Leserpreis 2018

Julia2610s Bibliothek

170 Bücher, 159 Rezensionen

Zu Julia2610s Profil
Filtern nach
170 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

22 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"freundschaft":w=1,"yoga":w=1,"kaffee":w=1,"exotisch":w=1,"bali":w=1,"bunte hosen":w=1

Karma im Kaffee

Liz Sonntag
Flexibler Einband: 346 Seiten
Erschienen bei Edition Lux, 27.03.2018
ISBN 9783981959802
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Verarsch mich nicht

Gabriel Palacios
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.10.2018
ISBN 9783548746685
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch „Verarsch mich nicht“ ist ein Ratgeber des Paartherapeuten Gabriel Palaciosum, um Lügner zu enttarnen. Der Autor führt durch unterschiedliche Kapitel bezüglich Körpersprache, Sprache etc. Sehr viel Theorie und ein paar Praxisbeispiele aus seiner Therapeutentätigkeit beschreiben das Thema. Für mich liest es sich an vielen Stellen wie eine Abschlussarbeit des Studiums, welche für das Buch mit ein paar Praxisbeispielen gefüllt wurde. Es war stellenweise sehr interessant, aber größtenteils doch zu langweilig. Ich habe es an vielen Stellen wirklich nur weggelesen. Der Schreibstil lässt sich jedoch positiv hervorheben. Der Autor schreibt einfach ohne viele Fachausdrücke zu verwenden, sodass auch Laien verstehen, worum es geht. Der Selbsttest am Ende des Buches finde ich interessant. Darüber hinaus glaube ich nicht, dass mir das Buch nun dabei hilft Lügner besser zu enttarnen. Dafür fehlt mir der Praxisbezug. Insgesamt behandelt das Buch ein sehr interessantes Thema. Der Autor konnte mich jedoch leider nicht wirklich abholen. Deshalb gibt es drei Sterne von mir.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

41 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"liebe":w=6,"farben":w=4,"chiemsee":w=3,"sehnsucht":w=2,"fraueninsel":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"angst":w=1,"liebesroman":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"gefühle":w=1,"heirat":w=1,"hotel":w=1,"bayern":w=1,"emotionen":w=1

Dunkelgelb

Eva Altjohann
Flexibler Einband: 285 Seiten
Erschienen bei Bühel Verlag, 01.10.2018
ISBN 9783981728835
Genre: Romane

Rezension:

Benedikt und Sophia lernen sich kennen und es folgt zugleich der erste Heiratsantrag. Bei jedem weiteren Treffen fragt Benedikt Sophia, ob sie ihn heiraten will. Sie sagt aber nie ja. Sophia heiratet einen anderen Mann, bekommt Kinder und auch Benedikt heiratet und bekommt Kinder. Doch Sophia geht ihm nie aus dem Kopf... Dieses Buch lässt oft Farben sprechen. Benedikt sieht bei Sophia stets ein dunkles Gelb. Im Wechsel wird aus Benedikts und aus Sophias Sicht geschrieben. Von Beginn an findet man schnell in das Buch und es liest sich sehr flüssig. Der Schreibstil ist wunderbar, sehr detailliert und sehr gefühlvoll. Ich finde es eine gute Idee den männlichen Part sehr emotional darzustellen, was sonst eher selten der Fall ist. Die Protagonisten empfand ich als sehr sympathisch. Die Herangehensweise mit den Farben eine tolle Idee. Die Geschichte ist schön zu lesen. Einen Stern ziehe ich leider ab, da es für mich zu vorhersehbar war und mir das gewisse Etwas, ein Höhepunkt, etwas Unvorhersehbares fehlt.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

300 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 152 Rezensionen

"halloween":w=15,"thriller":w=14,"freunde":w=6,"jonas winner":w=6,"mord":w=5,"krimi":w=4,"horror":w=4,"party":w=4,"die party":w=4,"freundschaft":w=2,"spannung":w=2,"vergangenheit":w=2,"geheimnis":w=2,"killer":w=2,"feier":w=2

Die Party

Jonas Winner
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453439184
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Brandon lädt zehn Jugendfreunde zu einer Halloweenparty zu sich nach Hause ein. Vor genau 30 Jahren fand auch eine Party in dem Anwesen statt. Brandon inszeniert eine imposante Begrüßung, die für ihn tödlich endet. War es ein Unfall oder Mord? Die schlimmsten Stunden beginnen nun für die anderen zehn Gäste. Jonas Winner ist hier ein wahnsinnig guter Thriller gelungen. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, sondern musste immer weiterlesen. Es ist sehr gut und flüssig geschrieben und durch detaillierte Beschreibungen auch sehr bildlich. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Im Laufe des Buches erfährt man durch Perspektivwechsel immer mehr über die zehn Gäste und auch über Brandon. Dabei bin ich zu keiner Zeit durcheinander gekommen. Es fällt leicht die Charaktere zu unterscheiden. Das einzige was mich ein wenig gestört hat, waren die ständigen gegenseitigen Beschuldigungen. Das gehört natürlich dazu, aber hätte an einigen Stellen auch gekürzt werden können. Zu einem guten Thriller gehört für mich auch immer, dass man nicht sofort weiß wer der Täter ist. Das ist in diesem Buch absolut gegeben. Bis zur Auflösung kann man als Leser nicht wissen wer der Täter ist, da der Autor immer wieder für Verwirrung sorgt. Mich hat das Buch wirklich komplett überzeugt. Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"humor":w=3,"roman":w=1,"familie":w=1,"kinder":w=1,"eifersucht":w=1,"eltern":w=1,"sprüche":w=1,"familienleben":w=1,"beziehungsprobleme":w=1,"kleinkind":w=1,"kinderbetreuung":w=1,"schlafrituale":w=1,"waldkindergarten":w=1,"ökoeltern":w=1,"stillcafé":w=1

Fuck the Reiswaffel

Barbara Ruscher
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 05.10.2018
ISBN 9783746634401
Genre: Humor

Rezension:

Mia ist ein Jahr alt und berichtet aus ihrer Sicht über ihr Leben und das Leben ihrer Eltern und später auch ihres kleines Bruders. Der Fokus liegt bei der arbeitenden Frau und dem Hausmann und Papa. Die Idee des Buches finde ich toll und klingt auch lustig, aber die Umsetzung hat mir nicht so gut gefallen. Es ist mir einfach zu übertrieben und überzogen. Das Buch wurde von einer Kabarettistin geschrieben. Wenn sie es auf der Bühne vorstellen würde, würde sie die Lacher sicherlich auf ihrer Seite haben, aber wenn man einfach liest, dann gehen die Pointen ein wenig verloren. Zudem werden sehr viele Klischees behandelt, hätte mir gewünscht, dass auch andere Witze oder andere Situationen gezeigt werden. Der Schreibstil ist sehr gelungen, sehr flüssig. Man liest immer gerne weiter. Anfangs finde ich auch noch sehr lustig und schmunzel viel, aber dann wiederholt sich vieles und es werden nur Klischees behandelt, was ich auf Dauer anstrengend finde. Das Buch hat meine Erwartungen leider nicht erfüllt. Ich habe durch das tolle Cover und den Klappentext auf ein schönes unterhaltsames Buch gehofft, dass es in einigen Punkten auch ist, aber leider nicht durchgehend.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

174 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

"psychothriller":w=6,"moor":w=5,"unfall":w=4,"thriller":w=3,"suizid":w=3,"dartmoor":w=3,"familie":w=2,"england":w=2,"vergangenheit":w=2,"selbstmord":w=2,"täuschung":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"geheimnis":w=1,"suche":w=1

Mädchen aus dem Moor

S. K. Tremayne , Susanne Wallbaum
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.09.2018
ISBN 9783426522486
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In dem Buch geht es darum herauszufinden warum Kath Selbstmord begehen wollte oder wollte sie das gar nicht?! Denn Kath kann sich an nichts erinnern. Sie lebt mit ihrem Mann Adam und ihrer Tochter Lyla in einem abgeschiedenen Haus im Moor. Der Autor beschreibt das Moor grandios. Die düstere unheimliche Stimmung eines Moores kommt wahnsinnig gut herüber. Als Leser kann man sich sehr gut in die Umgebung hineinfinden. An einigen Stellen verliert er sich zwar in den Beschreibungen, was mich aber nicht weiter gestört hat. Die Charaktere sind alle sehr undurchschaubar. Es wirkt als hätten alle ein Geheimnis oder als würden sie mehr über Kath Unfall wissen. Besonders ihr Mann Adam wirkt sehr geheimnisvoll und auch ihre Tochter Lyla scheint etwas zu verbergen. Das Buch ist ein wahrer Pageturner. Nach jedem Kapitel stellt man sich als Leser mehr Fragen, da alles so undurchschaubar ist. Auch wenn das Buch zwischendurch einige Längen hat und das Ende mir zu schnell herbeigeführt wurde, ist das Buch wirklich sehr spannend und es hat mir sehr gut gefallen. Lediglich der Schreibstil hat mich nicht überzeugt. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, indem so viele unnötige Kommas gesetzt worden. Dadurch entstanden teilweise endlos lange Sätze. Dadurch war der Lesefluss ein wenig gestört, aber irgendwann hat man sich beim Lesen damit angefreundet.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

53 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

"schottland":w=3,"mode":w=3,"tweed":w=3,"england":w=2,"psychologie":w=2,"alleinerziehende mutter":w=2,"stoffe":w=2,"barra":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"schicksal":w=1,"frauenroman":w=1,"nachkriegszeit":w=1,"emotional":w=1,"gefühlvoll":w=1

Der Stoff, aus dem Träume sind

Jana Stieler
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.08.2018
ISBN 9783956498008
Genre: Liebesromane

Rezension:

Claire und Vivian treffen in einem Modegeschäft, in dem Vivian arbeitet aufeinander. Unterschiedlicher könnten die Frauen nicht sein. Claire ist eine älter Dame, die früher Modedesignerin war. Vivian ist eine alleinerziehende Mutter, die sich durch mehrere Jobs durchs Leben schlägt. Die beiden Frauen nähern sich an und öffnen sich gegenseitig. Sehr spannend und interessant ist der Erzählstrang von Claire. Sie berichtet von ihrer Kindheit und Jugend , sie hatte es nicht immer einfach. Diese Erzählungen konnten mich fesseln. Der Rest des Buches leider nicht. Auch Vivian kann mich gar nicht überzeugen. Insgesamt finde ich beide Protagonisten schwierig zu greifen und auch nicht wirklich sympathisch. Ich bin gar nicht richtig im Buch angekommen. Der Anfang war sehr zäh, der Mittelteil durch die Rückblenden von Claire interessant und das Ende auch nicht wirklich zufriedenstellend. Ich weiß nicht so recht, was die Autorin mir mit der Geschichte sagen möchte. Mir fehlt ein roter Faden. Der Schreibstil ist sehr gut. Insgesamt würde ich dem Buch 2,5 Sterne geben. Durch Claires Geschichte runde ich auf drei Sterne auf.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

23 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"erziehung":w=4,"kinder":w=3,"ratgeber":w=3,"eltern":w=2,"weisheit":w=1,"pädagogik":w=1,"denken":w=1,"miteinander":w=1,"würde":w=1,"fühlen":w=1,"perspektivwechsel":w=1,"klett cotta verlag":w=1,"kindersicht":w=1,"mitteilen":w=1,"ratgeber kindererziehung":w=1

Die Weisheit der Kinder

Udo Baer
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 21.07.2018
ISBN 9783608861228
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch „Die Weisheit der Kinder“ beinhaltet viele kurze Kapitel, die anhand vieler Beispiele zeigen warum Kinder wie reagieren. Der Schreibstil ist gut und durch die kurzen Kapitel liest man immer weiter. Es ist kein Buch, das ganz tief in die Materie einsteigt, sondern eher an der Oberfläche Themen behandelt. Als Leser und als Mutter wird einem vieles bewusster gemacht. Die Reaktionen von Kindern, positiv sowie negativ, haben immer einen Grund bzw. Auslöser. Man sollte immer das Verhalten seiner Kinder hinterfragen. Das Buch ist eher als Ratgeber für Eltern geeignet, es ist keine Fachliteratur für Erzieher o.ä. Dafür bleibt das Buch an vielen Stellen zu oberflächlich und dafür fehlt auch ein wenig Theorie. Aber für den privaten Gebrauch ist dieser Ratgeber sehr zu empfehlen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

438 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

"liebe":w=7,"england":w=7,"geheimnis":w=7,"liebesbrief":w=4,"spannung":w=3,"vergangenheit":w=3,"verlust":w=3,"verbotene liebe":w=3,"roman":w=2,"london":w=2,"irland":w=2,"briefe":w=2,"journalismus":w=2,"berühmt":w=2,"lucinda riley":w=2

Der verbotene Liebesbrief

Lucinda Riley , Ursula Wulfekamp
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.09.2017
ISBN 9783442484065
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

104 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 50 Rezensionen

"liebe":w=9,"familie":w=3,"london":w=3,"schwangerschaft":w=3,"schwanger":w=3,"freundschaft":w=2,"humor":w=2,"trennung":w=2,"verrückt":w=2,"humo":w=2,"kinder":w=1,"vertrauen":w=1,"lustig":w=1,"witzig":w=1,"neuanfang":w=1

Und jetzt auch noch Liebe

Catherine Bennetto , Teja Schwaner , Iris Hansen
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 18.08.2017
ISBN 9783746633435
Genre: Liebesromane

Rezension:

In dem Buch „Und jetzt auch noch Liebe“ geht es um die Protagonistin Emma, die ungewollt von ihrem dann mittlerweile Ex-Freund Ned schwanger wird. Emma durchlebt während ihrer Schwangerschaft einige spannende Situationen und lernt dann auch noch Männer kennen, von denen einer der richtige sein könnte. 

Neben Emma gibt es zahlreiche weitere Charaktere in dem Buch. Neben Freundinnen, Familie, Ex-Freunde gibt es auch potenzielle neue Freunde. Mir waren es zu viele Personen, es hätten auch mindestens eine Handvoll weniger sein können. Dennoch kam man beim Lesen bei den ganzen Charakteren nicht durcheinander. 

Das liegt sicherlich auch an dem sehr lockeren und leichten Sprachstil. Es ist vieles umgangssprachlich, mit viel Witz und insgesamt sehr kurzweilig. Das hat mir wirklich gut gefallen und dem Buch sehr gut getan. Es passte aber auch zu der teilweise ziemlich chaotischen Protagonistin und der Story. 

Die Idee der Story fand ich ganz gut. Ich lese gerne mal zwischendurch lustige Bücher, die man einfach an einem Stück gut weglesen kann ohne groß überlegen zu müssen, ohne es negativ zu meinen. Dieses ist auch hier der Fall. Durch die Kurzweiligkeit kommt man sehr gut durch das Buch. Leider ist der Mittelteil durch überflüssige Erzählstränge sehr in die Länge gezogen, was mir überhaupt nicht gefällt. Nur um ein Buch auf eine gewisse Seitenzahl zu bringen, muss man nicht künstlich etwas erzeugen, was nicht da ist und was den Leser eher abschweifen lässt. Der Anfang und das Ende des Buches gefallen mir jedoch sehr gut. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"familie":w=4,"geheimnisse":w=2,"familienroman":w=2,"andalusien":w=2,"tod":w=1,"vergangenheit":w=1,"trauer":w=1,"träume":w=1,"geschwister":w=1,"gegenwartsliteratur":w=1,"spanien":w=1,"familiensaga":w=1,"abschied":w=1,"begräbnis":w=1,"blake":w=1

Ein Haus voller Träume

Fanny Blake , Katharina Förs , Sonja Schuhmacher
Flexibler Einband: 475 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 10.07.2017
ISBN 9783458362845
Genre: Romane

Rezension:

Lucy und ihre Geschwister Jo und Tom müssen nach dem Tod ihre Mutter Abschied vom „Haus der Träume“ nehmen. Die Geschwister könnten unterschiedlicher nicht sein und verbringen zusammen ein paar Tage im Haus ihrer Kindheit. 

Das Buch hat für mich einen angenehmen, aber auch ziemlich ausschmückenden Schreibstil. Man kommt gut hinein in die Geschichte, jedoch habe ich beim Lesen gemerkt, dass ich gedanklich oft nicht beim Buch war. Das ist leider schade, da mich dann die Story nicht wirklich packt und mitreißt. Das war hier leider auch der Fall. Anfangs dachte ich, dass die Autorin alles ausführlich beschreibt, damit man gut in das Buch hineinkommt und sich alles bildhaft vorstellen kann. Doch diese Detailliertheit hat sich durch das ganze Buch gezogen, was mich sehr gestört hat. Mir fehlen Highlights. Aber es tauchen immer mehr Personen auf und dadurch noch mehr Geschichten, was mir wirklich zu viel ist und was mich stört. Zudem bin ich auch des Öfteren bei den ganzen Charakteren durcheinander gekommen. 

Ich bin eigentlich ein Leser, der jedes noch so schlechte Buch vom Anfang bis zum Ende liest, hier ist es mir jedoch sehr schwer gefallen. Ich habe mich wirklich durchgequält und hatte überhaupt keine Freude an dem Buch. Vom Klappentext und vom Cover her habe ich mir etwas ganz anderes, etwas spannendes erwartet und nicht etwas so langweiliges und unnötig in die Länge gezogenes. Es hat zum Ende hin nochmal gute Seiten und interessante Wendungen, da hier auch vieles aufgeklärt wird. Aber auch das lässt die Grundstimmung der ersten Hälfte nicht vergessen. 

Insgesamt ist es für mich ein Buch mit vielen Geschichten, die eigentlich alle irgendwie zusammengehören, da es eine Familie ist, die mich aber überhaupt nicht packen konnte – wirklich sehr schade!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

253 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 133 Rezensionen

"hamburg":w=19,"sturmflut":w=13,"liebe":w=10,"usa":w=6,"schlaganfall":w=5,"roman":w=4,"flut":w=4,"familie":w=3,"vergangenheit":w=3,"koma":w=3,"vormundschaft":w=3,"alexa":w=3,"corina bomann":w=3,"cornelia":w=3,"tod":w=2

Sturmherz

Corina Bomann
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288390
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cornelia Petri, die Mutter von Alexa liegt im Koma. Seit vielen Jahren hatten die beiden keinen Kontakt mehr zueinander und nun muss Alexa ihre Vormundschaft übernehmen. Dabei entdeckt sie eine Vergangenheit ihrer Mutter, die sie gar nicht kannte.
Ich habe schon so viele Bücher von Corinna Bomann gelesen, und nie wird eines langweilig. Ich finde insbesondere auch dieses Buch einfach großartig.

Bomann schafft es mich sofort zu fesseln. Ich kann das Buch dann gar nicht mehr aus der Hand legen. Der stetige Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit ist toll. Auch wenn man an einigen Stellen das Gefühl hat zu wissen wie es weitergeht, wird man an anderen Stellen auch wieder überrascht.

Der Schreibstil ist absolut einfach und flüssig. Gerade das macht tolle Bücher für mich auch aus. Es muss nicht die komplizierteste deutsche Sprache sein mit Endlossätzen, sondern so wie Bomann es macht, ist es für mich rundum gelungen.

Auch wenn einige Charaktere an der Geschichte beteiligt sind, hat man als Leser zu keinem Zeitpunkt das Gefühl durcheinander zu kommen.

Die Geschichte mit der Sturmflut finde ich toll. Das eine solche Naturgewalt das Leben zweier Menschen so auf dem Takt bringen kann, ist unfassbar.

Ich kann einfach nur sagen, dass ich von vorne bis hinten begeistert war von diesem Buch und mich jetzt schon auf die nächste Geschichte von Corinna Bomann freue. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"liebe":w=4,"ehe":w=4,"vertrauen":w=2,"trennung":w=2,"münchen":w=2,"luisa valentin":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"deutschland":w=1,"sex":w=1,"erotik":w=1,"freunde":w=1,"liebesroman":w=1,"romantik":w=1,"trauer":w=1

Jeder neue Tag mit dir

Luisa Valentin
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734104251
Genre: Liebesromane

Rezension:

Seit dreizehn Jahren sind Markus und Kathrin nun schon verheiratet. Doch in der Ehe scheint es nicht mehr gut zu laufen. Als Kameramann Markus früher von Dreharbeiten nach Hause kommt, um seine Frau zum Geburtstag zu überraschen, erwischt er sie jedoch mit einem anderen und verhindert dadurch, dass Kathrin ihn betrügt.
Nun geht es darum herauszufinden, ob man noch zueinander gehört, oder nicht. Da fällt ihnen eine Kiste voller Geschenke in die Hände, die sie zu ihrer Hochzeit erhalten haben und eigentich erst nach fünfzehn gemeinsamen Ehejahren öffnen dürfen. Doch sie machen sich daran die Geschenke zu öffnen und durchleben noch einmal viele gemeinsame Erinnerungen zusammen.

Mir gefällt die Geschichte sehr. Die Idee mit dem Koffer voller Geschenke zur Hochzeit finde ich großartig. Das ist wirklich mal was anderes. Nichtsdestotrotz kann der Alltag einer Beziehung einen Strich durch die Rechnung machen und man ist total festgefahren, ändert nichts an sich und lebt sich ein wenig auseinander. Da kommt eine gemeinsame Reise in die gemeinsame Vergangenheit natürlich gerade noch rechtzeitig.

Kathrin und Markus sind zwei tolle Protagonisten, die man im Laufe des Buches immer besser kennenlernt. Durch den Wechsel von Vergangenheit und Gegenwart ist man sehr gefesselt von der Geschichte. Dieser Wechsel macht das Lesen auch sehr angenehm. Dazu kommt noch der überaus frische, freche, flüssige Schreibstil, der mir total gut gefallen hat. Deshalb war ich mit dem Buch auch total auf einer Wellenlänge.

An vielen Stellen ist das Buch emotional. Ob lustig oder traurig, man fühlt als Leser irgendwie immer mit und fiebert auch ein wenig mit.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite gerne gelesen und vergebe ganz klar 5 Sterne für diese tolle Geschichte. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

157 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

"judenverfolgung":w=5,"england":w=4,"frankfurt":w=4,"krieg":w=3,"juden":w=3,"kindertransporte":w=3,"zweiter weltkrieg":w=2,"2. weltkrieg":w=2,"drittes reich":w=2,"oper":w=2,"jüdin":w=2,"kinderverschickung":w=2,"freundschaft":w=1,"geschichte":w=1,"historischer roman":w=1

Solange die Hoffnung uns gehört

Linda Winterberg
Flexibler Einband: 471 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 14.06.2017
ISBN 9783746632896
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch „Solange die Hoffnung uns gehört“ spielt im zweiten Weltkrieg und handelt von der jüdischen Sängerin Anni und ihrer Tochter Ruth. Als die Angst vor dem NS-Regime immer größer wird, versucht Anni alles daran zu setzen mit ihrer Tochter auszureisen, doch es gelingt ihr nicht. Also trifft sie die wohl schwerste Entscheidung einer Mutter, indem sie ihre kleine Ruth durch einen Kindertransport nach England schickt, in der Hoffnung, dass es ihr dort besser geht und dass sie bald hinterherreisen kann. Doch dann bricht der Krieg aus und alles kommt ganz anders. 

Dieses Buch und das Schicksal von Anni und ihrer Tochter haben mich sehr berührt. Die Autorin schafft es durch ihren tollen flüssigen Schreibstil den Leser gefangen zu halten und emotional an vielen Stellen zu berühren. Das hat mir wahnsinnig gut gefallen. 

Darüber hinaus finde ich die beiden Protagonisten sehr sympathisch. Man erlebt ein Hoch und Tief der Gefühle, beide werden älter und erleben teilweise schreckliche Momente im Krieg, und teilweise schöne persönliche Momente. In Briefen schreiben sie sich wie es ihnen geht und was sie in ihrem Leben machen. Aus beiden Sichten wird sehr gefühlvoll beschrieben.


Daneben gibt es noch einige weitere Personen, die das Buch zu einem absoluten Vergnügen machen – allen voran Georgina – ein Mann, der sich als Frau fühlt und kleidet und ein ganz toller Mensch ist. 

Das Buch hat sehr lange nachgewirkt bei mir, da es mich emotional total gepackt hat. In der Schule lernt man ja nur etwas zu geschichtlichen Hintergründen, hier geht es jedoch um persönliche Schicksale, die unfassbar grausam sind. Von der ersten bis zur letzten Seite hat mich das Buch überzeugt und mitgerissen. Ich vergebe natürlich die volle Punktzahl. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

156 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

"thriller":w=11,"schweden":w=9,"band 2":w=3,"texas":w=3,"kristina ohlsson":w=3,"bruderlüge":w=3,"krimi":w=2,"familie":w=2,"mord":w=2,"spannung":w=2,"bruder":w=2,"stockholm":w=2,"limes verlag":w=2,"schwesterherz":w=2,"martin benner":w=2

Bruderlüge

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Limes, 13.06.2017
ISBN 9783809026679
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem ich Schwesterherz gelesen habe, habe ich gleich mit Bruderlüge weitergemacht. Die beiden Bücher gehören zusammen. Nachdem ich in Schwesterherz von dem Ende sehr enttäuscht war, habe ich nun auf ein schlüssiges Ende in Bruderlüge gehofft. Doch dazu später mehr. 

Martin Benner hat nun den Auftrag den verschwundenen Sohn Mio von Sara zu finden. Darüber hinaus werden ihm zwei Morde angehängt. Es gilt nun herauszufinden wer ihm das aus welchen Gründen antut und diese Gründe werden sich in Benners Vergangenheit finden. 

Von der Art des Erzählens und vom Schreibstil her ändert sich zu Schwesterherz nicht viel. Es ist weiterhin sehr flüssig und fesselnd mit vielen Überraschungen und Wendungen geschrieben.
Benner muss wirklich einige Hebel in Bewegung setzen um seinem Ziel näherzukommen. Dabei werden ihm immer wieder Steine in den Weg gelegt. 

Nachdem ich von dem Ende des ersten Bandes bereits enttäuscht war, muss ich sagen, dass ich dieses Ende an den Haaren herbeigezogen fand. Und um dann ehrlich zu sein eigentlich die ganze Geschichte. Es hat mich überhaupt nicht mehr überzeugt. 

Ich fand die Geschichte super interessant und es war auch toll geschrieben und als Leser war man auch des Öfteren verwirrt und hat sich viele Fragen gestellt, aber den Grundgedanken diese Story zu verfassen, habe ich nicht begriffen. Ohne näher darauf einzugehen, weil ich nicht spoilern möchte, macht es für mich keinen Sinn, dass der Täter so vorgegangen ist wie er es gemacht hat – völlig abstrus und komplett überkonstruiert. 

Hätte ich mir beide Bücher gekauft, wäre ich sehr enttäuscht gewesen, dafür so viel Geld ausgegeben zu haben. 

Ich vergebe 2,5 Sterne und runde auch hier großzügig auf, weil die Story an sich interessant ist mit all ihren Wirrungen, aber das Ende und der Grund für die Story gefällt mir persönlich gar nicht. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

215 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

"thriller":w=13,"schweden":w=12,"texas":w=6,"kristina ohlsson":w=5,"krimi":w=4,"usa":w=4,"schwesterherz":w=4,"anwalt":w=3,"skandinavien":w=3,"stockholm":w=3,"ohlsson":w=2,"martin benner":w=2,"mord":w=1,"spannung":w=1,"rezension":w=1

Schwesterherz

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Limes, 10.04.2017
ISBN 9783809026631
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In Schwestermord geht es um Sara Texas, die fünf Menschen ermordet haben soll und sich vor der Verfahrenseröffnung das Leben nahm. Ihr Bruder Bobby glaubt an ihre Unschuld und beauftragt den Staatsanwalt Martin Benner mit dem Fall. Dieser will erst nichts davon wissen, da Sara ja bereits tot ist, doch nachdem er erste Nachforschungen angestellt hat, wächst sein Interesse an dem Fall und es kommen immer mehr Ungereimtheiten ans Tageslicht…

Das Buch ist gut geschrieben. Die Autorin schafft es mit ihrem detaillierten, aber nicht zu ausschmückenden Schreibstil die Leser an das Buch zu fesseln. Nach jedem Kapitel stellt man sich weitere Fragen und will wissen wie es weitergeht und dann kommen immer mehr überraschende Wendungen zum Vorschein, dass man wirklich stets gezwungen ist weiterzulesen. So soll es ja auch sein. 

Der Protagonist Martin Benner, aus dessen Sicht die Story erzählt wird, ist ein erfolgreicher Anwalt und kümmert sich hinreißend um seine Nichte Belle, die ihre Eltern auf tragische Weise verloren hat. Ansonsten wird man nicht so richtig schlau aus ihm. Er führt seit Jahren eine Affäre zu seiner Partnerin Lucy, die er aber nicht sonderlich gut behandelt. Auf mich wirkt er nicht wirklich sympathisch. 

Für mich ist das Ende eines Buches immer sehr wichtig. Ich hatte das Glück hier an einer Tandem-Leserunde teilnehmen zu können, sodass ich gleich mit dem nächsten Band starten konnte. Hätte ich nur Schwesterherz gekauft, wäre ich richtig enttäuscht. Denn das Buch endet mit einem Cliffhanger und man ist gezwungen auch das zweite Buch zu lesen, wenn man wissen will, wie die Geschichte ausgeht. Das hat mir wirklich überhaupt nicht gefallen. Man hätte einige Stellen abkürzen können und aus beiden Büchern ein Buch machen können. Das hätte mir besser gefallen. 

Eigentlich würde ich gerne 3,5 Sterne vergeben, da das hier aber nicht geht, runde ich großzügig auf 4 Sterne auf. Denn es ist ein gut gemachter Thriller, der den Leser fesselt, dessen Ende aber überhaupt nicht zufriedenstellend ist. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"krimi":w=3,"mord":w=2,"mörder":w=2,"winter":w=2,"kiel":w=2,"nord-ostsee-kanal":w=2,"serie":w=1,"meer":w=1,"leiche":w=1,"fortsetzung":w=1,"band 3":w=1,"nordsee":w=1,"ermittler":w=1,"kindesmissbrauch":w=1,"teil 3":w=1

Wassersarg

Angelika Svensson
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426518991
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im Krimiroman „Wassersarg“ mit am Nord-Ostsee-Kanal die Leiche eines Mannes gefunden. Kommissarin Lisa Sanders und Staatsanwalt Thomas von Fehrbach, die man schon aus zwei vorherigen Romanen von Angelika Svensson kennt, sollen sich um den Fall kümmern. Sie finden heraus, dass der Tote Carsten Hunold ist, der vor 17 Jahren zwei Jungen missbraucht und ermordet hat. Nun gilt es den Mörder von Hunold zu finden. 

Wer die ersten beiden Romane kennt, kann sich ein wenig schneller mit den Ermittlern zurechtfinden. Aber das Buch kann auch unabhängig von den anderen Romanen gelesen werden. 

Ich mag den Schreibstil von Svensson sehr. Er ist so leicht verständlich, detailreich und fesselnd. Da ich in Schleswig-Holstein lebe, lese ich gerne Romane mit Orten, die ich auch kenne. 

Anfangs hatte ich Probleme mit den ganzen teilnehmenden Personen. Ich bin da wirklich ein wenig durcheinander gekommen und habe ein wenig Zeit benötigt, um zu wissen wer wer ist. Das ist aber oftmals so, dass in Krimis so viele Personen teilnehmen. Man will den Leser ja verwirren und viele mögliche Täter präsentieren. 

Ich mag die Ermittler. Es geht nicht nur um die reine Polizeiarbeit, sondern auch um die Gefühle und das Privatleben der Ermittler. Das lockert die Geschichte auf und macht die Ermittler menschlicher und man kann eher eine „Beziehung“ zu ihnen aufbauen während des Lesens. 

Insgesamt gelingt es der Autorin des Leser zu fesseln, von Anfang bis zum Ende. Ich hatte relativ schnell eine Idee wer der Täter sein könnte und so war es dann auch. Aber das Lesen hat dennoch viel Spaß gemacht und es gab immer wieder überraschende Wendungen. 

Ich kann das Buch vollends empfehlen und freue mich schon auf den nächsten Krimi. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

178 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

"liebe":w=4,"liebesgeschichte":w=4,"new age":w=3,"manche tage muss man einfach zuckern":w=3,"tamara mataya":w=3,"roman":w=2,"rezension":w=2,"verlieben":w=2,"internet":w=2,"zucker":w=2,"tamaramataya":w=2,"freundschaft":w=1,"vergangenheit":w=1,"leben":w=1,"liebesroman":w=1

Manche Tage muss man einfach zuckern

Tamara Mataya , Evelin Sudakowa-Blasberg
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453421691
Genre: Liebesromane

Rezension:

Bereits das Cover von „Manche Tage muss man einfach zuckern“ hat mich total angesprochen. Es ist total schick.
In dem Buch geht es um Dauersingle Sarah. In Ney York gibt es eine Internetplattform namens Missed Connection, in der Menschen ihren Traumpartner bereits gesehen haben und diesen hier suchen oder etwas darüber schreiben. Doch es soll einfach nicht klappen und so fängt sie eine Affäre mit dem Bruder ihres Mitbewohners an. Darüber hinaus hat sie einen neuen Job angefangen, in dem es nicht so einfach ist klarzukommen, aber da gibt es einen hübschen Kollegen. Und dann liest sie auch noch auf „Missed Connection“ einen Beitrag, mit dem nur sie gemeint sein kann. 

Ich habe dieses Buch total gerne gelesen. Es hat super viel Spaß gemacht. Es ist eine Story für tolles Sommerwetter, bei dem man sehr gut unterhalten wird ohne groß nachdenken zu müssen. Der Schreibstil ist absolut locker und leicht mit ein wenig Humor. 

Sarah ist eine tolle Protagonistin, die irgendwie eine typische Frau ist mit viel Charme, Witz, ein wenig zickig und anstrengend, aber auch total liebenswürdig. Auch die anderen Charaktere sind sehr speziell, aber auch authentisch. Ich finde es auch gut, dass es nicht nur um die Internetbekanntschaft geht, sondern auch um Freundschaft und Sarahs Frust und Lust auf der Arbeit. So ist es ein wenig abwechslungsreicher. 

Auch wenn man als Leser in der Mitte des Buches eine Ahnung hat worauf es hinauslaufen wird, bringt es einfach Spaß zu lesen und man fiebert quasi richtig mit Sarah mit. 

Ich bin wirklich sehr begeistert von dieser kurzweiligen Geschichte. Sie hat mir von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut gefallen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bettina reiter

Sieben Tage bis zur Hochzeit

Bettina Reiter
Flexibler Einband: 364 Seiten
Erschienen bei epubli, 12.04.2017
ISBN 9783742702371
Genre: Romane

Rezension:

In dem Buch „Sieben Tage bis zur Hochzeit“ geht es darum im Internet jemanden kennenzulernen. Heidi sucht ihr Glück im Internet, da sie bis zur ihrem 30. Geburtstag verheiratet sein will. Sie lernt den attraktiven Iren Ray kennen, schnappt sich ihre beste Freundin Elisha und reist mit ihr nach Irland. Da angekommen fahren die Gefühle Achterbahn und es stellt sich die Frage wer mag hier überhaupt wen und wer heiratet am Ende. 

An sich finde ich den Ansatz der Story gut. Es klingt nach einer leichten Frauengeschichte, mit einer Prise Humor und viel Liebe. Man bekommt auch genau das, nur irgendwie für mich nicht so ganz überzeugend, da es sehr vorhersehbar ist und man sehr schnell weiß wie das Buch ausgehen wird. Die Hauptfiguren wirken sympathisch, aber werden irgendwie nur oberflächlich betrachtet ohne groß in die Tiefe zu gehen. 

Darüber hinaus finde ich den Schreibstil nicht wirklich überzeugend. Er ist super einfach, grammatikalisch nicht immer gut und auch einige Rechtschreibfehler habe ich gefunden. Insbesondere der Schreibstil ist für mich wichtig, um richtig in ein Buch hineinzukommen. Aber hier konnte er mich nicht überzeugen. 
 
Nichtsdestotrotz ist es eine nette Geschichte für zwischendurch, die man einfach so weglesen kann ohne groß nachzudenken oder groß in die Tiefe zu gehen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

ava, bibliothek, bibliothekarin, england, familiengeheimnis, freundin, grosse liebe, kindle, kindle unlimited, liebesgeschichte, netgalley, operation, rezension, rezensionsexemplar, taubheit

Ava

Vera Kerick
E-Buch Text: 188 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 14.03.2017
ISBN 9781477826485
Genre: Romane

Rezension:

In dem Buch „Ava“ geht es um das Leben der gleichnamigen Protagonistin. Die Geschichte zeigt die Vergangenheit und Gegenwart von Ava. Sie will ihre Jugendliebe Peter treffen, da es bei ihr mit den Männern bisher nicht geklappt hat. Doch das Aufeinandertreffen läuft anders als erwartet. Ava erfährt etwas, dass ein Zusammenkommen unmöglich erscheinen lässt. Zudem meint das Leben es nicht leicht mit ihr, sie muss ziemlich viele Schicksalsschläge hinnehmen. 

Anfangs bin ich sehr gut in das Buch hineingekommen. Der Schreibstil ist angenehm, es erfolgt ein steter Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart und es passiert sehr viel. Das Buch hat nicht einmal 200 Seiten und es passieren unfassbar viele Dinge. Es ist eine Aneinanderreihung vieler Geschehnissen ohne groß in die Tiefe zu gehen. Das finde ich sehr schade. Ich hätte dann eher weniger Dinge passieren lassen, wäre aber dafür bei weniger Themen mehr in die Tiefe gegangen. 

Ava ist eine gute Protagonistin. Sie ist sehr sympathisch, aber zeigt wenig Emotionen. Das liegt aber daran, dass in dem Buch nicht wirklich in die Tiefe gegangen wird. 

Dennoch habe ich das Buch verschlungen, da ich einfach stets neugierig war wie es weitergeht. Aber es war mir einfach zu viel. Weniger ist manchmal mehr und ich finde auf dieses Buch passt es sehr gut. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

119 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

"london":w=9,"liebe":w=7,"krieg":w=7,"england":w=5,"2. weltkrieg":w=5,"malta":w=5,"roman":w=4,"zweiter weltkrieg":w=2,"briefe":w=2,"rassismus":w=2,"rebellion":w=2,"kriegsgeschehen":w=2,"chris cleave":w=2,"hilfslehrerin":w=2,"die liebe in diesen zeiten":w=2

Die Liebe in diesen Zeiten

Chris Cleave , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.04.2017
ISBN 9783423261401
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch „Die Liebe in diesen Zeiten“ spielt während des zweiten Weltkrieges. Die Protagonistin ist die junge Mary North, die sehr sympathisch ist und sich in den Kopf gesetzt hat ihren Teil für England zum Krieg beizutragen. Neben Mary spielen zwei Männer eine wichtige Rolle. Zum einen Tom, der, wie Mary auch, in der Schule arbeitet sowie Toms bester Freund Alistair, der an die Front zieht. Eine weitere wichtige Person ist Hilda, Mary’s beste Freundin. Das Buch zeigt wie die Menschen den zweiten Weltkrieg empfinden, was dieser mit ihnen macht, was jeder einzelne darin erlebt und wie dieser die Menschen verändert. 

Der Klappentext lässt ganz klar eine Dreiecksbeziehung vermuten, aber das ist hier gar nicht der Fall. Der Verlag sollte wirklich den Klappentext und auch das Cover überarbeiten. Denn auch letzteres wird dem Buch in keinster Weise gerecht. 

Ich habe ein-zwei Kapitel gebraucht, um in das Buch reinzukommen. Der Schreibstil war für mich anfangs gewöhnungsbedürftig. Ich kann leider gar nicht so genau sagen woran es liegt, aber es hat einfach ein wenig gedauert. Wenn man aber erst einmal in das Buch reingefunden hat, dann liest es sich sehr flüssig. Der Autor schafft es den Leser des Öfteren eine Gänsehaut zu verpassen. Es muss einfach nur schrecklich gewesen sein den Krieg mitzuerleben. 


Chris Cleave ist ein toller Autor. Er schafft es den Lesern unterschiedliche Charaktere zu zeigen, die unterschiedlich am Krieg mitwirken und deren Leben komplett verändert werden. Man durchläuft mit jedem Charakter Zeiten voller Optimismus, Zeiten der Resignation, Zeiten der körperlichen Versehrtheit, einfach Zeiten des Krieges, die ganz ganz schlimm waren. 

Nichtsdestotrotz muss ich leider einen Stern abziehen, da das Buch vorgibt etwas anderes zu sein. Es sollte sich, laut Klappentext um eine Dreiecksbeziehung während des zweiten Weltkrieges drehen. Letzteres sollte dabei lediglich den Schauplatz stellen. Dem Leser wird aber schnell klar, dass es darum nicht gehen kann. Der Krieg und was er mit den Menschen macht steht im Fokus. Darum geht es in der Geschichte.
 
Wenn sich jemand das Buch kauft, etwas erwartet und etwas ganz anderes bekommt, kann der Leser auch schnell unzufrieden mit dem Buch sein. 

Das Buch ist, für mich, zwar trotzdem toll geschrieben und zeigt historisch gesehen ein tolles Werk, dennoch habe ich etwas völlig anderes erwartet. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"band 4":w=2,"humor":w=1,"serie":w=1,"alpen":w=1,"männerfreundschaft":w=1,"fortsetzun":w=1,"reih":w=1,"herbert":w=1

Alpengriller

Friedrich Kalpenstein
Flexibler Einband: 346 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 07.03.2017
ISBN 9781477824627
Genre: Humor

Rezension:

Da ich bereits die ersten drei „Herbert-Bücher“ gelesen habe, war ich sehr neugierig auf „Alpengriller“, den vierten Band mit dem Protagonisten Herbert. 

In diesem Teil ist Herbert bereits Vater geworden und ist sogar in Elternzeit gegangen. Doch das Ganze füllt ihn nicht so richtig aus. Da kommt Hans, sein bester Freund doch wie gerufen. Dieser hat sich in den Bergen eine Art Pension gekauft und braucht ganz dringend Unterstützung seines Besten Freundes, denn hier muss noch richtig viel angepackt werden. Doch dann stehen auch schon die ersten Gäste auf der Matte und es wird richtig viel von den beiden abverlangt und eine Menge Dinge passieren. 

Der Schreibstil ist wunderbar leicht und locker. Man ist ab der ersten Seite mitten drin im Geschehen und fühlt sich selbst schon als wäre man in den Bergen. Friedrich Kalpenstein schreibt so schön bildhaft und detailliert, dass man sich wirklich richtig gut in die Story einfinden kann. 

Aber letztlich überzeugt mich Alpengriller wieder mit seinen lockeren Sprüchen, einem wunderbaren Humor und viel Spaß. Es ist eine locker-leichte Geschichte für Zwischendurch, die einen des Öfteren zum Schmunzeln und Lachen bringt. 

Das offene Ende lässt mich ja hoffen, dass es ein Wiedersehen mit Herbert und Hans im 5. Band gibt. Ich werde ihn mit Sicherheit lesen. Denn mit den beiden wird es nicht langweilig und man erlebt allerhand. 

Alpengriller ist wieder einmal eine wunderbar gelungene, kurzweilige und humorvolle Geschichte rund um Herbert, die mir viel Spaß bereitet hat!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"italien":w=4,"liebe":w=2,"stefanie gerstenberger":w=2,"orangenmond":w=2,"vergangenheit":w=1,"geheimnis":w=1,"reise":w=1,"vaterschaft":w=1,"vatersuche":w=1,"verganenheit":w=1,"gerstenberger":w=1

Orangenmond

Stefanie Gerstenberger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.03.2015
ISBN 9783453358416
Genre: Romane

Rezension:

In „Orangenmond“ verliert Georg seine Frau Milena, mit der er einen 5-jährigen Sohn, Emil, hat. Weitere fünf Jahre später erfährt er, dass Emil nicht sein Sohn sein kann, da er unfruchtbar ist. Mit Eva, Milenas Schwester, die Georg seit 10 Jahren liebt, seiner Mutter und seinem Sohn macht er sich in Italien auf die Suche nach Emils Vater. 


Ich habe großes erwartet von dem Buch. Das Cover ist so schön und die Geschichte gibt auch einiges her. Leider „schwafelt“ mir die Autorin an vielen Stellen sehr viel herum. Das Buch plätschert nur so vor sich hin ohne dass ich gefesselt werde und richtig in der Geschichte ankomme. 

Zu den Charakteren kann ich auch nicht so richtig eine Verbindung aufbauen. Einzig Eva und Jannis, der Eva schon immer geliebt hat, dringen zu mir vor und wirken auf mich sympathisch und authentisch. Georg verliert sich zu sehr in Milena und ist ein kleiner Grießgram. 

Der Schreibstil ist sehr ausführlich und ausschmückend. Wenn man mal ein paar Seiten überblättern würde, würde man nicht wirklich etwas verpassen. 

Dennoch ist es interessant wie die beiden vorgehen um Emils richtigen Vater zu finden. Da rätselt man schon ein wenig mit und lernt urige Typen kennen. Zudem stehen die Beziehungen zwischen Georg und Eva sowie Jannis und Eva im Vordergrund und als Leser hat man eine Hoffnung wer der Richtige für Eva sein wird, aber erfährt es ganz sicher erst am Ende. 

Da mich das Buch einfach nicht so sehr in seinen Bann ziehen konnte, die Story aber ganz okay war, vergebe ich 3 Sterne. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(245)

469 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 89 Rezensionen

"liebe":w=17,"new york":w=13,"11. september":w=9,"verlust":w=7,"trauer":w=6,"träume":w=6,"world trade center":w=6,"kristin harmel":w=5,"9/11":w=4,"musiktherapie":w=4,"schicksal":w=3,"neuanfang":w=3,"11. september 2001":w=3,"musiktherapeutin":w=3,"familie":w=2

Über uns der Himmel

Kristin Harmel , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.03.2015
ISBN 9783442383337
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Buch „Über uns der Himmel“ dreht sich um Kate. Sie verliert am 11. September 2011 ihren geliebten Ehemann bei den Terroranschlägen auf das World Trade Center. Es zeigt wie sie 12 Jahre danach lebt. Sie hat einen neuen Partner gefunden, doch durch wahnsinnig reale Träume wie sie heute mit Patrick leben würde, lernt sie was wirklich wichtig im Leben ist. 

Von der ersten bis zur letzten Seite hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Den 11. September mit aufzunehmen hat mich sofort emotional gepackt. Dieser Moment wo alles mit einem Mal zu Ende sein kann. Das Buch hat mich nicht nur emotional sehr berührt, sondern auch ins Bewusstsein gerufen, dass man wirklich jeden Moment genießen sollte, da man nicht weiß, wann es zu Ende ist. 

Kate war für mich von Anfang an eine tolle Protagonistin. Sie ist einfach zauberhaft. Natürlich durch die Vergangenheit gezeichnet und sehr emotional, aber auch absolut liebreizend, locker und absolut warmherzig. Daneben gibt es doch viele weitere tolle Charaktere, die sehr schön herausgearbeitet werden. 

Auf die Story mit den sehr lebhaften Träumen muss man sich einlassen. Aber da das Buch den Leser ab der ersten Seite in seinen Bann zieht, ist auch das selbstverständlich. 

Mir kamen insbesondere am Anfang und am Ende die Tränen. Bücher schaffen das sehr selten bei mir. Aber dieses Buch hat mich absolut gepackt und auch ziemlich aufgewühlt. 

Der Schreibstil ist ausführlich und sehr emotional. Ich bin richtig in der Geschichte angekommen, konnte mir die Personen und Orte richtig vorstellen. Einfach toll, wenn Autoren so etwas schaffen. 

Ich habe auch bereits „Solange am Himmel Sterne stehen“ von Kristin Harmel gelesen und war auch davon absolut begeistert. Sie ist wirklich eine tolle Autorin. Ich werde jedes weitere Buch von ihr lesen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Einfach schöne Beete!

Christine Breier
Fester Einband: 180 Seiten
Erschienen bei GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 07.02.2017
ISBN 9783833855801
Genre: Sachbücher

Rezension:

Da wir im letzten Jahr ein Haus gebaut haben und dieses Jahr unseren Garten bzw. unsere Beete anlegen wollen, ist dieses Buch sehr gut geeignet. 

Es ist sehr gut aufgebaut und dabei sehr verständlich geschrieben. Wer ein neues Beet anlegen möchte, der kann sich in „Einfach schöne Beete“ wirklich gute Inspirationen holen. Es werden die unterschiedlichsten Beete beschrieben, z.B. Kiesbeete, Schattenbeete, Gräserbeete, etc. 

Darüber hinaus gibt es sehr viele wertvolle Tipps zu den einzelnen Blumen, Farbmodulen und zum Pflanzen. Zu viel Text gibt es aber auch viele Bilder, die das Lesen und das Verstehen des Beet Anlegens erleichtern. Es ist wirklich sehr gut für den Anfänger geeignet. 

Ich habe sehr viel über viele unterschiedliche Pflanzen gelernt und wusste gar nicht welche Möglichkeiten es gibt ein Beet schön anzulegen. 

Das einzige was mir persönlich fehlt ist ein Kapitel über „übersichtlichere“ bzw. „nicht so voll gepflanzte“ Beete. Es werden hier doch eher volle Beete beschrieben, die kein Fleck Erde mehr übrig lassen. Gerade für Anfänger fände ich es geeignet, wenn auch Beete mit einzelnen Pflanzen beschrieben worden wären. 

Dieser letzte Punkt führt für mich dazu, dass ich einen Stern abziehe. Nichtsdestotrotz ist das Buch „Einfach schöne Beete“ wirklich sehr gut geeignet, um sich tolle Inspirationen über Beete, aber auch über unterschiedlichste Pflanzen zu holen. 

  (1)
Tags:  
 
170 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.