YvisLeseecke

YvisLeseeckes Bibliothek

137 Bücher, 84 Rezensionen

Zu YvisLeseeckes Profil
Filtern nach
137 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der kleine Laufcoach

Ulrich Strunz
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2017
ISBN 9783453604414
Genre: Sachbücher

Rezension:

Meine Meinung:

Leider hat mich das Buch sehr enttäuscht. Ich hatte von diesem Buch einfach etwas anderes Erwartet. Beim Titel dachte ich man bekommt viele Tipps wie man sein Laufen verbessern kann. Bezogen natürlich auf die Technik, Ausdauer und Geschwindigkeit.

Das war leider nicht so. Das Buch ist eher ein Mentaler Couch. Geeignet ist das Buch daher eher für Menschen die noch nicht Laufen oder überlegen damit anzufangen. Man findet im Buch viele tolle Sachen warum man laufen sollte und auch was es für den Körper bewirkt. Das fand ich wirklich interessant. Was ich auch gut fand sind die Seiten, wo man auch selber etwas eintragen kann.

Was mir auch nicht so gut gefallen hat, dass es so überzogen war. Die Message war teilweise so, dass man nur mit Laufen glücklich werden kann und das nur laufen das beste wäre. Ich bin da nicht ganz der selben Meinung. Ich denke jede Art von Bewegung tut den Körper und der Seele gut, solange man Spaß dran hat. Es ist aus meiner Sicht völlig egal ob man läuft, Fahrrad fährt oder Yoga macht.

Fazit: Nur geeignet wenn man mit dem Laufen erst beginnen möchte und sich noch nicht sicher ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

shakespeare, theater, roman, literatur, der sturm

Hexensaat: Roman

Margaret Atwood
E-Buch Text: 320 Seiten
Erschienen bei Albrecht Knaus Verlag, 17.04.2017
ISBN 9783641161439
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:

Ich muss tatsächlich sagen, dass ich schon immer etwas von der Autorin lesen wollte. Daher habe ich die Gunst der Stunde genutzt und dieses Buch angefragt. Was soll ich sagen, das Buch konnte mich zu 100% überzeugen.

Es fängt mit dem tollen Schreibstil an. Die Autorin schafft es, in kurzen knappen Sätzen und Kapiteln, Emotionen und Bilder zu schaffen. Das Buch war an keiner Stelle langatmig oder langweilig. Die Spannungsbögen sind perfekt gesetzt.

Unsere Hauptcharaktere war sehr gut ausgearbeitet und man konnte sich super in Ihn und vor allem seine Gedanken hineinversetzten. Bei den Nebencharakteren, vor allem den Gefängnisinsassen hätte ich ruhig noch ein bisschen Tiefe haben können.

Die Geschichte war aber das, was mich am Ende restlos überzeugte. Ich kenne „Der Sturm“ von Shakespeare leider nicht. Aber ich fand es einfach grandios wie dieses Original Stück Beschrieben wurde und in die Gefängnis-Situation eingearbeitet wurde. Wie unser Hauptcharakter mit den einzelnen Szenen arbeitet und welch Intelligenz in ihm steckt, für jeden die passende Rolle zu finden. Diese Interpretationen der Charakter und die Übertragungen auf die „realen“ Personen die er nur zur Verfügung hat waren einfach toll. Die Umsetzung von einen Klassiker ins Moderne, ohne das es langweilig geworden ist, ist hier sehr gut gelungen. Es war an keiner Stelle für mich vorhersehbar und durchgehend spannend

Fazit: Klassiker neu interpretiert, was hier super gelungen ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

189 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

fantasy, teufel, mystery, between the devil and the deep blue se, gabe

Fürchte nicht das tiefe blaue Meer

April Genevieve Tucholke , Anja Gali , Anja Galić
Flexibler Einband: 381 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.09.2013
ISBN 9783570308844
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Meinung:
Der Schreibstil hat meinen Geschmack wieder mal voll und ganz getroffen. Das war wieder das perfekte Maß an Beschreibungen, Beispielen aber auch viel wörtlicher Rede. Das Buch hat sich an keiner Stelle gezogen oder wirkte gar langweilig oder langweilig. Das Buch spiel ausschließlich aus der Sicht von unser Protagonistin Violet. Viele Gedankengänge und Empfindungen von Ihr werden geschildert.  Der Schreibstil hatte auch einen poetischen Ton wodurch die Stimmung noch einmal unterstrichen wurde. 


Was jetzt auch ein passender Übergang zu den Charakteren ist. Violet lernen wir wirklich sehr gut kennen. B
ei Ihr kann man sehr viel mitempfinden und auch nachvollziehen. Leider blieben die anderen Charaktere ein bisschen auf der Strecke. Mich persönlich hätte z.Bsp. noch interessiert, warum der Bruder so ist wie er eben ist. 


Die Geschichte war wirklich sehr gut. Schon die Atmosphäre in den Buch war sehr düster. Die Autorin hat die Stimmung wahnsinnig gut rüber gebracht. Das Buch war immer spannend und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Es war für mich auch nicht vorhersehbar. Dieser Mix aus den Mystery, Thriller und Familiendrama war eine sehr gelungene Mischung, so dass ich immer mitgefiebert habe. Man kommt am Ende auch nicht auf die „Lösungen“. Besonders gut hat mir ebenfalls gefallen, dass hier keine Person perfekt war. Eben jeder hatte seine Schwächen. Die Liebesstory war auch mal ganz anders. Nicht so ein ständiges hin und her und vor allem KEINE Dreiecksgeschichte. 


Fazit: Eine sehr gelungene düstere Geschichte. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

275 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 108 Rezensionen

smoke, rauch, london, fantasy, dan vyleta

Smoke

Dan Vyleta , Katrin Segerer
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei carl's books, 13.03.2017
ISBN 9783570585689
Genre: Fantasy

Rezension:


Meine Meinung:


Wie immer fange ich mit den Schreibstil an. Dieser war aber bei diesem Buch eben mein Problem. Für meinen Geschmack beschreibt der Autor einfach zu viele Details, dadurch wirkte das Buch oft sehr langatmig. Auch die Schreibweise und Ausdrucksweise wirkte auf mich eher altbacken. Dennoch oder gerade wegen der vielen Details konnte man sich natürlich gleich in die Geschehnisse und die Umgebung hineinversetzten. Auch die Charaktere wurden einen genau beschrieben und man konnte sich ein gutes Bild machen.


Die Geschichte war am Anfang sehr spannend, jedoch lies das im Laufe des Buches immer mehr nach. Ich hatte einfach irgendwann genug von dem „drumrum“ Gerede, den Methapern und den 1000 Beispielen. Dadurch war ich leicht genervt und konnte mich auch auf die eigentliche Geschichte nicht mehr wirklich einlassen. 


Die Grundidee mit dem Rauch fand ich wirklich super und sehr kreativ. Aber es war nicht bis zum Ende durchdacht. Zum einen waren manche Sachen einfach unlogisch, nicht nachvollziehbar und am Ende unvollendet. Auch am Ende des Buches hätte ich mir noch eine „Aufklärung“ gewünscht. Ich habe einfach noch ein paar unbeantwortete Fragen in meinen Kopf. Den Genremix fand ich durchaus gelungen. 


Was mir auch noch besonders gut gefiel, war die besondere Beziehung der beiden Jungs. Diese Freundschaft war einfach sehr gut nachvollziehbar und greifbar. Die Lovestory hingegen konnte mich mal wieder nur zum „Haare raufen“ bringen. Eine Dreiecksbeziehung hätte das Buch einfach nicht gebraucht. Das macht es für mich wieder so gewollt „mainstream“. Das wirkte auf mich einfach fehl am Platz.


Fazit: Grundidee gut, jedoch nicht bis zum Ende durchdacht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(626)

1.500 Bibliotheken, 18 Leser, 15 Gruppen, 201 Rezensionen

dystopie, liebe, zombies, ashes, endzeit

Ashes - Brennendes Herz

Ilsa J. Bick , Gerlinde Schermer-Rauwolf , Sonja Schuhmacher , Robert A. Weiß
Fester Einband: 502 Seiten
Erschienen bei INK, 04.08.2011
ISBN 9783863960056
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Der Schreibstil war sehr leicht zu lesen und modern. Es gab viel wörtliche Rede wodurch das Buch sehr abwechslungsreich und flüssig zu lesen war. Die Autorin beschreibt die Personen und Gegenden für mich genau im richtigen Maß, so dass es nicht langatmig wirkt.

Die Charaktere machen diesen Buch für mich einfach großartig. Sie sind wunderbar beschrieben und einmalig. Auch Klischees findet man hier nur minimal. Man merkt wie die Charaktere wachsen und ich konnte die Entscheidungen auch immer nachvollziehen. Besonders hat mir das Buch auch gefallen, weil ich nicht so mit dieser „Endzeit“ Story gerechnet hätte. Aber dafür war es eine wirklich tolle Geschichte. Sie war sehr überraschend und die Idee sehr kreativ. Auch in diesem Buch ist eben nicht immer alles „heile Welt“ und es läuft auch für die Personen nicht immer alles nach Plan. Das Buch war an keiner Stelle vorhersehbar. Die Entwicklungen der Beziehungen zwischen den einzelnen Personen war sehr gut ausgearbeitet, man konnte die Emotionen (Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung, Trauer, Hoffnung, Liebe, Freundschaft etc.) förmlich spüren.  Es wirkt auch alles rund um sehr authentisch und real. Besonders hervorzuheben ist noch, dass es zwar ein Jugendbuch ist, aber zum Glück keine schnulzige Liebesgeschichte enthält.
Am Ende gibt es jedoch einen Cliffhanger, so dass ich nun unbedingt Band 2 lesen möchte. 

Fazit: Das Buch war einfach großartig!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

299 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 107 Rezensionen

fantasy, alexander der große, magie, antike, schattenkrone

Schattenkrone - Royal Blood

Eleanor Herman , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.02.2017
ISBN 9783841422309
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:Der Schreibstil war sehr an ein junges Publikum gerichtet und bei manchen Formulierungen und Wörter hoffe ich dass es tatsächlich nur an der Übersetzerin lag. Generell ist der Schreibstil nicht anspruchsvoll und man kann das Buch gut und flüssig lesen. Was mich daran gestört hat waren einfach Wörter und Begriffe die nicht zur Geschichte gepasst haben. Wir befinden uns hier ca. 340 vor Christus in Griechenland und da sind so Wörter wie Lammellenjalousie, Glasscheibe oder auch Landpomeranze (süddeutscher Studentenausdruck) nicht realistisch. Die Bewertung fiel mir dadurch wirklich schwer. Wieviel „Gewicht“ soll man diesen kleineren Makeln geben?

Die Geschichte fand ich nämlich richtig gut. 

Die Charaktere waren wirklich gut und detailliert beschrieben. Ich konnte mich wunderbar in die einzelnen Situationen und Emotionen hineinversetzen. Besonders gut haben mir hier auch die weiblichen Charaktere gefallen, da diese nicht als Schwächlinge dargestellt wurden. Auch die besondere Fähigkeiten fand ich sehr gut und vor allem auch kreativ. Der tolle Wechsel der Perspektiven führte dazu, dass man die vielen Personen gut kennen lernt und auch versteht. Dadurch wirkte das Buch sehr dynamisch und nicht langatmig oder gar langweilig. Besonders gut gefallen hat mir auch, dass wir die Gegenspieler eben genauso gut kennen lernen wie die „Guten“. Dadurch war auch deren Handeln durchaus nachvollziehbar.

Die Handlung ist sehr abwechslungsreich, besonders und vor allem richtig spannend.  Toll ist natürlich der Bezug zur echten Geschichte, da es sich hier um die Geschichte von Alexander dem Großen mit Fantasy handelt. Ich fand es überhaupt nicht vorhersehbar und immer spannend.

Fazit: Der Schreibstil hatte an der einen und anderen Stelle seine Schwäche, die Geschichte holt das aber wieder voll und ganz raus.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(261)

703 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 131 Rezensionen

veronica roth, rat der neun, science fiction, fantasy, jugendbuch

Rat der Neun - Gezeichnet

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Michaela Link
Fester Einband: 600 Seiten
Erschienen bei cbt, 17.01.2017
ISBN 9783570164983
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Meine Meinung:

Der Schreibstil kam mir deutlich besser vor als bei der "Die Bestimmung" Reihe. Ich kann mich daran erinnern dass es dort doch sehr viele langatmige Passagen gab. In diesem Buch gab es diese nicht. Ich war hier an keiner Stelle gelangweilt. Jedoch muss man sich am Anfang des Buches ein bisschen "durchbeissen". Man wird gleich zu Beginn mit soviel Informationen, Beschreibungen und auch Personen überhäuft, so dass man schnell den Überblick verliert. Wenn man das aber einmal überwunden hat, liest man eine wunderbare Geschichte. Die Geschichte ist in Kapiteln einmal aus Sicht von Akos und einmal aus Sicht von Cyra unterteilt. Dadurch ist das Buch sehr abwechslungsreich und spannend.

Die Welt die hier erschaffen wird ist toll beschrieben und ich konnte mir alles genau vorstellen. Ich fand es auch toll wie die Unterschiedlichen Vegetationen auch Einfluss auf die Bevölkerung haben. Man merkt bei der Darstellung der Welt, dass sich die Autorin sehr viel Mühe gegeben hat und für mich war alles nachvollziehbar und logisch.

Die Hauptcharaktere sind wunderbar ausgearbeitet. Wir haben hier tolle Persönlichkeiten. Klischees gibt so fast gar nicht, da es eben eine ganz neue Welt ist. Ich mag ja starke Frauen. Unser weibliche Hauptcharakter ist Cyra. Sie ist ein Kämpferin, eine starke Persönlichkeit jedoch steht das auch im Kontrast zu dem, was sie sich alles gefallen lässt. Auch unser männliche Protagonist hat seine ganz eigenen Charakterzüge und vor allem Fähigkeiten. Auch er ist sehr sympatisch dargestellt. Die Gegenspieler der beiden sind ebenfalls gut beschrieben und einmalig. Die vielen kleineren Charaktere fügen das ganze dann wunderbar zusammen.

Die Geschichte nimmt schnell fahrt auf,es passiert wirklich immer etwas so das es nicht langweilig. Für mich war das Buch an keiner Stelle vorhersehbar. Ich fand auch die Entwicklung der Geschichte sehr gut in Szene gesetzt, ich musste immer unbedingt weiter lesen. Die Charaktere entwickeln sich auch toll weiter und es ist eben nicht alles "heile Welt"

Fazit: Ein wirklich toller erster Band und nun kann ich den Zweiten nicht erwarten.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

38 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

adip, laura newman, zombie, anyone dies in paradiese, jugenbuch

Anyone Dies in Paradise

Laura Newman
Fester Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 03.08.2016
ISBN 9783741241277
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:


Der Schreibstil hat mir wie beim ersten Teil sehr gut gefallen. Es ist sehr umgangssprachlich und modern. Durch tolle Dialoge kommt sehr viel Dynamik in das Buch.

Auch hat mir das Buch im Großen und Ganzen sehr gut gefallen und es war an keiner Stelle langatmig oder gar langweilig. Das Buch ist durchweg spannend und sehr actionreich. Einfach eine sehr gut Unterhaltung für zwischendurch. Wo man sich halt nicht angestrengt konzentrieren muss.

Der Einstieg ins Buch war richtig toll und kreativ und konnte mich durchaus überraschen. Auch nach längere Pause zwischen den beiden Büchern habe ich mich sofort wieder in die Geschichte rein finden können und die Charaktere waren mir sofort wieder vertraut.

Dennoch hat mir der erste Teil deutlich besser gefallen. Im nachhinein würde ich den ersten Teil sogar 5 Sterne geben. Im ersten Teil gab es einfach viel mehr zwischenmenschliches. Es konnte mich emotional mehr packen als dieser Band. Dieser Band ist eben sehr actionreich. In diesem Buch sind einfach sehr viele Geschehnisse die hintereinander weg passieren und leider kamen bei mir dadurch die Emotionen nicht so recht an. Auch zum Ende hin, habe ich immer auf den einen Überraschungsmoment, eben auf das besondere etwas gewartet, was dann leider nicht kam.

Fazit: Ein guter zweiter sehr actionreicher zweiter Teil.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

270 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 124 Rezensionen

thriller, wald, junggesellinnenabschied, spannung, mord

Im dunklen, dunklen Wald

Ruth Ware , Stefanie Ochel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.09.2016
ISBN 9783423261234
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Meine Meinung:
Der Schreibstil war sehr einfach, nicht groß verblümt oder kompliziert. Es gab viel wörtliche Rede, wodurch das Buch sehr dynamisch wirkte und sich wirklich schnell weg las. Die Sprach war ebenfalls sehr umgangssprachlich, dadurch wirkte das Buch sehr realistisch und der heutigen Zeit angemessen.


Ja, die Charaktere sind eigentlich vollgestopft mit Klischees, aber irgendwie passte das zur ganzen Story. Die Autorin beschreibt jeden einzelnen sehr gut, kurz und knapp, aber dennoch so, dass man sich direkt ein Bild von jeden einzelnen machen kann.


Die Story fand ich wirklich spannend und sehr unterhaltsam. Auch hier denkt man anfänglich an so einen typischen Horrorfilm Szenario, aber dennoch fand ich die Geschichte einfach super. Sie war sehr spannend und die Entwicklungen waren auch sehr kreativ. Wobei man auch da schon einiges voraussehen konnte. Also wenn jemand etwas tiefsinniges lesen möchte, dann ist man hier auf jeden Fall falsch. Ich wollte jedoch eine schnelle, unterhaltsame Lektüre, bei der ich nicht groß nachdenken muss und die sich schnell weg liest. Genau das habe ich bekomme. 


Ein Punkt habe ich dennoch abgezogen, weil die Geschichte leider nicht so mega viel mit den eigentliche Titel zu tun hat. Klar kommt ein Wald drin vor, aber da hätte ich jetzt eher an was anderes gedacht.


Fazit: Ein einfacher solider Jugendthriller.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(209)

534 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 95 Rezensionen

fantasy, magie, wald, naomi novik, zauberer

Das dunkle Herz des Waldes

Naomi Novik , Marianne Schmidt , Carolin Liepins
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 21.11.2016
ISBN 9783570172681
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Das Buch fing wirklich Klasse an und ich war am Anfang richtig begeistert und konnte es kaum aus der Hand legen. Leider war dieses Gefühl nach circa der Mitte des Buches weg. 

Der Schreibstil der Autorin ist sehr verspielt und detailreich. Am Anfang mochte ich dies auch weil man dadurch sofort ein klares Bild von den Orten und den Personen vor dem Auge hatte. Leider hat es mich ab der Mitte nur noch genervt, weil es mir irgendwie die Spannung genommen hat.Gern habe ich mal ein schönes Beispiel für den Schreibstil rausgesucht.

Zitat E-Book Seite 306:
 „Ich wusste, dass mir das Buch nicht weiterhelfen würde. Warm und gutmeinend lag es in meinen Händen. Es war jedoch wie die Sanftmütigkeit einer Freundin, die in wohltuenden Mitgefühl neben einem am Feuer saß, aber nichts gegen das ausrichten konnte, was falsch war.“ 

Für mich und meinen Geschmack, hätte der erste Satz einfach gereicht. Durch diese immer wieder verblümten Beschreibungen wurde das Buch in die Länge gezogen (ähnlich ging es mir auch bei den Cassandra Claire Büchern). Am Anfang passierte noch so viel, aber ab einer gewissen „Hauptaktion“ war die Spannung einfach weg und die Beschreibungen nahmen zu. 

Der Einstieg in das Buch las sich wirklich traumhaft wie ein modernes Märchen. Es war auch sehr viel Spannung im ersten Teil des Buches. Die Personen waren sehr gut definiert und man konnte sich auch da in jeden einzelnen besonders gut reinversetzen.  Es gibt in diesem Buch eine tolle Mädchenfreundschaft die mich positiv überraschte. Desweiteren mochte ich sehr, dass unsere Protagonisten nicht perfekt war. Ihre tollpatschige Art fand ich sehr sympathisch. Auch hier wieder das besondere, sie war zwar tollpatschig aber eben nicht schwächlich (keine Bella Swan  ). 

Die ganze Welt und das eigentlich Geschehen fand ich sehr kreativ. Ebenso auch die Abenteuer die sie erlebt, wobei mir da auch manches ein bisschen zu glatt lief. 

Fazit: Handlung super, Schreibstil nicht ganz mein Geschmack. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

nordische mythen, fantasy, rache

Winterblut

Giles Kristian , Wolfgang Thon
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.11.2016
ISBN 9783453438255
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung:
Im Großen und Ganzen war das ein sehr gelungener 2. Band der Reihe. Dennoch gab es hier einige Schwächen. Ich fand den Schreibstil zwar gut aber ich habe schon bessere gesehen. Was mich am Schreibstil besonders gestört hat, war das Dialoge immer wieder durch Gedanken unterbrochen wurden. Das ist natürlich wie immer Geschmacksache, aber ich lese halt Dialoge tatsächlich lieber in einem Stück. Also abwechselnd von der jeweiligen Person. Hier war es halt so, das jemand was sagt, dann liest man die Gedanken und dann erst die Antwort. Ich finde das nimmt irgenwie die Spannung raus.


Das war leider auch das Problem, warum ich nur 3 Sterne gegeben habe, das Buch hat ca. 150 Seiten gebraucht um dann endlich in Fahrt zu kommen. Ich fand die ersten 150 Seiten jetzt nicht super schlecht, aber mich konnte es irgenwie nicht so packen. Es war mir auch irgendwie zu unblutig.


Aber als dann Dinge endlich losgingen war es wieder sehr gut. In den einzelnen "starken" Szenen war die Spannung dann selbstverständlich auch da, wie ich mir das gewünscht habe.


Was ich aber besonders positiv fand, war die realistische Ausdrucksweise der Wikinger. Zudem sind die Charaktere wie im ersten Teil sehr gut ausgearbeitet und durch die vielen Gedanken bekommen diese natürlich auch wahnsinnig viel Tiefe. Die Charaktere sind auch super unterschiedlich und wirklich sehr interessant.

Fazit: Ein hoch und ein runter, aber dennoch nicht schlecht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

278 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 31 Rezensionen

justin cronin, dystopie, endzeit, zero, die spiegelstadt

Die Spiegelstadt

Justin Cronin , Rainer Schmidt
Fester Einband: 992 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 31.10.2016
ISBN 9783442311804
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Meine Meinung:
Als erstes möchte ich sagen, dass ich diese Reihe einfach liebe, auch wenn ich doch einige Kritikpunkte habe, konnte mich die Hauptstory doch so sehr überzeugen, so dass ich am liebsten gleich die ganze Reihe noch einmal lesen würde. Das habe ich wirklich selten. Ich bin einfach ein Mega Fan der Reihe.

Der Einstieg wird einen mega leicht gemacht, da wir eine kleine Zusammenfassung am Anfang des Buches haben. Es kam mir vor, wie Freunde wiedersehen. Dieser Band war für mich auch der beste der ganzen Reihen. Er las sich wirklich locker und fluffig. Ich kann mich bei den anderen Banden darin erinnern, dass ich doch des öfteren mich durchbeißen musste. Hier bei diesem Band war das kaum der Fall. 
Das Buch wurde wieder aus verschiedenen Perspektiven geschrieben und da bin ich einfach ein großer Fan von. Weil es dadurch einfach sehr abwechslungsreich und auch spannend bleibt. Jedoch haben wir zwischendrin ca. 10 Kapitel hintereinander die nur aus Zeros/Fannings Sicht sind. Das war wieder so ein etwas „anstrengender“ Teil. Aber dadurch lernten wir Fanning von einer anderen Seite kennen und erfuhren hier viel aus seiner Vergangenheit.

Aber auch die anderen Charaktere haben sich super entwickelt und sind sehr „gewachsen“. Wir haben auch wieder neue Charaktere die einfach besonders sind. Der Autor arbeitet die Charaktere so wahnsinnig gut aus, das man sofort ein Bild im Kopf.
Auch die ganze Menschheit hat eine wahnsinnige Entwicklung durch gemacht und es wurde in wirklich tolle „kleinere“ Storys mit eingebaut. Das regt auch sehr zu denken an und zeigt das eine Gesellschaft schon auch Führungskräfte braucht. Das alles ist aber immer sehr gut verpackt und wirkt an keiner Stelle trocken. Ebenfalls fand ich auch den Bezug zum Titel toll. Da hat man ja auch nicht immer in jeden Buch.

Die Geschichte war durchweg Emotional und wahnsinnig spannend. Das Ende war wirklich grandios. Aber auch hier gab es noch Dinge die offen blieben und nicht alle meine Fragen wurden beantwortet.  Auch der Epilog am Ende hat an der ein oder anderen Stelle so seine Schwäche, trotzdem ein super Buch und ich kann gar nicht anders als 5 Sterne zu geben.

Fazit: Super Finale und ich bin nun traurig das die Reihe zu Ende ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

406 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 57 Rezensionen

drachen, talon, julie kagawa, fantasy, drachennacht

Talon - Drachennacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 31.10.2016
ISBN 9783453269729
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:Auch bei den Dritten Band der Reihe fand ich den Schreibstil sehr gut. Durch die abwechselnden Perspektiven lies sich das Buch rasch und sehr flüssig lesen. Ich bin ja von diesem Stilmittel so wie so ein Fan. Weil Bücher dadurch sehr viel lebendiger, abwechslungsreicher und dynamischer wirken. Die Autorin hat auch immer wieder kleinere Rückblicke eingebaut, wodurch man super wieder in die Geschichte hineinfindet.

Die Figuren waren sehr gut ausgearbeitet und sind, wenn man Band 1 betrachtet, sehr gewachsen. Wir erfahren in diesem Band viel über den Georgsorden und Garret wobei die Beschreibungen und die Geschichte dazu an keiner Stelle langweilig war. Im Gegenteil es passiert einfach so unglaublich viel, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Das ist auch der einzige Punkt den ich abgezogen habe. Manche Sachen gingen mir dabei einfach viel zu schnell, aber das ist schon meckern auf hohen Niveau.

Die Story an sich war in sich logisch, spannend und toll. Die Szenarien und Kämpfe sind immer sehr gut beschrieben, so dass man sich alles super vorstellen kann, gleichzeitig noch genug Spielraum für die eigene Fantasie bleibt. Die Liebesgeschichte fand ich diesmal nicht so aufdringlich und wirkte eher nebensächlich, auch das war ein deutlicher Pluspunkt. Das ein oder andere war schon ein bisschen voraussehbar aber es gab auch viele Überraschungen in der Geschichte.

Fazit: Ein sehr gelungener Dritter Band, ransant und spannend.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(180)

366 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

weihnachten, dein leuchten, jay asher, liebe, rezension

Dein Leuchten

Jay Asher , Karen Gerwig
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 31.10.2016
ISBN 9783570164792
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Meinung:
Der Schreibstil der Autorin ist sehr modern und einfach. Wir haben in diesem Buch sehr viele Dialoge, so dass es sich doch recht schnell und flüssig lesen lässt.


Als ich mich für dieses Buch entschieden habe, wollte ich was lockeres, was leichtes, was zum schmunzeln und ein bisschen 
Romantik für zwischendurch. Das alles konnte mir das Buch zu 100% geben. Es hat meine Erwartungen somit voll erfüllt.


Natürlich kennt man die Handlungen bei solchen Büchern nun mal schon und es kam einen nicht alles überraschen, wobei mich das eben nicht gestört hat. Es kommt halt immer darauf an, wie die Autorin es verpackt. Was mir besonders gefallen hat, ist das es hier mal nicht so viele Klischees und Kitsch gab. 


Die Charaktere waren super gezeichnet und nicht übertrieben dargestellt. Man lernt jeden mit seinen Stärken und Schwächen kennen. Klar ist natürlich auch, dass bei einen 300 Seiten Buch natürlich nur alles oberflächlich angekratzt wird, aber auch das hatte ich erwartet und sogar gehofft, denn das macht eben das "leichte" in meinen Augen aus.


Unsere Protagonisten wirkte sehr authentisch und realistisch. Sie hat einen tollen Humor und ist sehr schlagfertig, was mir wirklich positiv in meiner Erinnerung geblieben ist. Aber auch unser männlicher Protagonist fand ich sehr sympathisch und auch er hatte eine sehr schlagfertige Art. 
Natürlich gab es auch Nebencharaktere, die ich nicht so mochte, auch das ist für ein Buch eher positiv. Denn im wahren Leben mag man ja eben auch nicht jeden. Wobei hier keiner dabei war, der mich wegen "dämlichen" Sachen genervt hat. Das gab es schon in Büchern des gleichen Genres.
Das Setting war wirklich traumhaft und hatte bei den Beschreibungen für mich das perfekte Maß. Es hat mich förmlich in Weihnachtsstimmung versetzt, wobei aber immer noch genug Freiraum für die eigene Vorstellung da war.
Fazit: Das Buch hat mich wahnsinnig gut unterhalten und es war nicht zu klischeelastig.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(211)

391 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 131 Rezensionen

thriller, genmanipulation, gentechnik, wissenschaft, marc elsberg

HELIX - Sie werden uns ersetzen

Marc Elsberg
Fester Einband: 648 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 31.10.2016
ISBN 9783764505646
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:Ich fand den Schreibstil des Autor einfach super. Generell bin ich nicht so ein Mega Fan von so "Verschwörungstheorien" und Büchern dazu. Aber hier hat mich der Klappentext sofort angesprochen. Ich wurde mit diesem Buch nicht enttäusch. Der Autor hat einen einfachen Schreibstil und beschreibt nichts "tot". Es fallen zwar auch ein paar Fachbegriffe, aber diese werden immer sehr gut, kurz und knapp erläutert oder es sind solche die eigentlich geläufig sind. Das zeigt auch wie intensiv der Autor für dieses Buch recherchiert hat.
 Besonders gut hat mir der Wechsel der verschiedenen Personen.Perspektiven gefallen. Dadurch wurde es nie langweilig. Jedoch ist dadurch auch schwierig sich auf einen zu 100 % zu fixieren und ich konnte nicht bei allen Charakteren mitfiebern.
Die Thematik regt natürlich zum Nachdenken an und ist wahnsinnig komplex. 
Ich konnte das Buch super schnell lesen, musste aber auch immer sehr Aufmerksam dabei sein, da es eben doch komplexer ist. Das jedoch war kaum ein Problem weil es eben auch super spannende war. Ich habe mich hier zu keiner Zeit gelangweilt. Das hat man aber auch vor allem den kurzen Kapiteln zu verdanken, die das Buch so dynamisch machen. Aber auch durch diesen Wechsel von Fachlichen, Wissenschaflern und "normalen" Menschen mit Kinderwunsch etc. 
Was ich aber überhaupt nicht mochte und warum ich einen Punkt abgezogen habe, war die Geschichte um die Polizistin Jessica. Sie versucht Ihrer Arbeit nach zu gehen und dadurch gibt es natürlich Eheprobleme. Das leist man halt in 90 % von allen Thrillern oder Krimis. Ich finde das vermittelt immer ein ganz komisches Bild, als ob man Karriere und eine gut laufende Ehe nie haben könnte. 
Fazit: Sehr spannend und ein tolles Thema, welches den Leser durchaus fordert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

steampunk, fantasy, leviathan, kriegsmaschinen, behemoth

Behemoth - Im Labyrinth der Macht

Scott Westerfeld , Andreas Helweg , Keith Thompson
Fester Einband: 507 Seiten
Erschienen bei cbj, 25.04.2011
ISBN 9783570139936
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Meinung:

Wie auch im ersten Teil ist der Schreibstil sehr gut, flüssig und flink. Es gibt hier keine, von mir gehassten, Schachtelsätze so dass das Buch sehr einfach aber dennoch verständlich geschrieben ist. Es wurde auch viel weniger beschrieben wodurch mir dieser Teil deutlich besser gefiel als der Erste.

Wir lernen die Charaktere immer mehr kennen und sie bekommen wahnsinnige Tiefe. Man kann alles nachempfinden und sich gut hineinversetzten. Auch die neuen Charaktere sind sehr bildlich beschrieben, so dass man sich auch diese super vorstellen kann.

Die Geschichte war ebenfalls besser als im ersten Teil. Es war diesmal nicht ganz so "technisch", aber dennoch super spannend und rasant. Auch in diesem Teil werden geschichtliche Hintergründe super mit einbezogen, so dass es auch einen Lerneffekt haben könnte. Das macht der Autor zum Glück nicht langweilig und trocken, sondern verbindet Actionszenen mit viel Charme, Witz und wahnsinnig kreativen Einfallsreichtum. Es ist an keiner Stelle langweilig. Die politischen Sachen haben mich teilweise ein bisschen verwirrt und die ich fand es Schade, dass die Gruppe um Zaven denkt die Erde wäre auf einer Schildkröte die von Elefanten getragen wird (Scheibenwelten!). Da hätte er sich gern was eigenes ausdenken können.

Fazit: Absolut Empfehlenswert, ein super 2. Band und der Dritte wird definitiv gelesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(236)

445 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 78 Rezensionen

thriller, märchen, profiler, bka, maarten s. sneijder

Todesmärchen

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.08.2016
ISBN 9783442483129
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:Der Schreibstil war schon sehr gut und flüssig, allerdings habe ich bereits nach circa 50 Seiten gemerkt, dass es sich ganz schön zieht und mir noch das Hörbuch bei audible gekauft.
Die ersten 300 Seiten konnte mich auch vollkommen überzeugen und ich war da sogar bei 5 Sternen. Allerdings werden die letzten 200 Seiten so absurd und unrealistisch dass es mir nicht mehr ganz so gut gefallen hat. Man weiß da dann schon wer der Täter war und wie alles teilweise alles zusammenhängt und dann zieht sich das eigentlich "fangen" des Täters so unglaublich. Es gibt am Ende dann zwar doch noch eine Überraschung aber so unglaubwürdig.Generell wirkte dieses Buch  auf mich so unglaublich vollgestopft mit Nebencharaktere und mit einzelnen Szenen. Ich kann schon nachvollziehen, dass man das Buch sehr spannend findet, aber mein Geschmack hat es nicht ganz getroffen, weil einfach zuviel passiert. Es wirkt einfach zu konstruiert und gewollt anders, wie anders Thriller. 
Dennoch hat mir die eigentliche Geschichte sehr gut gefallen. Die Idee war einfach mal was besonderes und ich wäre auch nie auf die Auflösung gekommen. Nur glaubwürdig war es nicht, daher ist in dem Moment bei mir auch der Spannungsfaktor gesunken.
Die Charaktere, egal ob sympatisch oder nicht, haben mir alle sehr gut gefallen. Sie waren alle sehr gut ausgearbeitet und hatten etwas Besonderes. Vor allem hat mir aber auch Sabine gefallen. Sie war hier einfach die schlaue und eine sehr starke Persönlichkeit, die auch mal Widerworte gibt.
Fazit: Hier wäre "Weniger" mehr gewesen. Es konnte mich nicht ganz überzeugen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

38 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

drohne, elanus, jona, ausspionieren, linda

Elanus

Ursula Poznanski , Jens Wawrczeck
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 22.08.2016
ISBN 9783844523225
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung: Nach dem mir damals Layers nicht so gut gefallen hat, dachte ich mir, probiere ich es mal mit dem neuen "Elanus". Aber auch Elanus konnte mich nicht überzeugen. Im Vergleich zu Layers fand ich es schon besser aber dennoch nur O.K. Der Sprecher war super und hat die Stimmung gut rüber gebracht.
Da mein Sohn selber ein Drohne hat, fand ich die Idee schon mal toll. Aber irgendwie stand mir die Drohne zu wenig im Vordergrund, da hatte man noch soviel mit machen können. Die Geschichte war ganz O.K. Es waren schon sehr spannende Momente dabei aber eben auch viele langatmige Passagen. In diesen Passagen passierte mir einfach viel zu wenig.
Die Charaktere fand ich ganz gut ausgearbeitet und ich konnte schon einiges Nachempfinden. Was ich besonders mochte, ist dass der Protagonist eben nicht der "Liebling" ist, sondern dass man ihn eigentlich eher unsympathisch findet. Dafür fand ich die Wendung dann am Ende sehr nicht so gelungen.  Ich weiß auch nicht, vielleicht sind diese Jugendthriller einfach nichts für mich, mir fehlt da ein bisschen Blut oder mehr Psychospielchen.
Fazit: Ein unblutiger Jugendthriller, für alle die es nicht so extrem mögen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

160 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

magie, fantasy, freundschaft, susan dennard, schwestern der wahrheit

Schwestern der Wahrheit

Susan Dennard , Vanessa Lamatsch
Fester Einband: 530 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 22.08.2016
ISBN 9783764531348
Genre: Fantasy

Rezension:


Meine Meinung:
Hier viel es mir richtig schwer, die Punkt einzuordnen. Denn einer seits gefällt mir das Buch, anderseits fallen mir wirklich viele negative Sachen auf, die am Ende eigentlich überwiegen. Aber trotz diesen Sachen hat mir das Buch gefallen und es hat mich sehr gut unterhalten.

Der Schreibstil war gut, aber jetzt nichts, was irgenwie raus sticht, weder positiv noch negativ. Besonders gut fand ich, dass das Buch aus verschieden Personen geschrieben ist. So war das Buch sehr vielschichtig und meist nicht langweilig. 

Der Einstieg ins Buch ist mir unwahrscheinlich schwer gefallen. Das lag vor allem daran, dass wir in dieser Fantasywelt mitten im Geschehen rein geworfen werden. Das ist Grundsätzlich nicht schlimm aber hier werden einen so viele Begriffe (Strangbruder, Sprachmagis, Herzstrang) um die Ohren geschmissen die aber erst 70 Seiten später erklärt werden. Dadurch habe ich am Anfang echt nur Bahnhof verstanden.

Das ist eigentlich genau das Hauptproblem. Für meinen Geschmack hätte man das "Liebesgeschwafel" und die "lange Reise" durchaus verkürzen können und mehr die Welt erklären. Ich habe eben bis jetzt noch nicht so Recht die Zusammenhänge kapiert. Warum hasst man das Volk von Iseult so? Warum heißen die "Obersten" überall anders? Wieso gibt es da Menschen die scheinbar unsterblich sind? 
Das sind alles so Dinge die angedeutet werden, aber eben nicht erklärt und dadurch empfinde ich eben manche Dinge auch als unlogisch. Mir ist schon klar das es noch Geheimnisse geben muss da es ja der erste Band einer Reihe ist. Aber diese Welt hätte man ruhig im ersten Band beschreiben können. Und bei der "Liebesduselei" kann ich nur die Augen verleiern. Ich habe damit, dass eine Liebesgeschichte mit drin ist kein Problem. Aber Sie fällt mehrmals "aus versehen" auf ihn drauf. Das kann nicht euer Ernst sein?

Es gab aber auch positive Dinge. Es ist einfach eine Grundspannung in dem Buch die mich fesseln konnte. Besonders gut haben mir die Charaktere gefallen. Diese sind richtig gut ausgearbeitet und man lernt sie sehr gut kennen. Vor allem die starke Mädchenfreundschaft konnte mich überzeugen. Aber auch diese gewisse Art von Humor und das wir hier fast nur starke Frauen haben. Keine Prinzessinnen die in Ohnmacht fallen ;-)

Fazit: Eine ausbaufähige spannende Geschichte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

hörbuch, der hörverlag, bastian pastewk, maus, torben kuhlman

Armstrong

Torben Kuhlmann , Gudrun Hartmann , Bastian Pastewka , Marlene Breuer
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 25.07.2016
ISBN 9783844523409
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:Ich habe das Hörbuch zusammen mit meiner Tochter (9) gehört und wir waren beide einfach nur begeistert. Wenn man natürlich Bastian Pastewka nicht mag, kann ich gut verstehen wenn man zu diesen Hörbuch nicht greift.
Wobei ich sagen muss, dass es mit den eigentlichen Pastewka, wie man ihn aus den Fernseher kennt nicht viel zu tun hat. Er spricht hier verschiedene Rollen und ist dabei sehr überzeugend. Es gibt hier keine sinnlosen Albernheiten. Die ernsten Rollen spricht er auch sehr ernst und verfällt eben nicht in Quatsch.
Das besondere an diesen Hörbuch ist die mit Musik unterlegten Szenen. Diese lassen das Hörbuch besonders lebendig wirken und wecken so mehr Interesse. Meiner Tochter wurden die 47 Minuten nicht zu lange und auch nicht langweilig.
Die Geschichte ist einfach bezaubernd und für Kinder ist eine kleine Maus doch auch das ideale, womit sie sich identifizieren können. So wird Geschichte modern rüber gebracht.
Fazit: Mutter und Tochter sind beide begeistert, absolute Leseempfehlung für Jung und Alt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

232 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 48 Rezensionen

krieg, irak, liebe, familie, soldatin

Zwischen uns das Meer

Kristin Hannah ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.09.2013
ISBN 9783548284781
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:Wenn ein Buch es schafft, dass mehrmals die Tränen kullern, dann kann ich gar nicht anders als 5 Sterne zu vergeben. Das war einfach sehr ergreifend, traurig, schön, spannend und an manchen Stellen auch witzig.
Der Schreibstil war einfach toll. Die Autoren konnte wunderbare Bilder in meinen Kopf erzeugen, aber dennoch genug Platz für eigene Ideen/Vorstellungen lassen. Das Buch hatte keine langatmigen oder gar langweilige Stellen. Es war rund um wirklich toll und es passte auch rein logisch alles zusammen.
Natürlich ist das Buch sehr vollgepackt und mit sehr vielen Themen. Da wäre zu einen Pubertät, Krieg im allgemeinen, Ehekrisen, Mord, Alkoholismus, Schlechte Kindheiten, Trauerbewältigung etc. Aber ich fand es nicht schlimm und habe der Autorin auch alles so abgenommen.
Besonders gut fand ich dabei, die Situation wie sich die Eheleute auseinander gelebt haben und wie der Alltag ist. Es wurde auch nichts beschönigt so dass es durchaus sehr realitätsnah war.
Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und ich konnte mich auch hier in alle sehr gut hineinversetzten. Obwohl vielleicht Betsy (die Pubertierende) ein bisschen zu übertrieben war. Aber bei den anderen Charakteren gehe ich mit jeden Einzelnen mit. Ich finde auch, dass sehr wenige Klischees verwendet wurden wirklich gut. 
Das Buch war so wahnsinnig tiefgründig, wenn man den Klappentexte liest, denkt man irgendwie an eine Liebesschnulze aber dass war es überhaupt nicht. Es beinhaltet eben so viel mehr als nur die Liebesgeschichte.
Fazit: Lest dieses Buch! Es war wirklich toll, sehr überraschend.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

251 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 54 Rezensionen

fantasy, william ritter, krimi, jackaby, jugendbuch

Jackaby

William Ritter , Dagmar Schmitz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.07.2016
ISBN 9783570310885
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Ich fand das Buch einfach großartig. Der Schreibstil war sehr modern und flüssig. Es gab viele Dialoge, so dass das Buch sehr dynamisch aufgebaut war und man es sehr schnell lesen konnte.

Die Geschichte war von vorn bis hinten sehr gut durchdacht und spannend. Es gab wirklich KEINE langatmigen Stellen. 

Die Charaktere waren super ausgearbeitet. Bei Jackaby hatte ich irgendwie immer "Johnny Depp" vor Augen. Auch Abigail fand ich sehr sympatisch und beide in Kombination sehr witzig.

Aber auch die Gegend war gut beschrieben und die Story an sich sehr düster und überraschend. Den einzigen Kritikpunkt den ich hätte, wäre, dass die zeitlich Ebene, in der die Geschichte spielt nicht so recht rüber kam. Die Dialoge wirkten dafür zu modern und es fehlte mir der Dreck auf der Strasse. Aber dennoch war dies kein Grund einen Punkt ab zu ziehen weil die Geschichte so Klasse war.

Fazit: Tolle Story, tolle Charaktere, ich will mehr davon!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

143 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

thriller, horror, jeff menapace, spiel, spannung

Das Spiel - Opfer

Jeff Menapace , Sven-Eric Wehmeyer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.07.2016
ISBN 9783453677074
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:Leider konnte mich dieser "Thriller" nicht überzeugen. Der Schreibstil war OK aber auch nichts herausragendes. 
Die Geschichte war viel zu viel konstruiert und sehr vorhersehbar. Jeder der schon einige "Horror" oder "Thriller" gesehen oder gelesen hat weiß hier genau was passiert.Ich kann nicht abstreiten, dass dieses Buch eine gewisse Spannung hat, jedoch ist die Auflösung dann meistens genau dass gewesen, was ich mir gedacht habe. Daher konnte ich hier sehr oft nur die Augen verleiern.
Die beiden Psychopathen sind zwar sehr gut ausgearbeitet aber leider doch diese typischen Stereotypen. Der eine natürlich nur auf Sex aus und der andere der Intelligente.
Auch unser "ach so glückliche" Familie ist von Klischees nur so vollgestopft. 2/3 des Buches wird nur erzählt wie glücklich dass Paar nach 12 Jahren Ehe noch ist. Das war einfach nur nervig. Da es immer wieder auf die "Liebe" und "wie scharf" die beiden noch aufeinander sind hinauslief. Grundsätzlich finde ich dass nicht schlimm, aber es handelt sich hier um einen Thriller und dafür hat dieser Teil der Geschichte einfach zuviel Platz eingenommen.Es wirkte so übertrieben künstlich, damit man auch ja begreift, dass dies die "Guten" sind. Auch die Dialoge zwischen den Pärchen war nicht gerade realistisch. Ich habe den Autor die Geschichte nicht abgekauft, somit kam einfach keine Angst auf, die ich ja gerne ein bisschen hätte bei einen Thriller. 
Auch das Spiel, welches die Psychopathen gespielt haben war mega schlecht. Eher ein 08/15 Ding. Hier habe ich mir viel mehr Psychothriller erhofft. Das Einzigste was vielleicht krasser war, als bei anderen Büchern, war dass Kinder involviert waren. 
Das Ende war auch nur OK. Der Autor hätte meiner Meinung nach die Hinweise vorher weglassen müssen, denn überrascht hat es mich auch hier nicht.
Fazit: Leider eine sehr vorhersehbare 08/15 Geschichte. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

Schwerter des Zorns

Anthony Riches , Wolfgang Thon
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 27.06.2016
ISBN 9783764531492
Genre: Historische Romane

Rezension:


Meine Meinung:
Leider war das Buch nur mittelmäßig. Der Schreibstil war sehr gut und man war irgenwie, durch die Beschreibungen, voll und ganz im Szenario drin. 
Allerdings fallen doch immer wieder sehr viele Fachbegriffe die bei mir dazu führten, dass ich mich eben nicht auf das Geschehen und die Personen konzentrieren konnte.

Zudem gab der Autor unserer Hauptperson in verschiedenen Szenen unterschiedlichen Namen, auch dass lies mich schwer in die Geschichte herein finden. Grundsätzlich gibt es wirklich sehr viele Personen, so dass man schnell dern Überblick verliert. Die Personen Anzahl und die Fachwörter haben bei mir dazu geführt, dass ich mich hier nicht hineinversetzten konnte und auch nicht gemerkt habe, was die Charaktere in den Momenten gerade fühlen.

Dennoch haben mir auch sehr viele Dinge gefallen. Zu einen waren das die Dialoge. Diese hatten eine sehr schroffe Wortwahl die für mich das Buch aber sehr lebendig und realistisch machte. Die Story an sich war auch einfach Spitze und schon spannend. Das Buch ist unwahrscheinlich gut recherchiert. Auch die Umgebung war sehr gut beschrieben. Ich hatte gleich ein genaues Bild vor Augen.

Fazit: Zu viele Fremdwörter und Personen aber eine tolle Story.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

billy idol

Dancing With Myself

Billy Idol , Jan Schönherr , Harriet Fricke
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 09.05.2016
ISBN 9783453677128
Genre: Biografien

Rezension:

Meine Meinung:Als erstes muss ich natürlich fairerweise schreiben, dass dieses Buch natürlich nur für Personen geeignet ist, die Rockmusik und Punkrock mögen. Wenn man diese Art von Lebensstil nicht mag, wird man auch an diesem Buch sicherlich keinen Gefallen finden.

Der Schreibstil war erstaunlicherweise sehr gut. Man konnte den Geschehen und den Gedanken sehr gut folgen, auch wenn man natürlich nicht immer genauso so gehandelt hätte. Bei manchen Äußerungen war ich auch nicht immer einer Meinung, jedoch fand ich das diese Biografie sehr authentisch wirkte. Für mich war es sehr offen und ehrlich geschrieben und es wurde nichts schön geredet. Das mochte ich wirklich sehr. Besonders haben mir auch  die Gedanken gefallen, wo er noch ein Kind war und wir er bereits da Rückschlüsse auf seinem späteren Musikgeschmack gesponnen hat, weil z. Bsp. in seinen Wohnort das Wort "Rock" drin ist etc.

Man bekommt hier einen wahnsinnigen Einblick in seine Welt und das nicht nur auf die Musik bezogen. Der Lese wird mitgenommen zu den harten Machenschafften im Musikgeschäft aber auch zu schönen Momenten. Oftmals war ich sprachlos was er tatsächlich alles von sich preisgibt und wie oft er "dem Tode nahe" war. Die Szene mit den Motorradunfall ist wahnsinnig gut beschrieben und hat mir einen absoluten Gänsehautmoment beschwert. 

Ich habe aber auch Punkte abgezogen da ich das Buch doch sehr monoton fand und an vielen Stellen dann auch ein wenig langatmig. Zum einen kann das an den vielen Namen gelegen haben. Ich finde die Anzahl der Namen, die in diesen Buch auftauchen einfach zu viel. Vor allem habe ich eben nicht zu jeden, der aufgezählt wurde, einen Bezug gehabt. Dadurch viel es mir natürlich schwer, die Personen auseinander zu halten und war dann auch genervt.

Ein weiterer Punkt, der mich gestört hat, ist das Themen teilweise in 5 Kapitel angeschnitten wurden aber dann erst im 6. Näher erläutert. Auch das fand ich eher negativ, es sollte sicher Spannung aufbauen, hat aber bei mir leider nicht geklappt.

Fazit: Eine sehr ehrliche und authentische Autobiografie.

  (2)
Tags:  
 
137 Ergebnisse