Bücher mit dem Tag "kolumne"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kolumne" gekennzeichnet haben.

186 Bücher

  1. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (ISBN: 9783548372570)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken

     (1.146)
    Aktuelle Rezension von: MrAppletree

    Eines Tages klingelt es an der Tür des Ich-Erzählers und ein Känguru stellt sich als neuer Nachbar vor. Es leiht sich nicht nur sämtliche Zutaten für seine Pfannkuchen, nein, kurze Zeit später zieht das Känguru ein und wir Leser begleiten das ungleiche Paar durch seinen Alltag. 

    In recht kurzen Kapiteln von 2-3 Seiten, die zwar manchmal aufeinander Bezug nehmen, dennoch auch alleine als Kurzgeschichten stehen können, diskutieren Mensch und Känguru über Gott und die Welt, Politik oder Alltägliches. Das Känguru, vom Beruf "Kommunist" und Liebhaber von Schnapspralinen, provoziert dabei gerne, nimmt kein Blatt vor den Mund und packt auch schon mal seine roten Boxhandschuhe aus dem Beutel, wodurch Geschichten, welche mit ganz gewöhnlichen Handlungen beginnen, schnell eskalieren. 

    Hin und wieder merkt man den Geschichten die Jahre an, die diese auf dem Buckel haben, sei es wenn es um Klingelton-Abzocke geht oder die beiden Protagonisten sich in der Videothek nicht entscheiden können. 

    Dies tut der Unterhaltung jedoch keinen Abbruch. Das Buch liest sich flott, unterhält, und legt den Finger immer wieder in die Wunde politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Streitthemen. 

    In einigen Kapiteln wird an/mit der Sprache gespielt, wenn zB das Känguru kritisiert das alle Geschichten im Präsens geschrieben sind, und ein rasanter Wechsel der Zeiten im Text folgt. Auch Textschwärzungen, Fußnoten, Auslassungem, etc werden geschickt und stets passend eingebaut. 

    Humor ist sicherlich eine Geschmacksfrage, ich konnte hier nahezu auf jeder Seite lachen. 

    Inzwischen ost das Känguru ein Klassiker, ich bin froh diesen nun auch gelesen zu haben. 


  2. Cover des Buches Dear Amy (ISBN: 9783426654200)
    Helen Callaghan

    Dear Amy

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Stefanie_W

    Meine Meinung


    Mit Dear Amy hat Helen Callaghan einen Psychothriller geschaffen der unter die Haut geht. Dank des tollen und flüssigen Schreibstils liest man auch die verwirrenden Stellen einfach weg. In der Geschichte selbst haben wir verschwundenen Kinder, einen Täter der fast durchdreht und eine Erzählerin die selbst psychisch labil ist. 


    Magor Lewis ist Lehrerin und schreibt beim Examiner die Ratgeberkolumne Dear Amy. Eines Tages erhält Sie einen Brief von Bethan Avery, die vor 15 JAhren spurlos aus dem Krankenhaus verschwindet. Man hat nie Ihre Leiche gefunden und geht trotzdem davon aus, dass sie tot ist. Nur Margot glaubt nicht an den Tod des Mädchen und begibt sich bei der Spurensuche selbst in Gefahr. 


    Ob Sie das Rätsel um Bethan Avery und die zeitgleich verschwundene Katie Brown lösen kann, müsst Ihr beim Lesen selbst feststellen. 


    Alles in allem fand ich das Buch recht ansprechend, auch wenn es für meinen Geschmack sehr viele Verwirrungen gab. Die haben sie letztendlich zwar aufgeklärt. Waren sie beim Lesen dennoch Stolpersteine. 


    Helen Callaghan hat viele verschiedene Charaktere geschaffen, die durchweg entweder sympathisch sind oder genau das Gegenteil. Was ich besonders gut fand, ist die Hauptfigur Margot selbst. Auch wenn sie einen manchmal echt nervte, ist sie dennoch eine starke Person die sich nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen lässt, trotz der vielen Selbstzweifel die sie an den Tag legt. 


    Für mich ein solides Buch, mit potenzial mehr daraus zu machen. 


    Erschienen ist das Buch am 10.01.2017 mit 400 Seiten im Knaur Verlag.


    Fazit


    Ein guter Pyschothriller mit streckenweisen stolpersteinen. Kann ich das Buch empfehlen? Eigentlich schon, denn die Geschichte ist gut, doch an der Umsetzung hapert es ein wenig. 

  3. Cover des Buches Bridgerton - Der Duke und ich (ISBN: 9783749902484)
    Julia Quinn

    Bridgerton - Der Duke und ich

     (226)
    Aktuelle Rezension von: M_aus_HH

    Ich habe das Buch erst nach der Serie gelesen - da ich tiefer in die Geschichte eintauchen wollte. 

    Die Geschichte im Buch hat mir grundsätzlich sehr gefallen, jedoch muss ich sagen, dass mir die Umsetzung und das, was die Serie noch zusätzlich rausgeholt, beeindruckt hat. 

    Die Bridgertons sind eine tolle, sympathische Familie für die die Familie an1. Stelle steht. Ich fand es angenehm im Laufe des Buchs zu sehen, wie sich Simon und die Beziehung der beiden verändert. Für den großen Schritt der Veränderung, braucht es eben manchmal einfach einen Schubs, der den Blick auf das Wesentliche lenkt und die eigenen Wünsche und Bedürfnisse aufzeigt.

    Toll geschrieben - ich habe mich gefühlt, als wäre ich Teil der Geschichte und direkt mittendrin und voll dabei.

  4. Cover des Buches Das Pubertier (ISBN: 9783463406558)
    Jan Weiler

    Das Pubertier

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Christianes_Buecherschatzkiste

    Nachdem ich eines Morgens nach einer weiteren Grummelei meines Sohnes auf Instagram nach Tipps gefragt habe, wurde mir von meiner Lieblingsbuchhandlung dieses Buch empfohlen. Kurz darauf hatte ich es schonnin meinen Händen. Innerhalb eines Mittags hatte ich es verschlungen. Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen. Die einzelnen Abschnitte waren kurz und treffend beschrieben. Aus der Sicht eines Vaters bekommt man ehrliche Einblicke in das Leben mit seiner Tochter, die eine wichtige Phase beim Erwachsen werden, die Pubertät, durchlebt. Ohne groß drum herum zu reden wird alles angesprochen, egal ob es um das verhandeln von Alkopops auf dem Teenie Geburtstag, den ersten ernsthaften engen Kontakt mit dem anderen Geschlecht oder das hinterher spionieren auf Facebook geht. Alles wird mit Humor verdeutlicht und zeigt das im Grunde alle "Pubertiere" gleich sind. Das Buch hat mir immer ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert und lässt mich etwas entspannt auf die Zukunft blicken. Dieses Buch kann ich wirklich jedem ans Herz legen. Wer jetzt aber allerdings einen tiefergehenden Ratgeber sucht muss sich dann doch ein anderes Buch zulegen.

  5. Cover des Buches Weit wie das Meer (ISBN: 9783453408692)
    Nicholas Sparks

    Weit wie das Meer

     (815)
    Aktuelle Rezension von: thats-new-life

    Ein wunderschönes Cover und ein toller Titel, sie passen perfekt zum Inhalt.

    Theresa findet eine Flasche mit einem Brief darin, der Brief ist an Catherine von Garett. Voller Liebe und Emotionen berührt dieser Brief Theresa.

    Theresa hat eine Kolumne,  jedoch erst nachdem sie von ihrer Freundin überredet wird,  entschließt sie sich den Brief zu veröffentlichen.

    Es kommen so viele Reaktionen auf die Kolumne und weitere Briefe von Garertt an Catherine tauchen auf.

    Theresa macht sich auf die Suche nach diesem emotionalen Mann und begegnet ihm dann auch. Ohne zu sagen dass sie seine Briefe gelesen hat, findet es Garett irgendwann raus.

    Von Liebe, Näherkommen, Sehnsucht alles ist in diesem Buch drin.  Haltet die Taschentücher bereit.



  6. Cover des Buches Lügen, die von Herzen kommen (ISBN: 9783404169566)
    Kerstin Gier

    Lügen, die von Herzen kommen

     (585)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Schon seit längeren habe ich dieses Buch in meinem Regal stehen. Da ich etwas lockeres, leichtes und kurzes für zwischendurch brauchte, griff ich dazu.

    Schon nach wenigen Seiten habe ich gelacht ohne Ende. In Hannas Schwester Antonia konnte ich mich vor allem sehr gut hineinversetzen. Ich selbst weiß, wie man sich als Mutter fühlt, wenn die Kinder noch im Baby- bzw Kleinkindalter sind.

    Hanna mochte ich von Anfang an. Sie hat mich an meine erste Zeit im Tennageralter erinnert, wie das mit dem Chats lief. Das dauert natürlich eine Weile, bis man die Kniffe kannte.

    Auch wenn ich nach gut einem Drittel wusste, was in etwa auf mich zukommen würde, hatte mich das Buch doch sehr mitgenommen und mich den Alltag vergessen lassen. Witz und Humor hat Kerstin Gier auf alle Fälle.

  7. Cover des Buches Verliebt bis über beide Herzen (ISBN: 9783956497780)
    Sarah Morgan

    Verliebt bis über beide Herzen

     (107)
    Aktuelle Rezension von: ni__naa

    Ich bin ein absoluter Fan von Sarah Morgan. Der Schreibstil ist wie immer total schön und bildlich, man fühlt einfach mit! Die Story ist süß, zwar dezent unrealistisch - aber süß.
    Dieses Buch eignet sich perfekt als leichte Sommerlektüre.


  8. Cover des Buches Die Katze (ISBN: 9783442467846)
    Joy Fielding

    Die Katze

     (366)
    Aktuelle Rezension von: Karin_Kirchbichler

    Charley Webb ist eine Journalisten wo einmal Wöchentlich eine Kolume zu ihrem Leben bzw. was gerade so passiert schreibt. Dafür bekommt sie nicht immer beifall, sie hat ihre Fans wie auch ihre gegner. Durch ihr schreiben hat sie sich auch schon Freunde zu feinde gemacht.

    Da bekommt Sie eines Tages eine E-Mail das Sie auf sich und ihre Kinder aufpassen solle. In der gleichen Woche kommt auch noch ein Brief von Jill Rohmer. Jill sitzt im Todestrakt, weil Sie drei Kinder ermordet hat und Jill ist ein Fan von Charley. Hat Jill mit den E-Mails zu tun ob diese eignetlich nicht zugang hat oder hat Jill einen Freund drauen wo diese Mails schreibt?

    Jill möchte das Charley ein Buch über sie schreibt, wo alles drinen stehen soll, von ihrem leben und der tat. Jill würde Charley alles erzählen was Sie wissen muss und sogar sachen was noch nicht mal Ihr Anwalt Alex weiß bzw. das Gericht.

    In den Gespächen mit Jill kommen fürchterliche Sachen ans Licht, wie Jill selber und ihre Schwester vom Vater und Bruder miesbraucht wurden. Jill gibt da etwas der Mutter und ihrer älteren Schwester die Schuld, da die beiden nie ein Wort gesagt haben, sich nie hilfe geholt hatten. Die drei Frauen waren dem Vater und Bruder richtig ausgeliefert.

    Jill spielt in den Gesprächen mit Charley immer ein wenig und möchte gerne die Oberhand haben. Jill gibt dann paar antworten wo Charley etwas schocken. Die tat an den Kindern hat Sie nicht allein begannen, aber wer ist Jack wo da mit beteiligt war? Jill kennt sogar den Bruder von Charley und nutzt diese Situation aus.

    Der Anwalt von Jill ist erst gegen Charley, aber am ende landen die zwei sogar im Bett. Das der Anwalt auch noch Sachen versucht zu umreden, merkt Charley natürlich nicht. Aber was hat dieser Anwalt wirklich mit Jill zu tun, ist er nur Anwalt oder mehr? Wie gesetzestreu ist er, was hat er mit dem Bruder von Jill zu tun?

    Charley hat in der Zeit wo Sie Jill besucht und versucht zu rechagieren auch noch Familiere probleme. Sie muss ihren Bruder bei einem Nachclub Besitzer abholen, ihn von einer Nutte holen. Die eine Schwester hat gerade ihr neues Buch veröffentlich was sehr erfolgreich ist und die andere Schwester ist im TV bekannt. Die Mutter ist nach 22 Jahren zurück gekommen und möchte natürlich alle ihre KInder wieder um sich haben, aber nur Charley hat Kontakt zu ihr. Doch eines Tages fährt Charley Kinder, mit Onkel und Oma nach Disnay Word. Dieses Tag werden die nicht vergessen, da dieser mit einen Polizei einsatz endet. 

    Dieses Buch hatte mich mal wieder voll und ganz in sich gezogen. Ich hatte es nach 2 Tagen durch. Natürlich ist die Tat was Jill und Ihr Freund da gemacht haben nicht schön, aber die Autorin hatte in diessen Buch die Spannung bei mir geweckt. Es wurden viele Personen genannt, Personen wo man auch denken könnte das die mit der Tat was zu tun haben und mit Jill unter einer decke stecken. Ich weiß nicht warum, aber wo ich von der einen Person gelesen habe, wusste ich irgendwie, das er es ist, was damit zu tun hat. Vielleicht wegen seinen Bruf. Mir hätte es gefllen noch ein paar Sachen zu erfahren was in den 60 Seiten von Jill drinnen standen, dies wurde aber nicht erwähnt.  Das ende geht mir persönlich bei dieser Autorin immer etwas zu schnell und kurz. Vielleicht liegt es aber einfach nur an mir!

    Natürlich kann ich euch jetzt nicht noch mehr von dem Buch erzählen, ihr soll es ja lesen und euch selber eure Meinung bilden. Ich kann dieses Buch auf jedenfall sehr empfehlen. Ich hatte es in zwei Tagen durch. Das spricht eigentlich nur zu das es sehr gut gelungen ist.

    Ich danke der Autorin für dieses tolle Buch. Dieses und zwei andere sind auf einer Liste wo ich sage, dass ich diese wieder lesen würde. Die anderen Bücher was ich von Joy Fielding gelesen habe sind dann auf der lieste gut, aber leider kein zweites mal. Dieses gehört aber dazu, das die geschmäcker unterschiedlich sind und man muss nicht jedes Buch von einem Autor gut finden nur weil drei einen sehr sehr gut gefallen haben.

    Ich wünsche euch viel spaß bei "Die Katze" das lesen lohnt sich.

    Liebe Grüße Karin


  9. Cover des Buches Cottage mit Meerblick (ISBN: 9783956498015)
    Caroline Roberts

    Cottage mit Meerblick

     (46)
    Aktuelle Rezension von: DarkReader
    Gesucht: ein schönes Buch! Ergebnis: Gefunden!
    Von der ersten Seite an mochte ich dieses Buch und seine Protagonisten.
    Auch der Schreibstil sagte mir sehr zu, er ist flüssig und lässt sich richtig gut lesen.
    Eine gut erdachte Geschichte eines Neuanfangs nach schwerem Schicksalsschlag, etwas, das ich sehr mag.
    Mit Claire konnte ich mitleiden, mich mit ihr freuen in der wunderschönen Landschaft an Englands Küste.
    Ihr knurriger Nachbar brachte mich zum Schmunzeln, doch seine Geschichte, die er erst nach und nach preisgibt, rührte mich zu Tränen, denn die Autorin schafft es wunderbar, die Gefühle ihrer Protas herüber zu bringen.
    Schöne Beschreibungen von Grace´ Spaziergängen vermitteln dem Leser ein Gefühl für die wunderschöne Landschaft, in der das Buch spielt.
    Ich kann es empfehlen, das Lesen lohnt sich!
  10. Cover des Buches Deine Juliet (ISBN: 9783442713844)
    Mary Ann Shaffer

    Deine Juliet

     (306)
    Aktuelle Rezension von: KatrinaVerde

    Ich konnte  das Buch kaum weglegen - die Geschichte entwickelt sich durchgehend spannend und überraschend. Der britische Tonfall ist sogar in der deutschen Übersetzung erkennbar.

    Meiner Meinung nach ist das Buch sogar eine Spur besser als der Film, obwohl mir die Verfilmung auch sehr gut gefallen hat. Aber die Art, die gesamte Geschichte mit unterschiedlichen Briefen zu erzählen, ist sehr gewinnend und macht den Unterhaltungswert des Buchs aus.

    Auch wenn es zwischendurch mitunter recht dramatisch und herzzerreißend wird, lässt einen das Buch mit einem guten Gefühl zurück. 

    Clevere Unterhaltungsliteratur mit britischer Note - für ein verregnetes Wochenende!

  11. Cover des Buches Wie bezaubert man einen Viscount? (ISBN: 9783899415384)
    Julia Quinn

    Wie bezaubert man einen Viscount?

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Lord Anthony Bridgerton ist entschlossen in diesem Jahr zu heiraten. Er möchte sich auch nicht verlieben sondern einfach eine angemessene Frau heiraten. Er ist das älteste der Bridgertonkinder und Name und Erbe des Titels und rechtliches Oberhaupt der Familie.

    Recht schnell hat er eine Auserwählte gefunden, allerdings gefällt ihm ihre ältere Schwester viel mehr obwohl er sie eigentlich nicht leiden kann. Und auch Kate kann Anthony nicht ausstehen.

    Und natürlich ist auch Lady Whistledown wieder dabei.


    Der zweite Bridgerton Roman, unterhaltsam und witzig wie auch sein Vorgänger. Bekannte Gesichter, bekannte Namen, bekannte Figuren. Sympathische Darstellungen und Charaktere.

    In diesem Roman haben sich in der Geschichte auch fast keine Fehler eingeschlichen. Leider hatte die Ebook-Ausgabe viele Rechtschreibfehler. Colin hieß z.B. die meiste Zeit Cohn. Ein bisschen mühsam. Ansonsten ein sehr kurzweiliger Roman.

  12. Cover des Buches Mord an der Algarve (ISBN: 9783499271120)
    Carolina Conrad

    Mord an der Algarve

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Marcel0901

    Portugal ist für mich eines der interessantesten Urlaubsländer. Daher verirre ich mich immer wieder in Bücher, die dort spielen. 


    Die Geschichte beginnt damit, dass die Protagonistin Annabella Silva als Journalistin tätig ist. Da sie jedoch nichts mit sich anzufangen weiß, reist sie zu Ihrer Familie in ein kleines Dorf an der Algarve. Dort erfährt sie vom Tod eines Mannes. Die Polizei geht zunächst von einem natürlichen Tod aus. Doch dann wird ein Deutscher Einwanderer erschlagen aufgefunden. 


    Die Polizei benötigt die Hilfe von Silva als Dolmetscherin von Deutsch ins Portugiesische. Dadurch wird sie in den Ermittlungen involviert und erfährt einiges über die Geschichte der Familien in dem kleinen Dorf. 


    Zuletzt stellt sich heraus, dass der zuerst gefundene Tote doch nicht natürlich verstorben ist. .... Doch was dahinter steckt, lest ihr besser selbst. 


    Eine leichte Urlaubslektüre. Die Region gibt normalerweise mehr her, als das was die Autorin hieraus gemacht hat. 



  13. Cover des Buches Theo (ISBN: 9783552061408)
    Daniel Glattauer

    Theo

     (120)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Wer ist Theo? Der Neffe des Autors Daniel Glattauer. Bei Theos Geburt fasste der stolze Onkel den Entschluss, das Kind beim Aufwachsen zu beobachten und jährlich ein Porträt über ihn zu schreiben. Als Theo 14 Jahre alt ist, endet das Projekt und er führt eine Revanche-Interwiew mit seinem Onkel.

    Erster Eindruck: Ein schlichtes Cover mit einem gezeichneten Kind; auffällig durch die grüne Farbe.

    Dies war mein fünftes Buch von Daniel Glattauer – schon der Einstieg hat mich sehr amüsiert: „Als ich Theo kennenlernte, war er ein aussergewöhnlich kleiner Mensch. Er lag im Brutkasten, mass 47,5 Zentimeter Länge und behauptete 2‘570 Gramm Körpergewicht. Neugeborener ging es nicht.“ Klein Theo, das Wunschkind, kommt zu früh auf die Welt. Die Schwangerschaft selbst war angenehm, er reiste im fünften Monat sogar noch mit seiner Mutter, die als Ärztin arbeitet, nach Griechenland. Sie blieben dort drei Wochen. Es war nicht so aufregend.
    Sehr viele Kinder beherrschen das Weinen auf Abruf – so auch Theo: „Tränen sind für ihn Perlen der Taktik. Sie stehen auf Abruf bereit, treten blitzartig und kerzengerade aus den Augen und trocknen in Bruchteilen von Sekunden, wenn sie überflüssig geworden sind.“ Das Wort „Nein“ findet er – ebenso wie alle Gleichaltrigen – völlig unmöglich. Er würde ja nicht extra etwas verlangen, wenn er es nicht unbedingt bräuchte, oder? Also.
    Es gab wirklich viele sehr kurzweilige Passagen, so heisst z.B. die weitverbreitetste Rasse der Hunde „Der tut dir nix“. Klar. Sandkasten findet er doof (man wird „tmutzig“ – er hat Probleme mit „sch“), beim Spielen zu verlieren kann er nicht leiden. Ferraris sind toll, Mädchen überhaupt nicht.
    Wenn Theo findet, ein Thema sei nun ausreichend erörtert, sagt er schlicht „Genug.“. Wer nochmals nachhakt, dem wiederholt er mit mehr Vehemenz „Genug!“ und verlässt dann den Ort des Geschehens – die Erwachsenen begreifen ja so gar nichts!

    Es ist wahrlich nicht leicht, ein Kind zu sein… Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und ich musste auch immer wieder mal lachen, aber ein paar Seiten früher aufzuhören, hätte dem Buch nicht geschadet. Ich zitiere hier abschliessend nochmals Theo: „Genug“!
  14. Cover des Buches Wie verführt man einen Lord? (ISBN: 9783899415391)
    Julia Quinn

    Wie verführt man einen Lord?

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Susann82

    Der dritte Bridgerton ist die Liebesgeschichte von Benedikt und Sophia Beckett, die als uneheliches Stiefkind ein Aschenputtel-Dasein fristet.
    Als sie sich aus dem Haus und auf einen Maskenball schleicht und dort Benedikt über den WEg läuft ist es Liebe auf den ersten Blick!
    Wie Benedikt beim Anblick der schönen Sophia alles vergisst und die zwei sich in die Augen sehen - das ist ein magischer Moment...
    Natürlich kommt es der bösen Stiefmutter zu Ohren was Sophia heimlich tat und so wirft sie sie auf die Straße und Sophia muss nun versuchen zu überleben, bis ihr Prinz in Bridgertonform sie endlich findet! Doch es ist eine harte Probe, die die beiden hier bestehen müssen - ob sie wirklich ein Happy End haben?

    Dieser zuckersüße Roman ist eine Hommage an das grimmsche Märchen des Aschenputtel - mir hat diese Idee sehr sehr gut gefallen. Nach dem märchenhaften Start geht die Handlung auch in eine ganz eigene Richtung, so dass es wirklich spannend bleibt.

    Die sanfte Liebesgeschichte dieser zwei wundervoll gezeichneten Protagonisten hat mich von der ersten Seite an verzaubert.
    Die Handlung ist manchmal etwas zu fantastisch um noch reell zu wirken, jedoch fand ich es eine tolle Abwechslung zu den ersten beiden Romanen dieser Reihe. Frau Quinn schafft es mit Leichtigkeit, hier etwas ganz anderes zu Papier zu bringen und so für Abwechslung zu sorgen.
    Familie Bridgerton, allen voran Frau Mama legen hier mal wieder eine Glanzleistung ab und man muss diese Sippe einfach mögen.

    Ich mag den Schreibstil dieser Autorin sehr, sie weiß mich mit ihren Worten immer wieder zu fesseln und ich kann auch diesen Roman nur empfehlen.

  15. Cover des Buches Frisch hapeziert (ISBN: 9783492314343)
    Hape Kerkeling

    Frisch hapeziert

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Catherine Oertel

    Da ich Hape Kerkelings Bücher liebe war klar, dass  ich unbedingt »Frisch hapeziert« haben musste. Die im Durchschnitt zweieinhalb Seiten langen Kolumnen schreibt Hape Kerkeling in gewohnt humorvollem, originell, ehrlich, locker, leichtem Schreibstil. Auf seine liebevolle manchmal mit einem Augenzwinkern zu sehende Art, die niemals unter die Gürtellinie geht, nimmt er die Promis und Royals aufs Korn.

    Das Buch ist mit seinen 176 Seiten klein und handlich und passt somit perfekt in jede Handtasche. Ich habe es zum Friseur mitgenommen. Herrgott was hatten wir für einen Spaß! Wo kann man sich besser über Klatsch und Tratsch unterhalten als beim Friseur. „Royals gehen immer“, wie Herr Kerkeling sagen würde. Aber auch die Kolumne: »Wenn der Wecker morgens wiehert« sowie »Beatrix wird achtzig« bereiteten uns vergnügen. Beim Lesen denke ich: Mist, du hättest dir das Hörbuch kaufen sollen. Da hättest du viel mehr Hape-Flair gehabt. Nun gut, man kann nicht alles haben.  

    Mein einziger Kritikpunkt und damit auch das einzige was mir wirklich die gute Laune verhagelt und mich gallebitter aufstoßen lässt ist das Preis/Leistungsverhältnis. 11,00 Euro für 176 Seiten die zumal sehr großzügig verwendet wurden, so dass am Ende, nach Abzug der Leerseiten, Absätze etc.,  in etwa 125 Seiten Leseglück übrigbleiben. Das ist nicht gerade verbraucherfreundlich und ärgert mein kleines Bücherherz sehr. Warum ich euch diesmal das Hörbuch ans Herz legen möchte. Nicht nur, dass ihr in den Genuss kommt euch von Hape vorlesen zu lassen, es ist auch in der Anschaffung günstiger 7,99 Euro.

    Fazit: Ein unterhaltsames, humorvolles Schmankerl für zwischendurch oder unterwegs. Klein und handlich. Für Hape Kerkeling Fans oder die es werden wollen.

    3,5 von 5 Sterne

    Eure Catherine 

  16. Cover des Buches Um die Ecke geküsst (ISBN: 9783442375417)
    Meg Cabot

    Um die Ecke geküsst

     (196)
    Aktuelle Rezension von: LadyIceTea

    Melissa Fuller ist Single, lebenslustig, hilfsbereit. Und so urplötzlich auf Paco, den Hund ihrer alten Nachbarin, gekommen, die überfallen wurde und im Krankenhaus liegt. Job und Hund? In New York? Mel braucht dringend Hilfe. Also kontaktiert sie Max, den einzigen Verwandten ihrer vermögenden Nachbarin. Doch Max möchte lieber seinen Urlaub mit einem weiteren Supermodel genießen, ohne seine erblichen Interessen zu vernachlässigen. Gut, dass John ihm noch einen Gefallen schuldig ist. Also gibt sich John als Max aus und versorgt den Hund. Theoretisch sind alle Probleme jetzt gelöst, doch in der Praxis fangen sie gerade erst an: Denn John verliebt sich in Mel, und Mel legt sehr viel Wert auf Ehrlichkeit – das Einzige, was John ihr nicht bieten kann.

     

    Wer den Klappentext liest, der wird von Meg Carbots Roman „Um die Ecke geküsst“ keine tiefschürfende Literatur erwarten, verspricht dieser offensichtlich einen klassischen Frauenroman. Der Klappentext hält was er verspricht, leider hat das Buch meine Erwartungen aber eher noch unterboten. 

    Zunächst stört mich eine Kleinigkeit. Es geht um eine deutsche Dogge. Ein riesen großes Tier. Der Begriff „deutsche Dogge“ wechselt zu Beginn mehrmals zu „dänische Dogge“, was zu verschmerzen wäre, wenn auf dem Cover nicht eine französische Bulldogge abgebildet wäre. 

    Der Roman ist komplett als E-Mail Schriftverkehr verfasst. Die Hauptfigur Mel schreibt Mails mit ihren Arbeitskollegen, ihrer Familie und allen anderen Nebenfiguren. Diese schreiben ihr ebenfalls oder auch miteinander. Durch die vielen E-Mails, die teils recht kurzgehalten sind, entwickelt das Buch ein angenehmes Lesetempo, denn auch bei eher langweiligen Stellen kommt man schnell voran. An sich finde ich die E-Mail Idee nicht schlecht. Bei „Gut gegen Nordwind“ hat es hervorragend funktioniert. Hier nimmt sie dem Buch leider einige Aspekte. So fehlen Umgebungsbeschreibungen vollkommen. Als Beispiel sei z.B. Mels Apartment zu nennen. Sie hat einen Portier, eine Fußmatte, Fenster, einen Fahrstuhl und...ja das war es eigentlich auch schon. Auch die Personen bleiben viel zu blass. Der Leser erfährt keine geheimen Gedanken oder Wünsche, erfährt nur wenig über die Vergangenheit oder die etwas kleineren Charakterzüge. So bleibt alles leider ziemlich oberflächlich. 

    Die Geschichte im Gesamten ist ein netter Zeitvertreib für zwischendurch und insgesamt sehr kurzweilig verfasst. Es hätte nur leider wirklich mehr daraus werden können.

  17. Cover des Buches Penelopes pikantes Geheimnis (ISBN: 9783899417081)
    Julia Quinn

    Penelopes pikantes Geheimnis

     (52)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Penelope Faetherington schwärmt schon lange von Colin Bridgerton. Doch er nimmt sie nur als die beste Freundin seiner Schwester Eloise wahr. Die Schwärmerei entwickelt sich jedoch zur Liebe, doch Penelope weiß, dass sie keine Chance bei dem charmanten und gutaussehenden Colin haben wird, schon gar nicht, nachdem sie ihn hat sagen hören, dass er auf keinen Fall Penelope heiraten würde.

    Jahre später, Penelope hat sich schon mit ihrem Ruf als "alte Jungfer" abgefunden, ändert sich jedoch das Interesse von Colin und er merkt, dass er mehr für Penelope empfindet. Als er jedoch das pikante Geheimnis von Penelope herausfindet, weiß er nicht, ob er damit auch in Zukunft zurechtkommen wird. 

     

    Es gibt einige Personen der Bridgerton-Familie, auf die ich mich in dieser Reihe sehr gefreut habe. Diesmal war es jedoch nicht Colin, sondern eher Penelope, die uns aus den ersten Bänden ja schon näher bekannt ist. Ihr unscheinbares Auftreten hat damit zu tun, dass sie lieber am Rande der Gesellschaft stehen möchte, da sie eher die Beobachterin ist, als diejenige, die sich im Mittelpunkt aufhält. Zumindest, was das persönliche Erscheinen betrifft. Lässt man sie jedoch im Hintergrund agieren, kommen ungeahnte Fähigkeiten hervor.

     

    Penelope ist sehr schlagfertig, schon allein, weil sie sich damit abgefunden hat, als alte Jungfer ihr Leben zu leben. Bislang kamen keine Heiratsanträge und auch sonst scheint sich keiner groß für sie zu interessieren. Auch Penelopes Mutter hat es aufgegeben, ihre Tochter unter die Haube zu bringen. Im Gegenteil, sie hat sich schon einen Plan für das Alter zurecht gelegt, in dem Penelope für immer bei ihr bliebt und ihr Gesellschaft leistet.

     

    Colin, der ebenfalls kein Interesse an einer Heirat zeigt, ist jedoch nicht so untätig und reist gerne, um dann auch Reiseberichte zu verfassen. Er scheut sich davor, diese zu veröffentlichen, obwohl Penelope, die zufällig welche lesen konnte, ihn ermuntert, dies zu tun. Daraufhin kommen die beiden ins Gespräch und sich auch näher. Und ab da kommt die Geschichte so richtig in Fahrt.

     

    Ich liebe Penelope. Ich konnte mich so gut mit ihr identifizieren, ihr Wesen, ihre Art und ihr Handeln hat mich in vielem an mich erinnert. Sie ist eine Seelenverwandte und deshalb habe ich mich für sie so sehr gefreut, als sie Colin endlich näher kommen konnte. Colin hingegen blieb mir etwas fremd. Sein Handeln, auch gegenüber Penelope fand ich manchmal unangebracht. Mir ist völlig klar, dass zu der damaligen Zeit die Männer das Sagen hatten, aber die Bridgertons sind so nicht erzogen worden. Zumindest hatte ich bei Anthony und Benedict nicht das Gefühl, dass sie sich so dermaßen herausnahmen, ihre Frauen herumzukommandieren. Colin hingegen übernahm manchmal das Denken für Penelope und aufgrund ihres zurückhaltenden Wesens hat sie es einfach hingenommen. Erst am Ende hat sie sich getraut, ihm richtig Paroli zu bieten, was ihm dann auch gutgetan hat.

     

    Trotzdem empfand ich bislang den vierten Teil als den besten der Reihe, einfach weil es um Penelope ging. Ich hatte auch das Gefühl, dass die Autorin mehr Penelope in den Vordergrund rückte, als Colin und es eher ein Band um die Featheringtons war, als um die Bridgertons.

     

    Natürlich kommt auch Penelopes Geheimnis ans Licht (viele werden es sich schon denken können) und dies bringt auch zusätzich noch etwas Schwung in die Story. 

     

    Die Autorin schreibt gewohnt flüssig und packend. Und auch wenn man am Ende weiß, dass die restlichen Bände genauso werden wie die ersten vier, werde ich die Reihe doch weiterverfolgen, weil ich einfach wissen möchte, mit welchen Mitteln sich die restlichen vier Bridgerton-Geschwister an ihre neuen Partner binden werden. Gespannt bin ich da auch auf Eloise, die im fünften Teil ihren Traummann finden wird. 

    Der fünfte Band muss auch nahtlos an den vierten anschließen, denn Eloise wird im vierten Band mehrmals dabei ertappt, wie sie mit Tintenklecksen an den Händen aus ihrem Zimmer herauskommt und geheimnisvoll tut. Was verbirgt sie wohl? Aber da muss ich wohl gleich zum nächsten Band greifen.

     

    Meggies Fussnote: 

    Penelope und Colin - Geheimnisse, Reiseberichte und ganz viele Liebe.

  18. Cover des Buches Gleich und gleich küsst sich gern (ISBN: 9781530874675)
    Poppy J. Anderson

    Gleich und gleich küsst sich gern

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Vo_Mirle

    Bei diesem Buch habe ich wirklikch vor lachen geheult. Super amüsant. Ich habe Willow von Anfang an geliebt. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und lässt sich nicht unterbuttern. Matt ist auch wirklich sehr unterhaltsam. Ich mag die beiden wirklich sehr. Tolles Buch

  19. Cover des Buches Generation Beziehungsunfähig. Die Lösungen (ISBN: 9783841907394)
    Michael Nast

    Generation Beziehungsunfähig. Die Lösungen

     (25)
    Aktuelle Rezension von: kathi1909

    Generation Beziehungsunfähig. Die Lösungen.

    Klingt an der Stelle sehr nach Ratgeber. Bei zweiter Betrachtung könnte auch eine sozialkritische Auseinandersetzung des Themas dahinterstecken. Beim Lesen hat mich beides nicht wirklich erwartet.

    Ich habe das Buch gewonnen, worüber ich mich sehr freute. Leider muss ich direkt sagen, dass mit dem Erhalt auch gewisse Erwartungen an den Inhalt eingetroffen sind, die so nicht erfüllt werden konnten. Das hat mich auch ein wenig am zügigen Vorankommen beim Lesen behindert. Dem entgegen steht allerdings der absolut angenehme Schreibstil des Autors. Er schafft es einen mitzunehmen und sehr gut zu unterhalten. Ist man einmal im Flow ist das Buch auch direkt kurzweilig.

    Inhaltlich hatte ich den Eindruck es werden alle alte Hüte und Westentaschenannahmen ausgegraben, um eine Erklärung zu schaffen, weshalb Beziehungen in der heutigen Zeit eigentlich gar nicht möglich sind. Damit bleibt der Inhalt sehr plakativ und allgemein. Nast trifft den Nagel eines Großteils der Gesellschaft auf den Kopf, in der sich viele nach Beziehungen und Nähe sehnen und reiht sich ein, in den Strom aus bekannten "Weisheiten". Liest man das Buch mit dem Wunsch etwas für sich selbst mitzunehmen, regt es dadurch natürlich auch zum Nachdenken an. Ich halte es aber an der Stelle für wichtig zu erwähnen, dass einem das Buch keine Handlungsrichtungen oder Ideen vorgibt. Der Titel hat mir diese Erwartungshaltung im Vorfeld jedoch eingepflanzt. Es ist mehr eine Sammlung verschiedener Kurzgeschichten aus dem Leben des Autors. Ich hatte ein wenig den Eindruck es handele sich hier um eine Art Abrechnung/Abschluss von vergangenen und durchaus auch nicht so schönen Kapiteln aus seinem Leben. Durch diese Aufarbeitung war es vielleicht die Lösung des Autors, um wieder zum fraglichen Titel zurück zu kommen.

    Zwischenzeitig bereichert der Autor den Leser mal mehr, mal weniger amüsant mit Anekdoten aus seinem eigenem Datingleben. Diese Geschichten sind meist locker, flockig, unterhaltend. In der Gesamtheit waren sie mir jedoch etwas zu viel des Guten. Man erkennt doch immer wieder parallelen zu bereits gelesenem. Das macht es etwas langatmig.

    Fazit: Wer keinen Ratgeber erwartet, kann durchaus gut mit der Lektüre des Buches unterhalten werden. Letztlich weckt der Titel leider eine falsche Erwartungshaltung.


  20. Cover des Buches Ich kann nicht, wenn die Katze zuschaut (ISBN: 9783499255113)
    Stefan Schwarz

    Ich kann nicht, wenn die Katze zuschaut

     (79)
    Aktuelle Rezension von: -BuchLiebe-
    Es ist ein amüsantes Buch für Zwischendurch. Der Autor pickt sich geschickt Situationen aus dem Alltag heraus und betrachtet diese von einer humorvollen Seite. Mir persönlich hat das gut gefallen auch wenn die großen Schenkelklopfer-Lacher ausgeblieben sind. Durch das alltägliche kann man sich die Situationen sehr gut vorstellen und erkennt vielleicht auch das eine oder andere wieder. Allerdings lässt sich hier kein roter Faden finden. Es gibt keine Geschichte die chronologisch aufgebaut ist. Oder thematisch zusammenpassende Kapitel. Es ist bunt gewürfelt über alles mögliche das einem so im Alltag mit Job, Familie, Kinder, Haustiere und so weiter erleben kann. Die Kapitel/Situationen/Themen sind jeweils immer sehr kurz. Also sehr gut geeignet für Zwischendurch lesen und immer dann wenn man nicht so viel Zeit hat dran zu bleiben. Da die Kapitel nicht aufeinander aufbauen muss man es auch nicht zwingend direkt durchlesen, wenn man vergisst was war ist das überhaupt nicht schlimm. Denn das nächste Kapitel hat schon wieder ein ganz anderes Thema. ;) Ich habe das Buch nur nach und nach gelesen und nicht alles auf einmal. Dann wird es auch nicht so schnell langweilig.
  21. Cover des Buches Mein Leben als Mensch (ISBN: 9783499254017)
    Jan Weiler

    Mein Leben als Mensch

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Die Länge – oder vielmehr Kürze – der einzelnen Kolumnen, die auflockernden Illustrationen zwischendurch und der Umfang von 222 Seiten sorgen dafür, dass „Mein Leben als Mensch“ rasch zu Ende gelesen ist. Vor allem sind die Texte nicht künstlich aufgebläht, sondern kommen auf den Punkt.

    Ein weiterer Pluspunkt: der trockene Humor. Weiler vermeidet es weitgehend, die komischen Alltagsbegebenheiten mit ein paar zusätzlichen Witzen zu garnieren – die Erlebnisse sind humorvoll genug, sind unterhaltsam und kurzweilig geschrieben.

    Das liest sich sehr angenehm und erinnert mehr an die klassischen Familientreffen. Jeder hat doch diese einen Onkel oder diese eine Cousine, der oder die nach dem dritten Schnäpschen lustige Anekdoten zu erzählen beginnen. Dadurch bekommen die Texte eine herrliche Unbeschwertheit, die sehr persönlich wirkt.

    Dabei vergisst Weiler nie, seine Familie sehr liebevoll und warmherzig zu beschreiben. Das macht Spaß und vor allem ist es sehr sympathisch.

  22. Cover des Buches Die anstrengende Daueranwesenheit der Gegenwart (ISBN: 9783596175338)
    Sarah Kuttner

    Die anstrengende Daueranwesenheit der Gegenwart

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Julita_Turek

    Der zweite Teil der Kolumnen aus der Süddeutschen Zeitung und dem Musikexpress macht ebenso viel Freude wie der erste Teil. Die aufgedrehte Frau Kuttner sorgt mit Ihren witzigen Kolumnen für gute Laune und bringt die Leser zum Lachen. Das Buch beinhaltet auch passend zu jedem besprochenen Themenabschnitt verschiedene Illustrationen aus kreativ zusammengebastelten Zeitungsschnipsel. Je nachdem wie viele Schnipsel auf einer Veranschaulichung zu sehen sind, kann man jedes Mal was Neues im Bild entdecken, was dem Leser ordentlich Interpretationsmaterial bietet. Sarah Kuttner nimmt kein Blatt vor den Mund und wer ihre ironische Art genauso wie ich mag, dem kann ich die Kolumnen sehr für zwischendurch empfehlen.

  23. Cover des Buches Streiflichter aus Amerika (ISBN: 9783442470471)
    Bill Bryson

    Streiflichter aus Amerika

     (185)
    Aktuelle Rezension von: monchichi.
    Einige Kolumnen hätte man getrost weg lassen können, ich hatte den Eindruck, es wiederholt sich einiges – das ändert aber nichts am authentischen Humor und sympathischen Ansichten. Ich konnte es fast in einem weg lesen und musste des öfteren laut lachen, das schafft ein Buch nicht so schnell! Freue mich schon auf die nächsten Reiseberichte. So ein Bryson-Buch ist ein guter Kompromiss für Daheimgebliebene :-)
  24. Cover des Buches Wie Hitler das Skateboard erfand (ISBN: 9783462052626)
    Danny Kringiel

    Wie Hitler das Skateboard erfand

     (10)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    In sieben Schritten durch die Weltgeschichte? Aha!

     

    Wie kommt man erfolgreich von A nach B und das einmal durch die ganze Weltgeschichte? Genau, Danny Kringniel hat es uns in seiner Spiegel-Online-Kolumne vorgemacht. Es geht um Musik, um Sport und natürlich auch um Film- und Fernsehen.

     

    Aber was wäre eine gute Kolumne ohne Politik? Von dort geht es zu unbedingt notwendigen Erfindungen und deren Nebenwirkungen bis hin zur Liebe, die ja auf gar keinen Fall fehlen darf.

     

    Im letzten Kapitel geht es in die unendlichen Weiten des Weltraumes und tja, auch irgendwie zu uns selbst. Tatsächlich hinterlässt uns der Autor auf den letzten Seiten Bastelbögen. Sozusagen Do it yourself für den Leser. Selbstverständlich mit aufsteigendem Schwierigkeitsgrad.

     

    Also, wie kommt also Frank Sinatra dazu, aus einer Glühbirne eine tödliche Waffe zu machen und wie genau hat ausgerechnet Cäsar den FC Bayern München gegründet.

     

    Was immer sehr fadenscheinig anfängt entpuppt sich dann als klare Zielgerade und dass in genau sieben Schritten!

     

    Fazit

     

    Ich gebe zu, ich habe doch noch so einiges gelernt. Kurze und knackige Storys führen einen wirklich durch die Weltgeschichte und lassen dabei auch keine Skurrilität aus.

     

    Was vom Autor Danny Kringiel so scheinbar spielend leicht vorgemacht, entpuppt sich selbst mit Hilfe der Bastelbögen doch öfters als gedacht als Holzweg.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks