Bücher mit dem Tag "kriegserlebnisse"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kriegserlebnisse" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches Stadt der Diebe (ISBN: 9783453407152)
    David Benioff

    Stadt der Diebe

     (607)
    Aktuelle Rezension von: Ally_K

    "Zynismus entsteht in schlechten Lebensumständen" dieser Spruch könnte für kein anderes Buch als dieses zutreffend sein. Trotz der vielen grausamen, erbarmungslosen Seiten des Krieges lässt dieser Schmöker einen keine Tränen der Trauer, sondern der Freude willen heulen. Danke, David Benioff, für dieses Meisterstück von schwarzem Humor.


  2. Cover des Buches Im Westen nichts Neues /Der Feind (ISBN: 9783462036473)
    Erich Maria Remarque

    Im Westen nichts Neues /Der Feind

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Monawunder

    grausam. eklig. unfair. quälend. so etwas darf sich niemals wiederholen. ein buch am rande des menschlichen abgrunds. schockierend und deshalb auch wichtig.
    besonders die dialoge und gedankenwelt der soldaten sind unheimlich wichtige. man erkennt, das hinter demm kireg einzelne schicksale stehen, die sich nichts sehnlicher wünschen, als ein normales leben zu führen: arbeiten gehen, essen, mit der familie beisammensein, eine frau kennenlernen. all das wird den jungen männern verwehrt. ein aufrüttelnder einblick ins soldatenleben.
  3. Cover des Buches Tote Väter (ISBN: 9783839216194)
    Andrea Weisbrod

    Tote Väter

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis
    Als Teresa Kern, eine Historikerin mit Neigung zur Kriminalistik, im Nebenzimmer ihres Hotels in Paris den sterbenden Karl Stein findet, ahnt sie noch nicht in welche Abgründe sie verwickelt wird. Der Tote ist nämlich kein Unbekannter für sie: er ist der Vater der Zwillinge Falk und Christine, die Teresa zu ihren engsten Freunden zählt.

    Andrea Weisbrod lässt Teresa gemeinsam mit den Lesern in die Tiefen der menschlichen Seele eintauchen. Geschickt pendelt die Autorin zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Manchmal ist erhöhte Aufmerksamkeit nötig, um die Zeit- und Ortswechsel nicht zu übersehen.

    Die Handlung ist gut durchgedacht. Die Figuren sind in ihrer Bosheit genial erdacht. Die eine oder andere nimmt im Verlauf der Geschichte eine vielleicht doch unerwartete Entwicklung.

    Ein extra spannender Krimi, der mich bis zu seinem Ende nicht losgelassen hat.
  4. Cover des Buches Die 101 wichtigsten Fragen - Der Zweite Weltkrieg (ISBN: 9783406593147)
  5. Cover des Buches Die Box (ISBN: 9783837133011)
    Charlotte Link

    Die Box

     (23)
    Aktuelle Rezension von: PettiP
    Dieses Buch spielt in der nordenglischen Küstenstadt Scarborough. Dort wird eine junge Frau erschlagen aufgefunden. Als Monate später Fiona Barnes, eine zynische ältere Dame, auf ähnliche Weise ermordet wird, fällt der Verdacht schnell auf den Aushilfslehrer Dave Tanner, da er mit beiden Toten in Verbindung gebracht werden kann. Doch bleibt es für Kommissarin Valerie Almond schwierig alle Puzzleteile richtig zusammen zu setzen.
    Das Hörbuch wurde von Gudrun Landgrebe gelesen. Im Allgemeinen gefiel mir diese Stimme ganz gut, nur in einigen Passagen hätte ich mir eine nicht ganz so harte Stimmlage gewünscht. Es gibt andere Sprecherinnen die ich bevorzuge, aber das ist mein persönliches Empfinden.
    Die Story fand ich sehr fesselnd. Schnell wurde mir als Hörer klar, dass der Mord an Fiona etwas mit ihrer Vergangenheit und der Beckett Farm zu tun haben muss. Immer wieder wurden Passagen aus ihrer Jugendzeit auf der Farm einfügt. So kam ich nach und nach hinter eine tragische Geschichte, ohne wirklich zu wissen wer Fiona und warum er sie ermordet hat. Auch der Zusammenhang mit dem anderen Mord wurde mir nicht klar.
    Teilweise war die Geschichte etwas langatmig, aber dennoch spannend und hat mich auch stellenweise erschüttert.
    Letztendlich kam es dann zum dramatischen Ende, dass eine Überraschung brachte. Ich als Hörer wurde nach und nach über alle Zusammenhänge informiert und es gab ein schlüssiges Ende.
    Fazit: Ein sehr gutes Hörbuch, in das man gut hinein versinken kann. Ich empfehle es gerne weiter. 
  6. Cover des Buches Im Westen Nichts Neues (ISBN: 9783462045819)
    E.M. Remarque

    Im Westen Nichts Neues

     (988)
    Aktuelle Rezension von: Sofie_Schankat

    Als ich mich wieder einmal darüber beschwert habe, dass mir Bücher so oft einfach zu oberflächlich und zu wenig tiefgründig sind, hat mein Vater mir kurzerhand "Im Westen nichts Neues" in die Hand gedrückt. Ich musste wieder einmal feststellen, dass er mich einfach sehr gut kennt, denn dieses Buch hat meinen Geschmack genau getroffen.

    Remarque versteht es, den Leser gemeinsam mit Paul das Leben eines jungen Soldaten an der Westfront und den ersten Weltkrieg in all seiner Schrecklichkeit erleben zu lassen, und damit meine ich wirklich erleben. Die Gedanken und Gefühle werden sehr eindrücklich beschrieben und man konnte sich dadurch in der Geschichte regelrecht verlieren.

    Durch Pauls Augen vorgeführt zu bekommen, unter welchen Umständen die Soldaten leben mussten, hat mich sehr nachdenklich gemacht und mich auch mehr als einmal schlucken lassen. Auf der anderen Seite habe ich aber, genau wie Paul, auch immer wieder Mut und Hoffnung verspürt, wenn er mit seinen Kameraden zusammen war und schöne Momente teilte. Es wird sehr deutlich, dass sie jetzt seine Familie sind und er sich auch nicht mehr imstande sieht, zu seiner richtigen Familie zurückzukehren oder sich im wahren Leben zurechtzufinden.

    Besonders bewegend fand ich die Szenen relativ am Ende im Krankenhaus und auch danach, als Paul wieder an der Front ist. Dort erfährt man relativ nüchtern, wie nach und nach alle liebgewonnenen Charaktere fallen. Der Schreibstil ist hier wegen seiner nüchternen Beschreibung dieser traurigen Ereignisse besonders gelungen.

    Der letzte Absatz ist durch den Zeiten- und Perspektivenwechsel genial gemacht. Erst hier wird der Name des Buches erklärt und es kam für mich auch sehr überraschend, da ich nicht damit gerechnet habe, dass Paul tatsächlich stirbt. Gerade der Perspektivenwechsel hat mir eine Gänsehaut bereitet und ich glaube, ich werde noch lange immer wieder an das Buch zurückdenken müssen. Man kann es nicht einfach vergessen, dafür sind die geschilderten Ereignisse und auch die Art und Weise, wie sie geschildert werden, einfach zu berührend und einprägsam.

    Ich bin kein Geschichtsfreak und interessiere mich eigentlich höchstens für die NS-Zeit, aber trotzdem habe ich "Im Westen nichts Neues" sehr, sehr gerne und mit großem Interesse gelesen. Weil es nachdenklich macht, berührt und einprägsam ist und tiefgründige Charaktere und innere Vorgänge enthält.

  7. Cover des Buches Die Liebe in diesen Zeiten (ISBN: 9783423217545)
    Chris Cleave

    Die Liebe in diesen Zeiten

     (65)
    Aktuelle Rezension von: MissNorge

    ✿ Kurz zur Geschichte ✿

    Mary North ist jung, hübsch und aus guter Familie. In ihrem ganzen Leben musste sie noch nichts Schwereres heben als ein Cocktailglas. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs meldet sie sich impulsiv und voller Enthusiasmus in London zur Truppenunterstützung. Sie wird allerdings ganz unheroisch nur als Hilfslehrerin an einer Schule eingesetzt. Dabei lernt sie Tom kennen, der bei der Schulbehörde arbeitet. Sie fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Aber ihre Verlobung begegnet größeren Hindernissen als nur dem Widerstand von Marys Familie. Denn eines Tages kommt Toms Freund Alistair, der sich freiwillig gemeldet hat, auf Heimaturlaub, und sein Zusammentreffen mit Mary löst in ihnen beiden heftige, nie gekannte Gefühle aus. Doch sie werden einander so bald nicht wiedersehen. Briefe sind ihre einzige Möglichkeit, in Verbindung zu bleiben. Und bald überschattet das Drama des Krieges alles andere. Mary und Alistair sehen sich Erfahrungen ausgesetzt, die in ihrem Grauen fast unwirklich erscheinen. Wie lange werden sie noch aneinander Halt finden können?

    (Quelle: Amazon.de)

    ✿ Meine Meinung ✿

    Ich kann gleich schreiben, das dieses Buch nur 1* bekommen wird, weil es einfach nur …….. ist. Im Grunde hat mir, außer dem Cover an dem Roman nichts gefallen. Die Personen sind alle einfach nur unsympathisch, der Plot ist so träge und oftmals behäbig und die Dialoge einfach nur platt und sinnlos. Zudem wurden viele unnötige Sachen dazwischen erzählt, die mich einfach nur haben gähnen lassen. Mehr will ich dazu gar nicht schreiben. 

    ✿ Mein Fazit ✿

    Das Geld kann man sich für bessere Bücher sparen.

  8. Cover des Buches Heißer Schnee (ISBN: 9783373003342)
    Juri Bondarew

    Heißer Schnee

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Vergeltung (ISBN: 9783518397411)
    Gert Ledig

    Vergeltung

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Aljoscha_Utermark
    Ledig versteht es, seine Erfahrungen aus dem Luftkrieg im 2. WK mit einer teilweise erschütternden Sprache auf den Punkt zu bringen. Dieses Buch sollte Pflichtlektüre in deutschen Gymnasien sein.
  10. Cover des Buches Schmale Pfade (ISBN: 9783866482326)
    Alice Greenway

    Schmale Pfade

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Bücherfüllhorn-Blog

    Ich wollte schreiben, ein Buch das nicht so einfach zu lesen und zu verstehen ist. Aber das trifft es nicht ganz. Für mich ließ es sich schon flüssig lesen, wenn ich auch an manchen exotischen Vogelnamen hängenblieb. Dennoch gab es Stolperfallen, Dinge, über die ich nachdenken musste. Dinge über die ich nicht einfach so „weglesen“ wollte. Der Erzählton ist sehr ruhig und behäbig, selbst über grausame Kriegserlebnisse. Im Gegensatz dazu das Setting an der Küste Maines und auf den Salomonen-Inseln: so wunderbar maritim beschrieben, dass ich das Bootshaus von Jim augenblicklich vor Augen hatte, die Insel im Guadalcanal auf er stationiert war oder auch Cadillacs Kindheit am Meer. Es gibt Verweise und Verbindungen zu Stevensons „Schatzinsel“, vor allem Jim identifiziert sich später mit Long John Silver. All dies ist in einem ruhigen Spannungsbogen verwoben.

    Die Geschichte ist gegensätzlich: idyllische Plätze wechseln mit Kriegsschauplätzen ab, ein Ornithologe ist zugleich Soldat und tötet Menschen. Liebe und Hass. Ruhe und Panik. Ich konnte am Anfang nicht absehen, wohin mich diese Geschichte führen würde, und war entsprechend überrascht. Selbst der englische Titel „Bird Skinner“ hat, wie man am Schluss erfährt, leicht abgewandelt seine Berechtigung, ebenso als ich an die Stelle kam, ab der ich mir dann den deutschen Titel, die „schmalen Pfade“ erklären konnte.

     

    Alles in allem war die Thematik und die von der Autorin hergestellte Verbindung zwischen einem Ornithologen und der Schlacht um den Guadalcanal auf besondere Weise nachhaltig. Denn die Geschichte hat mich noch eine Zeitlang nach dem Lesen „begleitet“ und überhaupt stellenweise nachdenklich gemacht. Ich sollte jedoch vorwarnen, dass sich die Geschichte nicht jedem erschließen wird.

     

    Ich finde sie auf alle Fälle lesenswert und vergebe vier Sterne wegen der besonderen Thematik.

  11. Cover des Buches Ein Marschallstab zerbrach (ISBN: B0000BI9DJ)
    Willi Frischauer

    Ein Marschallstab zerbrach

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Draußen vor der Tür (ISBN: 9783746733678)
    Wolfgang Borchert

    Draußen vor der Tür

     (221)
    Aktuelle Rezension von: sapphowasright

    Dieses Buch beinhaltet ein Theaterstück und mehrere Kurzgeschichten und damit das Lebenswerk des Autors. Das Stück handelt von einem Soldaten, der aus Russland zurückehrt und kein Zuhause hat zu dem er sich wenden kann, also wandert er von Tür zu Tür. Borchert hat es als "Ein Stück, das kein Theater spielen und kein Publikum sehen will", das liegt aber keineswegs an der Qualität des Stücks sondern an der schrecklichen Situation, die es beschreibt. Die Kurzgeschichten handeln von ähnlich verzweifelten Situationen während und nach dem Krieg. Es ist ganz bestimmt kein leicht verdaulicher Lesestoff und bedarf möglicherweise Nachbesprechung also empfehle ich ein Lesen in Gruppen oder ein Niederschreiben von Gedanken in eine Art Tagebuch zur besseren Verarbeitung. Wer sich in einer geeigneten psychischen Lage befindet sollte sich dieses Kunstwer aber auf keinen Fall entgehen lassen. Borchert kann mit Worten spielen wie kaum ein anderer und die Hoffnungslosigkeit und der bittere Schmerz der erzählungen lassen mich nie unberührt. cw: Selbstmord (vor allem im Theaterstück und "Das Holz von morgen), Essen, Krieg, Ratten, Tod, Mord, Vergewaltigung

  13. Cover des Buches Marlenes Geheimnis (ISBN: 9783453359499)
    Brigitte Riebe

    Marlenes Geheimnis

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee-Berlin

    Marlene hat die Vertreibung aus der Heimat nach dem Krieg längst hinter sich gelassen. Vor mehr als siebzig Jahren begann sie mit ihrer Mutter Eva am Bodensee ein neues Leben. Eine florierende Schnapsbrennerei, die die Früchte der Region verarbeitet, ist ihr ganzer Stolz. Erst als ihre Nichte Nane kurz nach Evas Beerdigung die Aufzeichnungen der Großmutter liest, bricht die Vergangenheit ohne Vorwarnung herein. Und ein lang gehütetes Geheimnis kommt zutage…

    Nachdem der Anfang für meine Begriffe ein wenig dahinplätscherte und ich mich zum Weiterlesen aufraffen musste, wurde es ab Seite 41 fesselnd und interessant. Die Geschichte von Eva in den letzten Kriegsjahren in Tschechien wurde sehr einfühlsam erzählt und auch die Sprünge zwischendurch in die Gegenwart lasen sich sehr gut. Die Charaktere wurden allesamt gut beschrieben und ich konnte mit der armen Eva mitleiden. 

    Beim Lesen der alten Aufzeichnungen konnte man sich dann nach und nach seinen Teil denken, aber zum Schluss wurde alles doch irgendwie nicht ganz wie erwartet aufgelöst. Für mich kam das Ende dann auch ein bisschen plötzlich, aber alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen.

  14. Cover des Buches Wintereis (ISBN: 9783407810403)
    Peter van Gestel

    Wintereis

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Daniliesing
    Amsterdam kurz nach dem 2. Weltkrieg: Thomas’ Vater nimmt eine Stelle als Kontrolleur für Briefpost in Deutschland an. So bleibt Thomas allein bei seiner Tante zurück. Die angespannte Stimmung ist während der Lektüre des Buches nahezu körperlich spürbar. In der Schule lernt Thomas Zwaan kennen, einen jüdischen Jungen, dessen Eltern im Krieg gestorben sind. Schon bald entwickelt sich ein zartes Freundschaftsband zwischen den beiden und schließlich zieht Thomas sogar bei Zwaan, dessen Cousine und deren ständig kranker Mutter ein. „Wintereis“ ist ein ganz besonderes Buch – das bemerkt man schon auf den ersten Seiten. Es umfängt den Leser und lässt ihn mit der Geschichte hinweg treiben. Thomas ist eine wunderbare Hauptfigur – mit seiner Schlagfertigkeit, Offenheit und jungenhaften Schlitzohrigkeit bringt er die nötige Ausgelassenheit in die doch recht ernsthafte Geschichte. Er schafft es, die eisige Schicht aus Sorgen und Ängsten anzutauen und immer mehr zum schmelzen zu bringen. Vom Schrecken des kürzlich Erlebten eingenommen, befinden sich viele der Figuren auf einem langen und schweren Weg hin zur Besserung - bewegen sich wie auf einer brüchigen Eisschicht. Doch so tiefe Freundschaften wie zwischen Zwaan und Thomas bringen Hoffnung in den grauen Alltag. Ein positiver Blick in die Zukunft wird ermöglicht. Poetisch und mit viel Sensibilität nimmt sich Peter van Gestel diesem emotionalen Thema an und schafft es dieses jugendgerecht zu verpacken. Vieles wird bei „Wintereis“ auch übers Schweigen transportiert – in diesen Momenten könnte das Buch mit Worten nicht ausdrucksstärker sein. Der Wechsel zwischen Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit gelingt dem Autor auf grandiose Art und Weise! Zu Recht ist dieses Buch für den Jugendliteraturpreis 2009 nominiert. Es lässt die Barrieren des Lesers schmelzen und berührt ihn im Innersten.
  15. Cover des Buches Im Frühling sterben (ISBN: 9783518466803)
    Ralf Rothmann

    Im Frühling sterben

     (67)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Kriegsromane gibt es viele, aber was mir hier besonders gut gefiel, waren die Schilderungen aus der Sicht eines einfachen, jungen Mannes. Es geht viel um die Suche nach Familienangehörigen und Arbeitsmöglichkeiten, um Fronturlaube, Tanzabende und Flirtereien mit jungen Frauen, dies alles aber im Angesicht der Kriegshandlungen, Ängste und NS-Propaganda, der man sich nicht entziehen kann. Der Autor schafft es, die Zukunftsängste und Perspektiv- bzw. Alternativlosigkeit eines jungen Menschen in dieser Lebenswirklichkeit eindringlich darzustellen. 

  16. Cover des Buches Einen bessern findst du nicht (ISBN: 9783704330666)
    Andreas Engermann

    Einen bessern findst du nicht

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Die Wunderfrauen (ISBN: 9783596700325)
    Stephanie Schuster

    Die Wunderfrauen

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte7

    Das Buch beschreibt das Leben von 4 Frauen, deren Wege sich immer wieder kreuzen. Man kann mit ihnen mitfiebern, mitleiden und mitfühlen. Gleichzeitig bekommt man Einblicke in die damalige Zeit und die damaligen Gepflogenheiten. Super zum Abtauchen.

    Ganz klare Leseempfehlung. Ich freue mich schon auf die nächsten Bände!

  18. Cover des Buches Traumgrenzen (ISBN: 9783471793619)
    Margaret Gibson

    Traumgrenzen

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Der kleine Quast (ISBN: 9783776623864)
    Hasso G. Stachow

    Der kleine Quast

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches In einem heißen Sommer (ISBN: 9783550083402)
    Peter Robinson

    In einem heißen Sommer

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Goch9
    Ein elend heißer Sommer in Yorkshire lässt einen See austrocknen und legt die Ruinen einer kleinen Stadt frei. Hobb's End wurde vor vielen Jahren für den Bau eines Stausees überflutet. Und genau dort macht ein Junge beim Spielen einen grausigen Fund. Er entdeckt das Skelett einer jungen Frau, die nach Ansicht der Gerichtsmediziner in den vierziger Jahren ermordet wurde. Eine wahre Herausforderung für Inspector Banks. Akribisch rekonstruiert er die Vergangenheit der Frau und kommt so den dunklen Geheimnissen der versunkenen Stadt auf die Spur. Es ist wieder die Geschichte des verkannten und von seinem Vorgesetzen verleumdeten Inspectors, der trotz privater Probleme sich an diesem Fall festbeißt. Die immer wieder wechselnden Lösungsansätze sind nachvollziehbar und deshalb hat man als Leser das Gefühl mitermitteln zu können. Alles in allem ein schöner englischer Landkrimi.
  21. Cover des Buches Totentanz Berlin (ISBN: 9783868550184)
    Helmut Altner

    Totentanz Berlin

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Das späte Geständnis des Tristan Sadler (ISBN: 9783492302555)
    John Boyne

    Das späte Geständnis des Tristan Sadler

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Nespavanje

    Den meisten Lesern wird der Schriftsteller John Boyne über seinem wohl erfolgreichsten Roman „Der Jungen im gestreiften Pyjama“ bekannt sein und von der Geschichte einer Freundschaft zwischen dem Sohn eines Konzentrationslagerkommandanten und einem KZ-Kinderhäftling handelt. Und so ist es nicht verwunderlich, dass auch „Das späte Geständnis des Tristan Sadler“ auch eine Weltkriegsgeschichte ist. Allerdings im Hintergrund des ersten Weltkrieges.

    John Boyne ist ein ausgezeichneter Geschichtenerzähler und auch hier brilliert er, indem er den Leser auf eine falsche Fährte führt. Die moralische Ambiguität, Details und Gefühle, die nur am Rande erzählt oder andeutet werden, schwelen die meiste Zeit unter der Oberfläche. Als sie schließlich zum Ende hin ausbrechen, tun sie es mit einer Intensität, die mir Tränen in die Augen getrieben hat. Es ist ein tragischer, aber wunderschön gestalteter Roman.

  23. Cover des Buches Der Angstmann (ISBN: 9783423216968)
    Frank Goldammer

    Der Angstmann

     (285)
    Aktuelle Rezension von: Rico_Schramm

    Der Angstmann war mein erstes Buch von Frank Goldammer und ich muss sagen es zog mich sofort in seinen Bann.Man denkt wirklich teilweise richtig mittendrin zu sein und die Ängste die Krimalinspektor Max Heller hat zu teilen.

    Dieser Kriminalroman spielt in den letzten Tagen des 2.Weltkrieges im Winter 1944/45 in Dresden.Das Leben ist in diesen letzten Tagen des Krieges nicht leicht,die Bevölkerung ist Kriegsmüde.Es sind vom Krieg viele Vertriebene in der Stadt.Die Menschen leiden unter der Lebensmittelknappheit und der Feind-Die Russen stehen kurz vor der Stadt,da treibt ein bestailischer Frauenmörder in Dresden sein Unwesen.Der Autor beschreibt wirklich grandios diese letzten Tage des Krieges,man hat wirklich dieses schreckliche Bild vor Augen die dieses Drama hat.Man fühlt die Ängste der Menschen in Dresden,was wird die Zukunft bringen wenn der Russe einmarschiert ist und dann dieser "Angstmann",der auch nach dem verheerenden Bombenanriff auf Dresden weiter sein Unwesen in der Stadt treibt.
    Aber Kriminalinspektor Max Heller gibt nicht auf diesen Frauenmörder trotz aller Widrigkeiten zu fassen.
    Der Angstmann ist ein wirklich fesselender Kriminalroman der auch für geschichtlich interessierte Krimileser ein muss ist.
    Freue mich schon auf den 2. Teil der Max Heller-Reihe,den ich bald beginnen werde.(TausendTeufel)

  24. Cover des Buches Die Nick Adams Stories. Mit einem Vorwort von Philip Young. Deutsch von Annemarie Horschitz-Horst und Richard K. Flesch. (ISBN: B0068R3CK4)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks