kornmuhme

kornmuhmes Bibliothek

706 Bücher, 149 Rezensionen

Zu kornmuhmes Profil
Filtern nach
707 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

12 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

prophezeiung, magierschule, erzfeind, magie, nemesi

Carry On

Rainbow Rowell
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Macmillan, 08.10.2015
ISBN 9781447298908
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hörbuch, dav, reihe, humor

Das bisschen Hüfte, meine Güte. Die Online-Omi muss in Reha

Renate Bergmann , Marie Gruber
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 24.07.2015
ISBN 9783862315161
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das Licht zwischen den Meeren

M. L. Stedman
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Random House Audio, Deutschland, 23.09.2013
ISBN B00FATUET8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Wir schreiben das Jahr 1926 und befinden uns irgendwo an der Australischen Küste. Nach den Wirren des Ersten Weltkrieges bewirbt sich Tom Sherbourne als Leuchtturmwärter und findet erstmalig etwas Frieden nach dem Kriegstrauma auf der kleinen Insel Janus Rock. Ja, er lernt sogar eine lebenslustige junge Frau kennen, Isabel. Die beiden verlieben sich und heiraten. Doch das gemeinsame Glück ist getrübt: Isabel erleidet mehrere Fehlgeburten, und es wird klar, dass sie keine eigenen Kinder bekommen kann. Dann passiert eines Tages das Unglaubliche: In einem Boot wird ein toter Mann angespült - und bei ihm befindet sich ein quicklebendiges Baby, ein Mädchen! Isabel kann nicht anders, sie überedet Tom, den Vorfall nicht zu melden, und die beiden kümmern sich fortan um das Kind, das sie Lucy nennen. Doch als die kleine Familie wieder aufs Festland zurückkehrt, stellt sich heraus, dass die Mutter des Babys noch lebt und verzweifelt um ihr Kind trauert ...

Meinung:

Ach du meine Güte, dieses (Hör-)Buch hat mich so oft verzweifeln lassen und mich mehr und mehr aggressiv gemacht, je näher ich dem Ende kam (ich habe irgendwann einfach nur noch durchgehalten!). Ich bin jetzt einfach nur froh, dass ich die letzte CD wieder in ihren Schuber packen kann!

Es gibt in meinen Augen gleich mehrere Schwächen des Buches.

Zunächst zu meinem größten Kritikpunkt: Isabel. Es ist ja noch alles ganz erträglich und nett zu lesen bis zu dem Punkt, an dem ein Baby in einem Boot an die Küste der Leuchtturminsel angespült wird. Man mag ja über diesen haarsträubenden Zufall noch hinwegsehen, aber was sich die Protagonistin Isabel dann leistet, ist kaum nachvollziehbar.

Isabel ist allen Ernstes der Meinung, weil der Mann im Boot tot ist, treffe das gleiche auch auf die Mutter zu - und Gott habe ihr und Tom dieses Kind gesandt, um sich darum zu kümmern. Ich habe echt Schnappatmung angesichts dieser Ignoranz bekommen! Zweifel an Isabels kruder Theorie werden stets zur Seiten gedrängt, auch die Einwände ihres Mannes Tom verhallen ungehört. Noch schlimmer, über all die Jahre nimmt Isabel nie die Seelenqualen ihres Ehegatten wahr, es kümmert sie gar nicht. Alles, was Isabel will, ist Mutter sein - und ihr Gehirn schaltet sich aus. Zu keinem Zeitpunkt konnte ich Isabels Entscheidungen und Handlungen nachvollziehen, weswegen ich auch keinerlei Sympathie für sie verspürte. Alles Leid, das im Folgenden geschieht, hat sie sich im Prinzip aufgrund ihres egoistischen und blinden Verhaltens selbst zuzuschreiben. Aber Einsicht? Keine Spur!

Nächste Meckergrund: die Spache bzw. der Schreibstil. Hui, bisweilen haben sich mir die Zehennägel hochgerollt angesichts manch schwülstiger Wendungen. Ich gebe mal ein Beispiel, das ich aus einer anderen Rezi kopiert habe, und das einfach nur treffend ist:

 „So nahtlos verband sich der Wurzelstock von Isabels Kinderwunsch – das innerste und dringendste Anliegen ihres nach der letzten Totgeburt verwundeten und aufgewühlten Herzens – mit dem Schössling, dem mutterlosen Baby, wie ein veredelter Trieb mit einem Rosenbusch verwächst.“ schauder

Hinzu kommt eine recht große Portion an Kleinkindsprache, mit der ich wiklich gar nichts anfangen kann. Die ganze Zeit "Dada hier" und "Dada da" und "Lulu Leuchtturm" ...

Dabei bleibt der Schreibstil für mich merkwürdig distanziert, echte Emotionen kamen durch die endlosen Beschreibungen und Metaphern und Erklärungen bei mir nicht an. Das mag auch daran liegen, dass sämtlich Charaktere völlig zweidimensional bleiben und austauschbar sind. Im Prinzip sind sie nur Statisten im Isabel-Drama. Die einzige Ausnahme ist Tom, dem ich seine Entscheidungen und Zweifel ganz gut abnehmen konnte. Dennoch kam er mir oftmals wie ein Softie vor, und gerade zum Ende hin verursachte mir seine Selbstaufopferung echt Übelkeit.

Fazit:

Wer auf die Glorifizierung von Mutterschaft steht und generell auf einen Stoff á la Rosamunde Pilcher mit künstlich herbeigeführten Dramen steht, fü denjenigen mag dieses Buch genau die richtige Lektüre sein. Ich musste jedenfalls kämpfen, bis zum Ende durchzuhalten.

2 von 5 Sternen

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

116 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

harry potter, fantasy, potter, jim kay, bücherreihe

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

J.K. Rowling , Klaus Fritz , Jim Kay
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 04.10.2016
ISBN 9783551559029
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

249 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

cassandra clare, magisterium, magie, fantasy, chaos

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze

Cassandra Clare , , Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783846600283
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Königin der Flammen

Anthony Ryan , Sara Riffel , Birgit Maria Pfaffinger , Detlef Bierstedt
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 29.08.2016
ISBN 9783837135602
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(215)

436 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

fangirl, liebe, college, fanfiction, jugendbuch

Fangirl

Rainbow Rowell
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei GRIFFIN, 10.09.2013
ISBN 9781250030955
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Cather (Cath) und Wren sind eineiige Zwillinge. Nun steht der Tag bevor, an dem sie gemeinsam auf das gleiche College gehen, und Cath hat eigentlich geglaubt, sie würde mit Wren ein Zimmer teilen - doch stattdessen geht Wren ihre eigenen Wege, zieht mit einem Mädel zusammen, feiert, trinkt - und lässt Cath allein. Diese muss nun auf ihre alles geliebte Zwillingsschwester verzichten und tut sich sichtlich schwer mit dem neuen Leben auf dem Campus. Noch dazu ist Cath ziemlich introvertiert, freiwillig hat sie kaum Kontakt zu anderen Menschen, sie schreibt viel lieber Fanfiction zu ihrer Lieblingsbuchserie "Simon Snow" (Harry Potter lässt grüßen). Doch nach und nach ist sie gezwungen, sich mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen: Da ist ihre Mitbewohnerin Reagan, die ziemlich burschikos ist, ihr Freund Levi, der ständig in ihrem Zimmer sitzt und sich irritierenderweise sehr für Cath interessiert, und Nick, ihr Schreibpartner für einen Kurs im Kreativen Schreiben. Außerdem entwickeln sich einige Familienprobleme, mit denen Cath umgehen muss ...

 

Meinung:

Was für ein wunderbares Buch! Ich kannte die Autorin Rainbow Rowell bisher nur von ihrem Roman "Eleanor & Park", der mir schon sehr gut gefallen hat. Als ich dann mitbekam, dass sie ein Buch veröffentlicht hat, in dem es vor allem um das Thema Fanfiction geht, war klar, dass ich das auch lesen musste, bin ich doch ein alter Hase in Sachen Fanfiction (allerdings nur im Konsumieren). Und wahrhaftig bringt Rowell das Thema mit ihrem Charakter Cath ganz wunderbar rüber! Ich konnte mich gut mit Cath identifizieren, die viel lieber in ihrer Traumwelt mit all den liebgewonnen Charakteren aus ihrer Lieblingsbuchserie lebt und sich Geschichten über diese ausdenkt. Alles, was mit Veränderungen, unbekannten Situationen und neuen Menschen zu tun hat, macht ihr erst einmal Angst.

Doch nach und nach muss Cath jedoch aus ihrer behüteten Welt hinaustreten und sich mit der Realität auseinandersetzen. Auch hier schafft es die Autorin, diesen Prozess zum einen sehr witzig, zum anderen aber bisweilen ernst und schmerzhaft darzustellen - genau die richtige Mischung. Dabei wachsen einem alle Charaktere sehr ans Herz.

Auch das Thema eineiige Zwillinge wird einfühlsam in Szene gesetzt: gleich und doch nicht gleich; was hat man gemeinsam, worin unterscheidet man sich? Langsam, aber sicher findet bei Cath auch hier ein Abnabelungsprozess statt und sie merkt, dass es doch immer irgendwie einen Wettkampf zwischen ihr und ihrer Schwester gegeben hat.

Die Sprache ist sehr lebensnah, wie ich finde, die Dialoge sind lebendig, witzig, emotional und sitzen einfach. Bisher ist das Buch nur auf Englisch erhältlich, ich weiß auch nicht, ob es übersetzt wird. Das Niveau ist jedoch recht einfach, es handelt sich um Alltagssprache, der man leicht folgen kann.

Fazit:

Absolute Leseempfehlung! Ein Coming-of-Age Roman, der die Gefühle und Gedanken einer introvertierten 18-Jährigen treffend und lebensnah porträtiert. Dazu diese Besonderheit der Fanfiction-Szene, was für mich das Tüpfelchen auf dem i ist!

5 von 5 Sternen

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

1815 - Blutfrieden

Sabine Ebert
Flexibler Einband: 1.088 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426510209
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

261 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

liebe, universität, literatur, ehe, professor

Stoner

John Williams , Bernhard Robben
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.12.2014
ISBN 9783423143950
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

147 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 101 Rezensionen

schweiz, freundschaft, homosexualität, liebe, juden

Und damit fing es an

Rose Tremain , Christel Dormagen
Fester Einband: 333 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 08.08.2016
ISBN 9783458176848
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:

Gustav wächst zu Beginn des Zweiten Weltkrieges in der neutralen Schweiz auf. Er lebt in armen Verhältnissen, seinen Vater kennt er nicht, er ist vor seiner Geburt gestorben, und seine Mutter kümmert sich zwar um ihn, tut sich aber schwer damit, ihrem Sohn echte Zuneigung entgegenzubringen. In der Grundschule lernt Gustav Anton kennen, einen Jungen in seinem Alter, der ause iner reichen jüdischen Familie kommt. Zwischen den beiden Jungen entwickelt sich eine Freundschaft, obwohl Gustavs Mutter etwas dagegen zu haben scheint. Angeblich ist Gustavs Vater aufgrund der Juden ums Leben gekommen ... Doch Gustav und Anton verlieren sich auch in ihrem Erwachsenenleben nicht aus den Augen - ihrer beider Leben scheint in einer Sackgasse festgefahren zu sein. Können sie ihr Leben noch einmal neu beginnen?

Meinung:

Das Buch entwickelt einen ganz eigenen Sog - zwar nicht aufgrund von Tempo, Dramatik oder gar Action, sondern vor allem wegen der intensiven Sprache. Ruth Tremain schafft es, mich mit ihren präzisen Sätzen und Stimmungen vollkommen in das Leben von Gustav und seinen Mitmenschen eintauchen und wirklich fühlen zu lassen, wie es ihnen gerade geht. An vielen Stellen hat mich die Geschichte berühren können, gerade die oftmals greifbare Einsamkeit und Melancholie der Figuren hat mich gepackt.

Auch die Charaktere fand ich sehr stimmig gezeichnet; nicht immer sympathisch, aber doch treffend und lebendig. Besonders Gustav musste ich einfach in mein Herz schließen. Trotz vieler Entbehrungen und Zurückweisungen, die er erfährt, bleibt er immer liebevoll, höflich und geduldig, stellt sein eigenes Glück hintenan:

Zur Mitte des Buches findet ein Zeitsprung statt und unterbricht die Geschichte von Gustav und Anton. Zuerst habe ich mich etwas deswegen geärgert, doch im Nachhinein ist dieser Bruch absolut passend und ergibt Sinn, weil der Leser so erfährt, warum einige Figuren so handeln (müssen), wie sie handeln.

Fazit:

Wer großen Wert auf sprachliche Intensität bei einem Buch legt und sich auf die etwas Melancholie und leise, zarte Töne einlassen mag, dem kann ich dieses kleine Schmuckstück nur wärmstens ans Herz legen. Es geht um das, was ist, und das, was hätte sein können. Eine sehr berührende Geschichte!

5 von 5 Sternen

  (61)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

178 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

südkorea, vegetarismus, korea, pflanzen, familie

Die Vegetarierin

Han Kang , Ki-Hyang Lee
Fester Einband: 190 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 15.08.2016
ISBN 9783351036539
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

freundschaft, melker, rothmann, niederlage, frühling sterben

Im Frühling sterben

Ralf Rothmann
Flexibler Einband: 233 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 08.08.2016
ISBN 9783518466803
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Age of Iron

Angus Watson , Marcel Aubron-Bülles , Detlef Bierstedt
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 18.12.2015
ISBN 9783844913552
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Wir schreiben das Jahr 55 v. Chr. Britanniens Stämme sind tief gespalten, im Südosten herrscht der grausame König Zadar und jedermann wartet angstvoll auf die drohende Ankunft der Römer. Doug Sealskinner ist ein alter Haudegen, der schon viele Schlachten auf dem Buckel hat und eigentlich nicht mehr kämpfen will. So möchte er sich Zadars Heer anschließen, weil er dort hofft, einen ruhigen Posten auf der königlichen Burg zu erhalten. Doch es kommt anders: Er trifft auf die bei Zadar in Ungnade gefallene Bogenschützin Lowa Flynn und hilft ihr aus der Patsche. Von da an begleitet Doug die junge Lowa, die nur eins im Sinn hat: Rache an Zadar.

Meinung:

Ich hatte mich sehr auf einen Roman im Stil von Joe Abercrombie gefreut: Schlachten, Blut, Sarkasmus, Verrat und eine gute Prise schwarzen Humors. In vielen Teilen konnte Angus Watson damit auch punkten. Besonders die Kampf- und Verfolgungsszenen sind sehr temporeich und voller Action, sie haben mir am besten gefallen. Ebenso trifft man als Leser auf diesen trockenen Realismus, gewürzt mit Ironie, die viele Figuren sehr sympathisch machen. Besonders Doug hat mir gut gefallen, vor allem zu Beginn des Buches.

Doch es gibt einfach Dinge, die ich zu weit hergeholt und nicht stimmig fand, und diese haben sich ab der Mitte des Buches sehr gehäuft. Bisweilen habe ich den Eindruck gewonnen, dass der Autor seine Inhaltsschwerpunkte nicht immer glücklich wählt. Oftmals geht es zu sehr um Beziehungsprobleme, die aber nur wenig zum Voranschreiten der story beitragen.

Auch bin ich mit der Ausarbeitung mancher Figuren nicht immer zufrieden. So bleiben mir manche Handlungsmotive von Ragnal und Drustan z.B. einfach unklar, gerade die von Ragnal, wenn man seine Hintergrundgeschichte bedenkt. Leider entwickelt sich der Roman gerade zum Ende hin auch zu einer one woman show: Lowa erweist sich quasi als unbesiegbar und kann immer ihren Feinden entkommen bzw. sie besiegen. Fand ich persönlich einfach too much, zumal dies auf Kosten von Potagonist Doug geht.

Der "Endkampf" ist dann fast schon hollywoodreif und bietet für meinen Geschmack viel zu schnelle und simple Konfliktlösungen, oftmals auch aus heiterem Himmel!

Gewöhnen muss sich der Leser auch an die oftmals sehr moderne Sprache, die so gar nicht in das Eisenzeitalter passen will (wobei ich sowieso stets das Gefühl hatte, die Geschichte können auch in einem alternativen Universum ohne Bezug zur realen Historie Britanniens spielen): Da ist die Rede vom "Chef", von den "Mädels", es ist "alles klar", und geflucht wird, was das Zeug hält. Gestört hat mich dies zwar nicht, aber überzeugend fand ich es auch nicht.

Fazit:

Ein etwas durchwachsener Auftakt zu einer dreibändigen Saga aus dem Zeitalter des 1. Jh. v. Chr. Die Figuren bleiben oberflächlich, besonders Lowa entwickelt sich zu Superwoman, Konflikte werden nicht immer ernst genommen, zu schnell aufgelöst und an m.E. unpassenden Stellen breit getreten. Alles etwas unstimmig. Hier würde ich doch eher zu den Romanen von Joe Abercrombie raten.

3 von 5 Sternen

 

  (60)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

science fiction, peter f. hamilton, syfi, hamilton, commonwealth-reihe

Die Commonwealth-Saga - Der Stern der Pandora

Peter F. Hamilton
Flexibler Einband: 747 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.12.2005
ISBN 9783404232901
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

319 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

depression, ratgeber, angst, krankheit, sachbuch

Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

Matt Haig , Sophie Zeitz-Ventura
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423280716
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:

Matt Craig war lange Jahre krank. Er litt unter schweren Depressionen und Ängsten, die ihn an den Rand der Selbstaufgabe und des Selbstmords gebracht haben. Doch er kämpfte und Schritt für Schritt fand er wieder in ein erfülltes, lebenswertes Leben zurück - auch wenn er gelegentlich wieder in eines dieser schwarzen Löcher fällt. Dieses Buch beschreibt seinen Weg und seinen Kampf gegen die Depression und Angststörung, die ihn so viele Jahre auf seinem Lebenspfad begleitet haben, und will damit einen Beitrag leisten, anderen Betroffenen zu helfen; sei es durch medizinische Informationen, durch persönliche Berichte oder durch Erkenntnisse, die der Autor durch die Depressionen gewonnen hat.

Meinung

Ich bin auch eine Betroffene: Ich leide seit meiner Kindheit unter Ängsten und Depressionen, nehme seit Jahren Medikamente dagegen und habe auch schon einen Klinikaufenthalt hinter mir. Da ich mich aktuell wieder in einer (mittelschweren) depessiven Pahse befinde, habe ich spontan zu diesem Buch gegriffen, in der Hoffnung, dass es mir Mut macht und einfach, um mich vielleicht in einigen Dingen wiederfinden zu können. Es tut ja bekanntlich gut zu wissen, dass man mit seinen Problemen nicht allein auf der Welt ist.

Und das tut dieses Buch auch: Es macht Mut, vor allem dadurch, dass es nichts beschönigt. Matt Haig ging es wirklich schlecht, jahrelang, und zwar richtig schlecht. Davon erzählt er, und in vielem konnte ich mich wiedererkennen.

Doch was mir etwas fehlte, war die Tiefe der Berichte. Die Kapitel des Buches sind (sehr) kurz, außerdem nicht durchgängig in der Erzählweise, d.h., der Autor berichtet von schlimmen Phasen aus seinem Leben, um in einem nächsten Kapitel von etwas ganz anderem zu erzählen (z.B. über den Inhalt eines Buches, das ihn sehr bewegt hat). Mich hätte es z.B. sehr interessiert, wie es nach seinem Selbstmordgedanken wirklich weiterging, wie seine Umwelt (z.B. seine Freundin und spätere Frau Andrea) damit umgegangen ist, wie er die Tage und Wochen danach erlebt hat, worum seine Gedanken kreisten und ob er nochmal erwogen hat, aus dem Leben zu scheiden. Stattdessen springt der Autor oft hin und her, zwischen Vergangenheit und Gegenwart oder auch zwischen Zeiten, in denen es ihm richtig schlecht und weniger schlecht gegangen ist. Da vermisse ich die Kontinuität. Manchmal bestehen Kapitel auch nur aus Listen, z.B. von Dingen, die ihm während der depressiven Episoden geholfen haben oder die er dann getan hat. Das war mir zu oberflächlich, um wirklich einen Eindruck von der schwere seiner Krankheit zu erhalten - und um meine eigene dazu in Beziehung zu setzen.

Zum Ende hin wird es bisweilen für meinen Geschmack zu philosophisch und auch abgesroschen, und in einigen Punkten kann ich dem Autor da auch nicht zustimmen.

Fazit:

Ein Buch, das es sicherlich wert ist, gelesen zu werden. Doch sollte man keinen durchgängigen Krankheits- und Heilungsbericht erwarten, sondern lose miteinander verbundene Kapitel, die die Krankheit Depression mit Angststörung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Konnte mich nicht wirklich erreichen und berühren.

3 von 5 Sternen

  (48)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(446)

613 Bibliotheken, 40 Leser, 1 Gruppe, 96 Rezensionen

harry potter, magie, hogwarts, theaterstück, zauberei

Harry Potter and the Cursed Child

Joanne K. Rowling , Jack Thorne , John Tiffany
Fester Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Little, Brown, 31.07.2016
ISBN 9780751565355
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Ich will auf keinen Fall spoilern, deshalb werde ich so gut wie nichts über den Inhalt verraten :-). Nur soviel: Harry ist erwachsen geworden, er ist überarbeitet und das Verhältnis zu seinem Sohn Albus Severus ist nicht das beste. Als Albus nach Hogwarts kommt, beginnt die Geschichte unvorhergesehene Wendungen zu nehmen. Als dann noch ein magisches Artefakt ins Spiel kommt, droht etwas Dunkles aus längst vergangenen Tagen wieder an die Oberfläche zu gelangen ...

Meinung:

Wahrscheinlich wid kaum jemand, der das Buch nicht gelesen hat, etwas mit dieser wolkigen Zusammenfassung anfangen können, doch wie gesagt, ich möchte nichts vorwegnehmen.

Viel wichtiger ist die Tatsache, dass es einfach eine riesengroße Freude ist, wieder in Hogwarts zu sein! Altbekannte und neue Gesichter tauchen auf, liebgewordene Schauplätze werden besucht und der Leser taucht ab in eine spannende Geschichte um Freundschaft, Mut, Verrat, Liebe, Kampf, Traurigkeit und Hoffnung: genau die Mischung, die für mich die Harry Potter-Bücher ausgemacht haben!

Trotz der Tatsache, dass es sich bei "Harry Potter and the Cursed Child" nicht um ein echtes Buch, sondern um ein Skript für eine Theateraufführung handelt, gewinnt die Geschichte ein Tempo und eine Tiefe, für die es sich nicht zu verstecken braucht! Nach ein paar Seiten fällt gar nicht mehr auf, dass es sich nur um Dialoge handelt, denn viele davon sind so pointiert und "voll", dass sie tatsächlich ausreichen, um sich als Leser ein Bild von den Charakteren zu machen (ich gebe zu, ich war am Anfang auch skeptisch, was das angeht). Natürlich hätte ich mir als Potterhead ein umfangreiches Buch mit Beschreibungen und allem Pipapo gewünscht, da gerade die HP-Bücher ein wahres Kopfkino-Feuerwerk ausgelöst haben! Doch das Skript beinhaltet auch viele Regieanweisungen, so dass man sich die (Bühnen-)Umgebungen doch recht gut vorstellen kann. Und wie gesagt, es handelt sich um ein Theaterskript, es gehört auf die Bühne und lebt von den Schauspielern, die die Dialoge in Gestik, Mimik und Stimme umsetzen. Ich konnte mir aber doch immer die jeweilge Tonlage und Mimik/Gestik der Figuren während des Lesens sehr gut vorstellen.

Was den Plot angeht: Von vielen wird er kritisiert, Logiklöcher werden bemängelt, man habe schon bessere Fanfiction gelesen, die Figuren würden in ihrem Verhalten dem Kanon wiedersprechen usw. ICH MOCHTE DEN PLOT! Ich fand es großartig, wie sich alles entwickelt hat, welche Möglichkeiten geschaffen wurden und wie sich die einzelnen Charaktere verhalten haben. Sicherlich gibt es hier und da was zu meckern, aber das fällt eigentlich nicht in Gewicht, wenn man das Gesamtwerk betrachtet.

Fazit:

Es war einfach zauberhaft, wieder nach Hogwarts zurückzukehren und altbekannte Figuren wiederzutreffen. Auch die neuen Charaktere sind toll gezeichnet und haben Tiefe, die Geschichte entwickelt sich schnell und fährt ein hohes Tempo. Ich bin sicher, der 8. Harry Potter wird wieder viel Stoff für Fanfictions geben :-). Und ich freu' mich drauf :-)!

5 von 5 Sternen

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

123 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

thriller, horror, spiel, spannung, mord

Das Spiel - Opfer

Jeff Menapace , Sven-Eric Wehmeyer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.07.2016
ISBN 9783453677074
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

82 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

thriller, entführung, berlin, mord, zorbach

Der Augenjäger

Sebastian Fitzek ,
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.09.2011
ISBN 9783785745618
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

familie, schöne sprache, pfarrei, nachkriegszeit, lebenslauf

Eis

Ulla-Lena Lundberg , Karl-Ludwig Wetzig
Flexibler Einband: 530 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.02.2016
ISBN 9783442483174
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

fantasy

Der Drachenbeinthron

Tad Williams , Verena C. Harksen , Andreas Fröhlich
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 25.02.2013
ISBN 9783867179737
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

fantasy

Arri

Wolfgang Hohlbein , Dieter Winkler
Flexibler Einband: 1.456 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2013
ISBN 9783492269124
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

254 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

fantasy, magie, krieg, heyne, intrigen

Die Blausteinkriege - Das Erbe von Berun

T.S. Orgel
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.10.2015
ISBN 9783453316881
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

86 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

paris, liebe, drittes reich, emigration, verfolgung

Arc de Triomphe

Erich Maria Remarque
Flexibler Einband
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 01.01.1979
ISBN 9783462027235
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

hodges teil 2, finderskeepers, autor, holly&jerome, morde

Finderlohn

Stephen King , Bernhard Kleinschmidt , David Nathan
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 08.09.2015
ISBN 9783837131536
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

271 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

brandenburg, dorf, wende, ddr, gesellschaftsroman

Unterleuten

Juli Zeh
Fester Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 08.03.2016
ISBN 9783630874876
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
707 Ergebnisse