kornmuhme

kornmuhmes Bibliothek

707 Bücher, 153 Rezensionen

Zu kornmuhmes Profil
Filtern nach
707 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

liebe, klassiker, england, gelesen 2014, historischer roman

Stolz und Vorurteil

Jane Austen , Ursula Grawe , Christian Grawe ,
Audio CD
Erschienen bei Argon, 14.07.2009
ISBN 9783866108264
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

magie, fantasy, magier, gilde, diebe

Die Rebellin

Trudi Canavan , ,
Audio CD
Erschienen bei cbj audio, 16.03.2007
ISBN 9783866045385
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein erster Buchverriss 2017. Nicht, dass ich mich darüber freuen würde, im Gegenteil, denn dieses Buch war einfach nur von Anfang bis Ende ein Ärgernis :-(!

Inhalt:

Sonea lebt in den armen Hüttenvierteln von Imardin. Während der sog. Säuberung, die jedes Jahr einmal in der Stadt durchgeführt wird, um diese von den Bettlern und sonstigem Gesindel zu befreien, schließt sich Sonea einer kleinen Rebellengruppe an, die sie noch von früher her kennt. Als sie einen Stein wirft und dieser den Schutzschild der Magier durchdringt - etwas, das eigentlich unmöglich sein dürfte -, flieht Sonea, denn sie hat Angst. Jeder hat Angst vor den Magiern. Von nun an beginnt eine wirre Flucht durch die Unterwelt der Stadt, beherrscht von den Dieben, die durchaus ein Interesse daran haben, ein mit Magie begabtes Mädchen unter den Ihren zu wissen. Derweil suchen die Magier fieberhaft nach Sonea, ist es doch noch nie vorgekommen, dass jemand aus den unteren Gesellschaftsschichten Magie wirken kann ...

Meinung:

Zum Glück hatte ich lediglich das auf etwa 7,5 Stunden gekürzte Hörbuch auf den Ohren. Wäre es länger gewesen oder hätte ich diesen Schund gar lesen müssen, ich bin mir sicher, ich hätte die Geschichte entnervt abgebrochen. So habe ich allerdings tapfer bis zum Ende durchgehalten - belohnt wurde ich jedoch nicht.

Zuallererst ist das Buch gähnend langweilig. Das liegt nicht allein daran, dass die Charaktere kaum beschrieben oder gar ausgearbeitet wären (dazu komme ich gleich noch), sondern daran, dass es Null Spannung gibt. Wirklich Null! Die gesamte erste Hälfte des Buches handelt davon, dass Sonea sich an den verschiedensten Orten versteckt, nur um in regelmäßigen Abständen ihr Quartier wechseln zu müssen, entweder weil die Magier ihr auf die Spur kommen oder weil sie ihr Versteck abfackelt. Ansonsten passiert - erraten, NICHTS! Die 2. Hälfte des Buches widmet sich dann dem Erstkontakt mit den Magiern und ihrer Universität. Sonea wird wie ein verängstigtes Äffchen behandelt, das auf keinen Fall mit anderen Magiern in Kontakt treten darf (außer mit dem, der sie gefangen - das Wort wird tatsächlich benutzt - hat), weil sie sonst kein Vertrauen aufbauen kann. kopfschüttel Das war es eigentlich auch schon. Gut, es gibt noch eine Mini-Intrige zum Ende hin, die sich aber genauso schnell auflöst, wie sie gesponnen wird. LANGWEILIG!

Die Charaktere können leider auch in keinerlei Hinsicht punkten. Die Autorin vermag es nicht, eine angemessene oder gar lebhafte Beschreibung ihrer Figuren zu bieten. Bis zum Ende weiß ich nicht, wie Sonea aussieht oder wie alt sie überhaupt ist. Das gleiche trifft auf die übrigen Personen zu. (Was dagegenbeschrieben wird, sind Räume! Aber auch nur in der Art, dass man als Leser erfährt, ob sich rechts, links, an der Wand, hinten, vorne usw. irgendwelche Gegenstände befinden.) Sämtliche Charaktere sind zweidimensional und austauschbar, keiner hat auch nur im Mindesten mein Interesse geweckt, so dass ich mehr über ihn erfahren wollte.

Und dann all diese Unstimmigkeiten. Da ist z.B. diese Säuberung. Warum wird sie überhaupt durchgeführt, wenn alle Ausgewiesenen doch sowieso nach höchstens einer Woche wieder in der Stadt zu sein scheinen? Und die Diebe unterwandern sowieso jeden Zugriff. Einerseits wird erzählt, wie arm und dünn Sonea ist, andererseits aber hat sie ein Säckchen Münzen an ihrem Gürtel, und ihre Tante und ihr Onkel verdienen ganz ordentlich (für die Unterschicht). Isst das arme Mädchen nichts? Oder frönt sie irgendeinem Diätwahn??Ganz furchtbar empfand ich aber den Widerspruch, dass Sonea über magische Kräfte verfügt und auch weiß, was sie damit anfangen würde (nämlich die vielen kranken Armen in ihrem Hüttenviertel heilen), dass sie sich aber partout weigert, in der Universität zu bleiben, um ausgebildet zu werden. Wie doof ist das denn??? Spätestens durch Rothen müsste sie doch begriffen haben, dass die Magier keine Monster sind. Und so geht es leider in einem fort.

Auch der Sprachstil lässt zu wünschen übrig. Ständig wird gegrinst, gekichert, das Herz setzt einen Schlag aus etc. Vieles wiederholt sich, der Satzbau ist einfach, die Wortwahl sehr gering. Simpel.

Fazit:

Für mich war dieses Hörbuch leider die reinste Zeitverschwendung. Von einem echten Plot mit lebendigen Figuren kann an keiner Stelle die Rede sein, Spannung sucht man vergebens. Für mich ist die Reise an der Seite Soneas definitiv vorbei (es gibt tatsächlich noch 5 Folgebände!!).

1 von 5 Sternen

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

127 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

geschichte, klassiker, kurzgeschichten, zweig, napoleon

Sternstunden der Menschheit

Stefan Zweig
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.10.1983
ISBN 9783596205950
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

datenschutz, pflegetochter, verbrechensvorhersage, krimi thriller, pädophilie

Das Joshua-Profil

Sebastian Fitzek , Simon Jäger , Sebastian Danysz
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.10.2015
ISBN 9783785751428
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

schach, novelle, duell, schiffsreise

Die Schachnovelle

Stefan Zweig , Christoph M. Herbst
Audio CD
Erschienen bei Argon, 11.03.2009
ISBN 9783866105348
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

endzeit, 5 sterne, virus, dystopie, suche

White Horse

Alex Adams , Birgit Reß-Bohusch
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 10.11.2014
ISBN 9783492280099
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

86 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

fantasy, die magischen städte, serie, intrigen, tetralogie

Sommer der Zwietracht

Daniel Abraham
Flexibler Einband: 444 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 09.07.2007
ISBN 9783442244461
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

historischer roman

Teufelsmoor

Elke Loewe
Flexibler Einband: 329 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 01.10.2004
ISBN 9783499332142
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

347 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

dystopie, suzanne collins, englisch, hunger games, fantasy

The Hunger Games

Suzanne Collins
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Scholastic UK, 21.02.2012
ISBN 9781407132082
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

53 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

reihe, fantasy

Schwarzer Horizont

Ivo Pala
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519158
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

borgia, vatikan;, intrigen, historischer roman, italien

Der Palast der Borgia

Sarah Dunant ,
Flexibler Einband: 648 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 06.09.2015
ISBN 9783458360988
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mind Control

Stephen King , Bernhard Kleinschmidt , David Nathan
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 16.09.2016
ISBN 9783837135701
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

137 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

thriller, psychothriller, psychopath, spannung, saving grace

Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

B.A. Paris , Wulf Bergner
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.11.2016
ISBN 9783734102639
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

 Grace und Jack scheinen eine perfekte Ehe zu führen. Er ist Staranwalt und vertritt erfolgreich misshandelte Ehefrauen, sie ist die liebende Frau, die sich um Haus, Garten und das Wohlbefinden ihres Mannes kümmert. Bald soll auch Grace' Schwester Millie bei ihnen einziehen, ein Ereignis, auf das sich alle Beteiligten freuen. Doch diese scheinbare Perfektion und Harmonie ist zu schön, um wahr zu sein. Grace ist nie allein anzutreffen, weder daheim noch in der Öffentlichkeit. Ein Handy und eine eigene E-Mail Adresse besitzt sie nicht. Und schwanger wird sie auch nicht. Was steckt hinter der Fassade?

Meinung:

Der Einstieg in die Geschichte um Grace und Jack fällt leicht - und gleich von Beginn an legt sich eine unheimliche Stimmung über die eröffnende Partyszene, etwas, das den Leser misstrauisch stimmt und ihn nach Kleinigkeiten bzw. winzigen Rissen in der Perfektion suchen lassen. So fliegt erst einmal Seite um Seite hinfort.

Das Buch wechselt zwischen Gegenwart und Vergangenheit, so dass der Leser nach und nach erfährt, wie Grace und Jack sich kennen gelernt haben und welche Pläne Jack verfolgt. Und genau diese Rückblenden nehmen dem Buch letztlich die Spannung - denn recht schnell wird klar, wer bzw. was Jack ist und was er mit Grace und ihrer Schwester vorhat. Ab diesem Moment fand ich die gesamte Vorgeschichte dann relativ uninteressant, denn es war ja klar, wohin der Hase laufen würde. In meinen Augen kein ganz glücklicher Schachzug der Autorin.

Was mich leider auch nicht recht überzeugen konnte, war dir Figur der Grace. Bei dem, was Grace alles ertragen muss/musste, erscheint sie in meinen Augen psychisch noch viel zu gesund und ausgeglichen. Wirkliche Kratzer oder gar Störungen treten nicht auf. Sehr verwunderlich finde ich angesichts dessen auch die Tatsache, dass sie vor ihren Bekannten die perfekte Maske tragen kann und allen glaubwürdig etwas vorspielt. Ernsthaft? Bei dem, was sie durchmacht und welche Bedrohung sie ausgesetzt ist? Das fand ich mehr und mehr unglaubwürdig.

Auch das Ende fand ich etwas zu einfach gestrickt. Jack, der sonst jeden noch so kleinen Schritt vorausplant und jede Winzigkeit bemerkt, hat für meinen Geschmack zu viele Aussetzer am Ende und ist viel zu leicht zu überwältigen. Nein, das Ende fand ich etwas hastig und dürftig.

Ansonsten ist der Schreibstil der Autorin schön flüssig und süffig, das Buch lässt sich gut lesen und weiß so zu unterhalten.

Fazit:

Das Buch ist eine gute Zwischenmahlzeit, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Teilweise etwas unglaubwürdig und m.E. psychologisch nicht ganz ausgereift, lässt es den Leser doch für mehrere Stunden in einen menschlichen Abgrund abtauchen.

4 von 5 Sternen

  (45)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

14 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

prophezeiung, magierschule, erzfeind, magie, nemesi

Carry On

Rainbow Rowell
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Macmillan, 08.10.2015
ISBN 9781447298908
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hörbuch, dav, reihe, humor

Das bisschen Hüfte, meine Güte. Die Online-Omi muss in Reha

Renate Bergmann , Marie Gruber
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 24.07.2015
ISBN 9783862315161
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das Licht zwischen den Meeren

M. L. Stedman
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Random House Audio, Deutschland, 23.09.2013
ISBN B00FATUET8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Wir schreiben das Jahr 1926 und befinden uns irgendwo an der Australischen Küste. Nach den Wirren des Ersten Weltkrieges bewirbt sich Tom Sherbourne als Leuchtturmwärter und findet erstmalig etwas Frieden nach dem Kriegstrauma auf der kleinen Insel Janus Rock. Ja, er lernt sogar eine lebenslustige junge Frau kennen, Isabel. Die beiden verlieben sich und heiraten. Doch das gemeinsame Glück ist getrübt: Isabel erleidet mehrere Fehlgeburten, und es wird klar, dass sie keine eigenen Kinder bekommen kann. Dann passiert eines Tages das Unglaubliche: In einem Boot wird ein toter Mann angespült - und bei ihm befindet sich ein quicklebendiges Baby, ein Mädchen! Isabel kann nicht anders, sie überedet Tom, den Vorfall nicht zu melden, und die beiden kümmern sich fortan um das Kind, das sie Lucy nennen. Doch als die kleine Familie wieder aufs Festland zurückkehrt, stellt sich heraus, dass die Mutter des Babys noch lebt und verzweifelt um ihr Kind trauert ...

Meinung:

Ach du meine Güte, dieses (Hör-)Buch hat mich so oft verzweifeln lassen und mich mehr und mehr aggressiv gemacht, je näher ich dem Ende kam (ich habe irgendwann einfach nur noch durchgehalten!). Ich bin jetzt einfach nur froh, dass ich die letzte CD wieder in ihren Schuber packen kann!

Es gibt in meinen Augen gleich mehrere Schwächen des Buches.

Zunächst zu meinem größten Kritikpunkt: Isabel. Es ist ja noch alles ganz erträglich und nett zu lesen bis zu dem Punkt, an dem ein Baby in einem Boot an die Küste der Leuchtturminsel angespült wird. Man mag ja über diesen haarsträubenden Zufall noch hinwegsehen, aber was sich die Protagonistin Isabel dann leistet, ist kaum nachvollziehbar.

Isabel ist allen Ernstes der Meinung, weil der Mann im Boot tot ist, treffe das gleiche auch auf die Mutter zu - und Gott habe ihr und Tom dieses Kind gesandt, um sich darum zu kümmern. Ich habe echt Schnappatmung angesichts dieser Ignoranz bekommen! Zweifel an Isabels kruder Theorie werden stets zur Seite gedrängt, auch die Einwände ihres Mannes Tom verhallen ungehört. Noch schlimmer, über all die Jahre nimmt Isabel nie die Seelenqualen ihres Ehegatten wahr, es kümmert sie gar nicht. Alles, was Isabel will, ist Mutter sein - und ihr Gehirn schaltet sich aus. Zu keinem Zeitpunkt konnte ich Isabels Entscheidungen und Handlungen nachvollziehen, weswegen ich auch keinerlei Sympathie für sie verspürte. Alles Leid, das im Folgenden geschieht, hat sie sich im Prinzip aufgrund ihres egoistischen und blinden Verhaltens selbst zuzuschreiben. Aber Einsicht? Keine Spur!

Nächster Meckergrund: die Spache bzw. der Schreibstil. Hui, bisweilen haben sich mir die Zehennägel hochgerollt angesichts manch schwülstiger Wendungen. Ich gebe mal ein Beispiel, das ich aus einer anderen Rezi kopiert habe, und das einfach nur treffend ist:

 „So nahtlos verband sich der Wurzelstock von Isabels Kinderwunsch – das innerste und dringendste Anliegen ihres nach der letzten Totgeburt verwundeten und aufgewühlten Herzens – mit dem Schössling, dem mutterlosen Baby, wie ein veredelter Trieb mit einem Rosenbusch verwächst.“ schauder

Hinzu kommt eine recht große Portion an Kleinkindsprache, mit der ich wiklich gar nichts anfangen kann. Die ganze Zeit "Dada hier" und "Dada da" und "Lulu Leuchtturm" ...

Dabei bleibt der Schreibstil für mich merkwürdig distanziert, echte Emotionen kamen durch die endlosen Beschreibungen und Metaphern und Erklärungen bei mir nicht an. Das mag auch daran liegen, dass sämtlich Charaktere völlig zweidimensional bleiben und austauschbar sind. Im Prinzip sind sie nur Statisten im Isabel-Drama. Die einzige Ausnahme ist Tom, dem ich seine Entscheidungen und Zweifel ganz gut abnehmen konnte. Dennoch kam er mir oftmals wie ein Softie vor, und gerade zum Ende hin verursachte mir seine Selbstaufopferung echt Übelkeit.

Fazit:

Wer auf die Glorifizierung von Mutterschaft und generell auf einen Stoff á la Rosamunde Pilcher mit künstlich herbeigeführten Dramen steht, für denjenigen mag dieses Buch genau die richtige Lektüre sein. Ich musste jedenfalls kämpfen, bis zum Ende durchzuhalten.

2 von 5 Sternen

  (74)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

162 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

harry potter, fantasy, zauberei, jk rowling, jim kay

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

J.K. Rowling , Klaus Fritz , Jim Kay
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 04.10.2016
ISBN 9783551559029
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

300 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

cassandra clare, magisterium, magie, band 3, fantasy

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze

Cassandra Clare , Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 285 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783846600283
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

fantasy

Die Königin der Flammen

Anthony Ryan , Sara Riffel , Birgit Maria Pfaffinger , Detlef Bierstedt
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 29.08.2016
ISBN 9783837135602
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Der Krieg in den Vereinten Königslanden gegen die volarianischen Invasoren geht in die nächste Runde. Weite Landstriche sind verwüstet, unzählige Menschen tot oder verwundet, wund an Leib und Seele. Die große Stadt Alltor konnte befreit werden, und so machen sich die verbliebenen Krieger um Vaelin al Sorna auf den Weg in die Hauptstadt Varinsburg, die noch von den Feinden besetzt ist. Auch Königin Lyrna schart so viele Kampfwillige aus den Königslanden um sich, um ihr Reich ein für allemal von den verhassten Volarianern zu befreien - nur um einen noch größeren Coup zu landen: den Feind im eigenen Reich (Volar) zu vernichten und dem "Verbündeten" den Garaus zu machen ...

Meinung:

Da dieses Buch (und die gesamte Reihe) derart großartig komplex ist, gehe ich nach einzelnen Kriterien bei der Beurteilung vor.

1. Inhalt: Hier muss ich schon meinen ersten Kritikpunkt anbringen. Die Handlung zieht sich. Es wird viel gewandert, an bestimmten Orten Rast gemacht, man vereint sich mit anderen Kriegsscharen, man reist weiter. Kommt man an einem Ort an, sammelt man sich, schmiedet Pläne - und Überraschung, es wird wieder und weiter herumgereist! Zwar bekommt der Leser so einen hervorragenden Eindruck von der Geographie der von Anthony Ryan so detailliert erschaffenen Welt - doch leider erweist sich diese Grundhandlung nach einer gewissen Lesezeit als ermüdend. Hinzu kommt noch, dass die Beschreibungen der Landschaften und Orte in Volaria dann doch seltsam oberflächlich bleiben. Ich konnte mir leider von diesem riesigen Land kaum ein echtes Bild machen.

Ein weiterer Kritikpunkt sind die vielen Kampfhandlungen. Im Prinzip schätze ich solche Szenen, sind sie doch oftmals wie ein gutes Gewürz in einem Gericht. Doch man kann damit auch übertreiben, und das hat Anthony Ryan für meinen Geschmack definitiv getan. Häufig wird gekämpft, sei es in kleinen Scharmützeln oder in überdimensional großen Schlachten. Dabei blieben diese Szenen meistens doch irgendwie recht blutleer, denn eigentlich war klar, wie die Sache ausgehen würde, und echte Verluste gab es m.E. nicht (kein main character death). Die Handlung haben diese Kämpfe auch nicht wirklich vorangetrieben. Schade!

2. Charaktere: Auch mit den Charakteren bin ich nicht ganz glücklich. Ich finde, es gibt bei keinem eine echte Weiterentwicklung, alle folgen ihren von der Königin bestimmten Aufgaben und das war's. Einen echten Sympathieträger gibt es in meinen Augen auch nicht mehr, der einstmalige Protagonist Vaelin wird zu einer Figur von vielen und quält sich durch die Handlung. Reva ist nach wie vor eine Mary Sue, unbesiegbare Kämpferin, von ihrem Volk als "Gesegnete" verehrt und verklärt - damit kann ich wenig anfangen. Und Lyrna ... Lyrna ist ein sehr ambivalenter Charakter, einerseits von ihrem Volk geliebt und verehrt, andererseits ziemlich unterkühlt und voller Rachegedanken (was sie allerdings Gerechtigkeit nennt): Mehr gibt es aber über sie auch nicht zu sagen.

Hier wurde m.E. viel Potenzial verschenkt, es gibt z.B. keinerlei Konflikte zwischen den Parteien oder einzelnen Figuren.

3. Unbeantwortete Fragen/Logiklöcher: Auch am Ende des Buches bzw. sogar der gesamten Reihe angekommen, bleibt der "Verbündete" für mich ein Rätsel. Was seine Motive sind, was eigentlich sein Plan ist, weiß ich einfach nicht. Anthony Ryan hat zwar ein Konzept des sog. Jenseits und der Seelen ausgearbeitet, aber doch irgendwie nicht so richtig. Mir blieb das alles zu vage und unklar. Und gerade DAS war doch das Ziel: zu klären, wer bzw. was der Verbündete ist und welche Ziele er verfolgt. Auch die Kaiserin von Volar, die bereits im 2. Teil eingeführt wurde, ist mir in ihren Handlungen unverständlich, was ihre Motive sind, wird bis zum Schluss nicht geklärt.

Hinzu kommt, dass ich nicht nachvollziehen kann, wie die Vereinten Königslande es schaffen können, ein derart großes Heer aufzustellen, welches das Riesenreich Volar - von dem es heißt, es sei um einiges mächtiger als das alpiranische Reich, gegen das die Vereinten Königslande im 1. Teil noch gnadenlos gescheitert sind! - in Null Komma Nichts besiegen kann. Die Vereinten Königslande sind erst einmal von den Volarianern überrannt worden, es gab zehntausende Tote - woher kommt das Riesenheer der Königin???

Auch die Aufstände in Volaria kommen für meinen Geschmack zu schnell und gehen zu glatt über die Bühne - das war für mich zu unrealistisch.

4. Sprache: Anthony Ryan ist ein Meister der Worte! Hier kann ich ohne zu zögern und auch gerne die volle Punktzahl geben! Wunderbare Wortwahl, der Autor schafft es immer, dass ich mich in seinen Worten, Sätzen und Beschreibungen verliere!

Fazit:

Ich lege jedem Fantasy-Leser diese Reihe ans Herz. Teil 1 und 2 sind für mich schlichtweg genial, nur bei diesem letzten Band muss ich Abstriche machen, gerade was die Handlung, die Charaktere und vor allem die Auflösung angeht. Da wird der Autor bisweilen mal zu langatmig, mal zu hektisch, zu unausgewogen, was Spannung und Höhepunkt angeht.

3 von 5 Sternen

 

  (60)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(219)

451 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

fangirl, liebe, college, fanfiction, familie

Fangirl

Rainbow Rowell
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei GRIFFIN, 10.09.2013
ISBN 9781250030955
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Cather (Cath) und Wren sind eineiige Zwillinge. Nun steht der Tag bevor, an dem sie gemeinsam auf das gleiche College gehen, und Cath hat eigentlich geglaubt, sie würde mit Wren ein Zimmer teilen - doch stattdessen geht Wren ihre eigenen Wege, zieht mit einem Mädel zusammen, feiert, trinkt - und lässt Cath allein. Diese muss nun auf ihre alles geliebte Zwillingsschwester verzichten und tut sich sichtlich schwer mit dem neuen Leben auf dem Campus. Noch dazu ist Cath ziemlich introvertiert, freiwillig hat sie kaum Kontakt zu anderen Menschen, sie schreibt viel lieber Fanfiction zu ihrer Lieblingsbuchserie "Simon Snow" (Harry Potter lässt grüßen). Doch nach und nach ist sie gezwungen, sich mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen: Da ist ihre Mitbewohnerin Reagan, die ziemlich burschikos ist, ihr Freund Levi, der ständig in ihrem Zimmer sitzt und sich irritierenderweise sehr für Cath interessiert, und Nick, ihr Schreibpartner für einen Kurs im Kreativen Schreiben. Außerdem entwickeln sich einige Familienprobleme, mit denen Cath umgehen muss ...

 

Meinung:

Was für ein wunderbares Buch! Ich kannte die Autorin Rainbow Rowell bisher nur von ihrem Roman "Eleanor & Park", der mir schon sehr gut gefallen hat. Als ich dann mitbekam, dass sie ein Buch veröffentlicht hat, in dem es vor allem um das Thema Fanfiction geht, war klar, dass ich das auch lesen musste, bin ich doch ein alter Hase in Sachen Fanfiction (allerdings nur im Konsumieren). Und wahrhaftig bringt Rowell das Thema mit ihrem Charakter Cath ganz wunderbar rüber! Ich konnte mich gut mit Cath identifizieren, die viel lieber in ihrer Traumwelt mit all den liebgewonnen Charakteren aus ihrer Lieblingsbuchserie lebt und sich Geschichten über diese ausdenkt. Alles, was mit Veränderungen, unbekannten Situationen und neuen Menschen zu tun hat, macht ihr erst einmal Angst.

Doch nach und nach muss Cath jedoch aus ihrer behüteten Welt hinaustreten und sich mit der Realität auseinandersetzen. Auch hier schafft es die Autorin, diesen Prozess zum einen sehr witzig, zum anderen aber bisweilen ernst und schmerzhaft darzustellen - genau die richtige Mischung. Dabei wachsen einem alle Charaktere sehr ans Herz.

Auch das Thema eineiige Zwillinge wird einfühlsam in Szene gesetzt: gleich und doch nicht gleich; was hat man gemeinsam, worin unterscheidet man sich? Langsam, aber sicher findet bei Cath auch hier ein Abnabelungsprozess statt und sie merkt, dass es doch immer irgendwie einen Wettkampf zwischen ihr und ihrer Schwester gegeben hat.

Die Sprache ist sehr lebensnah, wie ich finde, die Dialoge sind lebendig, witzig, emotional und sitzen einfach. Bisher ist das Buch nur auf Englisch erhältlich, ich weiß auch nicht, ob es übersetzt wird. Das Niveau ist jedoch recht einfach, es handelt sich um Alltagssprache, der man leicht folgen kann.

Fazit:

Absolute Leseempfehlung! Ein Coming-of-Age Roman, der die Gefühle und Gedanken einer introvertierten 18-Jährigen treffend und lebensnah porträtiert. Dazu diese Besonderheit der Fanfiction-Szene, was für mich das Tüpfelchen auf dem i ist!

5 von 5 Sternen

  (67)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

1815 - Blutfrieden

Sabine Ebert
Flexibler Einband: 1.088 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426510209
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

268 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

universität, liebe, literatur, ehe, professor

Stoner

John Williams , Bernhard Robben
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.12.2014
ISBN 9783423143950
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

150 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 103 Rezensionen

schweiz, freundschaft, homosexualität, liebe, juden

Und damit fing es an

Rose Tremain , Christel Dormagen
Fester Einband: 333 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 08.08.2016
ISBN 9783458176848
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:

Gustav wächst zu Beginn des Zweiten Weltkrieges in der neutralen Schweiz auf. Er lebt in armen Verhältnissen, seinen Vater kennt er nicht, er ist vor seiner Geburt gestorben, und seine Mutter kümmert sich zwar um ihn, tut sich aber schwer damit, ihrem Sohn echte Zuneigung entgegenzubringen. In der Grundschule lernt Gustav Anton kennen, einen Jungen in seinem Alter, der ause iner reichen jüdischen Familie kommt. Zwischen den beiden Jungen entwickelt sich eine Freundschaft, obwohl Gustavs Mutter etwas dagegen zu haben scheint. Angeblich ist Gustavs Vater aufgrund der Juden ums Leben gekommen ... Doch Gustav und Anton verlieren sich auch in ihrem Erwachsenenleben nicht aus den Augen - ihrer beider Leben scheint in einer Sackgasse festgefahren zu sein. Können sie ihr Leben noch einmal neu beginnen?

Meinung:

Das Buch entwickelt einen ganz eigenen Sog - zwar nicht aufgrund von Tempo, Dramatik oder gar Action, sondern vor allem wegen der intensiven Sprache. Ruth Tremain schafft es, mich mit ihren präzisen Sätzen und Stimmungen vollkommen in das Leben von Gustav und seinen Mitmenschen eintauchen und wirklich fühlen zu lassen, wie es ihnen gerade geht. An vielen Stellen hat mich die Geschichte berühren können, gerade die oftmals greifbare Einsamkeit und Melancholie der Figuren hat mich gepackt.

Auch die Charaktere fand ich sehr stimmig gezeichnet; nicht immer sympathisch, aber doch treffend und lebendig. Besonders Gustav musste ich einfach in mein Herz schließen. Trotz vieler Entbehrungen und Zurückweisungen, die er erfährt, bleibt er immer liebevoll, höflich und geduldig, stellt sein eigenes Glück hintenan:

Zur Mitte des Buches findet ein Zeitsprung statt und unterbricht die Geschichte von Gustav und Anton. Zuerst habe ich mich etwas deswegen geärgert, doch im Nachhinein ist dieser Bruch absolut passend und ergibt Sinn, weil der Leser so erfährt, warum einige Figuren so handeln (müssen), wie sie handeln.

Fazit:

Wer großen Wert auf sprachliche Intensität bei einem Buch legt und sich auf die etwas Melancholie und leise, zarte Töne einlassen mag, dem kann ich dieses kleine Schmuckstück nur wärmstens ans Herz legen. Es geht um das, was ist, und das, was hätte sein können. Eine sehr berührende Geschichte!

5 von 5 Sternen

  (64)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

195 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

südkorea, vegetarismus, korea, familie, pflanzen

Die Vegetarierin

Han Kang , Ki-Hyang Lee
Fester Einband: 190 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 15.08.2016
ISBN 9783351036539
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

freundschaft, melker, rothmann, niederlage, frühling sterben

Im Frühling sterben

Ralf Rothmann
Flexibler Einband: 233 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 08.08.2016
ISBN 9783518466803
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
707 Ergebnisse