wird von Buch zu Buch immer spannender und in diesem Buch findet auch Siennas Onkel Walker seine Gefährtin. Aber da lag für mich auch das Problem. Ich fand die Geschichte von Walker und Lara will interessanter, als die von Sienna und Hawke, denn wenn ich alles betrachte, fällt die Liebesgeschichte der beiden gegen die Grundstory und die Geschichte von Walker und Lara leider ab.

    Es lag auch nicht an fehlender Sympathie, im Gegenteil mir sind die beiden sehr sympathisch und die ständigen Frotzeleien haben mich auch gut unterhalten. Wahrscheinlich waren meine Erwartungen einfach zu hoch.

    Trotzdem ist der 10. Teil der Gestaltwandler Reihe ein richtig gutes Buch.

  6. Cover des Buches Ruf des Mondes (ISBN: 9783453523739)
    Patricia Briggs

    Ruf des Mondes

     (212)
    Aktuelle Rezension von: Veritas666

    Das Ist Band 01 der "Mercy Thompson" Reihe von Patricia Briggs. 


    Es ist mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen das ich es wirklich genossen habe. NOrmalerweise lese ich nur Fantasy in denen eine Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Somit war dies hier etwas neues und auch Positives. Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen und mochte den größten Teil der Charaktere super gerne. Es sind so viel Bunt gemischte Wesen und Charaktere das einem nie langweilig wird.


    Es war sehr spannend geschrieben ohne langatmig zu werden. Auch die Entwicklung des Buches hat mich angesprochen und total neugierig auf Teil 02 gemacht. Ich mag Adam ja sehr gerne und hoffe das aus ihm und Mercy etwas wird. :D 


    Der einzige Kritikpunkt in meinen Augen ist die Grottenschlechte Übersetzung, für die die Autorin zwar nichts kann, mir aber wirklich sehr auf den Keks ging und man muss wissen das ich normal nicht so drauf achte aber das hier war stellenweise unter aller Sau.

  7. Cover des Buches Bruno Chef de police (ISBN: 9783257240467)
    Martin Walker

    Bruno Chef de police

     (261)
    Aktuelle Rezension von: vicky

    Ich lese gerne Krimireihen, wie Kommisar Dupin, Leander Lost oder die Fälle um Xavier Kieffer. Ich mag es nebenbei in die Landschaft mit einzutauchen und auch die privaten Entwicklungen der Hauptpersonen von Band zu Band mit zu verfolgen. In anderen Rezensionen las ich dann, dass Fans von Dupin auch Martin Walker mit seinem Polizisten Bruno empfohlen wurde und kaufte mir Band 1.

    Mittlerweile bin ich bei Band 3 und begeistert.

  8. Cover des Buches Reiner Wein (ISBN: 9783257068962)
    Martin Walker

    Reiner Wein

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Ritja
    Der sechste Fall von Bruno ist wieder etwas spannender und interessanter als der letzte Fall. Während ich von dem letzten Fall nicht so begeistert war, konnte mich dieser Band einfangen. 
    Martin Walker packt in seinen Fall sehr viel Geschichte, die er geschickt mit der heutigen Zeit verbindet. Auch das Privatleben von Bruno entwickelt sich etwas weiter und offenbart auch weniger schöne Seiten. Wie immer findet auch in diesem Band Bruno noch genügend Zeit zu kochen und seine Freunde einzuladen bzw. den Einladungen zu folgen. 

    Trotz der guten Geschichte muss sich Martin Walker langsam etwas Neues einfallen lassen, damit die Geschichten rund um Bruno nicht zu eintönig werden. Die Themen ähneln sich sehr und auch die Frauengeschichten um Bruno müssen langsam mehr an Fahrt gewinnen, wenn die nächsten Fälle interessant bleiben sollen.
  9. Cover des Buches Der Duft von Nelken (ISBN: 9781503942141)
    Noa C. Walker

    Der Duft von Nelken

     (40)
    Aktuelle Rezension von: annislesewelt

    Sandra hat ein wunderbares, ja fast perfektes Leben.
    Doch dann sterben ihr Mann und die beiden Kinder bei einem Flugzeugabsturz und Sandra fällt in ein tiefes Loch aus Trauer, Einsamkeit und schlechtem Gewissen.

    Sieben Jahre vergehen, voller Arbeit um zu vergessen, zu überleben, von der Trauer nicht zerfressen zu werden, bis sie beunruhigende Dinge bemerkt und sich fragen muss ob ihr Ehemann sie betrogen hat.

    Sie wird unruhig und macht sich auf die Suche nach Antworten.
    Dabei trifft sie auf liebenswerte Menschen aber auch auf viel Misstrauen, Gefahr, Angst, Unsicherheit und starke Emotionen.

    Eine wunderbar packende und spannende Geschichte mit starken Gefühlen einer sympathischen Protagonistin.

    Ich habe dieses Buch verschlungen, anfangs brauchte ich eine Weile um in die Geschichte eintauchen zu können, denn von Elisabeth Büchle bin ich einen anderen Schreibstil gewohnt, aber dann hat es mich nicht mehr losgelassen.

    Was ich daraus gelernt habe ist: auch wenn die Situation ausweglos erscheint, mit Gott geht es immer weiter. Es gibt Möglichkeiten für Neuanfänge, für Heilung und Trost - selbst dann wenn nichts mehr so ist wie es mal war.

    Ganz große Empfehlung.
    Ich werde definitiv weitere Bücher kaufen auf denen Noa C. Walker steht.

  10. Cover des Buches Tanz der Wölfe (ISBN: 9783453316621)
    Patricia Briggs

    Tanz der Wölfe

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Mercy Thompson Band 7: Wie immer toll und einfühlsam erzählt! Mercy baut einen Unfall und schrottet ihren geliebten uralten Golf. Und sie kann niemanden aus dem Rudel erreichen, um sie und Jesse abzuholen. Sie schaffen es bis zu Mercys Werkstatt und erfahren dort, dass das gesamte Rudel von Regierungsbeamten entführt wurde. Mercy ahnt, dass auch sie selbst und Jesse auf der Liste stehen, sowie weitere menschliche Angehörige der Werwölfe. Um alle zu beschützen, klaut sie sich den verdunkelten Wagen der Vampirkönigin Marsilia und holt sich Vampir-Eremit Stefan zur Verstärkung, Oh Oh… da macht sich jemand unbeliebt. Schlecht vor allem wenn man schon von anderen Seiten gejagt wird, Söldner, Feen, alles ist dabei.

    Mercy ist einfach eine tolle Frau, eine Figur mit der ich mich identifizieren kann - also ganz in die Geschichte eintauchen kann, ohne dass mich nervige Dummheiten oder Ungereimtheiten der HP ablenken. Mercy handelt überlegt und klug. Auch der irgendwie warmherzige Schreibstil von Patricia Briggs ist trotz brutaler Szenen geblieben. Nur die beschriebene Vampir-Problematik/-Politik konnte ich nicht recht nachvollziehen. Das lag hauptsächlich daran, dass ich mich nicht mehr so recht an die genannten Personen aus den vorherigen Bänden erinnern konnte.Diese Reihe liest man vielleicht besser in geringeren Zeitabständen. Fesselnd fand ich aber die eleganten Vampirkämpfe, das hat es wieder gutgemacht.

    Mein Fazit: abenteuerlich, aber nicht ganz so brilliant wie die vorherigen Bände. 4,5 Sterne


  11. Cover des Buches Femme fatale (ISBN: 9783257068627)
    Martin Walker

    Femme fatale

     (89)
    Aktuelle Rezension von: leserattebremen

    Es ist Frühling im Périgord und die Touristensaison steht bevor, als in der Vézère ein Kanu mit einer nackten Frauenleiche gefunden wird. Alles deutet auf ein satanistisches Ritual hin und zudem scheint die Leiche mit einer berühmten Kommunistin der Region, der roten Baronin, verwandt zu sein. Die ist jedoch nicht mehr ansprechbar und wird von einer seltsamen Krankenschwester betreut, die versucht, sich an den Polizisten Bruno heranzumachen und auch in einem großen Hotelprojekt der Region mit drin steckt. Eine seltsame Kombination, die den Dorfpolizisten Bruno Courrège fordert. Und dann bringen ihn auch noch seine Gefühle für zwei Frauen durcheinander, die Engländerin Pamela, mit der er eine lockere Affäre hat, und seine verflossene Liebe Isabelle, die es wird nach Saint-Denis verschlägt, und die er einfach nicht vergessen kann. 

    Es ist ein spannender Fall, in dem Bruno ermittelt und so kann man sich bei der Lektüre wieder ganz auf den Krimi einlassen. Die Region wird wieder so wunderbar beschrieben, dass man am liebsten selbst sofort eine Reise machen möchte und Bruno ist und bleibt einfach der sympathischste Dorfpolizist in der gesamten Kriminalliteratur. So langsam wünsche ich ihm aber wirklich, dass er endlich die richtige Frau findet, denn er ist ein sehr familiärer Typ. Kriminalfall und regionale Geschichten laufen auch in „Femme fatale“ wie in allen Bruno-Krimis nebeneinander her, so dass es zwar ein spannender Krim ist, man aber keine wilden Verfolgungsjagden oder Explosionen erwarten sollte. 

    „Femme fatale“ von Martin Walker ist wieder ein echter Wohlfühl-Krimi, halb Reiseführer und halb Kriminalroman entführt der Autor seine Leserinnen und Leser ein sein geliebtes Frankreich, was einfach eine große Freude ist. 

  12. Cover des Buches Der Tanz unseres Lebens (ISBN: 9781542048514)
    Noa C. Walker

    Der Tanz unseres Lebens

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Lujoma

    Winter in den Schweizer Bergen, eine einsame Tänzerin auf dem See. Als sie plötzlich nach einem Sprung durch das Eis bricht und versinkt, glaubt sie, dass ihr Leben zu Ende sei. Doch Martin, eine junger Kinderarzt, zieht sie aus dem eiskalten Wasser und bringt sie ins Warme. Dort, bei Claire findet sie nicht nur eine Stelle zum Aufwärmen, sondern auch eine Aufgabe. So entschließt sich Florence, die eigentlich nur auf der Durchreise war, zu bleiben. Sie kümmert sich liebevoll um Zoé, Claire‘s Tochter mit Down-Syndrom, tanzt sich mit der Zeit aber auch in Martins Herz. Der ahnt noch nicht welches Geheimnis Florence ganz fest in sich verschlossen hat und seine Geduld wird auf eine harte Probe gestellt. Doch während die Monate vergehen, verändert sich ganz langsam so manches in dem kleinen Bergdorf…..


    Ich habe inzwischen fast alle Bücher von Noa C. Walker gelesen und bin immer wieder fasziniert von ihren Geschichten. „Der Tanz unseres Lebens“ erzählt eine leise Geschichte über plötzliche Einschnitte und verlorene Träume, Veränderung von Lebensplänen, aber auch neue Hoffnungen und die Kraft der Liebe. Ich habe beim Lesen gelacht und geweint… Florence ist Musicaldarstellerin und eine begabte Tänzerin, die nie stillsteht, die ihre tiefen Gefühle tanzen muss. Mit ihrer Lebendigkeit ist sie eine tolle Begleiterin für Zoé und eine große Hilfe für die alleinerziehende Claire. Auch Martin hat schon Schweres erlebt und deshalb einen krassem Kurswechsel vorgenommen. Als Kinderarzt in den Bergen hat er einen neuen und sehr guten Platz gefunden. Und dann ist da noch ein Einsiedler, der kaum mit jemand spricht, aber doch so viel zu sagen hat… Die Geschichte verwebt auf wunderbare Weise all diese Schicksale und lässt etwas Neues daraus erwachsen. Mehr möchte ich nicht verraten. Lest selbst!



  13. Cover des Buches Die Muschelmagier (ISBN: 9783453533219)
    Kai Meyer

    Die Muschelmagier

     (516)
    Aktuelle Rezension von: Schiebelini

    Auch Teil 2 der Wellenläufer-Trilogie ist mehr als gelungen. Nach Teil 1 wurden wir im Ungewissen zurückgelassen, die Gruppe der Helden zerstreut und Munk auf dem besten Weg ein Bösewicht zu werden.

    Genau da greift "Die Muschelmagier" wieder auf und zeigt uns, was Jolly und Griffin auf der Insel erlebt haben, auf die sie sich gerettet haben. Dieser Part mag teilweise seltsam wirken, da er irgendwie nicht ganz in den Rest des Buches passen will. Man könnte dem Autor vorwerfen, dass er einfach eine tolle Actionsequenz zu Beginn des Buches haben wollte. Trotzdem sind die Geschehnisse am Anfang des Buches essentiell wichtig für die gesamte Geschichte.

    Im zweiten Teil spielt nämlich der Mahlstrom als Gegner eine etwas größere Rolle. Zwar tritt er immer noch nicht selbst in Aktion und bleibt der Strippenzieher hinter den Kulissen, aber die Bedrohung durch ihn und das Mare Tenebrosum wird immer stärker spürbar. Wir erfahren im Verlauf auch mehr über die Meister des Mare - in diesem Zusammenhang ergeben sich noch einige Überaschungen, wenn es um die vergangenen und gegenwärtigen Bündnisse geht.

    Jolly spielt in diesem Teil natürlich wieder eine große Rolle. Spürbar wird ihr innerer Konflikt zwischen ihrem angeblichen Schicksal und ihrer eigenen Agenda dargestellt. Sie und Munk scheinen sich immer mehr voneinander zu entfernen und das häufige Fehlen von Kapiteln aus Munks Sicht lassen ihn mehr und mehr als Antagonisten dastehen. Generell gefiel mir, wie durch Jolly und Munk gezeigt wurde, was das Heldentum mit dem Helden selbst tut. Entweder wird man von Ruhm, Erwartungen und Gerede von Schicksal erdrückt oder man geht darin auf - und genießt es ein bisschen zu sehr und entwickelt einen Gottkomplex. Meyer schafft es auf originelle Art und Weise, seinen Figuren Leben einzuhauchen und jede Entscheidung dieser wirkt nachvollziehbar. Mit einer Prise Love-Triangle (die meiner Ansicht nach nicht hätte sein müssen und ein wenig klischeehaft ist) rundet er den Hauptstorystrang wunderbar ab.

    Zusätzlich lässt er andere Figuren auch einmal zeigen, was in ihnen steckt. Nicht nur Jolly hat noch offene Rechnungen, auch Soledad hat mit Kendrick ja noch ein Hühnchen zu rupfen. Dieser Teil lässt einen ein wenig durchatmen und zur Ruhe von der Hauptstory kommen. Er nervt oder langweilt dabei nie und wird in gutem Tempo mit den anderen Erzählsträngen abgewechselt. So lernt man Soledad und auch Walker immer besser kennen und sie wachsen einem ans Herz (hier z.B. finde ich den Einbau des Themas Liebe deutlich schöner, weil subtiler gelöst).

    Auch Griffin erlebt sein eigenes Abenteuer, das mir persönlich aber noch nie wirklich zugesagt hat, trotzdem nicht komplett unnötig ist und ein wenig verrückten Humor mit einfließen lässt. Der zündet auch an anderen Stellen in den allermeisten Fällen (aber eben nicht immer).

    Zusätzlich wird die Welt gefühlt immer größer. Mehr Nebencharaktere, mehr Worldbuilding, mehr von allem. Das überladt einen aber nie, man freut sich regelrecht, wenn man gemeinsam mit Jolly etwas Neues entdecken darf - über Magie, die Quappen, Aelenium und das Mare Tenebrosum.

    Im Fazit also eine fantastische Fortsetzung. Die philosophischen Themen machen das Buch zu einem Fest auch für Erwachsene und sind trotzdem so verpackt, dass auch jüngere Leser es verstehen können.

  14. Cover des Buches Die Wasserweber (ISBN: 9783453533226)
    Kai Meyer

    Die Wasserweber

     (480)
    Aktuelle Rezension von: Schiebelini

    Auch Teil 3 der Wellenläufer-Trilogie gehört zu dem Besten, was ich jemals gelesen habe. Es ist jetzt das dritte Mal, dass ich die Reihe beende und dieses Mal habe ich es vorgelesen. Meine Zuhörerin wollte beim Hören einschlafen - was ihr bei diesem Buch aber selten gelang, denn Kai Meyer schreibt teilweise Szenen, die einem eine Gänsehaut zaubern und es viel zu spannend machen, als das man aufhören wollte.

    Jolly und Munk machen sich in diesem Teil auf den Weg zum Mahlstrom, um ihn endgültig zu besiegen. Die Unterwasserwelt ist düster beschrieben, dabei aber trotzdem so faszinierend, dass selbst diese, im Vergleich zu anderen Szenen, ruhigen Situationen einen in den Bann ziehen. Vor allem die Spannungen zwischen den beiden Quappen sind sehr gut in Szene gesetzt und man fragt sich, wer hier eigentlich wessen Feind ist. Würde ich mehr erzählen, wäre hier aber schnell gespoilert, deshalb wechseln wir mal zu einer anderen Location.

    Das macht Meyer nämlich auch oft, denn immerhin gilt es die Seesternstadt Aelenium zu verteidigen, während Jolly und Munk zum Mahlstrom laufen/schwimmen. Die Kämpfe gegen die Angreifer werden aus den Augen mehrerer Figuren beschrieben, um möglichst alle Punkte der Schlacht abzudecken. Griffin ist auf den Rochen über Aelenium unterwegs, Walker und Buenaventure in den Straßenkämpfen verwickelt und Soledad kämpft im Wasser mit Klabauern. Selbst aus der Sicht des Geisterhändlers bekommen wir einige Kapitel und damit einen tieferen Einblick in die Lore der Welt. Häufiges Wechseln zwischen Figuren fand ich in anderen Büchern häufig eher nicht so gut, da man kaum eine Kontinuität hat. Hier findet aber (fast) alles am gleichen Ort statt und wenn eine Figur einen großen Sieg erringt, dann bedeutet das für die anderen eine Verschnaufpause. Es wird alles in Beziehung gesetzt, wodurch man die Schlacht als Gesamtes besser erfassen kann. So bleiben am Ende auch kaum bis keine Fragen mehr offen.

    Alle diese Szenen sind häufig sehr actionreich und spannend, hin und wieder mischen sich aber auch ruhigere Szenen mit hinein. Aber egal wann, der Schreibstil ist eine Wucht und manche Formulierungen sind so episch und fantastisch gewählt, dass ich nicht anders konnte, als zu staunen. Nicht nur in den krassen Momenten, wenn eine Figur einen besonders heroischen Kampf gewinnt oder das Unheil noch größer wird. Auch in den kleinen Szenen brilliert "Die Wasserweber", aber vor allem im Zwischenmenschlichen. Beziehungen und Gefühle werden auf eine so verständliche Art und Weise vermittelt, dass man sich fühlt, als wäre man dabei gewesen.

    Auch das Ende des Buches und damit der Trilogie ist an Bombast kaum zu überbieten. Bevor ich das Buch vor etwa drei Jahren ein zweites Mal gelesen hatte (davor hatte ich irgendwann einmal viele viele Jahre zuvor die Bücher das erste Mal gelesen), waren mir immer noch eine unzählige Menge an Szenen und Beschreibungen im Kopf geblieben, ich hätte sie fast auswendig aufsagen können. Hut ab!

    Alles in allem ist die Wellenläufer-Trilogie eine fantastische Reihe, die ich jedem ans Herz legen kann, der Fantasy und/oder Piraten auch nur im entferntesten etwas abgewinnen kann. Diese Reihe ist nicht nur etwas für "Jüngere", sondern auch für "Ältere" ein - so sehe ich es zumindest - Must-Read!

  15. Cover des Buches Siegel der Nacht (ISBN: 9783453528314)
    Patricia Briggs

    Siegel der Nacht

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Einfach großartig! Band 6 beginnt gleich mal herrlich witzig mit Mercys schnodderiger Art und nervigen Hochzeitsvorbereitungen. Dass Mercy so etwas mitmacht, hätte ich gar nicht erwartet. Aber sogar in ihr steckt ein echtes Mädchen… Auch mein Vampir-Liebling Stefan taucht wieder auf. Dieser steckt noch immer in einer tiefen Krise nach dem, was ihm seine Königin angetan hat. Mercy und ihre Freunde versuchen, ihn wieder auf die Beine zu stellen.

    Mercys indianische Seite nimmt den größten Part des Buches ein und ist wirklich toll erzählt. Mercy begegnet auf der Hochzeitsreise Anderen ihrer Art - Walkern. Und sie erfährt einiges über ihren Vater und ihre indianischen Wurzeln. Sie besucht mit ihren neuen Bekannten (inkl. Medizinmann) heilige Stätten und als Leser lernt man da Einiges über indianische Mythologie. Doch natürlich gibt es - wie sollte es auch anders sein - auch eine übernatürliche Bedrohung, und Adam und Mercy müssen mal wieder die Welt retten.

    Dieser sechste Band hat mir bisher am allerbesten gefallen, vermutlich weil es endlich mal nicht um das Rudelleben der Werwölfe ging, sondern sehr persönlich um Mercy und ihr Wesen, ihre Abstammung. Und immer dabei: Adam als Fels in ihrer Brandung.

    Mein Fazit: Hier wird das Abtauchen in eine andere Welt leichtgemacht. Aufschlagen, lesen und ab ins geheimnisvolle Oregon!. 5+ Sterne



  16. Cover des Buches Der Schatten eines Sommertags (ISBN: 9782919809233)
    Noa C. Walker

    Der Schatten eines Sommertags

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Ana89

    Das hier ist das zweite und bisher mein liebstes Buch aus der "Wieland" Reihe. Es geht dabei um die jüngste der 8 Geschwister, um Tonya. Auf sie werden plötzlich Anschläge verübt. Jemand vom BKA versucht sie dabei zu beschützen und natürlich heraus zu bekommen, wer und warum dahinter steckt. Zusätzlich sorgen sich auch ihre Geschwister um sie. Zwei davon haben bereits einen eigenen Roman bekommen. Als erstes der älteste Bruder Timo in "Der Duft von Nelken" und der dritte Roman: "Das Bild der Vergangenheit". Bei solchen Krimigeschichten ratet man natürlich immer mit, wer wohl der Täter sein könnte. Mir hat es besonders gut gefallen, dass ich nicht auf die Lösung gekommen bin. Das macht das Buch so spannend. Trotzdem kann ich nachts noch schlafen. Mir sind die modernen Krimis oft zu grausam. Diese Geschichte wird außerdem durch eine gehörige Romantik und Humor und interessante Charaktere aufgelockert und laden mich dazu ein, das Buch immer mal wieder zu lesen.

  17. Cover des Buches Grand Cru (ISBN: 9783257240825)
    Martin Walker

    Grand Cru

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Tommywien

    Zwischendurch habe ich mal wieder zu Martin Walker und seinen sympathischen Dorfpolizisten Bruno gegriffen. Wie im ersten Teil wurde ich auch dieses Mal nicht enttäuscht. Wieder ist das damals verwendete Thema (das Buch ist ja schon vor ca. 10 Jahren erschienen) immer noch aktuell. 

    Bruno ist nicht nur sehr sympathisch, er weiß auch was er als Polizist zu tun hat. Mit einer unheimlichen Leichtigkeit versteht er es die Fälle zu lösen, aber dennoch in seinem Dorf beliebt zu bleiben, trotz unangehmer Fragen an die Dofgemeinschaft.

    Natürlich wird auch dieses Mal nicht an Kuklinarik oder an der wunderschönen französischen Landschaft gegeizt. Wir sprechen bei den Büchern von Martin Walker nicht über große Literatur, aber seine Bücher unterhalten, greifen aktuelle Themen auf und vermitteln das lockere Leben in Frankreich (dieses mit höchster Wahrscheinlichkeit etwas überzogen).

    Also ich für meinen Teil habe entschieden, mir immer mal wieder zwischendurch einen Fall von Bruno zu gönnen und bin schon auf den nächsten Einsatz in Saint Denis gespannt.

  18. Cover des Buches Der Klang deiner Liebe (ISBN: 9782919804481)
    Noa C. Walker

    Der Klang deiner Liebe

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Hopeandlive
    Alexandra , eine junge und begabte Sängerin ist mit Johann verlobt, einem ebenso begabten jungen Musiker und wollen in einigen Wochen heiraten. Voller Glück und Vorfreude richten sie ihr neues Heim in Wien ein, bis ein Anruf diesem Glück ein jähes Ende bereitet. Johann ist bei einem Autounfall tödlich verunglückt und für Alex bricht eine Welt zusammen.  Alle ihre Melodien verstummen und sie begibt sich einige Jahre auf eine Reise durch die Welt auf der Flucht vor dem Schmerz und der Trauer.
    Dort begegnet sie Menschen, die ihr helfen dieses schreckliche Ereignis zu verarbeiten und so kehrt sie einige Jahre später wieder nach Deutschland zurück um auf Norderney eine Pension zu eröffnen.
    Keine gewöhnliche Pension, es ist ein wunderbarer heilsamer Ort, den Menschen aufsuchen, die ähnliche Schicksalschläge zu verarbeiten haben und Alex steht ihnen mit herzlicher Wärme zur Seite. Unterstützt wird sie von Lotti , ihrer bunten und direkten Freundin und beim Lesen habe ich mir auch so eine Freundin gewünscht.
    Eines Tages kommt Marc mit seinem Freund Jens , die auch einige Schicksalsschläge zu verarbeiten haben und von Anfang an fühlt sich Alex zu Marc hingezogen. Doch dieser große schweigsame Mann trägt ein Geheimnis mit sich , was die beginnende Freundschaft überschattet und als es endlich soweit ist und ich mich beim Lesen schon so gefreut habe, dass diese wunderbaren Menschen eine zweite Chance bekommen, holt sie die Vergangenheit auf eine besonders schreckliche Weise ein.

    Noa C. Walker , auch bekannt als Elisabeth Büchle, ist eine wunderbare Geschichte über Schuld, Vergebung, Trauer und zweite Chancen gelungen. Alle Charaktäre sind so einfühlsam beschrieben, dass ich mir sie während des Lesens bildlich vorstellen konnte. Auch die Insel Norderney wird mit einer großen Liebe beschrieben. Jedoch und vor allem wird die Botschaft der Vergebung und der Vergebungsbereitschaft auf unaufdringliche und nachdenklich machende Art weitergegeben und ich kann nur höchste Leseempehlung aussprechen.
    Es ist ein wahres Kleinod , welches die Seele beim Lesen berührt.
  19. Cover des Buches Spur der Nacht (ISBN: 9783453524781)
    Patricia Briggs

    Spur der Nacht

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Gwee
    Der dritte Band der Reihe ist meiner Meinung nach auf jeden Fall der bisher beste. Der Roman beginnt eigentlich noch recht ruhig und dadurch erhält man wieder mehr Einblicke in Mercys Welt. Dieser Band bezieht sich dabei vor allem auf das Feenvolk, das bisher ja eher mysteriös und geheimnisvoll anmutet. Die Handlung wird hier wie auch in den anderen beiden Büchern durch einige actionreiche Szenen untermalt, dabei ist Mercy weder das Opfer, dem man helfen muss noch die alles könnende Walkerin, die zwischen allem steht. Eher eine gesunde Mischung und gerade in diesem Buch kommt das sehr zum Vorschein. Vor allem die Szenen gegen Ende hin gehen einem richtig ans Herz, wenn man Mercy und ihre Freunde kennen und lieben gelernt hat. Wie auch die Vorgänger ist dieser Roman wieder ein bisschen wie ein Krimi aufgebaut und man kommt erst langsam dahinter, wer der Schuldige sein könnte – und die Offenbarung ist dann auch wirklich schockierend, obwohl es fast offensichtlich war. Neben dem Hauptplot gibt es hier noch zwei Subplots, die beleuchtet werden. Zum einen geht es auch um Jesse, die Ärger mit Leuten aus ihrer Schule bekommt, weil ihr Vater ein Werwolf ist. Durch diesen Handlungsstrang bekommt man einen noch schöneren Einblick in das Werwolfverhalten, was ich richtig gut fand. Außerdem geht es auch noch, wie in der Kurzbeschreibung angedeutet, um die Dreiecksbeziehung zwischen Mercy, Adam und Samuel, die sich meiner Meinung so gut entwickelt wie möglich. Besser hätte man es sich nicht wünschen können. Etwas schade fand ich, dass Zees Anwältin nach zwei Szenen nicht mehr wichtig wird, aber daraus anfangs so ein Theater gemacht wird. Ein besonderes Leseschmankerl waren die Szenen, in denen Samuel musiziert hat. Die waren wirklich stimmungsvoll geschrieben.

    Fazit:
    „Spur der Nacht“ ist mit Abstand der bisher beste Band der Reihe und kann vor allem mit seiner gefühlvollen Art überzeugen, da hier sensible Themen richtig gut verpackt werden.

    Gesamt: 5/5

    Inhalt: 5/5
    Charaktere: 5/5
    Lesespaß: 5/5
    Schreibstil: 4/5
  20. Cover des Buches Zeichen des Silbers (ISBN: 9783453527522)
    Patricia Briggs

    Zeichen des Silbers

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Bei Mercy Thompson und ihren Freunden fühle ich mich schon fast, als würde ich nach Hause kommen, wenn ich das nächste Buch der Reihe aufschlage, in diesem Fall Band 5. Und das, obwohl ich allzu Buntgemischtes wie Formwandler, Feen, Hexen und Vampire, gar nicht so mag. Lieber sind sie mir einzeln vertreten. Doch Patricia Briggs schreibt einfach so toll, dass es mich hier gar nicht so stört.

    Mein Lieblingsvampir Stefan hatte in diesem Band leider gar keinen Auftritt, doch das wurde durch Mercys wunderbaren Gefährten Adam wieder gutgemacht. Zu lesen, wie sehr er an Mercy hängt, ist einfach herzerwärmend! Beide haben allerdings wieder einige Krisen und Rudel-Probleme durchzustehen, ein mörderisches Feenwesen und ein suizidaler Freund machen die Sache nicht einfacher.

    Mein Fazit: Ein fetter, ereignisreicher Schmöker, den ich innerhalb von zwei Tagen verschlungen habe. 5 wohlverdiente Sterne! 
  21. Cover des Buches Zeit der Jäger (ISBN: 9783453525801)
    Patricia Briggs

    Zeit der Jäger

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Miss_Naseweis
    Dieses Buch war nicht unbedingt schlecht, aber so repetitiv. Die Handlung verlief in etwa so: Etwas Schlimmes passiert, Mercy steckt mehr oder weniger mittendrin. Mercy versucht die Lage zu retten, weiß aber nicht wie, also hält sie erstmal den Ball flach. Irgendwie schafft Mercy es dann doch, alle zu retten. Ab und zu eine Prise Romantik (und Blut und Gerede über die Dominanz der Werwölfe). Etwas Geplänkel. Das Ende.
    Meiner Meinung nach fasst das so ziemlich die Handlung aller vier Bücher zusammen, die ich bisher über Mercy gelesen habe. Ich denke nicht, dass ich noch weitere lesen werde - zumal die Serie bis jetzt aus unglaublichen 11 Büchern besteht. Vielleicht wäre ein neues Projekt für die Autorin angesagt.
  22. Cover des Buches Bann des Blutes (ISBN: 9783453524002)
    Patricia Briggs

    Bann des Blutes

     (157)
    Aktuelle Rezension von: LadySamira091062

    Stefan , Mercys Vampirfreund steckt in Schwierigkeiten und bitte sie  in Kojotenform mit zu kommen um einen fremden Vampir zu treffen. Dieser ist  ein gefährlicher Typ denn er ist nicht nur Vampir sondern auch Zauberer und verantwortlich für jede Menge  Tote. Als Stefan verschwindet machen sich Mercy und ihre Werwolffreunde auf sie Suche nach Stefan und diesem überaus gefährlichen Zaubervampir. Doch Mercy kann nicht mit und soll warten ,etwas was der frechen Kojotin zutiefst widerstrebt und so geht es rasant  weiter mit der Geschichte um Mercy und Co.

    Der Autorin gelingt es einen sofort wieder in die Geschichte rund um die Werwölfe und Vampire mit zu nehmen.Man erfährt mehr  über Mercys Leben als Kojotenwandlerin  und sie muss sich  ihrer Gaben bewusst werden um damit ihre Freunde aus der Gefangenschaft  des Zauberers retten zu können.

    Ich fand diesen Teil noch spannender als den ersten denn die Protagonisten sind einem ans Herz gewachsen und man fiebert mit im Kampf um das Lebend er Übernatürlichen und der Menschheit ,denn der Zauberer würde alles zerstören in seinem bedingungslosen Kampf.

  23. Cover des Buches Das Bild der Vergangenheit (ISBN: 9782496704105)
    Noa C. Walker

    Das Bild der Vergangenheit

     (19)
    Aktuelle Rezension von: simmilol

    „Das Bild der Vergangenheit“ ist das mittlerweile 3. Buch der Wieland Familie, geschrieben von Noa C. Walker im August 2020.

    Für die Protagonistin Lana gab es in Ihrer Kindheit ein sehr einschneidendes und traumatisches Erlebnis: ihre beste Freundin wird entführt. Mittlerweile ist Lana erwachsen, verdient ihr Geld als Kunsttherapeutin bei Kindern und malt gerne in Ihrer Freizeit.

    Ihr fällt es noch heute schwer sich auf andere Menschen einzulassen, und ihr einziger Halt ist die Familie – besonders ihre insgesamt sieben Geschwister.

    Doch plötzlich scheint das Schicksal zuzuschlagen und sie wird selbst Opfer eines Entführungsversuchs. Das nicht genug, taucht plötzlich ein gutaussehender Amerikaner namens Connor auf und beschuldigt Lana des Kunstraubes. Ihre Welt steht Kopf und sie hat Angst, aus dem Ganzen nicht heil herauszukommen…. Wer steckt hinter all dem?

    Mein Leseeindruck: ein spannender und fesselnder Roman wo mich das Ende total gepackt hat. (Ich hoffe allerdings sehr auf einen Folgeband 😉). Anfangs hatte ich ein wenig Schwierigkeiten mit den Charakteren des Buches, da man bei so vielen Familienmitgliedern schon mal den Überblick verlieren kann. Auch wenn die Brüder von Lana sich super um sie kümmern, konnte ich leider nicht mit ihnen warm werden. Das ist aber auch das einzige was ich „kritisieren“ muss, ansonsten bin ich einfach begeistert von dem Roman und freue mich auf weitere Bücher der Autorin. Für mich war „Das Bild der Vergangenheit“ das erste Buch der Wieland Reihe und ich werde es bestimmt weiterempfehlen!

  24. Cover des Buches Delikatessen (ISBN: 9783257242508)
    Martin Walker

    Delikatessen

     (101)
    Aktuelle Rezension von: leserattebremen
    Bei archäologischen Ausgrabungen im Périgord wird eine Leiche gefunden. Das ist eigentlich keine Seltenheit, doch die Leiche ist jüngeren Datums und so muss Bruno, Chef de Police aus Saint Denis ermitteln. Als dann noch ein Ministertreffen ansteht, das von der baskischen ETA bedroht wird und junge Umweltschützer die Landwirte in der Region angreifen, hat Bruno alle Hände voll zu tun, in seiner kleinen Gemeinde für Ordnung zu sorgen.
    Ich habe inzwischen schon fast alle Bruno-Krimis von Martin Walker gelesen und ich denke, entweder man liebt den Stil, die beschauliche Landschaft, die Charaktere und das gute Essen der Krimis oder eben nicht. Ich bin immer wieder begeistert, wie hervorragend der Autor es versteht, einen spannenden Kriminalfall mit französischer Lebenskultur zu verknüpfen. Bruno liebt seine Gemeinde und setzt sich für seine Bürgerinnen und Bürger ein, junge Leute fördert er und gibt ihnen Chancen, statt sie gleich ins Gefängnis zu werfen und viele Informationen erhält er einfach, weil die Leute ihm vertrauen und in ihm nicht nur den Dorfpolizisten sehen. Davon leben die Krimis und die Lektüre macht einfach Freude. In diesem Band passiert wirklich sehr viel, zudem mischt eine neue Staatsanwältin die Gegend auf, die kein Fettnäpfchen auszulassen scheint und den ländlichen Bewohnern ununterbrochen auf die Füße tritt. Da ist Bruno auch als Schlichter und Vermittler gefragt, denn ein Streit entbrennt um die Gänsestopfleber, eine französische Delikatesse, die immer wieder Umweltschützer auf den Plan ruft.
    „Delikatessen“ von Martin Walker ist ein sehr spannender Krimi mit aktuellen Bezügen sowohl zum Umweltschutz als auch zur baskischen ETA, was die Lektüre nur spannender macht. Von mir gibt es wieder eine uneingeschränkte Empfehlung für diesen Bruno-Krimi. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks