Bücher mit dem Tag "gedächtnislücken"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gedächtnislücken" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783734100512)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (1.155)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Zunächst wähnt man sich in einer Biografie einer Alkoholikerin. Nach dem ersten Viertel wandelt sich das Buch in einen super spannenden Thriller, man weiß sehr lange nicht, wer mit wem verkehrt und wie es zu den dramatischen Ereignissen kommen konnte. 3,5 🌟

  2. Cover des Buches Ich. Darf. Nicht. Schlafen. (ISBN: 9783596512881)
    S.J. Watson

    Ich. Darf. Nicht. Schlafen.

     (1.626)
    Aktuelle Rezension von: Alexa_Koser

    Zum Buch: Christine wacht morgens auf und weiß nicht, wo sie ist oder wie alt sie ist. Die Erinnerungen an die letzten Jahre sind einfach weg. Der Mann neben ihr erklärt, dass er ihr Mann Ben sei und sie an einer Amnesie leide. Fotos am Spiegel im Badezimmer zeigen sie beide als glückliches Paar. Sie muss ihm schließlich glauben, weil sie keine andere Wahl hat. Das Problem ist nur, dass sie jeden Morgen mit einer Schwärze in ihrem Gedächtnis aufwacht, weil alle Erinnerungen gelöscht werden, während sie schläft. Doch dann fängt sie an, sich selber zu helfen und ein Tagebuch zu schreiben. Und sie fragt sich, ob sie Ben wirklich vertrauen kann…

    Meine Meinung: Das Buch hat mich wirklich zutiefst erschüttert bei der Vorstellung, ich wäre Christine! Wie schlimm muss das bitte sein, wenn man sich aufgrund fehlender Erinnerungen voll auf jemanden anderen verlassen muss? Man ist ja gezwungen, alles als Wahrheit hinzunehmen. Christine ist so oft verunsichert, weil mit der Krankheit auch Nebenwirkungen wie das Phantasieren von eigenen Geschichten mit einhergeht. Sie kann sich ja selber nicht trauen. Hilfe bekommt sie dann von ihrem Psychiater Dr. Nash, der sie auch jeden Tag an ihr Tagebuch erinnert. Aber mit welcher Intention handelt er? Kann sie ihm auch voll vertrauen? Ich fand diese psychologische Spannung unglaublich fesselnd und habe das Buch in zwei Tagen regelrecht verschlungen! Meine Empathie für Christine war grenzenlos und ich wünsche niemandem solch eine Situation!

    Der Schreibstil des Autors liest sich sehr flüssig. Wir lesen Christines Geschichte aus ihrer Sicht und ihre Tagebucheinträge sind immer zwischendurch mit eingebaut. Das Ende hat sich zwar abgezeichnet, aber war wirklich unglaublich und sehr spannend!

    Mein Fazit: Hier kann ich nur die volle Punktzahl vergeben, denn das Buch hat mich total in seinen Bann gezogen. Ich habe mit Christine mitgefiebert und mitgelitten und das macht das Buch für mich zu einem absoluten Psychothriller-Highlight!  

  3. Cover des Buches Albertos verlorener Geburtstag (ISBN: 9783426653937)
    Diana Rosie

    Albertos verlorener Geburtstag

     (126)
    Aktuelle Rezension von: printbalance

    Inhaltsangabe:
    Alberto Romero ist ein alter Mann, der es genießt die warmen Tage auf seiner Plantage zu verbringen. Dort gibt es nicht nur einige Zitronen die gepflückt werden müssen, sondern auch zahlreiche Mandelbäumchen die zur Ernte bereit stehen. Seit Jahren beliefert der Spanier mit seinem Ertrag sämtliche Cafes und Restaurants. Als Alberto nach getaner Arbeit mit seinem Moped zurück in sein Dorf fährt, stellt er fest, dass die Eingangstüre seines Hauses offen steht. Mit einem unbehaglichen Gefühl tritt er ein und sieht seine Tochter Rosa weinend am Tisch sitzen. In der Firma ihres geliebten Ehemannes Juan Carlos gab es einen Arbeitsunfall, der ihn schwer verwundet hat. Durch die starke Wucht der Explosion eines Boilers bangen die Ärzte derzeit um sein Leben. Tino, der 7-jährige Enkel von Alberto versteht das Ausmaß der Situation noch nicht und versucht seine Mutter zu trösten.
    Nachdem der kleine Junge nicht mit auf die Intensivstation darf, bittet Rosa ihren Vater auf Tino aufzupassen. Dieser willigt ein und so verlässt seine Tochter ohne den Kleinen das Haus um zurück ins Krankenhaus zu fahren.
    Währenddessen erzählt Tino seinem Opa, dass er in wenigen Tagen Geburtstag hat. Da er sich schon sehr auf seinen großen Tag freut, erkundigt sich der Bub wann sein Apu hat. Doch Alberto kann sich beim besten Willen nicht daran erinnern. Er hat sein Gedächtnis verloren, als er im Spanischen Bürgerkrieg zum Waisen wurde. Durch die Armut und die schwere Situation hat Alberto stets ums Überleben gekämpft und sich somit nie mehr auf Spurensuche nach seiner Herkunft begeben. Bis zum jetzigen Zeitpunkt: Tino findet, dass jeder Mensch Geburtstag haben, und diesen auch mit einer großen Party feiern muss. Zum ersten Mal seit dem Vorfall mit Juan Carlos lächelt der Junge, sodass Alberto ihm verspricht, mit ihm zusammen nach seinem Geburtstag zu suchen.
    Die einzige Erinnerung die der Greis noch hat ist das Waisenhaus, welches auf der anderen Seite von Spanien liegt. Dort wuchs der alte Mann einige Jahre unter einer strengen Leitung auf. Mit dem Einverständnis von Tino's Mutter machen sich die beiden gemeinsam auf den Weg in Albertos Vergangenheit, in der sein Großvater viele alte Bekannte wiederfindet, das ein- oder andere Geheimnis aufdeckt und sich seiner größten Angst stellt: Der Erinnerung.
    Während dieser mehrtägigen Reise die bei Tino für Ablenkung sorgt, kämpft sein Vater weiterhin um sein Leben, welches am seidenen Faden hängt...
    Wird Tinos Vater wieder gesund und können Großvater und Enkel doch noch den verloren geglaubten Geburtstag herausfinden?

    Eigene Meinung:
    Diana Rosie hat mit dem Roman "Albertos verlorener Geburtstag" einen Roman verfasst der unter die Haut geht. Mit warmen Tönen, gespikt mit schonungsloser Ehrlichkeit beschreibt sie die Zeit vor über 60 Jahren, in denen der Spanische Bürgerkrieg ausgebrochen ist.
    Tino, der 7-jährige Enkel von Alberto kann nicht nachvollziehen, warum sein Großvater noch nie seinen eigenen Geburtstag feierte. Er findet nämlich, dass jeder so einen Tag haben muss und besteht darauf, gemeinsam mit seinem Apu diesen zu suchen. Alberto, der sich von seinem Enkel überzeugen lässt, reist mit dem Zug quer durch Spanien zu jenem Waisenhaus, worin Albertos letzten Erinnerungen liegen.
    Zitat: Buch S. 95 "Er weiß weder den Namen seines Dorfes, noch, ob er Familie hat. Das Einzige, an das er sich erinnern kann, ist sein Name - Alberto Romero. Und an ein Auto. Er sagt, dass er sich an ein Fahrzeug erinnert. Er ist gelaufen und gelaufen, sagt er, hat aber keine Ahnung, wie lang."
    Dort angekommen, findet er tatsächlich eine Spur, die leider schnell im Sande verläuft. Aber durch die Beharrlichkeit seines Enkels gibt Alberto nicht auf und findet nach und nach Überlebende, die alle eine Geschichte aus der damaligen Zeit zu erzählen haben. Stück für Stück fügen sich die Puzzleteile zusammen bis die komplette Wahrheit über Alberto Romero ans Tageslicht kommt.
    Die Geschichte wurde aus verschiedenen Perspektiven verfasst. Zum einen erzählt die Autorin wie sich Alberto und Tino auf Spurensuche begeben und auf welche Bekannte diese von früher stoßen, dann gibt es immer wieder Einblenden aus den 30ger Jahren von damaligen Personen, die alle mit Alberto in direktem oder indirektem Zusammenhang standen. Ob Küchenmagd, der Pfarrer, ein Offizier oder seine Eltern- die Handlung nimmt dadurch eine ungewöhnliche Form an. Leider gefiel mir das Ende dieses traurig-schönen Romans nicht. Ich hätte mir eine etwas andere Auflösung gewünscht. Das Buch ließ mich mit einem etwas bitteren Beigeschmack zurück.
    Fazit: Ein Buch welches tiefgründig und einfach nur herzzerreißend ist. Ein spanischer Roman eines Mannes, der sich gemeinsam mit seinem Enkel auf Spurensuche nach seiner Herkunft und dem Tag seiner Geburt aufmacht.
    Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

  4. Cover des Buches Träume, die ich uns stehle (ISBN: 9783426518977)
    Lily Oliver

    Träume, die ich uns stehle

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Lara kann eines sehr gut, reden. Doch leider kann sie nicht damit aufhören. Die Worte müssen raus, egal wann, wie und wo. Freiwillig versucht sie in der Psychiatrie eines Krankenhauses eine Therapie zu machen, denn zusätzlich zu ihrem Rededrang hat sie nach einem Unfall ihr Gedächtnis verloren. Wer ist sie? Wieso hatte sie einen Unfall? Niemand scheint mehr ihr zuhören zu wollen. Bis Lara auf der Intensivstation zufällig Thomas begegnet. Er liegt im Koma und scheint auf ihre Stimme zu reagieren. Anlass genug für Lara sich alles von der Seele zu plaudern.

    Die Autorin Lily Oliver mag es über Geschichten im Rahmen von medizinischen Themen zu schreiben. Der Fokus liegt in diesem Buch auf dissoziativen Zuständen und Koma. Das fand ich sehr spannend, da man noch etwas dazulernt, während man der Liebesgeschichte folgt.

    Das Verhalten von Lara ist aufgrund ihres Krankheitsbildes etwas anstrengend. Manchmal hatte ich die Befürchtnis mich in ihren Geschichten zu verlieren. Aber es lohnt sich sehr ihr bis zum Ende der Erzählung zu folgen. Der Abschluss geht wirklich ans Herz.

    Mein Fazit: Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte zweier Menschen in psychischen Ausnahmezuständen. 4 Sterne.

  5. Cover des Buches Still Alice (ISBN: 9783404271153)
    Lisa Genova

    Still Alice

     (258)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Still Alice Mein Leben ohne Gestern von Lisa Genova liegt schon einige Zeit auf meinem SuB. Nachdem in meinem näheren Umfeld jemand an der Alzheimer Krankheit erkrankt ist, habe ich mich nun dazu entschlossen das Buch zu lesen.

    Das Thema ist sehr bewegend und tiefgreifend. Die Autorin gibt viele Hintergrundinformationen und erläutert in ihrem Roman das Thema sehr sachlich.

    Alice ist Anfang 50 als sie erfährt das sie an der Alzheimer Krankheit erkrankt ist. Erst beginnt alles ganz harmlos mit ein paar Vergessenen Dingen. Erst schiebt sie es auf ihre Menopause doch sie merkt das etwas nicht stimmt. Anfangs versucht sie es noch vor ihrer Familie geheim zu halten, doch sie merkt dass dies nicht gut funktioniert. Wie soll ihre Zukunft werden? Wie soll sie sich zurecht finden?

    Der Schreibstil ist flüssig und relativ leicht. Die Autorin erzählt eine komplexe Geschichte aber ohne viel unnötige Fachbegriffe. Sie erklärt einem anschaulich die Krankheit und den Verlauf. Auch versucht sie es sehr plastisch und empathisch an Alice Fall darzustellen. Allerdings geht sie mir dafür zu wenig in die Tiefe. Ich habe mir hier etwas mehr erhofft. In erster Linie geht es hier um Alice und ihre Gedanken und Gefühle aber die kommen kaum zum tragen. Es wird nur an der Oberfläche gekratzt. Das selbe ist mit Alice Umfeld, es wird nicht näher auf die Gefühle, Ängste und Gedanken ihres Mannes oder der Kinder eingegangen. Was ich sehr schade finde, denn so hätte dieses Buch an Potenzial und Gefühl gewonnen. So bleibt es eine eher sachliche Geschichte einer Frau die eine tragische Zukunft erleben wird.

    Auch waren mir die Protagonisten zu blass und teilweise sehr unsympathisch. Besonders John war mir zu kaltherzig und egoistisch. Hier hätte ich mir mehr Gefühl und Empathie gewünscht. Auch die Kinder waren eher blass geschildert.

    Das Cover des Buches finde ich auch suboptimal. Es ist das Filmcover und für meinen Geschmack passt die Schauspielerin aber gar nicht zu der beschriebenen Alice im Buch. Ich finde solche Cover immer etwas fragwürdig. Sie nehmen dem Buch seinen eigenen Charme. Genauso wie der Film seinen eigenen Charme hat. Man sollte nicht unbedingt beides kombinieren.

    Ich habe das Buch gerne gelesen, da es mich persönlich anspricht. Wenn dies nicht der Fall wäre, hätte es mich weniger bewegt. Dafür war mir das Buch zu sachlich und die Protagonisten zu blass.

     

  6. Cover des Buches AMNESIA - Ich muss mich erinnern (ISBN: 9783426519974)
    Jutta Maria Herrmann

    AMNESIA - Ich muss mich erinnern

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Diana_Hertenstein

    Klappentext:

    Du hast nichts zu verlieren.                                                                                       Du hast eine mörderische Wut.                                                                               Und du kannst dich an nichts erinnern...                                                                 Als die Berlinerin Helen die Diagnose Krebs im Endstadium erhält, ist ihr einziger Wunsch, sich vor ihrem Tod endlich mit ihrer Mutter auszusöhnen, zu der sie ein schwieriges und distanziertes Verhältnis hat. Bei ihrer Familie in der südwestdeutschen Heimat angekommen, muss sie dann schockiert erfahren, dass ihre schwangere Schwester Kristin von ihrem Ehemann Leon misshandelt wird. Am liebsten würde Helen Leon dafür umbringen, zu verlieren hat sie ja nichts mehr. Aber einen Menschen töten? Helen glaubt nicht, dass sie dazu wirklich fähig ist. Am nächsten Morgen allerdings ist Leon tot - und Helen, die Medikamente mit schwersten Nebenwirkungen nimmt, hat keinerlei Erinnerung an die vergangene Nacht. Amnesie...  Die deutsche Spannungs-Autorin Jutta Maria Herrmann legt endlich nach und blickt mit ihrem düsteren und psychologisch tiefgründigen Thriller in die menschlichen Abgründe. Ein Psycho-Thriller der Extraklasse!

    Rezension: Stell dir vor, du würdest nur noch existieren, betäubt durch Medikamente und dem Tod geweiht. Und zu allem Übel zweifelst du noch an deinem Verstand. Das bringt das Leben von Helen so ziemlich auf den Punkt. Helens Geschichte hat mich von Anfang an überwältigt, ich wurde von ihren Emotionen und Ängsten absolut eingenommen. Man kann nachempfinden, wie es sein muss, wenn die tägliche Routine erzwungener Maßen geändert wird. Und in  wie fern Medikamente beeinflussen können. Auch wie es sich anfühlen muss, wenn man seinem Verstand nicht mehr trauen kann, schafft die Autorin zu vermitteln. Die Art wie Jutta Maria Herrmann es dem Leser ermöglicht, einen so tiefen Einblick in die seelische Verfassung einer todgeweihten Frau zu erhalten hat mich fasziniert. Helen legt im Laufe ihrer Geschichte eine Verzweiflung an den Tag, welche fast mit Händen zu greifen ist.  Neben ihr als Hauptprotagonistin lernen wir noch ihre Familie und Freunde aus ihren Jugendtagen kennen, welche allesamt facettenreich und gut durchdacht sind. So fällt es einem nicht sonderlich schwer, das schwierige Verhältnis zwischen den einzelnen Personen zu begreifen. Gelegentliche Zeitsprünge in die Vergangenheit aller Protagonisten runden dies noch ab. Ich habe mit Helen mitgelitten, mitgefiebert und wollte ihr so gerne helfen. Demensprechend schwer fiel es mir zum Beispiel ihrer emphatielosen Mutter oder dem schmierigen Mann ihrer Schwester etwas abzugewinnen. Dafür umso leichter ihren alten Bekannten, den Bruder ihrer ehemals besten Freundin, zu mögen. Absolut schockierend und fesselnd fand ich die Tatsache wie die verheerenden Umstände in Helens Leben, resultierend aus ihrem Gesundheitszustand, für ein mörderisch, intrigantes Spiel ausgenutzt werden.

    Der Schreibstil ist leicht und gut zu lesen. Trotzdem entgeht einem nicht die Finesse  mit die Autorin es schafft, Helens Gefühlsregungen perfekt in Szene zu setzen. Durch gekonnt platzierten Requisiten, wie das Tagebuch und die Blackouts gelingt es Jutta Maria Herrmann die Spannung aufrecht zu halten. Leider konnte mich das Ende nicht restlos überzeugen. Da ist zum einem die unglaubwürdige Sinneswandlung ihrer Mutter und zum anderen die fast schon demütige Hinnahme der Begebenheit Seitens der Schwester.   

    Fazit:    : Ein solider Thriller mit emotionaler Tiefe. Zwar fehlt der typische Nervenkitzel, aber für alle die es nicht ganz so blutig mögen spreche ich ganz klar meine Leseempfehlung aus! Für mich wird es nicht das letzte Buch von Jutta Maria Herrmann gewesen sein! 


  7. Cover des Buches Kissed - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit (ISBN: 9783453320512)
    Jennifer L. Armentrout

    Kissed - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

     (109)
    Aktuelle Rezension von: lolalametta

    Mich hat es sehr gefreut, dass wir auch im Spin Off wieder auf die altbekannten Gesichter treffen und trotzdem der Fokus auf andere Protagonisten gelegt wird. Die Handlung findet nur wenige Jahre nach Abschluss der Haupttrilogie statt, was den Einstieg sehr einfach macht. Der Schreibstil ist wie auch bei den anderen Büchern toll, sehr schön und schnell zu lesen. Wie immer ist die Handlung sehr erotisch aufgeladen, was man sich vorm Lesen wohl deutlich machen sollte. Außerdem fehlt mir auch hier eine Triggerwarnung, da wieder sehr krasse Übergriffe und Szenen beschrieben werden, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollten. 

    Was mich sehr stört ist, dass der Heyne beschlossen hat, in diesem Band nur zwei der eigentlichen drei im Englischen erschienenen Kurzgeschichten abgedruckt hat und es bisher keine Aussicht auf die Übersetzung des abschließenden Bandes gibt. Das ist natürlich super ärgerlich, weil die letzte Seite mit einem enormen Cliffhänger endet. Wer also des Englischen nicht mächtig ist und sich nicht mit einem schrecklichen Abschluss zufrieden geben will, der sollte diesen Spin Off lieber nicht beginnen.

  8. Cover des Buches Noah (ISBN: 9783404178780)
    Sebastian Fitzek

    Noah

     (1.997)
    Aktuelle Rezension von: Sharon

    Dieses Buch hatte ich nur gelesen, da ich sonst keins mehr hatte. Die Geschichte über einen Obdachlosen der keine Erinnerungen mehr hat außer seinen Namen, hatte mich nicht wirklich interessiert. ABER…. Ich bereue es kein Stück gelesen zu haben. Die Hauptthematik in diesem Werk ist die Überbevölkerung und die globale Veränderung. Viele Dinge werden erst dadurch einen bewusst und es regt einen echt zum nachdenken an. Noch dazu handelt es um einen Virus der die Menschheit auslöschen soll, damit die Überbevölkerung etwas reduziert wird. 

    Wo ich es gelesen habe, konnte ich natürlich nicht anders als die Parallelen mit der Corona Krise zu sehen, obwohl man ja weiß das es ein Buch ist und noch dazu im Jahr 2013 heraus kam. Ich kann mir vorstellen das viele dieses Buch gelesen haben wegen der Corona Krise. Das Buch ist auf keinen Fall zu unterschätzen, es ist nicht das typische Fitzek Buch was man so von ihm kennt, aber auf jeden Fall lesenswert. 

  9. Cover des Buches Im Feuer der Nacht (ISBN: 9783802582264)
    Nalini Singh

    Im Feuer der Nacht

     (430)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Clay kann es nicht glauben, als plötzlich seine totgeglaubte Kindheitsfreundin Tallin vor ihm steht. Doch sie ist nicht einfach nur so aufgetaucht, sondern braucht seine Hilfe.

    Ich mochte die Geschichte sehr. Die Hintergrundgeschichte war wie immer sehr spannend, aber besonders hat es mir die Geschichte von Clay und Tally angetan. Was die beiden alles erlebt haben, war schon hart und umso mehr habe ich mich beim Lesen gefreut, als die beiden sich langsam angenähert haben.

    Mit jedem weiteren Teil der Reihe werde ich ein immer größerer Fan. Ich bin mal gespannt was mich in den Folgebänden noch alles erwartet.

  10. Cover des Buches Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm (ISBN: 9783866481824)
    Selja Ahava

    Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm

     (78)
    Aktuelle Rezension von: katzenminze

    In "Der Tag an dem ein Wal durch London schwamm" erzählt die finnische Autorin Selja Ahava aus dem Leben von Anna. Das fängt etwas verwirrend an, denn Anna lebt offenbar in einem Pflegeheim und scheint dement zu sein. So verschwimmen klare Momente mit Erinnerungen, Verwirrtheit und Illusion. Doch wir werfen auch einen ausführlichen Blick in Annas Leben vor der Demenzerkrankung. So verbringen wir mit ihr und ihrer großen Liebe Antti verschlafene Sommertage auf ihrer kleinen Felsinsel mitten im Schärenmeer. Wir erleben mit ihr einen Verlust, der zu groß ist, als dass sie ihn verarbeiten kann. So flüchtet Anna sich teilweise in eine Fantasiewelt und als Leser ist man sich nicht immer sicher, was nur Annas Vorsellungskraft entsprungen ist und was real. Wir begleiten Anna beim Versuch eines Neuanfangs in England, der nur bedingt funktioniert. Wir erleben sie als ältere Frau bei der sich die ersten Anzeichen einer Demenz zeigen und landen schließlich wieder mit ihr im Pflegeheim.

    Mir haben die Parallelen zwischen den einzelnen Zeitebenen wunderbar gefallen. Die kleinen Momente in denen man sich fragt ob nur Annans Erinnerungen verschwimmen oder ob etwas echt geglaubtes nur Vorstellung war. Das hat Ahava äußert gekommt gemacht. Denn gerade die Teile der Erzählung, in denen Anna sich definitiv nur etwas vorstellt sind unheimlich ergreifend und ebenso fantasievoll. Und dann sind da wieder Momente im echten Leben, die so besonders sind, dass man sie ebenfalls für Fantasie halten könnte.

    Anna ist eine spezielle, in sich gekehrte Figur. Dazu passt der ruhige, fast schon kühle Erzählton. Trotzdem fand ich sie unheimlich liebenswert und ich hätte gerne noch viel mehr über ihr Leben erfahren.

    Der Blick in Annas Leben und auf die Themen Demenz, Verlust, Trauer und unerfüllte Wünsche hat mir ausgesprochen gut gefallen. Teilweise hatte ich Tränen in den Augen, weil die Mischung aus kühler Sprache und ergreifender Geschichte mich so getroffen hat. Ich kann allerdings verstehen, dass die Sprache und die fluiden Grenzen der Realität nicht jedermanns Sache sind. Für mich hat alles perfekt zusammengepasst. Ein melancholischer, nachdenklicher, wundervoller Roman, der langsam genossen werden will.

  11. Cover des Buches Rendezvous mit einem Mörder (ISBN: 9783641097066)
    J. D. Robb

    Rendezvous mit einem Mörder

     (272)
    Aktuelle Rezension von: JourneyGirl

    Dieses Buch gehört zu einer immer noch fortlaufenden Reihe. Jedes Buch baut auf dem vorherigen auf. Die Autorin schreibt über eine Polizistin in New York. Die Reihe spielt in der Zukunft, was ein sehr interessanter Fakt ist. Die Polizistin hat eine dunkle Vergangenheit, genauso wie ihr Mann, der sehr reich ist und ihr oft bei den Ermittlungen hilft. Sehr einfühlsam wird ihre Vergangenheit Stück für Stück aufgearbeitet. Die Dialoge und Charaktereigenschaften der Hauptpersonen sind oft mit viel Witz zum Schmunzeln gespickt. Die Morde, die passieren, sind teilweise brutal. Es bleibt spannend, da erst auf den letzten Seiten der Fall aufgeklärt wird und man bis zum Schluss nicht weiß, wer der Mörder ist! Einfach tolle Bücher, jedes einzelne für sich, und die fortlaufende Geschichte macht es noch interessanter zu lesen! Absolut empfehlenswert für alle Krimifans!

  12. Cover des Buches Gemmas Gedanken (ISBN: 9783959913645)
    Lin Rina

    Gemmas Gedanken

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Eileen_Dierner

    Ein Buch über verlorene Erinnerungen? Sowas liebe ich, deswegen musste ich es lesen (und weil es von Lin Rina ist, von der ich beinahe jedes Buch gelesen habe). 

    Wow. So schleichend die erste Hälfte auch war (ich habe mehrere Lesepausen gemacht, mich sogar gefragt, ob ich parallel ein zweites Buch beginnen soll), so spannend und süchtig machend war die zweite Hälfte! Ich habe sie runtergelesen, als würde ich nur ein Schluck Wasser trinken.

    Der Spannungsbogen ist vermutlich deshalb so prickelnd, weil die Charaktere, allen voran die Protagonistin Gemma, so gut ausgearbeitet worden waren. Sie sind wirklich der Kernpunkt der Geschichte, und auch das, was am meisten Spaß macht.

    Auch die vielen kleinen Hinweise auf spätere Plottwists waren unterhaltsam. Sie waren nicht so offensichtlich, dass man sie sofort durchschaut hat, sondern schön dezent. Bei der Auflösung sind einem tausend Lichter aufgegangen, es war herrlich.

    Das Cover und die liebevollen Zeichnungen im Inneren des Buchs tragen ihren Teil zu einem wunderbaren Leseerlebnis bei. Große Empfehlung! 

  13. Cover des Buches Klassentreffen (ISBN: 9783453722514)
    Simone van der Vlugt

    Klassentreffen

     (366)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Es ist der erste Roman den ich von Simone van der Vlugt gelesen habe und wird garantiert nicht der letzte sein. Auch den historischen Roman den diese Autorin geschrieben hat möchte ich unbedingt lesen. 

    Der Schreibstil von Simone van der Vlugt gefiel mir sehr sehr gut und die Geschichte konnte mich gleich fesseln. Sabine mochte ich gleich und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Sie hatte es wirklich nicht leicht in der Schule und auf der Arbeit. Durch das Mobbing erlitt sie einen Burn-Out und Depressionen. Wirklich sehr traurig. Die Geschichte war sehr interessant und ich habe sie sehr gerne gelesen. Das Ende war für mich nicht voraussehbar. Ich vergebe 4 Sterne und eine Leseempfehlung für Leser, die es eher unblutig und ruhiger mögen. Ein Stern Abzug gibt es wegen dem Ende. Ich hätte es mir anders gewünscht. 


  14. Cover des Buches Aroma des Todes (ISBN: 9783732519842)
    Jacob Nomus

    Aroma des Todes

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Aurora
    Als ich bei vorablesen.de die Leseprobe gelesen habe, war ich bereits nach wenigen Seiten gespannt, was in diesem recht kurzen eBook steckt, sodass ich die Leseprobe nicht weitergelesen habe. Ich wollte den Rest quasi in einem Rutsch durchlesen, und das war auch genau richtig. Denn obwohl das eBook mit geschätzten 125 Seiten nicht wirklich lang ist, konnte es mich voll und ganz fesseln. Ich wollte unbedingt wissen, was es mit dem Buch auf sich hat, was dahintersteckt und auch warum Sylvia immer wieder zusammenbrich sowie hin und wieder Dinge sieht, die kein anderer wahrnehmen kann. Aber die Auflösung des Ganzen war schockierender als alles andere, was mir zuvor durch den Kopf ging. Es wird auch erst zum Ende hin klar, warum das Buch diesen absolut passenden Titel hat. Ich kann dieses eBook nur jedem Thrillerfan ans Herz legen. Es lohnt sich auf jeden Fall!
  15. Cover des Buches Ich und mein anderes Leben (ISBN: 9783570309858)
    Katrina Leno

    Ich und mein anderes Leben

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Katzyja
    Wenn der Selbstschutz dich zu übernehmen scheint. Molly ist mit dem Auto unterwegs, und sie hat das Gefühl, dass sie verfolgt wird. Dieser Motorradfahrer hinter ihr ist doch nicht ganz dicht. Als die Ampel plötzlich auf Rot umspringt, wird er von einem LKW erfasst und vor Mollys Auto geschleudert. Und damit beginnt Mollys Verunsicherung. Irgendwas stimmt nicht mit ihr, und dieser Junge und sein Bruder haben damit etwas zu tun. Allmählich werden ihrer Erinnerungen klarer und Molly scheint zu begreifen was mit ihr nicht stimmt.

    Das Thema dieses Buches ist schnell klar. Es geht um Schizophrenie. Der Fremde im eigenen Körper. Wahnsinnig spannend und auch aufwühlend. Gerade wenn man selbst betroffen ist. 

    Der Schreibstil wirkt auf mich sehr authentisch. Es liest sich wie ein Gedankengang, sehr wirr und etwas abgehackt. Das hat mir die Protagonistin näher gebracht. Oft kam es mir allerdings so vor, als würde Molly selbst nur eine Nebenrolle einnehmen und die andere Molly die Fäden spinnen. Was mir auch gefehlt hat, war der Grund warum Molly Mabel "erfunden" hat. Meist kommt Schizophrenie ja zustande, weil ein schlimmes Erlebnis stattgefunden hat, von dem man sich zu distanzieren versucht (dabei bin ich natürlich keine Expertin und äußere nur meine Vermutungen). Da hätte definitiv mehr Aufklärung gut getan. Oder man hätte es in eine andere Richtung laufen lassen können. Das kann ich nicht weiter erklären ohne zu spoilern. Mir hat also ein bisschen die Tiefe gefehlt und deshalb kann ich keine 100% Leseempfehlung geben. Interessant ist das Buch zwar auch ohne diese Tiefe, aber es kommt einem vor als fehle etwas....ok das war jetzt irgendwie ein Wortspiel oder?! 
  16. Cover des Buches Totenbauer (ISBN: 9783741300905)
    Tom Finnek

    Totenbauer

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Ramses18
    Heisst es "Totenbauer, so nen Quatsch" oder "toter Bauer no nen Quatsch"? Dies sind die letzten Worte die ein Ermordeter zu einer Frau gesagt hat. Die Ermittler rätseln über diese Worte. Ein spezielles Ermittler Trio. Ein beurlaubter Beamter, ein Chef der nicht grad beliebt ist und ein gut aussehender Polizist, der in diesen Buch den grössten Teil einnimmt. 

    Mir gefällt das Buch sehr gut. Es liest sich einfach und flüssig. Die Kapitel sind in "Damals" und "Heute" eingeteilt und man kann schön rätseln, wer wohl der Mörder ist und wie alles zusammenhängt.

    So sollte es mehr Bücher geben. Ein Krimi den ich allen empfehlen kann. Spannend und nicht überaus blutig.
  17. Cover des Buches Mordsmäßig verkatert (ISBN: 9783964432797)
    Saskia Louis

    Mordsmäßig verkatert

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Tina_Bookjunkie

    „Mordsmäßig verkatert“ ist der fünfte Fall der liebenswerten Louisa Manu von Saskia Louis. Mit der Erschaffung dieser überaus von Glück verfolgten – wenn auch nur in Sachen Mordfälle lösen (und ich habe keine Ahnung ob man das wirklich als „Glück“ bezeichnen sollte) – weiblichen Protagonistin und ihren Anhängseln hat mich die Autorin schon etliche Male vor Lachen von der Couch geschubst und meine Mitmenschen zu argwöhnigen Blicken verleitet -  mit der Erwägung mich in eine Anstalt einzuweisen. Dieser Teil war diesmal keine Ausnahme und wird den Leser in die Tiefen eines Filmrisses nach einer Junggesellenparty (ala Hangover) entführen. Sogar die Analogie der Suche nach einer gewissen Person ist vorhanden, nur dass es in diesem Fall der Mörder ist. Ich liebe es wie die Autorin während der Aufklärung eines Mordfalls die privaten Leben von Louisa Manu und ihrer Familie sowie Freunden verstrickt. Mit einer skurrilen alten Lady , einem ständig mies dreinblickenden Polizisten, einer freiheitsliebenden, quirrligen Schwester und den alltäglichen Problemen kann ja auch gar nichts schief laufen – Es sei denn man wird selbst zum Mordverdächtigten ? 

     

    Tja, wenn ihr diese skurrile, aber überaus zum Todlachen (haha- Wortwitz) lustige Geschichte nicht verpassen wollt – GREIFT ZU DIESEM BUCH! Es ist der Wahnsinn! Und lest die vorherigen Teile auch. Das Buch ist ohne Vorgeschichte lesbar, dennoch gibt es viele Ereignisse aus den vorherigen Büchern, die gerne in Gesprächen/Anschuldigungen wieder aufgegriffen werden. 

     

    Ich kann es jedem Leser mit gutem Sinn für Humor, starken Lachmuskeln und dem Nervenkitzel zur Lösung eines Rätsels nur vom Herzen empfehlen. 

  18. Cover des Buches Ich hätte es vorgezogen zu leben (ISBN: 9783442740000)
    Thierry Cohen

    Ich hätte es vorgezogen zu leben

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Aislingeach
    Jeremy und Victoria kennen sich seit ihrer Kindheit. Während Victoria nur einen Freund in Jeremy sieht, empfindet er deutlich mehr für sie. An seinem 20. Geburtstag gesteht er ihr seine Liebe, wird jedoch abgewiesen. Für den junge Mann bricht eine Welt zusammen. Mit einem Gemisch aus Alkohol, Tabletten und Drogen bringt Jeremy sich um. 
    Doch er verschwindet nicht von dieser Welt, sondern „erwacht“ alle paar Jahre, am Tage seines Geburtstages, seines Selbstmordes, und muss mitansehen, was er hätte haben können, hätte er weiter gelebt. Doch nicht nur das, er muss auch fest stellen, dass ein anderer Jeremy sein Leben lebt. Ein Jeremy, der dieses Leben nicht schätzt, sondern es zu zerstören droht...

    Die Geschichte klingt ein wenig verworren, doch beim Lesen findet man schnell in die Geschehnisse. 
    Ich fand das Ganze sehr spannend und wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte denn nun aufgelöst wird. 
    Das Ende fand ich dann jedoch ein wenig ernüchternd. Mehr möchte ich darüber jedoch nicht schreiben, da ich nicht spoilern möchte. 😉
  19. Cover des Buches Du entkommst mir nicht (ISBN: 9783453865099)
    Mary Higgins Clark

    Du entkommst mir nicht

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Als Emily Graham in das Haus ihrer Urgroßmutter zieht, weiss sie noch nicht was da alles noch passiert.Erst als man die sterblichen Überreste zweier Frauen, die im Abstand von über 100 Jahren spurlos verschwanden findet. Daraufhin beginnt Emily nach zu forschen und sie kommt der Wahrheit gefährlich nahe ...

  20. Cover des Buches Stimmen der Angst (ISBN: 9783453186002)
    Dean Koontz

    Stimmen der Angst

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Annika249

    Die Story zieht sich sehr und hat mich leider nicht wirklich gepackt. 

  21. Cover des Buches Mnemophobia (ISBN: 9783956690495)
    Kaja Bergmann

    Mnemophobia

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Lovely90

    Kurze, traurige All-age-Geschichte

    Mnemophobia – die Angst sich zu erinnern; diese quält den Protagonisten Nemo seit einem schweren Autounfall. Seit diesem Tag ist die Welt um ihn herum nur noch Dunkelheit, aus der ihn auch die wenigen ihm nahestehenden Freunde nicht befreien können.

    In der Geschichte, welche ich eher als Roman bezeichnen würde, da mir für einen Thriller die entsprechende Spannung fehlt, begleiten wir einen Adoleszenten nach einem Schicksalsschlag bei seinem Kampf zurück ins Leben oder eben genau aus diesem hinaus. Es ist bedrückend zu lesen, was ein einzelner Moment, eine Situation in die wir alle hineingeraten können, ausrichten kann. Aus den vielfältigen Arten der Trauerverarbeitung hat die Autorin für Nemo eine solche gewählt, die ihn Traum und Realität kaum mehr unterscheiden lässt und so auch den Leser mitunter zweifeln lässt. Ob hieraus auch wirkliche Überraschungsmomente entstehen, ist sicherlich verschieden und wohl auch vom Alter des Lesers abhängig.

    Durch die im Buch gewählte häufig bildliche Sprache konnte ich mir einige Situationen gut vor meinem inneren Auge ausmalen. Gleichzeitig ist die Geschichte recht kurz gehalten bei einem eher simplen Plot, sodass der Fokus meiner Meinung nach weniger auf spannende Ereignisse, als vielmehr auf die Auseinandersetzung mit Verlust gelegt wurde.

  22. Cover des Buches Erinnerung aus Glas (ISBN: B077BJK9JY)
    May B. Aweley

    Erinnerung aus Glas

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenbluemchen67
    Mein Fazit: Das vorliegende Buch habe ich als Wanderbuch direkt von der Autorin May B. Aweley bekommen. Meine Rezension ist davon jedoch in keinster Weiße beeinflusst.

     

    Zum Cover…für mich ist es sehr geschmackvoll und stylisch geworden.

     

    Zur Geschichte…Das vorliegende Buch ist mein erstes der Autorin May B. Aweley. Die Geschichte ist wundervoll geschrieben, die Protagonistin in diesem Roman macht eine Menge durch und genau das beschreibt die Autorin mit viel Liebe zum Detail und driftet dabei jedoch nie ins Utopische ab. Man kann jeder Zeit dem geschehen gut folgen. Ich habe es einfach genossen, in die Geschichte abzutauchen. Ein wundervoller und spannender Thriller.



    Liebe May, dir sagen ich lieben Dank für diesen wundervollen Roman und ich freue mich schon auf mehr von dir.

  23. Cover des Buches Das grobmaschige Netz (ISBN: 9783641090418)
    Hakan Nesser

    Das grobmaschige Netz

     (225)
    Aktuelle Rezension von: Tulpen

    Ein Mann findet nach einem Filmriss seine Frau tot in der Badewanne und wird des Mordes an ihr beschuldigt. Er kann und will anscheinend auch nicht viel tun, um seine Unschuld zu beweisen. Trotzdem hat Komissar Van Veeteren so ein Gefühl, als ob die Dinge in diesem Fall anders liegen als es auf den ersten Blick scheint. Er bleibt dran und deckt auf geschickte Art Zusammenhänge auf. 

    Ich habe mir mit der Rezension etwas Zeit gelassen und muss gestehen, dass ich das Buch schon nicht mehr so präsent habe. Daran merke ich aber auch, dass es keinen sehr starken bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Trotzdem möchte ich von diesem herrlich zynischen, abgeklärten Komissar noch mehr lesen. Das ist mal was Anderes, dass sich ein Ermittler einen Urlaubsflug bucht bevor ein Fall abgeschlossen ist.

  24. Cover des Buches ROT - Die Farbe der Erinnerung (ISBN: 9783453721647)
    Quinton Skinner

    ROT - Die Farbe der Erinnerung

     (16)
    Aktuelle Rezension von: aneftarie
    wer gerne Krimis liest, die chronologisch  aufgebaut sind, kann  mit den Zeitsprüngen in diesen Buch wahrscheinlich nichts anfangen. Mir ist es einige Male passiert, dass ich Passagen zweimal lesen musste, aber ansonsten habe ich mich an die Zeitsprünge und an den Stil des Autoren recht schnell gewöhnt. Der Krimi-Autor hat das Ende offen gelassen, wie ich finde regt es zum Nachdenken an und es passt einfach zu der Geschichte, des Protagonisten, der in ständiger Unklarheit lebt ob  er die Tat begannen hat. Alles in  allen ein ungewöhnlicher Krimi, aber spannend.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks