lexxi2k

lexxi2ks Bibliothek

405 Bücher, 190 Rezensionen

Zu lexxi2ks Profil
Filtern nach
405 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

167 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 56 Rezensionen

internet, selbstmord, sterbehilfe, jugendbuch, suizid

Ich bin Tess

Lottie Moggach , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei script5, 17.02.2014
ISBN 9783839001585
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(365)

776 Bibliotheken, 12 Leser, 5 Gruppen, 85 Rezensionen

engel, fantasy, krieg, chimären, liebe

Zwischen den Welten - Days of Blood and Starlight

Laini Taylor , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 26.09.2013
ISBN 9783841421371
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Karous Welt ist zusammengebrochen als sie erfahren hat, dass ihre große Liebe, der Seraph Akiva, für den Tod ihrer Familie verantwortlich ist. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel: den jahrtausendealten Krieg zwischen den Chimären, zu denen sie selbst gehört, und den Seraphim zu beenden. Gemeinsam mit ihrem einstigen Feind dem weißen Wolf Thiago zieht sich Karou in die Wüste Marokkos zurück, um dort eine neue Armee aus Monstern zu bilden. Karou versucht unter allen Umständen ihre letzte Vertraute, ihre Freundin Zuzana, aus alldem herauszuhalten. Doch wer Zuzana kennt weiß, dass man bei ihr mit allem rechnen muss.

Meine Meinung:

Nach der sehr langen Wartezeit von 1,5 Jahren kam nun endlich die von mir langersehnte Fortsetzung die ich auch gleich verschlungen habe. Erstmal möchte ich das Cover loben, dass schon wie das vom Vorgänger, einfach wunderschön ist. Wo Band 1 noch in einem satten Blau geglänzt hat, dominiert hier eher die Farbe rot. Das Cover gefällt mir wieder einmal sehr gut, da es optisch auffallend, ansprechend und sehr verspielt und mysteriös wirkt.

Trotz der sehr langen Wartezeit zwischen den beiden Bänden, fiel mir der Einstieg sehr leicht, da man nochmals eine kleine Zusammenfassung erhält, was im Vorgängerband geschehen ist. Danach geht es gleich spannend weiter und Laini Taylor lässt den Leser sehr lange im Unklaren darüber, was mit Karou geschehen ist. Sehr interessant fand ich hier die Kapitel aus Zuzanas Sicht, da mir Karous Freundin irgendwie ans Herz gewachsen ist und man sie einfach nur gern haben muss.

Karous Leben hat sich stark verändert. Nach dem Tod ihres Ziehvaters Brimstone ist sie zu ihren Volk zurück gekehrt und erweckt die gefallenen Chimären wieder. Karou hat sich sehr verändert da sie sich die Schuld am Tod ihres Volkes gibt, da sie sich einst mit dem Feind eingelassen hat. Sehr interessant fand ich hier auch die Szenen mit dem weißen Wolf, oder wie Zuzana ihn nannte, den weißen Hähnchenschenkel. Sehr schnell steht fest das er sein eigenes Ziel verfolgt und nicht daran interessiert ist, sein Volk zu retten sondern wahllos Seraphim niederzumetzeln. Anfangs tat mir Karou richtig leid, da sie sich an der ganzen Situation die Schuld gibt und sehr eingeschüchtert wird. Nach und nach gewinnt sie allerdings wieder an Kraft und wächst über sich hinaus und überrascht mich mehr als einmal.
Sehr ans Herz gewachsen sind mir auch Zuzana und Mik, Karous Freunde. Die beiden wandern durch die Marokanische Wüste, auf der Suche nach ihrer Freundin und finden sich in einem Lager, voller Monster wieder. Sehr interessant war es, ihre Reaktionen zu beobachten, da diese Situation ja nicht allgegenwärtig ist und nicht jeden Tag vorkommt. Trotz allem haben mich die beiden sehr überrascht, da sie diese Lage sehr gut gemeistert haben und mich das ein oder andere mal zum schmunzeln oder zum staunen gebracht haben.

Aber auch Akiva hat sich verändert. Nachdem Karou ihn verlassen hat, da er ihre Familie getötet hat, ist er nun wieder bei seinen Geschwistern und versucht einen Ausweg für diesen Krieg zu finden. Sehr schnell findet er auch Verbündete und schmiedet einen riskanten Plan - er will den Imperator töten.

Insgesamt gibt es in diesem Band mehrere Sichtweisen. Größtenteils wird aus der Sicht von Karou oder Akiva erzählt, aber es gibt auch Kapitel aus Zuzanas Sicht und anderen Charakteren, was das ganze doch noch spannender und unterhaltsamer macht.

Auch wenn die Fortsetzung eher schleppend beginnt, wirkt sie doch zu keiner Zeit langatmig und die Seiten fliegen nur so dahin. Die Schreibweise ist sehr angenehm, locker und jugendlich gehalten, zeitweilig sehr spannend und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, da ich es so nicht erwartet habe und es mich wirklich neugierig auf den letzten Band macht und ich es kaum erwarten kann, bis dieser erscheint. Ich hoffe nur das man uns hier nicht so lange warten lässt, wie zwischen Band 1 und 2.

Mein Fazit:

Zwischen den Welten 2 ist eine grandiose Fortsetzung die alles bietet. Freundschaft, Liebe, Loyalität, Hass und Intrigen. Von der ersten Seite an war ich wieder von dieser wunderbaren Welt von Karou gefesselt und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Nun hoffe ich das Band 3 sehr schnell erscheint, da ich unbedingt wissen möchte wie es weiter geht. Für Band 2 vergebe ich volle 5 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kinderbuch, abenteuer, spannung & reise

Mika der Wikinger - Wettfahrt der Drachenboote

Rüdiger Bertram , Sabine Kraushaar
Fester Einband: 80 Seiten
Erschienen bei cbj, 26.08.2013
ISBN 9783570156575
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Mika freut sich sehr auf seinen großen Tag, denn er hat endlich Geburtstag und wünscht sich sehnlichst ein richtiges Langschiff mit einem rot-weißem Segel und Drachenkopf - ein echtes Wikingerschiff eben. Ulf, ein anderer Junge aus dem Dorf, hat genau so eins zum Geburtstag bekommen, und deswegen wünscht sich Mika auch eines. Allerdings ist seine Enttäuschung sehr groß, als er anstatt des gewünschten Schiffes, nur ein Holzschwert von seinem Vater bekommt, da sich seine Familie das nicht leisten kann. Allerdings wird er deswegen auch von den anderen Kindern im Dorf gehänselt und so macht er sich zusammen mit seiner Freundin Edda auf den Weg um mit einer selbstgebauten Falle wenigstens einen Eber zu fangen. Die Überraschung ist allerdings groß als die beiden den Eber Hardy kennen lernen, der über besondere Fähigkeiten verfügt und so rückt der Traum eines eigenen Schiffes in greifbare Nähe.
Meine Meinung:

Wettfahrt der Drachenboote ist das erste Abenteuer des kleinen Wikingers Mika. Der zweite Teil ist unter dem Titel "Achtung Piraten" schon erschienen.

Mika hat mir sehr gut gefallen, da er wie die Kinder heute auch mit mancher Enttäuschung fertig werden und auch mit Hänseleien durch einen anderen Jungen zurecht kommen muss. Er lässt seine Wut darüber heraus, hat aber eine wunderbare Freundin, die ihn aufmuntert oder bremst. Aber auch das Wildschwein Hardy hat uns sehr gut gefallen, da es einfach witzig ist.
Die Illustrationen in diesem Buch sind wunderschön und farbig. Die Bilder im Buch sind im selben Stil wie auf dem Cover und passen zur jeweiligen Situation der Geschichte.
Das Buch ist ideal für Erstleser, durch die größere Schrift, aber auch zum Vorlesen geeignet. Die Geschichte ist sehr kindgerecht erzählt, spannend und wird durch die schönen Illustrationen noch realer. Das Buch wird als Hardcover verkauft und ist demnach sehr stabil und sehr gut für Kinder. Gut gefallen mir auch die etwas dickeren Seiten, die beim etwas schnelleren blättern nicht einreisen und man so länger etwas vom Buch hat, da es nicht so schnell kaputt geht. Die Geschichte spricht nicht nur Jungen sondern auch Mädchen an und gefällt meinem Sohn sehr gut.

Das Ende der Geschichte ist offen gehalten und macht neugierig auf den zweiten Band.

Mein Fazit:

Mika der Wikinger - Wettfahrt der Drachenboote ist ein tolles Buch für Erstleser aber auch zum Vorlesen. Es ist sehr stabil und die Geschichte ist kindgerecht und spannend erzählt. Abgerundet wird das ganze durch die schönen Illustrationen, die zur jeweiligen Situation im Buch passen. Wir vergeben 5 Sterne und eine klare Kaufempfehlung

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(272)

736 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 115 Rezensionen

fantasy, zombies, liebe, gena showalter, zombie

Alice im Zombieland

Gena Showalter , Constanze Suhr
Fester Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.12.2013
ISBN 9783862789863
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Alice hielt ihren Vater immer verrückt, als er von Monstern erzählte und seine Familie nach Einbruch der Nacht nicht mehr nach draußen ließ, bis zu dem einen verhängnisvollen Tag. Alice überredet ihre Eltern sie zur Aufführung ihrer kleinen Schwester zu begleiten. Auf dem Heimweg geschieht das unvorstellbare, denn sie werden von Zombies angegriffen. Alle außer Alice sterben. Nach dem Tod ihrer Familie zieht Alice nach Birmingham zu ihren Großeltern und wechselt auch auf eine neue Schule. Dort begegnet sie dem geheimnisvollen Cole, der sie vom ersten Tag an fasziniert. Denn Cole hat ein Geheimnis, er kann die Zombies ebenfalls sehen.

Meine Meinung:

Eigentlich war ich sehr gespannt auf dieses Buch da ich eigentlich nur positives gehört habe. Nachdem ich es dann auch endlich in den Händen hielt, konnte ich gar nicht warten und begann sofort mit dem Lesen. Schon von der ersten Seite war ich wie gefesselt von Alice Welt.

Alice ist ein sehr interessanter Charakter, der stark von dem Verhalten ihres Vaters geprägt wurde. Jahrelang hat sie gedacht er wäre verrückt, da er Monster sieht und seine Familie vor Einbruch der Nacht zuhause sein musste und es danach nicht mehr verlassen durfte. Erst nach dem Unfall wird ihr klar, dass sie ihrem Vater jahrelang unrecht getan hat und er doch nicht verrückt war, denn Alice hat diese Monster, oder Zombies, auch gesehen. Als Alice zu ihren Großeltern zieht fasst sie den Entschluss ihre Familie zu rächen und bekommt dabei auch sehr schnell Unterstützung von Cole, einem geheimnisvollen Jungen aus ihrer neuen Schule, der die Zombies ebenfalls sehen kann.

Cole hat mir sehr gut gefallen, da er düster und geheimnisvoll ist. Er ist genau der Typ vor dem uns unsere Eltern warnen, zu denen wir uns aber immer wieder hingezogen fühlen. Sehr schnell hatte er meine ganze Sympathie und auch wenn er manchmal recht ruppig mit Alice umgesprungen ist, hat er dies doch nur getan um sie zu beschützen.

Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen und sie waren alle sehr gut durchdacht. Besonders Kat hat es mir angetan, da sie nicht auf den Mund gefallen ist und egal was ist, immer hinter Alice steht. Sie hat mich während des Lesens mehrmals positiv überrascht und ich hab sie einfach lieb gewonnen. Aber auch Frosty war in meinen Augen voll gelungen. Der immer mal wieder Freund von Kat und ebenfalls Zombiejäger hat mich des öfteren mit seiner Art zum Lachen gebracht.

Auch wenn ich das Buch zu Anfang nicht aus der Hand legen konnte wurde es doch ab Mitte des Buches etwas langwierig und ich tat mir immer schwerer mit dem Lesen. Woran es genau gelegen hat, kann ich nicht sagen, mir fehlte aber eindeutig die Spannung und die Handlung plätscherte nur so dahin. Eigentlich hätte die Story genügend Potential gehabt, das aber leider nicht komplett ausgeschöpft wurde.

Was mir wiederum sehr gut gefallen hat, war das Ende, da es ganz ohne fiesen Cliffhanger ausgekommen ist und man so nicht voller Spannung den nächsten Band erwartet. Der zweite Band, unter dem Titel "Rückkehr ins Zombiland" erscheint Juli 2014.

Mein Fazit:

Alice im Zombieland ist eine fantastische und tolle Story mit klasse Charakteren, die mich überzeugen konnte. Auch wenn die Spannung zur Mitte des Buches etwas abflaut, habe ich die Story trotzdem genossen. Ich vergebe 4 Sterne und warte nun auf die Fortsetzung die im Juli erscheint.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

necare, mischava, dämone, necar, dämonen

Necare - Verlangen

Juliane Maibach
Buch: 282 Seiten
Erschienen bei Münch, Michaela, 01.05.2013
ISBN 9783000418907
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

205 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

dystopie, frozen time, zukunft, jugendbuch, medizin

Frozen Time

Katrin Lankers
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 03.07.2013
ISBN 9783760789613
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

87 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

liebe, krankenhaus, jugendbuch, krebs, kreb

Heller als ein Stern

Celia Bryce , Katja Henkel , Bettina Obrecht
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 03.07.2013
ISBN 9783760799407
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Als die 13- jährige Megan die Diagnose erhält, dass sie einen Hirntumor hat, bricht sie erstmal in schallendes Gelächter aus und glaubt an eine Verwechslung. Schnell wird aber klar, hier wurde kein Fehler gemacht und Megan ist wirklich krank. Kurze Zeit später findet sie sich im Krankenhaus wieder wo sie zu ihrer Verwirrung auf der Kinderstation untergebracht wurde und sich täglich schreienden Säuglingen, quengelnden Kleinkinder und komischen bunten Figuren an den Wänden stellen muss. Aber dann ist da noch Jackson, der keine Regeln kennt. Langsam freunden sich die beiden an, bis der Tag kommt an dem den beiden die Lebensrettende OP bevorsteht.

Meine Meinung:

Ich muss ehrlich gestehen das ich immer noch etwas fassungslos bin und nicht recht weiß, wie ich die richtigen Worte für diese Rezension finden soll.

Wenn man das Cover sieht, merkt man auf den ersten Blick, dass es sich hierbei um eine Liebesgeschichte handelt. Allerdings keine gewöhnliche, denn die beiden Hauptprotagonisten sind schwer krank und es ist ungewiss ob ihre Liebe überhaupt eine Zukunft hat.

Megan ist ein typisches 13-jähriges Mädchen, dass denkt das ihr im Leben nichts schlimmes passieren kann. Bis die alles entscheidende Diagnose kommt und ihr den Boden unter den Füßen wegreißt. Auch wenn ihre Gefühle anfangs nicht ganz klar waren, was ich allerdings auf den Schock über die Diagnose schiebe, wurde sie mir mit der Zeit immer sympatischer und ich musste regelrecht mit ihr mitfiebern. Ihre Verwirrtheit über die Station, auf alle anderen jünger sind als sie, die Isolation von ihrer Familie und ihren Freunden und die neu gewonnene Freundschaft mit Jackson, jedes Ereignis war so detailliert geschildert sodass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte.

Besonders gut gefallen hat mir Jackson, der Wirbelwind und Rebell, der keine Grenzen oder Regeln kennt. Auch wenn er anfangs etwas aufdringlich war, wird einem doch sehr schnell klar, was er möchte: Er möchte sich mit jemanden in seinem Alter unterhalten und hier kommt Megan genau recht. Sehr gut gefallen an ihm hat mir, dass er wirklich alle Register zieht um Megan auf sich aufmerksam zu machen und sich nach und nach eine innige Freundschaft entwickelt.

Von Anfang an war mir eigentlich klar wie die Geschichte endet, trotzdem war ich traurig als es doch so kam und ich habe auch einige Tränen vergossen. Das ein so besonderer Mensch so jung schon aus dem Leben treten muss ist einfach grausam und ich bewundere die Autorin, die es geschafft hat, dies so gefühlvoll und emotional nieder zuschreiben.

Celia Bryce hat einen angenehmen Schreibstil, der die Seiten nur so dahin fliegen lässt. Die interessanten Charaktere, die Liebesgeschichte die sich langsam entwickelt und die unausweichliche OP haben mich nur noch mehr voran getrieben und mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen lassen. Die Geschichte ist sehr emotional und gefühlvoll geschrieben und hat mich zum Lachen, Nachdenken und Weinen gebracht.

Mein Fazit:

Heller als ein Stern ist ein sehr gefühlvoller Jugendroman der mich fassungslos zurück gelassen hat. Ich kann nur empfehlen, lest es selbst. Ich vergebe 5 Sterne

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

114 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

vampire, hexen, liebe, clann, verlust

Herzblut - Stärker als der Tod

Melissa Darnell , Peer Mavek
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.08.2013
ISBN 9783862787562
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Inhalt:

Savannah hat dem Hohen Rat der Vampire geschworen sich von Tristan zu trennen uns sich von ihm fernzuhalten, da es für ihn und den Waffenstillstand zu riskant ist wenn ihr Blutshunger erwacht. Aber das ist unmöglich, denn jeden Tag sehen sich die beiden in der Jacksonville High, und wenn sich ihre Blicke kreuzen, wissen sie, dass sie doch zusammen gehören. Noch während Savannah versucht, sich an ihren Schwur zu halten, bringt jemand Clann-Mitglieder um und auch Tristan scheint in Gefahr zu sein. Die Gefahr bringt Savannah und Tristan wieder zusammen aber können sie auch mit den Folgen leben?

Meine Meinung:

Oh mein Gott, was für eine Fortsetzung. Vor kurzem habe ich erst den ersten Band der "Herzblut" Reihe verschlungen und habe mich umso mehr auf die Fortsetzung gefreut. Die Geschichte setzt nahtlos da an, wo der erste Band "Gegen alle Regeln" geendet hat und sorgt gleich für einen Schockmoment.

Savannah hat es dem Vampirrat und dem Clann versprochen, sich von Tristan fernzuhalten. Und obwohl ihr dies schwer fällt, trennt sie sich kurzerhand von ihm und geht ihm fortan aus dem Weg. Allerdings ist das nicht ganz einfach, denn ihre Vampirkräfte wachsen und sie muss sich immer mehr in der Öffentlichkeit zusammenreisen um nicht aufzufallen. Aber auch Tristans Gedanken, die sie nun hören kann, machen es Savannah nicht leichter, sich von ihm fernzuhalten oder sich von ihm zu einer Reaktion provozieren zu lassen. Sav hat mir im zweiten Band sehr gut gefallen, da sie doch eine ziemliche Entwicklung hinter sich hat. Sie findet sich langsam mit ihrer Herkunft ab, wird selbstbewusster und lässt sich nicht mehr alles gefallen. Überhaupt ist sie mir hier nur noch sympatischer geworden und ich habe in der schweren Zeit der Trennung richtig mit ihr mitgelitten.

Auch Tristan konnte mich hier sehr überzeugen, da er die Entscheidung von Savannah einfach nicht akzeptieren will und weiter für sie kämpft und einen Weg sucht, damit die beiden doch noch zusammen sein können. Aber auch die anderen bekannten Charaktere waren mir wieder sympatisch wobei zwei mich doch sehr überrascht haben. Zum einen Anne, die beste Freundin von Savannah die doch mehr weiß als sie zugibt und zum anderen Ron, Annes Freund, der Savannah beisteht und auch ein Geheimnis verbirgt.

Im Großen und Ganzen ist der zweite Teil der Herzblut-Reihe düsterer als sein Vorgänger da es sehr viele Verluste gibt und die Trennung von Tristan und Sav nicht einfach ist. Trotzdem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, da sie dadurch nur umso spannender wurde und regelrecht mitgefiebert habe, wer hinter den Clann-Morden steckt und was nun mit Tristan und Savannah wird.

Sehr gut hat mir auch gefallen das ich bis zum Schluss nicht dahinter kam, wer hinter den Clann-Morden steckt und es da erst aufgelöst wurde. Die ganze Zeit hatte ich jemand anderen in Verdacht und war somit umso überraschter als die Lösung präsentiert wurde. Trotzdem sind einige Fragen offen geblieben, zum Beispiel wie eine Person wissen konnte, was mit Tristans Auto war, bevor er es erzählen konnte. Aber hoffentlich werden diese im letzten Band der Herzblut-Trilogie aufgelöst.

Erzählt wird dieser Band auch wieder abwechselnd aus der Sicht von Savannah und Tristan. Das hat mir im Vorgänger schon sehr gut gefallen und auch hier war ich wieder sehr angetan davon, da man so doch beide besser versteht, da man deren Gefühle eher vermittelt bekommt und die Handlungen so nachvollziehbarer waren. Der Schreibstil ist wie im ersten Band sehr locker und flüssig und die düstere Stimmung kommt sehr gut rüber und hat mir mehrmals eine Gänsehaut beschert. Auch das Ende, dass eigentlich sehr vorhersehbar war, hat mir sehr gut gefallen und macht wirklich neugierig auf den letzten Band, der wirklich ein großes Finale verspricht.

Mein Fazit:

Stärker als der Tod ist eine spannende, düstere und überaus gelungene Fortsetzung, die nach diesem Ende neugierig auf den letzten Band der Trilogie macht. Ich vergebe 5 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

286 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 49 Rezensionen

dystopie, krieg, liebe, ben, magda

Das verbotene Eden: Magda und Ben

Thomas Thiemeyer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.08.2013
ISBN 9783426653289
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

175 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

dämonen, engel, fantasy, dark kiss, seele

Dark Kiss

Michelle Rowen , Alexandra Hinrichsen
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.05.2013
ISBN 9783862787319
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Inhalt:

Samantha ist ein ganz gewöhnliches 17-jähriges Mädchen bis ein Kuss ihr Leben verändert, denn dieser Kuss raubt ihr ihre Seele und sie ist von nun an, eine Gray. Langsam verändert sie sich und ein unbekannter Hunger wächst in ihr heran, den kein Essen befriedigen kann. Und dann taucht auch noch ein fremder auf, der Samanthas Hilfe braucht und ihr im Gegenzug dafür, ihre Seele wieder geben will.

Meine Meinung:

Ehrlich gesagt habe ich nach dem Lesen des Klappentextes, eine spannende Story erwartet. Leider wurde ich vollauf enttäuscht und ich habe auch irgendwie mehr von dem Buch erwartet.

Fangen wir bei Samantha, der Hauptprotagonistin, an. Irgendwie konnte ich nicht richtig mit ihr warm werden da sie mir zu oberflächlich und einfach zu teeniehaft war. Eigentlich habe ich erhofft das sie mit ihren 17 Lenzen, doch etwas reifer ist, aber sie verhält sie eher wie ein kleines Kind. Auch ihre Handlungen waren irgendwie nicht nachvollziehbar und ich habe mich mehrmals gefragt, warum sie das jetzt eigentlich macht. Auch ihre Reaktionen waren für mich unverständlich, da sie zum Beispiel als Bishop jemanden ein Messer in die Brust rammt, schreit wie am Spieß, aber bei einem Gespräch mit ihrer Mutter, die ihr das Geheimnis um ihre Vergangenheit offenbart regelrecht ruhig bleibt und das ganze auch schon wenige Seiten später vergessen hat.

Auch Bishop war in meinen Augen zu oberflächlich und ich habe mir auch bei ihm etwas mehr Tiefgang gewünscht. Seine Vergangenheit bleibt sehr lange im dunkeln und er gibt nur wiederwillig etwas daraus Preis, was ihn aber keineswegs interessanter macht. Auch konnte ich ihn die ganze Zeit nicht richtig einschätzen und war mir sehr lange unklar, ob er wirklich auf Samanthas Seite steht oder ob er sie nur benutzt.

Eigentlich hat die Story sehr viel Potenzial und sie wäre durchaus lesbar gewesen, wären da nicht die ständigen Wiederholungen gewesen. Eigentlich alle zwei Seite konnte man den Satz "Du bist etwas besonderes" lesen, aber eine Erklärung, warum Samantha so besonders ist, hat man nicht bekommen. Mit der Zeit habe ich schon einen richtigen Anfall bekommen, wenn ich den Satz auch nur gelesen habe und ich musste regelrecht damit kämpfen, dass Buch nicht in die Ecke zu schmeißen.

Auch die Handlung plätschert nur so dahin und einen wirklichen Spannungsbogen konnte ich nicht finden. Auch das eigentliche Finale, bei dem Gut gegen Böse kämpft, kam so schnell und war auch genauso schnell wieder vorbei. Auch die vielen offenen Fragen, die während des Lesens aufgeworfen werden, haben mir nicht besonders gefallen da ich mir doch schon ein paar Antworten erhofft hätte. Das Ende ist an sich eigentlich abgeschlossen, da der erste Kampf gewonnen wurde, bleibt aber trotzdem noch etwas offen für die Fortsetzung die im Dezember erscheinen wird. Ob ich diese allerdings lese, ist noch unklar, da ich vom ersten Teil nicht besonders angetan war.

Der Schreibstil ist eigentlich sehr locker und flüssig, es stockte aber immer wieder durch die vielen Wiederholungen, die mir nicht besonders gefallen haben. Auch die unsympathischen Charaktere haben nicht sehr zu meinem Lesevergnügen beigetragen und ich musste mich regelrecht durch dieses Buch quälen.

Mein Fazit:

Eigentlich eine sehr gute Grundidee, die allerdings durch die schleppende Handlung und die unsympathischen Charaktere zunichte gemacht wurde. Ich vergebe gerade noch so 3 Sterne

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(178)

372 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 60 Rezensionen

unsterblichkeit, liebe, dschungel, jessica khoury, wissenschaft

Die Einzige

Jessica Khoury , Ursula Höfker
Fester Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2013
ISBN 9783401068695
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

184 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

internat, engel, fantasy, racheengel, liebe

Tanz der Engel

Jessica und Diana Itterheim ,
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 18.02.2013
ISBN 9783746629117
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:

Den ersten Band "Schloss der Engel" habe ich regelrecht verschlungen und konnte es gar nicht erwarten das endlich die Fortsetzung erscheint. Nun liegt das Buch schon einige Zeit gelesen hier und weiß gar nicht so recht was ich davon halten soll.

Lynn fand ich im ersten Teil noch recht annehmbar doch hier hat sie mich nur noch genervt. Sie ist hochgradig eifersüchtig, egoistisch und ich konnte bei ihren Handlungen einfach nur mit dem Kopf schütteln. Sie kam mir nicht wie eine junge Frau vor, sondern eher wie ein pubertierender und rebellierender Teenager. Auch Christopher wirkt dieses Mal regelrecht unnahbar. Er hat Geheimnisse und es scheint so, dass er Lynn nur eifersüchtig machen will da er sich mit anderen Mädchen trifft. Auch das klärende Gespräch der beiden hat mich dann am Ende nicht wirklich milde gestimmt, da ich deren Entscheidungen einfach nicht nachvollziehen konnte und ich nicht verstehen kann, dass wenn man sich liebt, man so verbissen gegeneinander arbeiten muss.

Der Lichtblick in diesem Buch war für mich Lynns Schutzengel Aron, den man nun etwas besser kennen lernt und der doch nicht so ist, wie es am Anfang den Anschein hatte.

Der Schreibstil ist wie im ersten Band gleichbleibend und ließ sich locker und flüssig lesen. Wenn hier nicht die vielen Szenen mit Lynn gewesen wäre, wo ich nur mit dem Kopf schütteln konnte, wäre ich bestimmt schneller mit dem Buch durch gewesen, aber diese Szenen haben mich doch schon stark eingebremst. Die Geschichte nimmt in diesem Band eine wirklich erstaunliche und unvorhergesehene Wendung vor mit der ich nun gar nicht gerechnet hätte. Die Entwicklung und Veränderung die Lynn durchgemacht hat war einerseits sehr faszinierend, aber andererseits auch nur nervtötend da Lynn wirklich begriffsstutzig zu sein scheint. Das Ende hingegen hat mir sehr gut gefallen, da es doch schon neugierig auf den letzten Band der Trilogie macht, den ich auf jeden Fall auch noch lesen werde.

Mein Fazit:

Tanz der Engel ist ein mittelmäßiger zweiter Teil einer Trilogie mit einer unvorhergesehenen Story und einer überaus nervigen Hauptprotagonistin. Deswegen kann ich leider nur 3 Sterne vergeben

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

222 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 76 Rezensionen

vampire, hexen, herzblut, melissa darnell, fantasy

Herzblut - Gegen alle Regeln

Melissa Darnell , Peer Mavek
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.03.2013
ISBN 9783862785131
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Als Kinder waren Savannah und Tristan beste Freunde, bis zu dem Tag, an dem er sie für immer mied. Nun leben die beiden in getrennten Welten und für Sav ist es die Hölle ihn jeden Tag auf der Jacksonville High zu sehen und nicht mit ihm reden zu können. Denn Tristan gehört zur elitären Clann-Clique und den Hass der anderen Clann-Mitglieder bekommt sie jeden Tag zu spüren. Als dann aber plötzlich dunkle Kräfte in Sav erwachen, offenbart ihr ihr Vater ein dunkles Blutsgeheimnis. Jetzt weiß sie auch, warum sie sich von Tristan fern halten soll, da auch die Clann-Leute magische Fähigkeiten haben, aber Savannah ist anders und kann für Tristan zur tödlichen Gefahr werden.

Meine Meinung:

Erstmal ist mir dieses wunderschöne Cover aufgefallen. Das Mädchen in dem weißen Kleid das auf dem mit roten Blättern bedeckten Boden liegt, ist wirklich ein Hingucker. Sehr stimmig dazu finde ich auch auf dem roten Cover den Titel des Buches und der Name der Autorin in weißer Schrift. Das rundet das ganze super ab und passt stimmig sehr gut zusammen. Mir gefällt das Cover sehr gut, da es nicht zu überladen wirkt, aber trotzdem noch etwas romantisches an sich hat. Auf jeden Fall ist es ein richtiger Hingucker, der bestimmt im Buchladen auffällt.

Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich schon sehr gespannt auf die Story, da es hierbei nicht nur um Vampire geht, sondern auch um Hexen und Mischwesen, sogenannte Dhampire. Denn so ein Dhampir ist Savannah. Ihr Vater ist ein Vampir und ihre Mutter eine Hexe. Was für Fähigkeiten sie hat und wie sie einsetzen kann, muss Sav selbst herausfinden, da ihre Mutter und ihre Großmutter ihr keine Zaubersprüche beibringen dürfen und ihr Vater keine große Hilfe zu sein scheint. So geschieht es, dass sich Sav ungewollt in so manche Schwierigkeiten manövriert, auch teilweise wegen ihrem unwiderstehlichen Vampirblick.

Savannah hat mir als Hauptprotagonistin sehr gut gefallen und war mir auf Anhieb sympatisch. Sie versteht einfach nicht, warum ihr ehemals bester Freund Tristan, plötzlich nichts mehr mit ihr zu tun haben darf, obwohl die beiden doch eine gewisse Anziehung füreinander empfinden. Als dann auch endlich das Geheimnis um Savannahs eigentliches Wesen gelüftet ist, erfährt sie auch endlich den Grund für die Ablehnung ihre Freunde und weiß das sie sich Tristan nicht nähern darf, da sie für ihn eine große Gefahr darstellt. Das die beiden sich dann aber trotzdem langsam wieder näher kommen, macht das ganze nur noch interessanter. Es zeigt, dass Sav doch menschlich ist und man sich gegen Gefühle einfach nicht wehren kann.

Auch Tristan hat mir sehr gut gefallen. Anfangs wirkt er etwas geheimnisvoll und arrogant, schnell stellt sich aber raus, dass hinter dieser Fassade ein ganz netter Kerl steckt. Tristan hat es nie verkraftet, dass er plötzlich den Kontakt mit Sav abbrechen musste, wobei er nicht mal den Grund dafür erfahren hat. Nun scheinen die angestauten Gefühle endlich nach draußen zu wollen und er fängt an, sich mit Savannah heimlich zu treffen. Sehr gut gefallen hat mir an Tristan seine Behaarlichkeit wo er sich nicht von dem was er will abbringen lässt und bis zum Schluss dafür kämpft. Auch seine Beschützerseite hat mir sehr gut gefallen und bei der ein oder anderen Szene musste ich doch recht schmunzeln und dachte mir nur: "Na, wenn du wüsstest."

Auch die Nebencharaktere waren in meinen Augen tiefgründig und sympatisch. Besonders angetan hat es mir Savannahs beste Freundin Anna, die mehr zu wissen scheint als sie zugibt und Tristans Schwester Emily, die doch nicht so schlimm ist wie sie dargestellt wird und mich immer wieder überrascht hat.

Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht von Savannah, es gibt aber auch immer wieder einzelne Kapitel aus Tristans Sicht. Dies hat mir sehr gut gefallen, da man so beide besser kennen lernen konnte, die Handlungen nachvollziehbar waren und die beiden nicht zu blass wirkten. Der flotte und jugendliche Schreibstil macht dann den Rest und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich muss ehrlich gestehen das ich das Buch binnen eines Tages gelesen habe, da ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte und es mich so gefesselt hat.

Im großen und ganzen hat mir der Roman sehr gut gefallen, allerdings habe ich auch zwei kleine Kritikpunkte. Der erste wäre das Geheimnis um die Vampire. Großartig erfährt man nichts von ihnen und muss sich mit Bruchstückchen zufrieden geben. Hier hätte ich mir mehr Hintergrundinformationen gewünscht, besonders auch, warum sie Savannah als Gefahr ansehen. Und der zweite Kritikpunkt ist das Ende. Der ganze Roman war so schön und dann kommt so ein Ende. Ich frage mich, wie kommt man auf so ein komisches Ende, wobei dies sicherlich gehörig Stoff für die Fortsetzung geben wird und diese dadurch bestimmt sehr spannend wird.

Mein Fazit:

Herzblut - Gegen alle Regeln ist ein gelungener Auftakt einer Fantasy-Reihe die wirklich Lust auf die Fortsetzung macht. Die sympatischen Charaktere, die spannende und fesselnde Handlung und die vielen Geheimnisse haben mir wunderschöne Lesestunden bereitet. Ich vergebe 4 Sterne

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

81 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 12 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, zombies, endzeit, zombie

Lost Land - Der Aufbruch

Jonathan Maberry , Heinrich Koop , Franca Fritz , Dirk Steinhöfel
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger GmbH, 15.07.2013
ISBN 9783522201766
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Ein Jahr ist seid den Ereignissen in Gameland vergangen und Benny, Nix, Lilah warten darauf, endlich mit Tom aus Mountainside zu verschwinden. Doch ihre Reise läuft anders als geplant und ihnen werden einige Steine in den Weg gelegt. Als dann auch noch Chong, der sie begleitet, entführt und ins neue Gameland gebracht wird, steht für die anderen fest, dass es sie erst noch etwas zu erledigen haben, bevor sie Mountainside für immer verlassen.

Meine Meinung:

Mit großer Freude habe ich endlich die Fortsetzung von Lost Land erwartet, die ich auch sogleich verschlungen habe. Es ist mittlerweile ein Jahr seid den Ereignissen in Gameland vergangen und Tom, Benny, Nix und Lilah machen sich bereit Richtung Osten aufzubrechen, um den Jet, den sie im Leichenland gesehen haben, zu finden.

Die Charaktere aus "Der Aufbruch" sind zum größten Teil schon aus dem ersten Band bekannt, was sie aber keineswegs langweilig werden lässt, da man immer wieder neues an ihnen entdeckt und regelrecht bei deren Entwicklung dabei ist. Benny ist immer noch auf der Suche nach sich selbst, wächst aber zusehends über sich hinaus. Nix hat eine unbändige Wut in sich und will Mountainside einfach nur verlassen. Lilah, das verlorene Mädchen muss erstmal den Umgang mit anderen Menschen lernen, was doch zeitweise sehr schwierig für sie ist. Chong, der Junge der sehr schlau ist aber im Leichenland eindeutig nicht zurechtfinden und mich mehrmals mit seinen Handlungen und voreiligen Entscheidungen zum Kopfschütteln gebracht hat, dann aber doch noch ungeahntes Potenzial zeigt und mich zum Ende hin wirklich überrascht hat. Und zum Schluss Tom Imura. Der Kopfgeldjäger und Bruder von Benny ist mein absoluter Lieblingscharakter der es wirklich in sich hat.
Wer nicht mehr so genau im Bilde ist, was sich im letzten Band zugetragen hat, dem hilft die kurze Zusammenfassung am Anfang nochmal auf die Sprünge. Ersetzen tut diese den ersten Band allerdings nicht und ich rate jedem, diesen vorher zu lesen. Normalerweise neigen Fortsetzungen dazu, nicht an den ersten Band anknüpfen zu können, dies war hier aber nicht der Fall, denn es wurde zu keiner Zeit langweilig. Die Spannung ist wirklich von Anfang an zum Greifen nah, da immer wieder etwas neues und zeitweise auf unvorhergesehenes passiert, was die ganze Truppe doch arg zurückwirft. Den ersten Band fand ich echt klasse aber die Fortsetzung liebe ich einfach nur, denn sie bietet soviel mehr als sein Vorgänger: Spannung ohne Ende, ungeahnte Wendungen, wiedersehen mit alten Bekannten und jede Menge Zombies.

Durch den bildlichen und detaillierten Schreibstil konnte ich mir nicht nur das Leichenland, sondern auch die Zombies und die Kämpfe sehr gut vorstellen. Einerseits ist der Schreibstil sehr jugendlich, durch Tom mit seiner Erwachsenen Rolle bekommt dieser aber einen reiferen Charakter und macht es auch für ältere Leser ansprechend.
Was mir besonders bei dieser Fortsetzung aufgefallen ist, ist das Ende. Jetzt mal ernsthaft Herr Maberry: Musste das wirklich sein? Das Ende hat mich wirklich sprachlos zurückgelassen und ich muss ehrlich sagen, dass ich ein paar Tränen vergossen habe. Es ist also nichts für zartbesaitete, denn nicht alle kommen lebend aus Gameland heraus. Das allerdings gerade dieser Charakter sterben muss ist für mich unbegreiflich und ich kann mir gar nicht vorstellen wie ohne ihn die Geschichte weitergehen soll.

Mein Fazit:

Lost Land - Der Aufbruch ist eine gelungene Fortsetzung, die den ersten Band nochmal um weiten toppt. Die spannende und unvorhersehbare Handlung hat mich so gefesselt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und in einem Rutsch durchgelesen habe. Ich vergebe glatte 5 Sterne und bin schon gespannt auf die Fortsetzung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

211 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, wald, thriller, liberty bell, familie

Liberty Bell - Das Mädchen aus den Wäldern

Johanna Rosen
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.06.2013
ISBN 9783401068046
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.075)

7.113 Bibliotheken, 83 Leser, 13 Gruppen, 552 Rezensionen

träume, kerstin gier, silber, liebe, fantasy

Silber - Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.06.2013
ISBN 9783841421050
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

berlin, kanzleramt, intrigen, politik, politthriller

Kalte Macht

Jan Faber
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 15.07.2013
ISBN 9783442204212
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(740)

1.211 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 66 Rezensionen

liebe, erotik, crossfire, sylvia day, sex

Crossfire - Erfüllung

Sylvia Day , ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.07.2013
ISBN 9783453545601
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

171 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

erotik, oper, liebe, sex, muse

Gib mir deine Seele

Jeanine Krock
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 08.07.2013
ISBN 9783453528369
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

dystopie, virus, krankheit, junges mädchen, familie

Das Testament der Jessie Lamb

Jane Rogers , Norbert Stöbe
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 13.05.2013
ISBN 9783453314856
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Der Inhalt:

Es ist in der nahen Zukunft und die Menschheit wurde von einem Virus befallen. Jeder einzelne ist damit infiziert, allerdings tötet er nicht die Menschen, sondern er greift nur auf Frauen über die schwanger werden und tötet die Mutter samt ungeborenen Kind. Die Wissenschaftler arbeiten schon mit Hochdruck an einem Gegenmittel, aber es sind noch keine Erfolge zu verzeichnen. Die einzige Möglichkeit besteht in den sogenannten "schlafenden Schönen" die in ein künstliches Koma versetzt werden und somit das Kind austragen können. Allerdings sterben auch hier die Mütter nach der Geburt. Jessie möchte nicht ratlos zusehen wie die restliche Menschheit zugrunde geht und möchte eine "schlafende Schöne" werden. Aber nicht alle sind mit ihrer Entscheidung einverstanden.

Meine Meinung:

Das Szenario hat irgendwie etwas und ist wirklich vielversprechend. Leider fehlte es hier an der Umsetzung, denn mir fehlten eindeutig noch gewisse Hintergrundinformationen und viele Dinge blieben ungeklärt. Es ist zum einen nicht klar, woher das Virus kam, wer es entwickelt hat und warum und ob ein Heilmittel gefunden wurde. Dies hat mich doch schon etwas Unbefriedigt zurückgelassen.

Auch mit der Hauptprotagonistin Jessie hatte ich so meine Probleme und bin nicht wirklich mit ihr warm geworden. Für mich blieb sie das ganze Buch über ziemlich blass und ich konnte ihre Handlungen nicht wirklich nachvollziehen. Auch ihre Beweggründe für ihren Entschluss eine "schlafende Schöne" zu werden, waren mir nicht überzeugend genug. Da die Geschichte aus der Sicht von Jessie erzählt wird, bleibt es natürlich nicht aus, dass die anderen Charaktere ziemlich blass und gesichtslos wirken, obwohl ich mir bei dem ein oder anderen doch etwas mehr vorgestellt hätte. Am interessantesten fand ich noch Jessie's Vater, der alles daran setzt, seine Tochter von ihrem Entschluss abzubringen.

Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war ich schon sehr neugierig auf das Buch. Allerdings muss ich im nachhinein sagen, dass der Klappentext doch etwas irreführend ist, da der Erhalt der Menschheit nicht alleine von Jessie abhängt, sondern dafür jedes Mädchen bis 16 Jahre in Frage kommt. Hier war ich schon etwas enttäuscht, da ich wirklich dachte, dass der Erhalt der Menschheit alleine von einem Menschen, Jessie, abhängt. Wäre dies von vornherein richtig klar gestellt gewesen, wäre ich sicherlich nicht so enttäuscht gewesen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, aber mir fehlten irgendwie die Emotionen und die Geschichte plätscherte nur so dahin. Auch eine gewisse Spannung konnte während des Lesens nicht aufgebaut werden, da von vornherein doch schon klar war, wie das ganze nun endet, obwohl ich mir doch sehr ein anderes Ende gewünscht hätte. Erzählt wird das ganze in zwei Handlungssträngen. Einen in der Gegenwart und der andere aus der Vergangenheit, wo Jessie, in einer Art Tagebuch erzählt, wie es zu ihrem Entschluss gekommen ist. Für mich persönlich waren die Kapitel aus der Gegenwart interessanter, da dort wirklich etwas Spannung aufkam, da hier ihre Eltern gar nicht mit ihrer Entscheidung klar kommen und alles mögliche versuchen, um sie davon abzubringen.

Mein Fazit:

Das Testament der Jessie Lamb ist eine kurzweilige und etwas langatmige Geschichte mit einer Hauptprotagonistin mit der ich gar nicht warm werden konnte und einer Handlung die jede Menge offene Fragen zurück lässt. Ich vergebe trotzdem knappe 3 Sterne, da die Grundidee nicht schlecht ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(764)

1.544 Bibliotheken, 30 Leser, 8 Gruppen, 205 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, teri terry, gelöscht, zukunft

Gelöscht

Teri Terry , Marion Hertle
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.06.2013
ISBN 9783649611837
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht und ihre Erinnerungen sind für immer verloren, denn Kyla wurde geslated. Aber irgendetwas scheint bei ihr schief gelaufen zu sein, denn sie plagen immer wiederkehrende Alpträume, die einfach zu real sind als das sie sie sich nur ausgedacht haben könnte. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, macht sich Kyla auf die Suche nach der Wahrheit. Doch wem kann sie trauen?

Meine Meinung:

Gelöscht ist der Auftakt einer neuen dystopischen Trilogie die wirklich durch ein interessantes Cover besticht. Darauf zu sehen ein junges Mädchen mit grünen Augen. Das eher dunkel und düster gehaltene Cover verrät gleich, dass es sich hier um einen Jugendthriller handelt. Besonders auffällig dazu ist der weiße Balken vor dem Gesicht des Mädchens mit dem Aufdruck "Gelöscht". Dieser springt gleich ins Auge und das Cover wirkt dadurch sehr stimmig und ansprechend.

Ich habe selbst schon sehr viele Dystopien gelesen, aber die Idee mit den gelöschten Gedächtnissen ist neu und für mich sehr interessant. Jugendliche bis zu ihrem 16. Lebensjahr können dieser Operation, dem sogenannten Slating, unterzogen werden, damit sie ein neues Leben beginnen können. Vorwiegend werden Terroristen geslated, was natürlich die Frage erhärtet, was Kyla getan haben soll? Insgesamt finde ich die Idee der Geschichte sehr gut, ich hätte mir allerdings etwas mehr Antworten und Hintergrundinformationen erhofft. Da es sich hierbei aber um den ersten Teil einer dystopischen Trilogie handelt, habe ich noch die Hoffnung das ich in einem der anderen zwei Bände, meine Antworten bekomme.

Kyla war mir vom ersten Augenblick an sympatisch und ich fand es interessant wie sie sich in die neue Welt einzufügen versucht hat. Das viele Dinge nach dem Slating für sie das erste Mal sind, machen die einfachsten Dinge doch teilweise recht komisch. Langsam kommen auch immer mehr Erinnerungen zurück, wobei manche davon recht brutal sind und es werden immer mehr Fragen aufgeworfen. Wer war Kyla vor dem Slating, war sie womöglich eine Terroristin und warum ist ein Bild von ihr auf einer Seite für vermisste Kinder? Kyla wird immer neugieriger, was sich natürlich auch auf mich ausgewirkt hat und ich fand es schön zu sehen, wie sie vom verschüchterten kleinen Mädchen zu einer rebellischen jungen Frau wird, die verzweifelt nach der Wahrheit sucht. Unterstützt wird sie dabei von Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Antworten, doch ihre Suche nimmt eine traurige Wendung. Aber auch die anderen Charaktere, wie Amy, Jazz und Mac haben mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit ihnen.

Der jugendliche, flotte und mitreisende Schreibstil sorgen dafür, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Die Autorin hat es geschafft mich mit ihren vagen Andeutungen, regelrecht zu fesseln und ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Das Ende selbst ist typisch für Dystopien und endet genau an der Stelle, an der es gerade richtig spannend wird. Allerdings erhoffe ich mir nach diesem Schluss, einen tollen zweiten Teil.

Mein Fazit:

Gelöscht ist ein toller Auftakt einer neuen dystopischen Trilogie die durch das sehr fiese Ende neugierig auf den nächsten Band macht. Die Hauptprotagonistin Kyla hat mir sehr gut gefallen und ich fand es sehr interessant wie sie langsam ihrer Wahrheit immer näher kommt. Der flüssig und mitreißende Schreibstil haben mich nicht mehr losgelassen und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich vergebe volle 5 Sterne für diese tolle Dystopie.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

105 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

meerjungfrau, liebe, meer, ondra, fantasy

Meerestochter

Serena David , any.way , Hannah Krause
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.10.2011
ISBN 9783499256325
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

146 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

schwestern, thriller, london, krimi, selbstmord

Liebste Tess

Rosamund Lupton , Barbara Christ
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.2012
ISBN 9783423214018
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.248)

2.466 Bibliotheken, 52 Leser, 20 Gruppen, 289 Rezensionen

liebe, seelen, fantasy, zukunft, freundschaft

Seelen

Stephenie Meyer , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 864 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 14.08.2008
ISBN 9783551581907
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

108 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

anne rice, werwolf, fantasy, biss, werwölfe

Das Geschenk der Wölfe

Anne Rice , Edith Beleites ,
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.07.2013
ISBN 9783499238604
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Inhalt:

Der junge Journalist Reuben soll einen Artikel über das altes Nideck Herrenhaus schreiben, das abgelegen auf den Klippen der nordkalifornischen Küste thront, doch die Besichtigung endet blutig und Reuben wird von einem wilden Tier angegriffen. Seine Wunden heilen danach aber sehr schnell und Reuben verändert sich und wird zum Wolfsmann. Am Tag ist er der gut aussehende Jungreporter und nachts streift er als Wolfsmann durch die Stadt und rettet unschuldigen das Leben. Doch sehr bald wird er selbst zum gejagten, doch das eigentlich Böse lauert noch da Draußen.

Meine Meinung:

Eigentlich mag ich ja keine Werwolfromane, aber bei Anne Rice musste ich natürlich eine Ausnahme machen und ich muss sagen, dass ich von der Story doch positiv überrascht wurde.

Was mir hier besonders gut gefallen hat, ist, dass die Werwölfe in dieser Geschichte nicht blutrünstig hinter allem und jedem her sind, sondern es doch Unterschiede gibt. Hier ist es so, dass Reuben das Böse riechen kann und auch nur böse Menschen angreift und die Unschuldigen rettet. Was mir wiederum negativ aufgefallen ist, ist das Reuben seine Verwandlung einfach so hinnimmt und akzeptiert, ohne irgendwelche Fragen zu stellen. Auch das Laura, seine neue Freundin, einfach so mit Reubens Wolfsgestalt klar kommt und sogar mit ihm in dieser Form Sex hat, macht es etwas unglaubwürdig.

Reuben ist eigentlich ein interessanter Charakter. Er hat zwar Geld ohne Ende, lebt aber trotzdem bescheiden, was ihn sehr sympatisch macht. Allerdings hatte ich so meine Probleme mit seinem Liebesleben. Reuben ist in einer festen Beziehung, und verliebt sich Hals über Kopf erst in Merchant und kurz darauf in Laura. Das hat schon arg an seiner Glaubwürdigkeit gerüttelt und hatte schon die ganze Zeit damit gerechnet, dass demnächst die nächste große Liebe in seinem Leben auftaucht.
Auch sehr gut gefallen hat mir der bildliche und vor allem detaillierte Schreibstil von Anne Rice. Die Beschreibung rund um das Herrenhaus Nideck hat mir sehr gut gefallen und sie nahm zu keiner Zeit überhand oder wurde langweilig. Sehr positiv war auch, dass immer wieder kleine Details in die Story eingepflochtet worden sind und es somit immer wieder neues zu entdecken gab. Auch die Beschreibung rund um die Verwandlung von Reuben dem Journalist in den Wolfsmenschen, waren sehr detailliert und bildlich. Was mich allerdings etwas genervt hat, ist die Verwandlung immer wieder von neuem zu lesen, da es dann schon mit der Zeit langweilig wurde.

Das Buch liest sich trotz der 650 Seiten sehr zügig, was zum einen an dem flüssigen und lockeren Schreibstil und zum anderen an der spannenden Handlung liegt. Allerdings hat mich das Ende etwas enttäuscht, da es da hauptsächlich um theologischen Sichtweisen und religiösen Ansichten geht, was mir wiederum nicht sehr gefallen hat. Hier hätte ich mir für das Ende etwas mehr Aktion vorgestellt, da es mir so etwas langatmig war.

Mein Fazit:

Das Geschenk der Wölfe ist ein spannender und unterhaltsamer Werwolfroman, der zu keiner Zeit langweilig wird und mich bis zum Schluss gefesselt hat. Einzig einige Handlungen des Hauptprotagonisten Reuben und das etwas langatmige Ende hat meinen Lesegenuss etwas geschmälert. Ich vergebe 4 Sterne

  (0)
Tags:  
 
405 Ergebnisse