Bücher mit dem Tag "signiert"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "signiert" gekennzeichnet haben.

134 Bücher

  1. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.861)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    mein Lieblingsbuch von Fitzek, toller Kreuzfahrt-Thriller

  2. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.251)
    Aktuelle Rezension von: Schaetze_auf_Papier

    Meine Meinung :

    Alexander Zorbach, ehemaliger Polizist und jetziger Zeitungsreporter, ist wie viele andere Kollegen auch an DER Story in Berlin dran. Er berichtet über den Augenjäger, der in Berlin Kinder entführt und ihre toten Mütter mit einer Stoppuhr zurück lässt. 45 Stunden hat die Polizei Zeit diese Kinder zu befreien. Als ehemaliger Kollege ist Zorbach gut vernetzt und hört regelmäßig den Polizeifunk. Beim neusten Fall des Augenjägers gerät jedoch Zorbach selbst in Verdacht, denn es werden erdrückende Beweise an den Tatorten gefunden. Auf der Flucht vor der Polizei trifft er auf die blinde Physiotherapeutin Alina Gregoriev. Sie hat manchmal bei Berührung einer Person eine Vision und glaubt den Augenjäger berührt zu haben. Gemeinsam begeben sie sich auf eine gefährliche Jagd nach dem Augensammler.

     So erst einmal das Staubtuch ausgeschüttelt und die Spinnweben entfernt. Das Buch der Augensammler ist bereits vor 11 Jahren erschienen. Soll man so ein altes Buch überhaupt noch rezensieren, oder gibt es dergleichen schon zu viele? Sebastian Fitzek selbst hat seine Bücher der Augensammler und der Augenjäger entstaubt. Sein neues Werk Playlist, welches 2021erscheint, hat die gleichen Hauptprotagonisten wie die beiden Bücher aus 2010 und 2011, und warum nicht auch mal seinen Senf zu älteren Büchern dazugeben.

    Der Augensammler ist das erste Buch, indem uns Alexander Zorbach vorgestellt wird. Der flotte Schreibstil und die Tatsache, dass man wissen möchte was dahinter steckt, lässt einen als Leser das Buch kaum aus der Hand legen. Spannend und in einem rasanten Tempo erzählt Fitzek die Story rund um dieses ungewöhnliche Duo. Selbst das Buch passt sich dem Duo an, denn auch hier völlig untypisch werden die Seitenzahlen rückwärts gelesen. 

    Fazit: Mir hat das Buch ein paar spannende Lesestunden bereitet und der nächste Teil steht bereits in den Startlöchern. Von mir eine klare Leseempfehlung  

  3. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.642)
    Aktuelle Rezension von: stellas-books

    Josy, die 12jährige Tochter des Starpsychiaters Dr. Viktor Larenz verschwindet vor 4 Jahren spurlos. Der Fall wurde nie aufgeklärt. In einem Ferienhaus auf der Insel Parkum möchte sich Dr. Larenz nun für ein Exklusiv-Interview vorbereiten. Die Abgeschiedenheit des Hauses ist genau das Richtige für ihn in dieser Zeit.  Da bricht ein Unwetter mit dem stärksten Sturm seit Jahren über die Insel herein. Genau zu dieser Zeit bekommt er Besuch von einer jungen Frau. Sie ist eine erfolgreiche Kinderbuchautorin und hat Visionen ihrer Figuren. Als sie Visionen eines kleinen Mädchens hat, beschließt sie, sich von Dr. Larenz therapieren zu lassen. Er jedoch praktiziert seit 4 Jahren nicht mehr, aber die Geschichte der jungen Frau ähnelt sehr dem Verschwinden seiner Tochter. Deshalb beginnt er mit der Therapie. 

    Meisterhaft versteht der Autor die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite oben zu halten. Immer wenn man denkt, man kommt der Lösung nahe, wird man schon auf der nächsten Seite in eine andere Richtung gelenkt. Auch wenn die Auflösung des "Falls" schon eine geraume Zeit vor dem Ende des Buches kommt, flacht der Spannungsbogen nicht ab. 

    Wirklich ein super Psychothriller der obersten Liga!

  4. Cover des Buches Kiss Me Once - Kiss The Bodyguard, Band 1 (ISBN: 9783473585557)
    Stella Tack

    Kiss Me Once - Kiss The Bodyguard, Band 1

     (732)
    Aktuelle Rezension von: Kimi112

    Die Idee fand ich echt gut, weshalb ich sehr gespannt auf die Geschichte war. Leider war es an manchen Stellen ein wenig too much. Zu viele Klischees und sehr Vorhersehbar. Bereits nach wenigen Kapiteln findet Ivy heraus wer Ryan ist, obwohl es meiner Meinung nach ein wenig weiter herausgezögert werden sollte, weshalb der Rest des Buches einfach ein wenig langweilig war. Das Buch bekommt dennoch von mir 3/5 ⭐️ Wer von euch also auf klischeehafte leichte Liebesgeschichten steht, kann ja mal reinlesen 🤗

  5. Cover des Buches Wir fliegen, wenn wir fallen (ISBN: 9783764170721)
    Ava Reed

    Wir fliegen, wenn wir fallen

     (586)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.


    Cover: Das Cover ist wiedermal ein Traum und passt herrvoragend zur Geschichte.


    Sichtweise/Erzählstil: Wir erleben alles abwechselnd aus Yara's und Noel's Sicht. In Ich-Form schlüpft man direkt in beide Protagonisten hinnein und wird von ihren Gedanken und Gefühlen eingenommen. Ich habe mich mit den beiden sehr wohlgefühlt, mit ihnen gelacht und geweint.


    Spannung/Story: Man wird ohne Vorkenntnisse in die Geschichte geworfen, aber man erfährt auch in kurzen Sätzen immer was über Yara und Noel. Die jeweiligen Hintergrundgeschichten kann man vorrausahnen, was jedoch den Lesespaß in keinsterweise mildert.

    Es ist eine emotionale Geschichte über das zusich selbst finden, das Akzeptieren der Vergangenheit, mit Verlust und Trauer zurecht zu kommen. Themen, die jede Altersklasse kennt und mit dem man sich nur schwer auseinander setzt.

    Auch wenn das Buch für Jugendliche geschrieben wurde, hat Ava Reed es trotzdem geschafft, mich umzuhauen. Die Liebesgeschichte zwischen Noel und Yara hat meinen Mann und mich selbst erinnert. Es war wunderschön und schmerzhaft zugleich in diese Geschichte zu tauchen und der Titel ist mehr als passend gewählt.

    Trotz der Umstände liest diese bewegende Geschichte sich sehr leicht und man fliegt durch die Seiten. Schnell folgt man den beiden Protagonisten auf den Spuren ihrer Reise und man kann sich für ein paar Stunden herrlich fallen lassen.


    Fazit: Ein Reise-Abenteuer, der besonderen Art...

  6. Cover des Buches Plötzlich Banshee (ISBN: 9783492703932)
    Nina MacKay

    Plötzlich Banshee

     (499)
    Aktuelle Rezension von: Marceline

    Das Buch ist zum leichten Amüsieren, es hat einen sehr einfachen Schreibstil und ist nicht total durchdacht.

    Die Charaktere fahren eine bestimmte feste Schiene und sind dadurch sehr vorhersehbar.

    Das Buch ist dadurch nicht sehr spektakulär, aber dennoch nicht schlecht.

  7. Cover des Buches Splitter (ISBN: 9783426503720)
    Sebastian Fitzek

    Splitter

     (2.218)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    Dieser Psychothriller von Sebastian Fitzek durfte in meiner Sammlung natürlich nicht fehlen. Trotz einiger negativer Rezensionen hat mich dieses Buch "Splitter" nicht enttäuscht. Der gewohnte Schreibstil von Fitzek lässt einen das Buch nur so verschlingen. Ich muss sagen das Ende fand ich sehr überraschend, darauf wäre ich im Leben nicht gekommen. Ich bewundere den Autor sehr wie er die Verwirrung der menschlichen Psyche so gut und realistisch zu Papier bringt.

  8. Cover des Buches Die Blutschule (ISBN: 9783404175024)
    Max Rhode

    Die Blutschule

     (973)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    Das Cover des Buches hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil des Autors gefällt mir gut. Der Schreibstil ist flüssig und sehr spannend. Man wird sehr schnell in den Bann der Geschichte gezogen, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Sebastian Fitzek schreibt hier unter dem Pseudonym Max Rhode. Es war ein klassischer Fitzek und doch ganz anders als die Psychothriller die er unter seinem Namen Sebastian Fitzek schreibt. Die Geschichte wird aus der Ich Perspektive von Simon erzählt. Simon schreibt die Story als eine Art Bewältigungstagebuch in der Psychiatrie.

  9. Cover des Buches Das Dorf (ISBN: 9783596198344)
    Arno Strobel

    Das Dorf

     (376)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Das Dorf von Arno Strobel, geht es um Bastian, welcher der Ex Freund von Anna ist und plötzlich ruft Anna ihn nach langer Zeit an und erzählt, sie habe Angst um ihr Leben. Da Bastian sie immer noch liebt fährt er zu ihr mit seinem besten Freund Zafi, in das Dorf in dem sie sich befindet, da die Polizei nicht viel tun kann. In dem Dorf erkennt ein Taxifahrer Anna's Bild und kann beiden helfen, ihnen zu zeigen wo er sie angeblich abholen wollte. Er bringt beide in ein Dorf, das weiter weg liegt und mitten im Wald ist. In einem Haus, welches dort steht, hat er angeblich Anna hinter einer Gardine gesehen. Als Bastian und sein Freund bei dem Haus sind, klingeln sie, aber keiner macht auf, also laufen sie um das Haus herum und sehen von draußen in ein Kellerfenster. In diesem Kellerraum stehen ein Bett mit Handschellen und einem Bett, dazu noch Anna's Tasche. Wo ist Anna und von wem wird sie dort festgehalten ?


    Meine Meinung:

    Ich fand die Geschichte spannend geschrieben und flüssig zu lesen und zu hören. Mit dem Ende der Geschichte habe ich nicht gerechnet und war vollkommen fassungslos. Ich wäre wohl von alleine nie auf die Auflösung gekommen und bin wirklich sehr beeindruckt von der Geschichte. Die Charaktere waren alle gut ausgearbeitet und auch Bastian hat normal gehandelt und war mir irgendwie sympathisch. 


    Fazit:

    Die Geschichte ist super geeignet für Thriller Fans und das wird nicht mein letztes Buch vom Autor sein, was ich lesen und oder hören werde.

  10. Cover des Buches Schändung (ISBN: 9783423214278)
    Jussi Adler-Olsen

    Schändung

     (1.505)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Beilner

    SCHÄNDUNG - der zweite Teil der Reihe rund um Carl Mørck und das Sonderdezernat Q

    Als Carl Mørck nach 3 Wochen Urlaub ins Dezernat zurück kommt bekommt er zur Verstärkung Rose aus Auge gedrückt - somit besteht das Team nun aus 3 Personen

    Assad war ja im ersten Teil mein absoluter Liebling - in diesem Buch finde ich ihn leider etwas überheblich und schnell mit Vorurteilen bei der Hand

    Rose hat mich leider von Anfang an genervt und wäre sie meine Sekretärin wäre ich schon Amok gelaufen wegen ihrer Art auch wenn es zum Ende etwas besser wurde …

    Der eigentliche Fall war vom Thema her nicht so ganz meines … gut gefunden habe ich dass ich am Anfang Kimmie total bemitleidet habe und mit ihr mitgelitten hatte und es Jussi Adler Olsen aber geschafft hat das Stück für Stück zu ändern

    Auf jeden Fall geht es um sehr heftige Themen die leider nicht nur fiktive sind sondern immer öfter Realität werden

    Der Anfang war sehr spannend - dann ging es ruhiger weiter (was für einen Cold Case auch völlig ok ist) und gegen Ende nahm es wieder Fahrt auf - das Ende fand ich mutiger als bei Teil 1 aber auch dieses Mal nicht wirklich zufriedenstellend 🤷🏻‍♀️

    Alles in allem für mich eher ein mittelmäßiger Thriller aber für die innere Geschichte der Reihe nicht uninteressant

  11. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.518)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Das Leben der FBI-Agentin Smoky Barrett scheint völlig zerstört zu sein: Der grausame Doppelmord an ihrem Mann und ihrer Tochter hat die ehemals beste und erfolgreichste Agentin derart geprägt, dass an die Fortsetzung ihrer Polizeikarriere nicht zu denken ist. Alles ändert sich an dem Tag, da eine von Smokys besten Freundinnen getötet wird. Doch dieser Mord ist erst der Beginn einer Serie von grausamen Bluttaten, die eine ganze Nation erschüttern wird. Der Täter betont immer wieder, dass es nur einen Menschen gibt, der ihm das Handwerk legen könne: Smoky Barrett.

  12. Cover des Buches Rachesommer (ISBN: 9783442473823)
    Andreas Gruber

    Rachesommer

     (433)
    Aktuelle Rezension von: Anndlich

    Mehrere ältere Herren sterben unter mysteriösen Umständen, die Rechtsanwältin Evelyn Meyers glaubt nicht an Zufälle und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln.

    Auf der Suche nach dem Täter trifft Evelyn auf den Kommissar Walter Pulaski. Pulaski ist auf der Suche nach Erklärungen für die vermeintlichen Selbstmorde von Jugendlichen aus einer psychiatrischen Anstalt.

    Evelyns und Pulaskis Suche nach der Wahrheit geht weit in die Vergangenheit zurück und bringt einiges Abscheuliches ans Tageslicht.

    Rachesommer ist der erste Teil der Reihe um das Team Evelyn Meyers und Walter Pulaski und bietet direkt einen guten Start. Wer auf der Suche nach blutigen Taten und ebenso blutigen Serienmördern ist, der wird bei diesem Teil nicht fündig und dennoch ist das Buch durchweg spannend!

    Der Schreibstil von Andreas Gruber nimmt einen von der ersten Seite an mit. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil der Spannungsbogen ständig gegeben war. Hat sich eine meiner Fragen geklärt, so kam direkt eine Neue.

    Das Hauptaugenmerk liegt vor allem auf die beiden Ermittler, die Kapitel bestehen aus einem Wechsel der Perspektiven von Meyers und Pulaski.  

    Evelyn Meyers ist eine junge  Anwältin, die in einer Anwaltskanzlei vor allem die großen Konzerne vertritt. Doch im Gegensatz zu ihrem Vorgesetzten Karger macht sie der Job nicht (mehr) glücklich. Die Differenzen zu Karger lassen Meyers sehr schnell sympathisch wirken, im Gegensatz zu anderen Anwälten interessiert sie sich noch für den „kleinen Mann“ und nicht nur für das große Geld. Es wird aber auch von Anfang an deutlich gemacht, dass Evelyn eine schreckliche Vergangenheit hat, welche durch den Fall noch mehr an Brisanz gewinnen wird.

    Walter Pulaski hingegen ist ein älterer Herr, der mit immer mehr Vorurteilen durchs Leben geht. Seine knorrige Art macht ihn auf der anderen Seite auch direkt wieder sehr charmant. Als alleinerziehender Vater und Asthmatiker ist er nicht mehr beim LKA, sondern nur noch im Innendienst. Bis zu den mysteriösen Fällen.

    Wenige Kapitel sind zudem aus der Sicht des Gejagten geschrieben; von denen ich mir ein paar Seiten mehr erwünscht hätte.

    Nein, viel Blut fließt hier nicht, aber wer sich in eine Geschichte reinversetzen kann und sich Dinge ausmalt, die nur angedeutet, aber nicht komplett ausgesprochen werden, bei dem könnte dieses Buch dennoch Übelkeit hervorrufen.

  13. Cover des Buches Die Seiten der Welt (ISBN: 9783596198528)
    Kai Meyer

    Die Seiten der Welt

     (1.465)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Für Furia Salamandra Faerfax sind Bücher ihre ganze Welt. Die angehende Bibliomantin lebt mit ihrem Vater und ihrem Bruder auf ihrem abgeschiedenen Landsitz. Furia wünscht sich nichts sehnlicher, als ihr Seelenbuch zu finden und die Macht der Worte entfesseln zu können. Doch ihre Familie birgt ein großes Geheimnis und als schließlich alles auseinanderfällt und ihr Bruder in Gefahr schwebt, muss sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden. Dort trifft sie auf Rebellen und muss feststellen, wie viel ihr bisher verschwiegen wurde. So auch der drohende Krieg gegen die Bibliomantik.


    Kai Meyer schreibt einfach wunderbare, fantastische Welten. Kann man nicht anders sagen. Was ich so an seinen Büchern liebe, ist, dass man nie irgendwelche 08/15-Fantasygeschichten bei ihm findet. Sie sind immer was ganz außergewöhnliches, besonderes – was nicht heißt, dass es nicht auch mal anderen Büchern ähnelt, aber er schafft es immer, ganz tolle, aufregende Welten zu erschaffen. So auch hier.

    Eine Geschichte, in der die Magie den Büchern innewohnt, in der es Bücherliebende gibt, die diese Magie nutzen können, und viele buchbezogene magische Dinge – das ist einfach zauberhaft und spannend. Es gibt Nachtrefugien, Lesebändchenbäume, Schnabelbücher und so vieles mehr. Das hat mich total überzeugt.
    Auch mag ich seinen Schreibstil einfach, seine Art, mit Worten umzugehen. Das hat er wirklich raus. Nur hab ich hier eine Weile gebraucht, um richtig ins Buch reinzukommen. Vielleicht war ich auch zu unkonzentriert oder woran auch immer es lag, aber ich hatte am Anfang Schwierigkeiten, zu verstehen, wie diese Welt funktioniert; die Erklärungen, was genau es damit auf sich hat, kamen für mich ein wenig zu langsam. Erst war ich etwas verwirrt. Das hat sich dann aber zum Glück auch wieder gelegt und ab da war ich drin in der Geschichte.

    Furia ist eine angenehme Protagonistin, die ich gern begleitet hab, aber so die letzte emotionale Verbindung hat mir zu ihr (oder auch zu anderen) gefehlt, ich hab mich teilweise etwas distanziert von den Ereignissen, die sie erlebt, gefühlt – was sie nicht weniger spannend gemacht hat, aber dadurch haben sie mich nicht so tief berührt. Liegt vielleicht an der überblickenden Erzählperspektive, die auch teilweise auf andere Charaktere umschwenkt. Andererseits fand ich das wieder cool, weil man so mehr Blickwinkel bekommen hat und auch andere Geschehnisse ein wenig verfolgen konnte, was gut gemacht war.

    Handlungstechnisch war es abwechslungsreich, es gab Action, aber auch ruhigere Szenen, und viele Überraschungsmomente. Gegen Ende, so die letzten 20 Seiten ca., ging es mir aber ein wenig zu schnell, zu Knall auf Fall, und es hat sich so einiges recht schnell und problemlos aufgelöst, was ich gerne noch größer und komplexer gehabt hätte. Das fand ich etwas schade. Gerade, weil es Band 1 einer Trilogie ist, hab ich gehofft, manches davon wird noch in die nächsten Bücher reingetragen (z.B. was Siebenstern angeht).


    Trotzdem hab ich das Buch super gern gelesen, die Welt ist fantastisch, gut geschrieben und die Handlung spannend. Ich bin so neugierig, wie es weitergeht (denn natürlich ist nicht alles am Ende aufgelöst und es gibt noch offene Probleme) und kann Band 1 definitiv empfehlen, wenn ihr Lust auf etwas außergewöhnlichere Fantasy habt (es ist übrigens ein Jugendbuch, Furia ist 15. Man kann es aber auch sehr gut lesen, wenn man älter ist). Gute 4 Sterne und ich sehe Tendenz nach oben für die kommenden Teile, ich freu mich schon.

  14. Cover des Buches Aus schwarzem Wasser (ISBN: 9783423230193)
    Anne Freytag

    Aus schwarzem Wasser

     (198)
    Aktuelle Rezension von: julia-elysia

    Zunächst war ich etwas in Zweifel, ob dieser Wirtschaftsthriller wirklich etwas für mich ist. Doch sowohl der Schreibstil als auch die Erzählkonzeption konnten mich auf jeden Fall mitreißen. Die Inhalte wurden verständlich erklärt, auch wenn ich mir manchmal zwischendurch nicht sicher war, wer die Marin sind und was sie eigentlich genau wollen. Zum Ende hin wurde das mehr aufgeklärt.

    Es gab verschiedene Sichtweisen der Figuren, die auf jeden Fall den Grad der Spannung gehoben haben. Manche kamen weniger zu Wort, manche mehr. Insbesondere die Rückblicke fand ich spannend und hilfreich, weil man dadurch die Geschehnisse der Gegenwart besser verstanden hat.

    Auch der Plottwist war überraschend und hat mich auf jeden Fall zum Staunen gebracht, auch wenn man sich z.B. teilweise schon denken konnte, wer oder was Maja ist.

    Über 600 Seiten hinweg bildet sich ein Spannungsbogen, der insbesondere durch die vielfältige und vielschichtige Erzählstrategie beibehalten wird. Es werden verschiedene Seiten beleuchtet - nicht nur die von Maja und ihrem Begleiter, sondern auch die der Politiker*innen, die versuchen, die Geschehnisse aufzuhalten oder zu umgehen.

    Das Ende fand ich allerdings etwas zu schnell und zu offen. Dahingehend hätte ich mir gerne mehr erwünscht, aber wahrscheinlich war das mit Absicht so gesetzt. Auch die Rolle von Majas (mehr oder weniger) Stiefschwester, war mir nicht ganz ersichtlich. Da hätte ich mir noch etwas mehr Zusammenhänge gewünscht.

    Man hat auf jeden Fall bemerkt, dass die Autorin sich mit den wissenschaftlichen Aspekten in dem Buch auseinandergesetzt und nicht nur stumpfsinnig irgendetwas aufgeschrieben hat.

    Mit dem Kritikpunkt für das Ende gebe ich dem Buch 4,5 Sterne.

  15. Cover des Buches Evolution - Die Stadt der Überlebenden (ISBN: 9783401601670)
    Thomas Thiemeyer

    Evolution - Die Stadt der Überlebenden

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Schon vor einiger Zeit habe ich gemerkt, dass Jugendbücher so langsam nicht mehr meinen Geschmack treffen, doch dieses hier fand ich richtig gut, denn es konnte mich von der ersten Seite an packen und war größtenteils extrem spannend.


    Dazu hat auch der flüssige und mitreißende Schreibstil des Autors beigetragen, welcher mit bildlichen Beschreibungen daher kam, die mir halfen, direkt in die Geschichte abzutauchen und obwohl die Welt, in welcher sie spielt, eine ganz andere ist, konnte ich sie mir super gut vorstellen.

    Ebenso mochte ich den Sprecher des Hörbuches super gern. Er hat eine sehr ruhige aber perfekt passende Stimme und eine super Betonung. Am meisten haben mir dabei allerdings die verschiedenen Effekte gefallen, die bei der Vertonung des Hörbuches genutzt wurden.


    Und auch die Geschichte mochte ich sehr gern. Diese ist mal nicht diese nullachtfünfzig Fantasygeschichte im Jugendbuchformat, sondern zumindest für mich einmal etwas ganze anderes. So vereint sie alles mögliche zwischen Zeitreise-, Fantasy-, Science Fiction- und Abenteuergeschichte, gut geschüttelt und dann auf Papier gebracht, mit einen Schuss Liebesgeschichte, wobei diese aber recht unschuldig und kindlich ist. Allerdings konnte ich sie mir auch gut vorstellen und sie erzeugte bei mir irgendwie eine Erinnerung an die eigene erste Liebe. Dazu kommt das sehr interessante und spannende Worldbuilding einer zerstörten Zukunft, in welcher die Tiere wieder die Oberhand gewonnen haben. Dadurch und auch auf andere Art und Weise gibt es immer wieder sehr spannende Wendungen und es kommt zu recht nervenzehrenden Szenen, die wirklich gut geschrieben waren. Dennoch wirkte dieser erste Band der Trilogie eher wie ein Einführungsband und endet dementsprechend auch mit einem recht großen Cliffhanger, so dass ich gleich zum zweiten Band greifen werde.


    Die Charaktere in diesem Band sind zum größten Teil Jugendliche um die fünfzehn Jahre, wobei ich diese aber sehr greifbar geschrieben finde. So verhalten sie sich auch wie Teenager, sind mal ängstlich, mal aufbrausend, mal selbstbewusst und mal unsicher oder auch alles gleichzeitig. Aber genau das machte sie eben auch sehr menschlich und realistisch. Ebenso mochte ich, dass sich der Autor bei seinem Protagonisten Jem für einen Jungen mit dunkler Haut entschieden hat. 


    Für mich ist dieser erste Band jedenfalls ein richtig guter und spannender Auftakt einer hoffentlich weiterhin spannenden und interessanten Jugendbuchtrilogie, bei welchem ich riesige Lust habe, direkt weiterzulesen, beziehungsweise zu hören und ich freue mich schon auf weitere Abenteuer mit Lucie, Jem und den anderen. 

  16. Cover des Buches Die Festung am Rhein (ISBN: 9783404175192)
    Maria W. Peter

    Die Festung am Rhein

     (170)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Der Schreibstil ist gut. Was mir über das ganze Buch hinweg aber etwas schwer gefallen ist war das "Platt" der Leute zu lesen / zu verstehen. Franziska ist eine sympathische Person, die mich direkt mitgerissen hat. Sie ist mutig und klug und scheut sich auch nicht, dies zum Ausdruck zu bringen. Aber auch Rudolph hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Ich musste öfter schmunzeln als er - die Korrektheit in Person - immer etwas weichherziger wurde. Und das Necken der beiden - mal erst mal nicht - war amüsant zu erlesen. 

    Man spürt seine Liebe zu seiner Arbeit. Aber auch Franziska ist sehr engagiert dabei, die Unschuld ihres Bruders zu beweisen. 

    Das Buch war durchgehend spannend und die Atmosphäre der Vergangenheit recht gut vermittelt. 

    Die Rückblenden in die Vergangenheit waren gut, hätte für mich aber auch kompakter ausfallen können.

    Mit dem Ende war ich sehr zufrieden! Insgesamt gibt es gute 4 Sterne von mir für dieses Buch.

  17. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.557)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Ich habe zwar noch nicht alle Bücher von Ursula Poznanski gelesen, aber es ist einfach schwer vorstellbar, dass Erebos in irgendeiner Weise zu toppen ist!

    Was für ein süchtig machendes Buch! Was ich völlig faszinierend fand, war, dass ich der Beschreibung des Spiels total verfallen war und richtig sauer war und wie unter Entzug stand, als sich Nicks Situation veränderte (ich bleibe mal ganz Spoiler frei). Der Plot ist grandios ausgearbeitet und das Ende fantastisch zusammengeführt. Ich möchte mich vor Lob und Ehrfurcht verbeugen und frage mich: Wie zum Teufel schreibt man sowas? Einfach unglaublich. Kein Wunder, dass dieses Buch den Jugendliteraturpreis gewonnen hat und Lesemuffel zu Leseratten macht!

    Es gibt jedoch ein kleines Aber. So großartig ich die Story finde, war ich doch teilweise etwas stutzig, wie ein Computer/ PC-Spiel so menschlich sein konnte. Von der technischen Seite habe ich absolut keinen Plan und habe keine Vorstellung davon, ob so etwas mit künstlicher Intelligenz wirklich möglich wäre, aber es ist alles schon ganz schön abgefahren und kratzt ganz leicht an der Unglaubwürdigkeit. 

    Aber schon im nächsten Moment denke ich mir: Scheiß drauf! Was will Erebos? Wer steckt dahinter? Wie werden Nick und Co. dahinterkommen? Schnappatmung!!

    Ich habe das Buch übrigens vor ein paar Jahren gelesen und jetzt, kurz bevor der zweite Band herauskam, noch einmal als Hörbuch angehört. Jens Wawrczeck alias Peter Shaw erzählte mir mit sagenhafter Authentizität Nicks Geschichte. Es war richtig zu merken, dass auch der Sprecher mit den Figuren mitfühlte und sich seine Stimme fast überschlug, wenn es spannend wurde. Danke für dieses Herzrasen! 

    Jetzt bin ich ultra gespannt auf Erebos 2. Ich bin nicht davon überzeugt, dass es einen zweiten Band bräuchte und frage mich, was da noch erzählt werden soll. Ich lasse mich sehr gern eines Besseren belehren!

  18. Cover des Buches Blutsommer (ISBN: 9783499257278)
    Rainer Löffler

    Blutsommer

     (407)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Viele andere Leser haben den Roman inhaltlich schon gut zusammengefasst, so dass ich mir hier eine eigene Zusammenfassung schenke :-).

    Der Roman ist ein echter Pageturner und man ist immer versucht weiterzulesen. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Getrübt wurde mein Lesegenuss durch die starke polarisierende Charakterisierung der Hauptpersonen. Damit meine ich eher die Kölner Ermittler als Martin Abel und Hannah Christ. 

    Fazit:

    Klare Leseempfehlung und ich freue mich auf Teil 2

  19. Cover des Buches Sophia oder Der Anfang aller Geschichten (ISBN: 9783446249417)
    Rafik Schami

    Sophia oder Der Anfang aller Geschichten

     (107)
    Aktuelle Rezension von: elsterpopelster

    Zwei Handlungsstränge ziehen sich durch den Roman, die durch kleine Verästelungen bis zum endgültigen Kreuzungspunkt ein feines Netz der Erzählkunst abbilden. Zum einen ist da Salman, ein junger Rebell, gezwungen zur Flucht aus seiner Heimatstadt Damaskus. Er führt in Rom mit Frau und Sohn ein glückliches Leben, doch wächst seine Sehnsucht nach den Orten der Kindheit und lässt ihn vierzig Jahre später dorthin zurück kehren. 🧳


    Wie sehr hatte er die kleinen Gassen der Stadt, die Gastfreundschaft der Syrer und seine Verwandten vermisst. In seinem Herzen war ein Teil für Damaskus reserviert, dessen Erinnerungen er im Exil sorgsam pflegte. Doch hat sich in seiner Abwesenheit viel verändert und seine Erinnerungen werden zur Fata Morgana. Sein im Ausland aufgebauter Wohlstand soll ihm in Syrien zum Verhängnis werden. Umzingelt von Spitzeln begibt er sich erneut auf die Flucht. 🌦


    Der zweite Handlungsstrang erzählt von der Liebe und bildet damit ein Gegengewicht. ⚖️


    Beim Lesen habe ich deutlich Rafik Schamis gespaltenen Gefühle zu seinem Heimatland gespürt. Aus seinen geschriebenen Worten spricht seine Liebe für die syrische Kultur, doch auch sein Zorn auf das Regime, die Überwachung und Willkür des Staates. Der Roman wird durch sie sehr lebendig und vermitteln ein Verständnis für die komplizierten Gründe, die Menschen zur Flucht treiben. Zeitlich endet das Buch noch vor dem 2011 begonnenen Bürgerkrieg. Der Roman gibt aber auch Hoffnung, denn so sehr die Gesellschaft auch unterdrückt wird, findet sie in ihrer Unterdrückung auch Zusammenhalt. Ein sehr lesenswerter Roman, den ich mit Freude endlich verschlungen habe. 💙

  20. Cover des Buches Ostfriesenblut (ISBN: 9783596513017)
    Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesenblut

     (271)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurm_Lara

    Ann-Kathrin Klaasen hat es dieses Mal mit einem außergewöhnlichen Mörder zu tun. Denn er wählt sie bewusst aus, indem er ihr die Leiche einer alten Dame vor die Haustür legt.

    Von da an beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel mit ihm, in dem er den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Und was ist seine Verbindung zu Ann-Kathrin Klaasen? Warum kriegt sie eine Leiche von ihm an die Türschwelle geliefert? Wie viele andere Morde hat er begangen? Und wie nah ist er der Hauptkommissarin tatsächlich?


    Dies ist der zweite Fall für Ann-Kathrin Klaasen und damit auch der zweite Krimi aus der Reihe der Ostfriesen-Krimis.


    Klaus-Peter Wolfs Schreibstil ist eher etwas einfacher, aber dadurch nicht schlecht, sondern macht das ganze sogar einfacher zugänglich. Auch verzichtet er auf übermäßige blutrünstige Beschreibungen.


    Besonders schön an diesen Krimis finde ich jedes Mal, dass man nicht nur die Sicht der Ermittler sieht, sondern eben auch die Sicht des Täters und eventuell sogar die der Opfer, ohne dabei zu viel zu verraten und dem ganzen die Spannung zu nehmen.


    Die Handlung hat mir auch gut gefallen. Es geht um persönliches, um alte Wunden und Ungerechtigkeiten. Um einen Menschen, der ganz offensichtlich Probleme hat, und eben um seine Psyche.
     Es ist einfach die einzelnen Schritte der Ermittler nachzuvollziehen, zu verstehen ohne dass man sich zurückgelassen fühlte. Gleichzeitig hatte ich aber auch nie das Gefühl, den Ermittlern weit voraus zu sein und viel mehr zu wissen als Ann-Kathrin und ihr Team. Es gab immer die Möglichkeit mitzufiebern und eben mit zu raten, welche Spuren und Wege sich als richtig, und welche nur als Irrfahrten erweisen würden.


    Im Gegensatz zum letzten Buch hatte ich hier weniger das Gefühl, dass Ann-Kathrins Privatleben, so gebeutelt es auch sein mag, die eigentliche Handlung erschlägt. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass dieses Mal eben diese Haupthandlung sehr eng mit dem Privatleben der Hauptkommissarin verknüpft zu sein scheint, daher ist vieles viel weniger störend als im Buch davor. Daher hatte ich auch das Gefühl, dass unsere Hauptermittlerin den anderen etwas weniger die Show stiehlt als noch im ersten Band. Sie haben etwas mehr Chancen auch mal etwas zu glänzen. Trotzdem dominiert, verständlicherweise, Ann-Kathrin Klaasen das Buch.


    Wie immer sehr gut gelungen ist auch dieses Mal der Nordsee-Flair. Hier fühlt man sich ins schöne Ostfriesland versetzt und bekommt ein kleines bisschen Sehnsucht.


    Insgesamt also eine schöne Fortsetzung zum ersten Band, einiges scheint etwas besser zu passen als noch im letzten Ostfriesenkrimi.


    Für mich also eine Empfehlung für Krimisfans und solche die das schöne Ostfriesland vermissen und lieben. Ich gebe mit gutem Gewissen 4/5 Sternen.

  21. Cover des Buches Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry (ISBN: 9783596033744)
    Rachel Joyce

    Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

     (1.338)
    Aktuelle Rezension von: Wolfhound

    Wahrscheinlich hätte ich das Buch nicht von allein gewählt, weil ich dachte, ich bin nicht in der stimmung für solch eine Geschichte. Nun hat aber meine Tochter das Buch für mich ausgewählt.

    Eigentlich hat es mir sehr gut gefallen. Harold beginnt seine Reise aus einem Gefühl heraus, absolut ungeplant, ohne jede Vorbereitung. Dann entwickelt er einen so starken Willen, dieses Vorhaben zu Ende zu bringen, der echt bemerkenswert ist. 

    Harold erlebt auf seiner Reise so einiges, sowohl positiv als auch negativ. Er hört vielen einfach nur zu und jede einzelne Begegnung bringt Harold zum Nachdenken. So finden wir immer mehr über Harolds Leben und seine Vergangenheit heraus. Jede einzelne Begegnung ändert sowohl Harold als auch seinen Gegenpart.

    Auch wenn mir Harold nicht immer sympatisch war und ich eigentlich das ganze Buch über nicht richtig warm mit ihm geworden bin, hat dieses Buch eine absolute Sogwirkung entwickelt.

    Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry ist ein außergewöhnliches Buch vom Suchen und Finden, vom Glauben an das Unmögliche getragen.

  22. Cover des Buches Gott bewahre (ISBN: 9783453675971)
    John Niven

    Gott bewahre

     (350)
    Aktuelle Rezension von: Aus-Liebe-zum-Lesen

    Dieses Buch hätte ich mir selbst nie gekauft. Umso besser, dass ich es von meinem Schwager geschenkt bekommen habe, denn ich hätte definitiv was verpasst.

    Jesus soll seinen Vater, Gott, für eine kurze Zeit vertreten und richtet dabei völliges Chaos an und die Welt stürzt durch Kriege und schwindende Moral in den heutigen, desolaten Zustand. Gott ist entsetzt und schickt Jesus erneut auf die Erde, um den Schaden zu beheben und die Menschen wieder von christlichen Grundgedanken zu überzeugen.

    Doch diese Mission wird erwartungsgemäß nicht ganz einfach. Als kiffender Indie-Musiker nimmt Jesus an einer Casting Show teil und reist infolgedessen mehr oder minder erfolglos quer durch die USA und schart Freunde um sich, die eher nicht dem Durchschnittsbürger entsprechen.

    Die Geschichte ist skurril, aber nicht unschlüssig. Bei all dem Humor und Klamauk, steckt eine bissige Gesellschaftskritik in dem Text, die niemanden ausspart. Es geht nicht nur um die Kirche, die Gläubigkeit, Castingshows und die Medienlandschaft, nein die ganze moderne Gesellschaft wird schonungslos auf die Schippe genommen.

    Der Roman ist tiefgründig. In einem Moment muss man herzhaft lachen, im nächsten bleibt einem das Lachen im Halse stecken, weil die Kritik den Nagel so wunderbar auf den Kopf trifft. Eine kurzweilige Lektüre, die trotz aller Skurrilitäten für jeden Leser geeignet ist.

  23. Cover des Buches Arkadien fällt (ISBN: 9783492267908)
    Kai Meyer

    Arkadien fällt

     (945)
    Aktuelle Rezension von: leonietimm_

    Auch dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Im finalen Band der Arkadien-Reihe lernt man viele Charaktere besser kennen, was mir sehr gut gefallen hat. Ich habe sowohl Rosa als auch Alessandro besser kennenlernen können. Vor allem Rosas Gefühle waren für mich sehr nachvollziehbar. Aber auch Alessandros Gefühle konnte ich gut nachempfinden. Auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet und alle Charaktere zusammen haben ein rundes Gesamtbild abgegeben. Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen, sodass ich das Buch schnell lesen konnte. Die Informationen, die man in diesem Buch über die Charaktere, aber auch über die Mafiastrukturen und die Vergangenheiten von Rosa und Alessandro erfährt, machen das ganze Buch durchgängig spannend und haben mich nur so durch die Seiten fliegen lassen. Zum Ende hin wird es nochmal spannender. Das ganze Buch wird von unerwarteten Wendungen und Überraschungen durchzogen, und auch manche Charaktere hatten einige Überraschungen auf Lager. Zum Ende des Buches wird es nochmal spannender. Auch wenn das Ende (theoretisch) offen ist, hat es mir gut gefallen, da dem Leser Interpretationsraum gelassen wird. Insgesamt ein absolut gelungenes Finale, das sehr spannend und vor allem auch interessant war.

  24. Cover des Buches Portugiesisches Erbe (ISBN: 9783453419445)
    Luis Sellano

    Portugiesisches Erbe

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee-Berlin

    Hendrik Falkner erbt von seinem ihm unbekannten Onkel ein Haus in Lissabon und gerät gleich bei seiner Ankunft in diverse Schwierigkeiten.

    Irgendwie braucht das Buch ein paar Seiten, um in Fahrt zu kommen. Klar, man muss ja erstmal alles kennenlernen, aber trotzdem hätte ich mir am Anfang mehr Spannung gewünscht. Vieles blieb im Unklaren, aber nach knapp der Hälfte war ich dann doch gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. 

    Da das Ende offen blieb (kein Cliffhanger) und mir Hendrik und seine MitstreiterInnen eigentlich ganz sympathisch sind, werde ich die Nachfolgebände bestimmt auch bald lesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks